Zur Kreditkarte ›

Klarna Card

Die flexible Visacard zum Shoppen & Reisen

Inhalt

Vor- und Nachteile der Klarna Card im Überblick

Pro

  • Keine Jahresgebühren
  • Keine Fremdwährungsgebühren
  • Ohne Kontowechsel
  • Flexible Zahlungsmöglichkeiten
  • Kontaktlos, Apple Pay und Google Pay
  • Kostenlose Klarna App
  • Einfache Beantragung
  • Bonus-Angebote

Kontra

  • Keine Bargeldabhebung möglich
  • Voraussetzungen für Beantragung
  • Schufa-Prüfung
  • Kein fester Verfügungsrahmen
  • Mahngebühren

Hier beantragt man die Klarna Card

Klarna Card

Was ist Klarna?

Das schwedische Unternehmen Klarna ist ein Zahlungsdienstleister, welcher Verbrauchern beim Onlineshopping bei verschiedenen Händlern einfache und flexible Zahlungsmethoden anbietet, wie den Rechnungskauf oder den Ratenkauf. Vor einigen Jahren übernahm die Firma zudem den bekannten Zahlungsdienst Sofort, mit dem Sofortüberweisung ermöglicht werden.

Ist Klarna seriös?

Ja, Klarna ist ein seriöser Anbieter. Schon lange nutzen große bekannte Unternehmen wie Spotify, MediaMarkt, Expedia, Adidas, DB oder ASOS den Dienstleister als Zahlungsoption für ihre Kunden, zudem ist Klarna neben Paypal und Co. mittlerweile einer der bekanntesten Bezahldienste im Internet. Darüber hinaus besitzt Klarna aber als Bank und Zahlungsdienstleister natürlich auch die nötigen Zertifizierungen im Finanzbereich, welche ebenfalls die Seriösität des Unternehmens bestätigen.

Wie läuft die Bezahlung mit Klarna?

Klarna bietet seinen Kunden grundsätzlich drei verschiedene und damit sehr flexible Bezahlmethoden an. Zum einen kann der Betrag per Sofortzahlung direkt vom hinterlegten Girokonto abgebucht werden.

Eine weitere Möglichkeit ist die Zahlung auf Rechnung, wobei Nutzer 14 Tage lang Zeit haben, den Rechnungsbetrag per Überweisung zu begleichen, dabei fallen keinerlei Gebühren oder Zinsen an.

Die letzte Zahlmethode ist der Ratenkauf, hierbei fällt ein jährlicher Zinssatz von 11,95% sowie ein monatlicher Festbetrag von 0,45€ an. Die Laufzeit für die Ratenzahlung beträgt zwischen 3 und 12 Monaten. Sollte es zu einem Zeitpunkt mal knapp werden und ein Betrag nicht rechtzeitig bezahlt werden können, kann ein Zahlungsziel zudem auch verlängert werden.

Welche Erfahrungen gibt es mit der Klarna Card?

Mittlerweile gibt es zahlreiche Bewertungen zur Klarna Card im Internet. Hierbei wird in den Erfahrungen mit Klarna vor allem die Flexibilität durch die verschiedenen Zahlungsmöglichkeiten sowie die unkomplizierte Abwicklung geschätzt. Besonders die App, über die die Zahlungsarten gewählt und verwaltet werden können, wird als besonders hilfreich und praktisch bewertet. Zudem wird auch oft der offensichtlich vorteilhafte Aspekt der Kostenfreiheit als Argument für die Karte genannt.

Kritisiert wird von manchen Stimmen allerdings das nicht festgelegte Kreditlimit. Bei jeder Zahlung wird durch eine Mikrobonitätsprüfung gecheckt, ob diese akzeptiert wird. So kann es passieren, dass bestimmte Kaufsummen bei der Bezahlung nicht freigegeben werden, hierbei handelt es sich meist aber um höhere Summen. Abhilfe soll aber die „Shopping Power“ Funktion schaffen, welche durch einen Testkauf unter Berücksichtigung einiger Faktoren wie der Zahlungshistorie zeigen soll, welche Beträge mit der Klarna Card bezahlt werden können.

Wenn man sich also bei einer Summe nicht sicher ist, ob diese genehmigt wird, kann man das durch einen Testkauf vorab prüfen. Ein konkretes Limit kann jedoch aber dennoch nicht herausgefunden werden, man muss sich laut Erfahrungsberichten also etwas herantasten und ausprobieren.

In einigen Berichten gab es zudem auch negative Erfahrungen bei der Zahlung auf Rechnung. Hierbei werden Mahngebühren erwähnt die bezahlt werden sollen, obwohl die Rechnung schon beglichen wurde. Zudem werden wohl generell relativ schnell Mahnungen ausgestellt. Bei Kontakt mit dem Kundenservice lässt sich dieses Problem aber wohl schnell klären wenn bewiesen werden kann, dass die Zahlung bereits fristgerecht getätigt wurde.

Wir selbst haben zwar noch keine Erfahrungen mit der Klarna Card gesammelt, haben aber bereits öfters beim Online-Einkauf über Klarna bezahlt und hatten hierbei bisher nie Probleme. Die Zahlung hat immer gut geklappt und gerade die Zahlung auf Rechnung war über die App sehr einfach und unkompliziert. Negative Erfahrungen bezüglich der Mahnungen konnten wir hierbei nicht machen, wer seine Zahlungen immer pünktlich beziehungsweise möglichst früh tätigt, sollte bei der Verwendung der Klarna Card auf der sicheren Seite sein.

Vorteile der Klarna Card

Komplett kostenlos (Die Klarna Card ist dauerhaft ohne Jahresgebühren erhältlich und auch bei der Beantragung und Registrierung fallen keinerlei Gebühren an.)

Keine Fremdwährungsgebühren (Bei der Nutzung und Zahlung mit der Kreditkarte fallen keinerlei Gebühren an, auch im Ausland wird keine Fremdwährungsgebühr erhoben.)

Ohne Kontowechsel (Für die Klarna Card muss kein neues Girokonto eröffnet werden, die Kreditkarte kann einfach mit einem bereits bestehenden Referenzkonto über ein Lastschriftmandat verknüpft werden.)

Flexible Zahlungsmöglichkeiten (Bekannt ist Klarna in erster Linie durch seine verschiedenen flexiblen Zahlungsmethoden. Dabei kann der Kunde, wie bereits erwähnt, zwischen Sofortzahlung, Ratenkauf und Zahlung auf Rechnung wählen.)

Kontaktloses Bezahlen (Auch beim Bezahlen in Geschäften bietet die Klarna Card verschiedene Möglichkeiten. Sowohl mit der Karte selbst als auch über die mobilen Zahldienste Apple Pay und Google Pay kann vor Ort kontaktlos bezahlt werden.)

Kostenlose App (Über die Klarna App kann die Kreditkarte mit ihren verschiedenen Zahlungsarten verwaltet werden. Zudem kann man die Karte bei Verlust, anstatt sie direkt zu sperren, hier schnell temporär einfrieren lassen und danach wieder freigeben, sollte sie wieder gefunden werden.)

Einfache Beantragung (Abgesehen von den Voraussetzungen, die für die Beantragung erfüllt werden müssen, ist der restliche Vorgang ziemlich einfach. Die Klarna Card kann in der App beantragt werden, nach Überprüfung der Identität und Bestätigung von Klarna wird die Karte verschickt. Die digitale Karte in der App kann nach erfolgreichem Antrag direkt genutzt werden.)

Bonus-Angebote (Inhaber einer Klarna Card erhalten laut dem Anbieter exklusive Angebote wie Freifahrten, Kinotickets, Rabatte oder andere Erlebnisse.)

Nachteile der Klarna Card

Keine Bargeldabhebung (Die Klarna Card ist eine reine Bezahlkarte, mit ihr kann also kein Geld abgehoben werden. Damit fehlt ihr eine für Kreditkarten wesentliche und wichtige Funktion.)

Voraussetzungen für Beantragung (Um die Klarna Card bestellen zu können, müssen ein paar Voraussetzungen erfüllt werden. Zum einen muss man mindestens 18 Jahre alt sein und einen deutschen Wohnsitz haben. Zudem kann die Karte nur per App beantragt werden, in der ein Bankkonto verknüpft sein muss. Außerdem muss man bereits mindestens einen Einkauf mit Klarna getätigt haben, um die Karte überhaupt beantragen zu können. Eine gute Bonität wird ebenfalls vorausgesetzt und überprüft.)

Schufa-Prüfung (Klarna führt bei der Beantragung der Karte und auch bei der Ermittlung des Verfügungsrahmens regelmäßig Bonitätsprüfungen durch.)

Mahngebühren (Wer seine Rechnung nicht pünktlich bezahlt, erhält laut Bewertungen anderer Kunden anstatt einer Zahlungserinnerung wohl ziemlich schnell eine Mahnung. Zudem sind die Mahngebühren relativ hoch. Rechnungen und Zahlungen sollten also so schnell wie möglich beglichen werden.)

Kein festes Limit (Leider gibt es bei der Klarna Card keinen festgelegten Verfügungsrahmen, sodass bei jedem Einkauf erneut überprüft wird, ob der Kaufbetrag akzeptiert wird. Wie bereits bei den Erfahrungen erwähnt soll hierbei die „Shopping Power“ durch einen Testkauf überprüfen, ob eine Summe genehmigt wird, wenn man sich vor dem Kauf nicht ganz sicher ist.)

Lohnt sich die Klarna Kreditkarte?

Die Klarna Card lohnt sich in erster Linie für Menschen, die die Felxibilität des Online-Bankings schätzen und am liebsten bargeldlos mit Karte und / oder mit dem Handy bezahlen. Vor allem Leute, die viel und gerne online shoppen, profitieren von den flexiblen Zahlungsmöglichkeiten. Auch auf Reisen kann sie sich aufgrund der kostenlosen Nutzung und nicht anfallenden Fremdwährungsgebühren eignen.

Wer allerdings lieber bar bezahlen möchte oder an Orten unterwegs ist, wo überwiegend Barzahlung akzeptiert wird, kann die Klarna Card beispielsweise als Zweitkarte nutzen. Wenn man also auf der Suche nach einer kostenlosen Kreditkarte ist, hauptsächlich online oder mit Karte bezahlt und keinen Wert auf Zusatzleistungen legt, kann sich die Klarna Card durchaus lohnen.

Konditionen & Infos im Überblick


Besonderheiten

KartensystemVisa
KartentypCharge Card
SchufaprüfungJa
Weltweit gebührenfrei abhebenNein, gar keine Bargeldabhebung möglich
Dauerhaft ohne JahresgebührJa
LimitBonitätsabhängig
Banking AppJa
Apple PayJa
Google PayJa
Kontaktlos bezahlenJa

Bezahlen und Bargeld abheben

Kosten bei KartenzahlungKosten bei Bargeldabhebung
InlandgebührenfreiNicht möglich
EurozonegebührenfreiNicht möglich
Fremdwährung weltweitgebührenfreiNicht möglich

Gebührenübersicht

Effektiver Jahreszins11,95%
Jahresgebühr Hauptkarte kostenlos
Jahresgebühr PartnerkarteEs wird keine Partnerkarte angeboten
Ersatzkarte0€

Zusatzleistungen & Boni

  • Flexible Zahlungsmöglichkeiten
  • Kontaktlos, Apple Pay und Google Pay
  • Klarna App
  • Bonus-Angebote

Kundenservice Infos

  • Kundenservice: 0221 669 501 10 oder 24/7 per Chat
  • Karte sperren: 0221 669 501 10 (dauerhaft sperren) oder in App (temporär einfrieren oder dauerhaft sperren)

Klarna Card im Test: Vergleich zu anderen Kreditkarten

Um die Vor- und Nachteile der Klarna Card besser veranschaulichen und mit ähnlichen Modellen vergleichen zu können, haben wir sie in folgender Tabelle der Nuri Kreditkarte und der Revolut Kreditkarte gegenübergestellt.

KlarnaNuriRevolut
Klarna Card
Nuri VISA Debitkarte
revolut visa kreditkarte
Jahresgebühr0€0€0€
Schufa-PrüfungJaNeinNein
Bargeld InlandKeine Bargeldabhebung möglichkostenloskostenlos bis 200€/ Monat (danach 0,5%)
Bargeld EUKeine Bargeldabhebung möglichkostenloskostenlos bis 200€/ Monat (danach 0,5%)
Bargeld FremdwährungKeine Bargeldabhebung möglichkostenloskostenlos bis 200€/ Monat (danach 0,5%)
Fremdwährungsgebühr0%0%0%
Verfügungsrahmen auf der KreditkarteBonitätsabhängig3.000€Nein
BesonderheitFlexible ZahlungsmöglichkeitenNormales Bankkonto mit Krypto-Wallets und Trading auf einer Plattform vereintWährungsumtausch in 30 Währungen zu top Konditionen, Banking ausschließlich per Smartphone
Effektiver Jahreszins (auf dem Girokonto)11,95%kein Dispo möglichkein Dispo möglich
BeantragungJetzt beantragenJetzt beantragenJetzt beantragen

Alternativen zur Klarna Card

Es gibt eine Reihe an ebenfalls kostenlosen Kreditkarten, die eine gute Alternative zur Klarna Card bieten und u.A. auch das Abheben von Bargeld ermöglichen, eine Zentrale Leistung, die die Klarna Card nicht bietet.

Eine der besten kostenlosen Kreditkarten, welche ebenfalls ohne Girokonto erhältlich ist, ist die Hanseatic Bank GenialCard. Auch sie ist kostenlos, ohne Fremdwährungsgebühr und ermöglicht zudem weltweit gebührenfreies Bargeldabheben, sodass sie sich für den Einsatz im Alltag und auf Reisen gut eignet. Ähnliche Leistungen bietet auch die DKB Kreditkarte, diese ist allerdings nur in Verbindung mit einem Girokonto erhältlich und verzichtet nur bei Aktivkunden mit einem regelmäßigen monatlichen Geldeingang von mindestens 700€ auf die Fremdwährungsgebühr.

Auch für Menschen mit etwas schlechterer Bonität gibt es gute sehr Kreditkarten, die ohne Schufa Abfrage erhältlich sind. Eine gute Alternative in diesem Bereich ist beispielsweise die bunq EasyTravel Card, welche ebenfalls dauerhaft kostenlos ist. Es wird bei Bezahlung im Ausland keine Fremdwährungsgebühr erhoben und Bargeldabhebungen kosten weltweit lediglich 0,99€ pro Vorgang. Für die Karte ist kein neues Girokonto erforderlich und sie eignet sich gut für den Alltag und auch auf Reisen.

Eine weitere kostenlose Kreditkarte ohne Schufa-Prüfung, dagegen aber inklusive Girokonto, ist die Revolut Kreditkarte. Sie ermöglicht weltweit kostenloses Geldabheben und Bezahlen ohne Fremdwährungsgebühr. Ein weiterer Vorteil ist der kostenlose Währungstausch in 30 Währungen. Bei beiden Karten handelt es sich um ein Debitkarten ohne Verfügungsrahmen, sodass nur das Geld ausgegeben werden kann, das sich auf dem Konto befindet.


Fazit & Empfehlung

Als komplett kostenlose Kreditkarte ist die Klarna Card durchaus interessant. Vor allem die flexiblen Zahlungsmöglichkeiten sind für viele sicherlich attraktiv, gerade wenn man häufig online shoppt. Die App ermöglicht die unkomplizierte und übersichtliche Verwaltung. Der einzig große Nachteil, welcher aber für viele relevant sein dürfte, ist natürlich, dass mit der Karte kein Bargeld abgehoben werden kann.

In Verbindung mit einem Girokonto mit Girokarte sollte dies aber in den meisten Fällen kein Problem darstellen. Auf Reisen kann sie auch als Ergänzung genutzt werden, hier profitieren Nutzer vor allem vom kostenlosen Einsatz ohne Fremdwährungsgebühr. In erster Linie lohnt sich die Klarna Card aber dennoch für Menschen, die hauptsächlich bargeldlos, ob online, mit Karte oder per Smartphone, bezahlen. In diesem Fall kann man mit der Klarna Card wenig falsch machen.

Hagen Föhr

Hagen Föhr

Gründer bei Noctua Media GmbH

Die Klarna Card überzeugt mit flexiblen Zahlungsmethoden, hoher Transparenz und Gebührenfreiheit.

Mehr Infos

FAQ – Häufige Fragen zur Klarna Card

Was ist Klarna?

Das schwedische Unternehmen Klarna ist ein Zahlungsdienstleister, welcher Verbrauchern beim Onlineshopping bei verschiedenen Händlern einfache und flexible Zahlungsmethoden anbietet, nämlich den Rechnungskauf, den Ratenkauf und die Sofortüberweisung.

Ist Klarna sicher?

Ja, Klarna ist ein sicherer und seriöser Anbieter. Schon lange nutzen große bekannte Unternehmen wie Spotify, MediaMarkt, Expedia, Adidas, DB oder ASOS den Dienstleister als Zahlungsoption für ihre Kunden, zudem ist Klarna neben Paypal und Co. mittlerweile einer der bekanntesten Bezahldienste im Internet. Darüber hinaus besitzt Klarna aber als Bank und Zahlungsdienstleister natürlich auch die nötigen Zertifizierungen im Finanzbereich, welche ebenfalls die Seriösität des Unternehmens bestätigen.

Ist die Klarna Card eine Kreditkarte ohne Schufa?

Nein, Klarna führt bei der Beantragung der Karte und auch bei der Ermittlung des Verfügungsrahmens regelmäßig Bonitätsprüfungen durch.

Ist die Klarna Card wirklich kostenlos?

Ja, bei der Klarna Card wird weder eine Jahresgebühr noch eine Auslandeinsatzgebühr erhoben. Somit bleibt sie komplett kostenlos.

Eignet sich die Klarna Card zum Reisen?

Da auch im Ausland bei der Bezahlung in Fremdwährung keinerlei Gebühren anfallen, eignet sich die Klarna Card auch durchaus gut zum Reisen.

Weitere Kreditkarten, die dich interessieren könnten: