Zur Kreditkarte ›

FC Bayern Prepaid Card

Die FC Bayern Prepaid Kreditkarte im Test: Vor- & Nachteile im Überblick

Inhalt

Vor- und Nachteile im Überblick

Pro

  • Zugang zu gesondertem Kartenkontingent für Heimspiele des FC Bayern
  • Kostenloser Karteneinsatz innerhalb der EU
  • Kostenlos Bargeld abheben bei Cash-Group Banken
  • Keine Ausgabegebühr für Minderjährige
  • 50% Rabatt für Minderjährige
  • Ab 12 Jahre + Jugendschutz
  • Keine Schufa-Prüfung
  • Ohne Girokonto erhältlich
  • Banking App
  • Apple Pay

Kontra

  • Jahresgebühr 20 Euro
  • Einmalige Ausgabegebühr von 15 Euro
  • Aufladegebühren
  • Abhebegebühren
  • Fremdwährungsgebühr
  • Aufladelimit 5.000 Euro
  • Kein Google Pay
  • Keine Versicherungsleistungen

Vorteile der FC Bayern Prepaid Card

Tickets für den FC Bayern (Bei jedem Heimspiel des FC Bayern-München steht ein Sonderkontingent von 500 Stadion-Karten bereit, das exklusiv unter den Inhabern der FC Bayern Kreditkarten verteilt wird. Einfach im Ticket Shop oder unter der Hotline eine Anfrage für das gewünschte Spiel stellen und so automatisch an der Verlosung teilnehmen.)

Kostenlos Bezahlen (Der Karteneinsatz innerhalb der EU ist kostenlos, sofern in Euro bezahlt wird.)

Kostenlos Abheben (Bargeld könnt ihr kostenlos bei allen Cash-Group Banken (Deutsche Bank, Postbank Commerzbank, HypoVereinsbank) abheben. Bei fremden Instituten kommt eine Abhebegebühr von 5 Euro auf euch zu.)

Keine Ausgabegebühr für Minderjährige (Die einmalige Ausgabegebühr von 15 Euro wird nur fällig, wenn man mindestens 18 Jahre alt ist.)

50% Rabatt für Minderjährige (Anstelle der 20 Euro Jahresgebühr bezahlen Jugendliche bis 18 Jahre nur die Hälfte, also 10 Euro pro Jahr.)

Jugendschutz (Die FC Bayern Prepaid Card kann schon ab einem Alter von 12 Jahren beantragt werden. Damit der Jugendschutz dabei gewährleistet ist, limitiert die Bank das maximale Guthaben von Jugendlichen auf 500 Euro. Außerdem werden Zahlungsanfragen von bestimmten jugendgefährdenden Dienstleistern abgelehnt.)

Keine Schufa-Prüfung (Die reine Prepaidkarte ohne Dispositionskredit erfordert keine positive Schufa. Eine Verschuldung ist mit diesem Modell nämlich grundsätzlich nicht möglich.)

Ohne Girokonto erhältlich (Es ist nicht erforderlich, bei der Hypovereinsbank eigens ein Girokonto zu eröffnen. Die FC Bayern Prepaid Card erhaltet ihr auch mit einem Girokonto bei eurer Hausbank.)

Banking App (Den Überblick über eure Finanzen behaltet ihr ganz einfach mit der Smartphone Banking App.)

Apple Pay (Dank Apple Pay könnt ihr ganz einfach kontaktlos mit eurem Smartphone bazahlen.)

Nachteile der FC Bayern Prepaid Card

Jahresgebühr (Die FC Bayern Prepaid Card kostet 20 Euro im Jahr. Für minderjährige Karteninhaber gibt es allerdings 50% Rabatt, sodass man bis zu seinem 18. Lebensjahr nur 10 Euro bezahlt.)

Ausgabegebühr (Beim Kauf der FC Bayern Prepaid Card wird einmalig eine Ausgabegebühr von 15 Euro fällig, auch diese Gebühr entfällt für Kartennutzer zwischen 12 und 18 Jahren.)

Aufladegebühr (Beim Aufladen von Guthaben gibt es ebenfalls eine Gebühr. Jeder Aufladevorgang kostet puschal 1 Euro.)

Abhebegebühr (An Automaten der Cash-Group Banken könnt ihr kostenlos Bargeld abheben, das umfasst Geldautomaten der Deutschen Bank, Commerzbank, Postbank und der HypoVereinsbsbank. Bei allen anderen Banken kostet jede Abhebung pauschal 5 Euro.)

Fremdwährungsgebühr (Die Fremdwährungsgebühr beträgt 1,75% eures Umsatzes und wird erhoben, wenn ihr die Karte außerhalb der Euro.Zone einsetzt.)

Aufladelimit (Auf eure Karte könnt ihr maximal 5.000 Euro Guthaben laden. Für unter 18-Jährige ist das Guthaben auf maximal 500 Euro beschränkt.)

Kein Google Pay (Dieser mobile Bezahldienst für Android User wird von der Bank leider nicht unterstützt.)

Keine Versicherungsleistungen (Die FC Bayern Prepaid Card bietet leider keinerlei Sonderleistungen wie Versicherungen an.)

Lohnt sich die FC Bayern Prepaid Card?

Ob die FC Bayern Prepaid Card lohnenswert ist, kommt natürlich stark auf das persönliche Nutzungsverhalten an. Zwar ist der Jahrespreis mit 20 Euro relativ günstig, es gibt aber einige versteckte Gebühren, wie bspw. die Aufladegebühr, die schnell zusätzliche Kosten verursachen.

Für echte Bayern-Fans kann die Prepaid Card sich jedenfalls lohnen, da man als Inhaber die exklusive Chance auf Tickets für Heimspiele des Vereins hat. Vor jedem Spiel wird ein Sonderkontingent unter allen Karteninhabern verlost.

Auch für Jugendliche kann sich die Karte lohnen. Man kann sie bereits im Alter von 12 Jahren beantragen und so den verantwortungsvollen Umgang mit Geld üben. Der integrierte Jugendschutz sorgt für die entsprechende Sicherheit.

Wie es für Prepaid Kreditkarten üblich ist, wird auch bei der FC Bayern Prepaid Card keine Bonitätsprüfung vorgenommen. Die Karte kann also auch für Personen mit einem negativen Schufa-Eintrag durchaus interessant sein.

Alle Konditionen & Infos im Überblick


Besonderheiten

KartensystemMastercard
KartentypPrepaid Card
Herausgebende BankHypovereinsbank
SchufaprüfungNein
Weltweit gebührenfrei abhebenNein
Dauerhaft ohne JahresgebührNein
Banking AppJa
Apple PayJa
Google PayNein
Kontaktlos bezahlenJa

Bezahlen und Bargeld abheben

Kosten bei KartenzahlungKosten bei Bargeldabhebung
Inlandgebührenfrei5€ (außer Cash-Group Banken)
Eurozone gebührenfrei5€ /außer Cash-Group Banken)
Fremdwährung weltweit1,75%5€ + 1,75%

Gebührenübersicht

Ausstellungsgebühr15€
Jahresgebühr ab dem 1. Jahr20€ / 10€
Maximale Haftung 50€
Maximales Guthaben5.000€ / 500€
Aufladegebühr1€
Ersatzkartekostenlos

Kundenservice Infos

  • Öffnungszeiten: Mo-Fr 08:00 – 20:00 Uhr
  • Telefon-Hotline: +49 800 504 050 6
  • Kreditkarte telefonisch sperren: +49 89 435 49 490

FC Bayern Prepaid Card im Test: Vergleich zu anderen Prepaid Kreditkarten

Wir haben die FC Bayern Prepaid Card mit anderen Prepaid Kreditkarten verglichen, hier in der Übersicht findet ihr zusätzlich die Konditionen für die VIABUY Prepaid Mastercard und die Black & White Prepaid Mastercard.

FC Bayern Prepaid CardVIABUY Prepaid MastercardBlack & White Prepaid Mastercard
FC Bayern Prepaid Card Kreditkarte
viabuy prepaid mastercard als goldene karte und schwarze karte
Black & White Prepaid Mastercard
Ausgabegebühr9,95€ (einmalig)69,90€ (einmalig)89,90€ (einmalig)
Gebühren ab dem 1. Jahr0€19,90€0€
Gebühren ab dem 2. Jahr7,95€ / 19,95€19,90€0€
Bargeld Inland4,95€5,00€4,99€
Bargeld Eurozone4,95€5,00€4,99€
Bargeld Fremdwährung4,95€ + 2,50%5,00€ + 2,75%4,99€ + 2,49€
BesonderheitSehr einfache Beantragung, kann auch im Supermarkt gekauft werdenKarte in Gold oder Schwarz erhältlich, Kostenlose Aufladung2 Karten zum Preis von einer, keine Jahresgebühr
BeantragungJetzt beantragenJetzt BeantragenJetzt Beantragen

Alternativen zur FC Bayern Prepaid Card

Kein Bayern-Fan? Alternativ zur FC Bayern Prepaid Card könnt ihr euch auch die Viabuy Prepaid Mastercard ansehen. Mit 19,90 pro Jahr ist diese Karte preislich im gleichen Spektrum und ebenfalls ohne Bonitätsprüfung zu haben. Allerdings beträgt die Ausgabegebühr bei der Viabuy Prepaid Mastercard 69,90 Euro, dafür entfällt die Aufladegebühr.

Ebenfalls mit Prepaid und ohne Bonitätsprüfung, aber vor allem auf Reisen ausgelegt, ist die bunq Travel Card. Die Reisekreditkarte kommt ohne Fremdwährungsgebühr und Jahresgebühr aus. Sie kostet lediglich eine einmalige Aktivierungsgebühr von 9,99 Euro.

Eine Prepaid-Alternative zum Online Shopping ist die Black and White Prepaid Mastercard. Sie kostet einmalig 89,90 Euro und kommt danach ohne Jahresgebühr aus. Die Besonderheit: Ihr bekommt zwei Karten zum Preis von einer. Eine Prepaidkarte im weißen Design und eine im Schwarzen, so kann euer Partner oder eure Partnerin die Karte ebenfalls nutzen.

Fazit & Empfehlung

Die FC Bayern Prepaid Card ist besonders für echte Bayern-München-Fans eine empfehlenswerte Option. Positiv fällt die Möglichkeit auf, über die Hotline Tickets für das nächste Heimspiel zu ergattern. Außerdem ist der gut durchdachte Jugendschutz bei dieser Karte ein nennenswerter Vorteil.

Die Kosten für die Prepaid-Karte sind mit 20 Euro im Jahr nicht übermäßig teuer, allerdings sorgen einige versteckte Gebühren für Unübersichtlichkeit. Dass beim Kauf der Karte keine Bonität abgefragt wird, ist für Prepaidkarten ohne Verfügungsrahmen üblich. Wenn man allerdings kein Anhänger des Vereins ist, hat die FC Bayern Prepaid Card keine besonderen Vorzüge.

FAQ – Häufige Fragen zur FC Bayern Prepaid Card

✅ Habe ich mit der FC Bayern Prepaid Card Chancen auf Karten für Bayern-Spiele?

Ja. Bei jedem Heimspiel des FC Bayern-München steht ein Sonderkontingent von 500 Stadion-Karten bereit, das exklusiv unter den Inhabern der FC Bayern Kreditkarten verteilt wird. Einfach im Ticket Shop oder unter der Hotline eine Anfrage für das gewünschte Spiel stellen und so automatisch an der Verlosung teilnehmen.

✅ Wie funktioniert der FC Bayern Prepaid Card Jugendschutz?

Die FC Bayern Prepaid Card kann schon ab einem Alter von 12 Jahren beantragt werden. Damit der Jugendschutz dabei gewährleistet ist, limitiert die Bank das maximale Guthaben von Jugendlichen auf 500 Euro. Außerdem werden Zahlungsanfragen von bestimmten jugendgefährdenden Dienstleistern abgelehnt. Jugendliche profitieren auch von einer um 50% reduzierten Jahresgebühr.

✅ Ist die FC Bayern Prepaid Card zum Reisen geeignet?

Als Mastercard ist die FC Bayern Prepaid Card grundsätzlich zum Reisen geeignet, da es weltweit sehr viele Akzeptanzstellen für Mastercards gibt. Innerhalb der EU kann man mit der Kreditkarte auch kostenlos bezahlen. Allerdings sollte darauf geachtet, immer genug Guthaben auf der Karte zu haben. Das festgelegte Limit liegt hier bei 5.000 Euro. Für den Karteneinsatz außerhalb der Euro-Zone wird außerdem eine Fremdwährungsgebühr erhoben.

✅ Wird bei der FC Bayern Prepaid Card meine Bonität geprüft?

Nein, denn bei der FC Bayern Card handelt es sich um eine reine Prepaidkarte ohne Verfügungsrahmen. Eine Verschuldung ist bei diesem Modell nicht möglich, weshalb beim Antrag auch keine Schufa Abfrage gemacht wird.

✅ Wie viel kostet die FC Bayern Prepaid Card?

Die Karte kostet pro Jahr 20 Euro. Hinzu kommt eine einmalige Ausgabegebühr von 15 Euro. Beim Abheben am Automaten werden euch pauschal 5 Euro Abhebegebühr berechnet, außer bei Automaten der Cash-Group Banken. Außerdem kostet jede Aufladung von Guthaben 1 Euro und außerhalb der Euro-Zone kommt noch eine Fremdwährungsgebühr von 1,75% eures Umsatzes hinzu.

Weitere Kreditkarten, die wir geprüft haben