Albanien Tipps: 10 Infos zu Reisezeit, Urlaubsorten oder Aktivitäten

Albanien Tipps: 10 Infos zu Reisezeit, Urlaubsorten oder Aktivitäten

Spannende Empfehlungen für eine Rundreise in dem zauberhaften Balkanstaat

Jana

Autorin: Jana

LinkedIn Instagram Veröffentlicht: 29.05.24

Urlaub auf dem Balkan – wer von euch wünscht sich das? Geheimnisvolle, abwechslungsreiche Landschaften und einzigartige Kultur auf kleiner Fläche, das und noch viel mehr versprechen euch die Albanien Tipps. Das südeuropäische Land zwischen Mittelmeer, Kroatien, Montenegro, Kosovo, Nordmazedonien und Griechenland erlangt als Reiseziel immer größere Beliebtheit und das völlig zurecht. Alles in allem erwartet euch eine aufregende Reise voller Vielseitigkeit. In diesem Reiseführer lernt ihr die unglaublichen Facetten Albaniens kennen. So wird die Entscheidung für die unterschiedlichen Ziele bestimmt ein Kinderspiel. Mit Tradition, entlegener Naturschauspiele und historischen Städten wird euch Albanien sofort überzeugen!


Top Albanien Tipps im Überblick


Fakten zu Albanien

Zwischen Ursprünglichkeit, unberührter Natur, endlosen Bergwelten, kristallklaren Buchten, urigen Dörfern und duftenden Olivenhainen könnt ihr zahlreiche Eindrücke sammeln und einen einmaligen Urlaub auf dem Balkan erleben.

Bevor ihr eure Reise startet, müsst ihr jedoch einige Dinge beachten. Beispielsweise sollte euch bewusst sein, dass auf den zahlreichen Bildern der Sozialen Medien nicht das Müllproblem des Landes deutlich wird.

Aber davon dürft ihr euch natürlich nicht abschrecken lassen. Jetzt ganz kurz zur Verständigung in Albanien.

Viele der Einheimischen sprechen nur Albanisch, einige können sich auf Englisch verständigen. Aber das sollte euch keine Sorgen bereiten, denn über unterschiedlichste Wege werdet ihr euch problemlos untereinander verständigen können.

Zur Einreise nach Albanien solltet ihr wissen, dass ihr bei einem Aufenthalt von bis zu 90 Tagen nur euren gültigen Personalausweis oder Reisepass vorzeigen müsst. Außerdem sind ein paar Fakten zur Bezahlung in Albanien interessant.

Grundsätzlich kann in vielen Orten nur bar und mit der albanischen Währung Lek bezahlt werden. Dementsprechend solltet ihr immer genügend Bargeld dabei haben oder in lebendigen Touristenorten einen Geldautomaten aufsuchen.

Es lohnt sich, nach einer kostenlosen Kreditkarte Ausschau zu halten! Und im Allgemeinen halten sich die Kosten für einen Urlaub in Albanien vergleichsweise in Grenzen und ihr könnt preiswert Essen gehen und Übernachtungen buchen.

Anreise nach Albanien

Mit dem Flugzeug nach Albanien

Albanien, Höhle am Stausee Bovilla-Reservoir
Ausblick über den Stausee Bovilla-Reservoir

Während eurer Urlaubsplanung müsst ihr euch natürlich Gedanken machen, wie lange ihr verreisen wollt und wie sich die Anreise nach Albanien am sinnvollsten gestalten lässt. Dabei erreicht ihr den internationalen Flughafen Tirana in knapp zwei Stunden von zahlreichen deutschen Flughäfen.

Jedoch gibt es nur vom Flughafen Frankfurt/Main eine ganzjährige Direktverbindung. Aber wenn ihr in den Sommermonaten verreisen wollt, solltet ihr eure Suche auch auf die anderen großen deutschen Flughäfen ausweiten.

Alternativ fliegt ihr einfach nach Korfu und kombiniert einen Urlaub auf Korfu mit einer Weiterreise nach Albanien. Wusstet ihr, dass durch die Meerenge der Straße von Korfu die Urlaubsorte Kassiopi, auf griechischer Seite, und das albanischen Reiseziel Ksamil nur durch wenige Kilometer Luftlinie voneinander getrennt werden?

Mit der Fähre gelangt ihr von Korfu-Stadt in knapp einer Stunde an die albanische Riviera, genauer gesagt in den malerischen Urlaubsort Saranda.

Mit dem Auto nach Albanien

Albanien, Bovilla-See
Kulissen am Bovilla-See

Wenn ihr viel Zeit mitbringt, solltet ihr mit eurem eigenen PKW anreisen oder euren Mietwagen nach Ankunft am Flughafen abholen. Mit dem Auto nach Albanien bedeutet eine Reisezeit von knapp 23 Fahrstunden, wobei ihr natürlich noch einige Pausen und mögliche Staus mit einberechnen müsst.

Dementsprechend solltet ihr eine Anreise von knapp zwei Tagen einplanen. Mein Tipp: während eurer Reiseplanung solltet ihr euch auf halber Strecke eine Unterkunft mieten und eine Nacht im Hotel verbringen, so könnt ihr entspannt die Weiterreise antreten.

Oder ihr entschließt euch gleich dazu, einen Roadtrip durch Europa zu unternehmen. Sobald ihr euch für einen Urlaub an Albanien entschieden habt, gibt es zwei Routen, mit denen ihr euch auseinandersetzen solltet.

Zuerst könnt ihr über Italien mit der Fähre nach Albanien gelangen. Dabei gehören die Hafenstadt Ancona und die Städte Apuliens, Bari und Brindisi, zu den möglichen Abfahrtshäfen.

Alternativ bietet sich die Möglichkeit, über Österreich, Slowenien, Kroatien und Montenegro eure Reise zu planen. Wenn ihr schon mal durch die genannten Balkanstaaten fahrt, solltet ihr einige Zwischenstopps, wie beispielsweise Maribor, Zagreb, Zadar oder Split, in eure Reise einbauen.

Aber bei Reisen mit dem Auto müsst ihr auch beachten, dass euch auf der Anreise teilweise Mautkosten erwarten und ihr für den Grenzübergang nach Albanien unbedingt eure „Grüne Karte“, also den Nachweis über die Kfz-Haftpflichtversicherung, parat halten müsst.

Vor Ort begegnen euch teilweise ziemliche Buckelpisten und ihr braucht unbedingt ein Auto, mit dem ihr auch abseits der Hauptverkehrsstraßen fahren könnt. Es kann abenteuerlich werden!

Mit dem Bus durch Albanien

Albanien, Meer, Mittelmeer
Küstenlandschaften am albanischen Meer

Albanien mit öffentlichen Verkehrsmitteln? Geht das? Falls ihr alleine unterwegs seid oder auf ein Auto verzichten wollt, stellt sich natürlich die Frage nach möglichen Alternativen.

Dabei soll das Reisen mit dem Bus auf der Liste der Albanien Tipps nicht unbeantwortet bleiben. Gegensätzlich zu einem Mietwagen könnt ihr euren Urlaub bei Busreisen nicht ganz so flexibel und spontan gestalten.

Aber zuerst einmal müsst ihr wissen, dass ihr zwischen den wichtigsten Urlaubsorten und Städten gut von A nach B kommt. Jedoch werden meist keine Fahrpläne ausgehangen und Durchfragen ist hier die Devise. Und ihr könnt euch auf hilfsbereite Einheimische verlassen.

Camping in Albanien

Albanien, Camping
Campingurlaub in Albanien

Mit dem eigenen Van durch Albanien reisen und inmitten der wilden Natur die Zelte aufschlagen? Allein der Gedanke daran, löst in mir pure Sehnsucht und Fernweh aus.

Ob mit dem Blick auf traumhafte Buchten oder inmitten endloser Bergwelten – in Albanien könnt ihr inmitten unberührter Natur übernachten. Unter funkelndem Sternenhimmel einschlafen und von den ersten Sonnenstrahlen geweckt werden, klingt einfach nur perfekt, oder?

Ist Wildcampen in Albanien denn überhaupt erlaubt? Grundsätzlich könnt ihr überall in Albanien freistehen und euer Vanlife genießen.

Jedoch müsst ihr in atemberaubenden Nationalparks mit Einschränkungen rechnen und selbstverständlich die Finger von Privatgrundstücken lassen. Außerdem solltet ihr euch respektvoll im Umgang mit der Natur und den Einheimischen verhalten und euren Platz natürlich sauber zurücklassen.

Wenn ihr euch mal nach sanitären Anlagen sehnt oder allgemein lieber auf einem offiziellen Stellplatz übernachtet, solltet ihr nach den top Campingplätzen in Albanien Ausschau halten.

Campingplätze in Albanien:

  • Camp Paradise
  • Camping Gijrokaster
  • Jungle Camping in Borsh
  • Camping Legjenda
  • Camping Moscato
  • ARBI Camping
  • Camping Clandestino
  • Nirvana Camping Site
  • Boga Alpine Resort
  • Ksamil Caravan Camping
  • Albturist Ecocamp Përmet

Beste Reisezeit für Albanien

Albanien, Berge am Fluss Tara
Imposante Bergwelten am Fluss Tara

Jedes Jahr heißt die Frage: wann soll eine Reise geplant werden? Sobald ihr euch für eure Traumdestination entschieden habt, heißt es Urlaub nehmen und ab an die Planungen.

Aber wann ist eigentlich die beste Reisezeit für Albanien? Wenn ihr das gute Wetter an der Adriaküste auskosten und eure Reise mit einen Urlaub am Meer verknüpfen wollt, solltet ihr einen Blick auf die Monate von Mai bis September werfen.

Aktuelles Wetter in Tirana.
Wie ist das aktuelle Wetter in Tirana?

Falls ihr ein wenig Sightseeing plant und der Hitze etwas aus dem Weg gehen wollt, müsst ihr euch auf die Monate Mai, Juni und September begrenzen. Und gerade in der Nebensaison habt ihr die Chance, noch mehr in die Ursprünglichkeit des Landes einzutauchen und die zahlreichen Vorzüge komplett auszukosten.

Grundsätzlich hängt die Reisezeit natürlich auch von euren Vorhaben vor Ort ab. Albanien kennzeichnet sich durch trockene, heiße Sommer und nasse, milde Winter, wobei sich die Frühlings- und Herbstmonate vor allem für einen Aktivurlaub in den albanischen Gebirgswelten eignen.

Aber natürlich ist es in den Höhen des Hinterlandes in den Sommermonaten auch etwas kälter als am Meer. Und im Winter verwandelt sich die Natur meist in eine verträumte Winterlandschaft und lässt euch den Balkanstaat von einer komplett anderen Seite kennenlernen.

Städte in Albanien

Tirana | Gjirokastra | Berat | Shkodra | Durrës | Kruja | Korça

Tirana

Albanien, Tirana
Kulissen in Tirana

Bei einem Urlaub in Albanien müsst ihr unbedingt einen Halt in der Hauptstadt Tirana einlegen. Eure Erkundungstour startet ihr am sinnvollsten am historischen Skanderbeg-Platz.

Während eures Aufenthalts könnt ihr auf den prägenden und bewegenden Spuren der Vergangenheit wandeln. Dabei werdet ihr immer wieder merken, wie sehr sich die Stadt im Wandel befindet.

Im Stadtteil Pazari i Ri solltet ihr am Markt leckere Gewürze und das ein oder andere Mitbringsel kaufen. Und auf euch warten zahlreiche Cafés, in denen ihr die ein oder andere Pause einlegen könnt.

Gjirokastra

Wenn ihr im Süden des Landes unterwegs seid, müsst ihr unbedingt einem der top Albanien Tipps einen Besuch abstatten. Denn die Kleinstadt Gjirokastra zählt nicht von ungefähr zum UNESCO Weltkulturerbe.

Umgeben vom imposanten Gebirge Mali i Gjerë findet ihr die sogenannte Stadt der 1.000 Treppen im malerischen Tal des Flusses Drino. Das historische Gjirokastra kennzeichnet sich durch traditionelle Steinhäuser im osmanischen Stil, die inmitten der malerischen Hügellandschaften erbaut wurden.

Während eures Aufenthalts werden euch die magischen Kulissen wie in einem Märchen erscheinen und ihr müsst unbedingt die Aussichten von der Burg von Gjirokastra genießen oder dem nahegelegene Aquädukt einen Besuch abstatten.

Inmitten des engen und steilen Gassenlabyrinths findet ihr niedliche Souvenirgeschäfte oder urige Lokale, in denen ihr eine Pause einlegen und die Kochkunst des Balkan genießen solltet.

Berat

Eine der schönsten Städte Albaniens und einer der top unbekannten Orte Europas findet ihr etwa 80 Kilometer südlich von Tirana, zwischen den imposanten albanischen Bergwelten. Die Stadt mit ihren typischen, am Berghang erbauten weißen Häusern wird auch liebevoll „Stadt der tausend Fenster“ genannt.

Seit 2008 gehört einer dieser top Albanien Tipps zum UNESCO Weltkulturerbe und begeistert mit einer historischen Altstadt. Wenn ihr mich fragt, dürft ihr euch dieses besondere Highlight auf keinen Fall entgehen lassen.

Entlang des Flusses Osum könnt ihr vor allen Dingen von der Burg von Berat und dem dazugehörigen bewohnten Viertel atemberaubende Aussichten genießen. Ihr werdet euch auf den ersten Blick in die faszinierenden Landschaften verlieben und gerade zum Sonnenuntergang lebendige Kulissen erleben.

Shkodra

Weiter geht die Reise in den Nordwesten des Landes. Shkodra ist eine der ältesten Städte Albaniens und kennzeichnet sich seit Jahrhunderten durch die ausgezeichnete Lage entlang bedeutender Handelsrouten, von denen die Stadt noch heute profitiert.

Umgeben von den albanischen Alpen gehört die touristische Stadt mit Lage an dem traumhaften Skutarisee zu einem der top Albanien Tipps. In direkter Umgebung könnt ihr nicht nur in das Leben der Einheimischen eintauchen, sondern atemberaubende Naturhighlights besuchen.

Dabei zählen der Koman-Stausee und der Nationalpark Theth zu den besonderen Ausflugszielen. Aber auch in Shkodra selbst findet ihr spannende Sehenswürdigkeiten wie die Burgruine Rozafa oder zahlreiche imposante Sakralbauten.

Durrës

Albanien, Sonnenaufgang über Durrës
Sonnenaufgang über der Stadt Durrës

Wenn ihr eure Reise durch Albanien mit ein paar entspannten Strandtagen starten wollt, solltet ihr euch näher über die Hafenstadt Durrës informieren. Nur knapp 40 Kilometer westlich von Tirana könnt ihr an der Mittelmeerküste einen unvergesslichen Urlaub mit der ganzen Familie verbringen.

Denn der Urlaubsort ist mit seinen flachen Wassereinstiegen geradezu prädestiniert für Spiel und Spaß mit den Jüngsten. Bevor ihr eure Sachen packt und den nächsten Urlaubsort erkundet, solltet ihr auf den Spuren der Vergangenheit wandeln.

Könnt ihr glauben, dass ihr in Albanien einen Blick in die Antike erhaltet? Vor Ort findet ihr neben Überresten aus Stadtmauern das historische Amphitheater von Durrës, das euch die Zeiten unter römischer Herrschaft näher bringt. Außerdem wird der lebendige Urlaubsort von farbenfroher Streetart geschmückt – besondere Fotospots.

Kruja

Wenn ihr einen Wanderurlaub in Albanien mit einem Kulturprogramm verknüpfen wollt, ist die Kleinstadt Kruja ein malerisches Reiseziel. In den Bergen des Skanderbeggebirges könnt ihr schon aus der Ferne die historische Festung von Kruja erahnen.

Die mittelalterlichen Atmosphären im Zusammenspiel mit den erhaltenen Einflüssen des Osmanischen Reiches lassen euch in die Ursprünglichkeit des Landes eintauchen und einen unvergesslichen Aufenthalt erleben.

Ab Kruja lohnen sich Ausflüge in den dicht bewaldeten Nationalpark Qafë Shtama. Die Berglandschaften mit ihren kleinen Seen und Quellen lassen sich perfekt auf Wanderungen erkunden. Wenn ihr schon mal in der Gegend seid, solltet ihr einen der top Albanien Tipps nicht verpassen.

Korça

Albanien, Korça
Urlaub in Korça

Zuletzt lernt ihr die Stadt Korça kennen. Im Südosten Albaniens könnt ihr auf den Spuren von Kunst und Kultur wandeln und sprichwörtlich eins mit dem Leben der Einheimischen werden. Wenn ihr euch über einen der besonderen Albanien Tipps informiert, werdet ihr immer wieder darüber stolpern, dass die Stadt auch als „Wiege der albanischen Kultur“ betitelt wird.

Umgeben von sattgrünen Boulevards, imposanten Sakralbauten und endlosen Parkanlagen könnt ihr einen unvergesslichen Aufenthalt erleben. Sobald ihr euch nach eurer Tour durch die albanischen Bergwelten der Stadt nähert, könnt ihr euch auf die willkommene Abwechslung zwischen Tradition und Moderne freuen.

Noch heute prägen die unterschiedlichen Einflüsse vom Osmanischen Reich bis zur Kultur Frankreichs das Stadtbild maßgeblich. Und am Ende eines ereignisreichen Tages müsst ihr euch auf jeden Fall ein leckeres Bier der örtlichen Brauerei Birra Korça gönnen!

Weitere Städte in Albanien:

  • Vlora
  • Përmet
  • Pogradec
  • Corovoda
  • Elbasan
  • Velipoja
  • Tushemisht
  • Shkallnur

Urlaubsorte in Albanien

Ksamil | Saranda | Borsh| Qeparo | Himara | Vuno | Theth

Ksamil

Ganz im Süden des Landes findet ihr einen der schönsten Urlaubsorte in Albanien. Der kleine Badeort Ksamil liegt auf einer paradiesischen Halbinsel am Ionischen Meer und in direkter Nähe zu Korfu.

Die Insel ist keine vier Kilometer entfernt – also könnt ihr euren Urlaub in Griechenland perfekt mit einer Weiterfahrt nach Albanien verknüpfen oder umgekehrt. Aber jetzt zurück nach Ksamil.

Die sogenannte „Karibik Albaniens“ kennzeichnet sich durch kristallklares Wasser und traumhafte Buchten. Aber gerade durch diese Schönheit, könnt ihr euch sicherlich vorstellen, dass vor allem in den Sommermonaten zahlreiche Urlaubende angelockt werden.

Kurz gesagt: in der Nebensaison habt ihr die Chance, in entspannteren Atmosphären einen magischen Charme in euch aufzusaugen. Während eures Aufenthalts solltet ihr euch ein Boot mieten und zu den traumhaften Ksamil-Inseln paddeln, es lohnt sich.

Außerdem findet ihr ganz in der Nähe den Nationalpark Butrint mit der magischen Ausgrabungsstätte der Ruinen von Butrint.

Saranda

Albanien, Saranda
Traumhafter Hafenort Saranda

Etwa 20 Autominuten nördlich von Ksamil begegnet euch der Badeort Saranda an der Albanischen Riviera. Ihr müsst euch die Lage des Ortes wie folgt vorstellen: der Ort fügt sich auf malerische Weise in die umliegenden Hügellandschaften und liegt an einer breiten, offenen Meeresbucht.

Mit über 300 Sonnentagen im Jahr ist Saranda perfekt für einen unvergesslichen Strandurlaub. Nachdem ihr die traumhafte Küstenlandschaft rund um Saranda erkundet habt, könnt ihr euren Abend entlang der Promenade des Touristenzentrums ausklingen lassen und euch den ein oder anderen Drink gönnen.

Borsh

Albanien, Borsh
Endloser Strand in Borsh

Wenn ihr es etwas ruhiger mögt, müsst ihr von Saranda etwa 40 Kilometer fahren, um in dem kleinen Küstendorf Borsh zu übernachten. Der endlose Strandabschnitt bietet euch zahlreiche Möglichkeiten, einen Tag unter der warmen Sonne Albaniens zu verbringen.

Qeparo

Albanien, Qeparo
Urlaub in Qeparo

Weiter geht es mit dem Urlaubsort Qeparo. Einer der spannendsten Albanien Tipps bietet euch einen Aktivurlaub der Extraklasse, wobei ihr unbedingt eine Erkundungstour in dem alten, urigen Dorfkernes oberhalb der Küste unternehmen solltet.

Himara

Über eine kurvenreiche Straße erreicht ihr den zauberhaften Urlaubsort Himara. Wenn ihr auf das weite funkelnde Meer hinausblickt, tummeln sich im Hintergrund die Bergspitzen des Ceraunischen Gebirges, die den Ort von den übrigen Reisezielen ein wenig abschotten.

Sobald ihr euch dazu entscheidet in Himara einen Zwischenstopp einzulegen, könnt ihr euch auf traumhafte Strände und entlegene Buchten freuen – beispielsweise Livadi Beach oder Gjipe Beach. Außerdem solltet ihr nicht nur am Wasser entspannen, sondern auch dem etwas abgelegenen Dorfzentrum mit seinen Steinhäusern einen Besuch abstatten.

Vuno

Albanien, Vuno
Urlaubsort Vuno in Südalbanien

Entlang der Albanischen Riviera zählt das kleine Dorf Vuno mittlerweile zu einem der top Albanien Tipps und gilt zweifelsohne als einer der schönsten Orte mit traditionsreicher Architektur.

Inmitten der imposanten Berghänge fügen sich die typisch albanischen weiß getünchten Steinhäuser und die steilen, engen, kopfsteingepflasterten Gassen auf wundersame Weise in die Natur. Zwischen sattgrünem Gebüsch, duftenden Zypressen, Olivenhainen oder Feigenbäumen könnt ihr Wanderungen unternehmen oder euch einen Platz am Strand Jala Beach suchen.

Theth

Fernab vom Meer findet ihr inmitten der Albanischen Alpen das Bergdorf Theth. Die Atmosphären im sogenannten Trogtal werden durch Bergwelten der 2.000er maßgeblich beeinflusst und bieten euch einzigartige Voraussetzungen für ein unvergessliches Abenteuer.

Dort angekommen werdet ihr im Nationalpark Theth von einer unglaublichen Ursprünglichkeit und Abgeschiedenheit begrüßt. Mit der passenden Trekking-Ausrüstung könnt ihr endlose Wanderungen unternehmen und die Kraft der Natur hautnah spüren.

Während eures Aufenthalts solltet ihr euch den Wasserfall von Grunas mit der gleichnamigen Schlucht oder den Gjeçaj-Wasserfall nicht entgehen lassen.

Strände in Albanien

Natürlich dürfen auf der Liste der Albanien Tipps die schönsten Strände Albaniens nicht fehlen. Grundsätzlich könnt ihr euch darauf freuen, dass euch auf einer Küstenlänge von knapp 300 Kilometern traumhafte Landschaften begegnen. Hier präsentiert sich das Mittelmeer von seiner schönsten Seite.

Entlang der Adria und dem Ionischen Meer empfängt euch ein traumhaftes Zusammenspiel aus kristallklarem Meerwasser, ursprünglicher Natur, tosenden Felsklippen, abgelegenen Buchten und meterlangen Stränden. Wobei ihr sowohl auf feine Sandstrände als auch Kieselsteine eingestellt sein müsst – Wasserschuhe haben hier definitiv ihre Berechtigung.

Einige Teile der albanischen Küste sind komplett unerschlossen und ihr müsst euch euren Weg über Stock und Stein an euren ausgespähten Ruheort bahnen oder über Schotterpisten fahren. Aber so ein Abenteuer klingt doch auch verlockend oder?

Ihr stellt euch sicherlich die Frage: wo ist es an der Küste Albaniens am schönsten? Besonders beliebt ist der Südwesten mit der Albanischen Riviera von Saranda bis Vlora.

Noch gelten die Strände Albaniens als ein teilweise unberührtes Fleckchen Europas. Bevor ihr eure Reise plant, solltet ihr wissen, dass es entlang der Küste schon einige Orte (Saranda, Himara) gibt, die touristisch relativ gut erschlossen sind.

Übrigens versprühen die Strände von Ksamil ein ganz besonderes Karibik-Feeling. Und merkt euch die folgende Auflistung der top Strände in Albanien: Gjipe Beach, Porto Palermo Beach, Dhërmiu Beach, Borsh Beach, Krorëza Beach, Jale Beach, Pulëbardha Beach, Bucht Gjiri i Akuariumit oder Livadhi Beach.

Sehenswürdigkeiten in Albanien

Nationalparks | Naturschauspiele | Gebäude

Nationalparks in Albanien

Wenn ihr einen Urlaub in Albanien plant, steht ein Abenteuer in der Natur ganz oben auf der To-do-Liste. Habt ihr eine Vorstellung, wie viele Nationalparks der kleine Balkanstaat beheimatet?

Vor Ort gibt es 15 geschützte Naturräume – unglaublich, oder? Die Nationalparks in Albanien entführen euch in unberührte Landschaften und lassen euch einen Urlaub voller Ruhe und Idylle erleben.

Zu Beginn solltet ihr das Wandereldorado im Nationalpark Valbonatal kennen. Im Norden des Landes, unweit der Grenze zu Montenegro, erwartet euch ein magisches Paradies.

Zwischen tiefen Wäldern, glasklaren Flüssen und tiefen Schluchten könnt ihr durch menschenleere Bergwelten wandern. Wenn ihr schon mal in der Gegend seid, solltet ihr weiter in den Nationalpark Theth fahren.

Dort erwarten euch ebenfalls traumhafte alpine Bergwelten, die euch euren Alltag für einen Moment vergessen lassen. Weiter geht es mit einem ganz besonderen Rückzugsort, dem größten Nationalparks AlbaniensNationalpark Shebenik-Jablanica.

In der Grenzregion zu Nordmazedonien habt ihr die Möglichkeit, während eurer Reise auf über 2.000 Höhenmetern zu wandern, die geschützten Buchenwälder von Rajca zu entdecken oder entlang tosender Wildflüsse eine Pause einzulegen. Hier erlebt ihr die pure Ursprünglichkeit Albaniens.

Je nachdem, wo ihr unterwegs seid, lohnt sich auch ein Abstecher in den Nationalpark Tomorr. Unweit der Stadt Berat bieten sich euch einmalige Kulissen für einen unvergesslichen Wanderurlaub in Albanien.

Zurück an der Adria findet ihr den Nationalpark Divjaka-Karavasta. Nahe der Stadt Divjaka könnt ihr zwischen ausgedehnten Pinienwäldern mediterrane Atmosphären genießen und an der Lagune von Karavasta zahlreiche Vogelarten beobachten.

Zuletzt findet ihr im Süden des Landes einen der berühmtesten Nationalparks. Südlich des Urlaubsortes Ksamil bietet euch der Nationalpark Butrint die Chance, historische Überreste der Antike zu bestaunen, die Landschaften an der Salzwasserlagune des Butrintsees zu entdecken oder eine besondere Artenvielfalt am Vivar-Kanal zu bestaunen.

Naturschauspiele in Albanien

Zu den top Sehenswürdigkeiten in Albanien gehören weitere spannende Naturschauspiele, die euch die Schönheit des Landes auf eine malerische Weise näher bringen. Dabei gehört der Koman-Stausee zu einem der beliebten Ausflugsziele.

Inmitten der zerklüfteten Bergwelten der albanischen Alpen gilt der Stausee als einer der spannendsten Tagesausflüge in Albanien. In der Schlucht von Malgun habt ihr auf über 34 Kilometern länge die Möglichkeit, Bootstouren über den Fluss Drin zu unternehmen. Es lohnt sich!

Weiter geht es mit der geheimnisvollen Karstquelle The Blue Eye. Aber wundert euch nicht, es hat sich herumgesprochen, dass ihr in der Gegend zwischen Saranda und Gjirokastra malerische Landschaften entdecken könnt. Dementsprechend solltet ihr früh dran sein und darauf einstellen, dass ihr nicht alleine sein werdet.

Wie ihr sicherlich schon bemerkt habt, findet ihr in Albanien wilde Schluchten, tosende Flüsse und atemberaubende Wälder. Dazu zählt auch einer der besonderen Geheimtipps Albaniens, der Fluss Shala, in den nördlichen Alpen. Hier müsst ihr unbedingt einen Bootstrip planen!

Oder ihr fahrt zum „Grand Canyon Albaniens“. Die spektakuläre Osum-Schlucht bildet einen der schönsten Albanien Tipps und bietet eine Menge Action. Wenn der Wasserstand es zulässt, könnt ihr Rafting-Touren buchen. Oder ihr genießt auf Wanderungen die einzigartigen Aussichten.

In unmittelbarer Nähe könnt ihr eure Reise am Wildfluss Vjosa fortsetzen. Übrigens einer der letzten Wildflüsse Europas, der seine Reise in Griechenland startet und bis ins Mittelmeer fließt.

Das besondere Paradies rund um den Vjosa mit seinen Nebenflüssen und fantastischen Schluchten wird eines der Highlights auf eurer Reise. Das fragile Ökosystem kennzeichnet sich durch seine Ursprünglichkeit, wobei zahlreiche Forschende versuchen, dieses zu schützen.

Naturschauspiele in Grenzregion Albaniens

Außerdem lohnt sich ein Blick auf den malerischen Skutarisee. Das wunderschöne Juwel liegt in der Grenzregion von Montenegro und Albanien und ist der größte See der Balkanhalbinsel.

Rund um faszinierende Bergwelten könnt ihr einen der schönsten Albanien Tipps erkunden. In dem faszinierenden Outdoor-Paradies werdet ihr von einer einzigartigen Flora und Fauna empfangen. Dabei lohnt sich auch ein Ausflug auf die Seite Montenegros, wobei die Flussschleife Crnojevic ein absolutes Muss ist.

Habt ihr schon mal von dem Ohridsee gehört? Einer der spannenden Albanien Tipps liegt im Grenzgebiet von Albanien und Nordmazedonien.

Übrigens liegt der kleinere Teil des Sees in Albanien und kennzeichnet sich als einer der weltweit ältesten Seen durch eine ausgezeichnete Wasserqualität, eine abwechslungsreiche Flora und Fauna und spannende historische Sehenswürdigkeiten. Gerade das nordmazedonische Kloster Sveti Naum verspricht mit seinem unglaublichen Panorama einen unvergesslichen Aufenthalt.

Historische Gebäude in Albanien

Während einer Reise durch Albanien gehört neben den Ausflügen in die Natur natürlich auch ein Blick auf die historischen Sehenswürdigkeiten zum Pflichtprogramm. Den Anfang machen wir mit der Burgruine Rozafa.

Unweit der Stadt Shkodra könnt ihr von den venezianischen Gemäuern einen Rundblick über die Fluss Drin und Buna genießen und die Vorzüge der Nähe zum Skutarisee nutzen. Als nächstes solltet ihr euch über die Festung von Kruja informieren.

Wenn ihr einen Aufenthalt in Tirana plant, solltet ihr gleich eine Weiterfahrt in die Gebirgsstadt Kruja integrieren und mehr über die Geschichte Albaniens im Skanderbeg-Museum erfahren.

Danach lohnt sich ein Blick auf die Burg von Berat samt historischem Stadtviertel. Die noch erhaltenen Festungsmauern stammen aus dem 13. Jahrhundert und nehmen euch mit auf eine spannende Zeitreise.

Aber auch im Süden Albaniens könnt ihr einige Kulturschätze entdecken. Ob die Burg von Gjirokastra, das UNESCO Welterbe rund um die Ruinenstätte Butrint oder die Ausgrabungsstätte Apollonia – ihr habt die Qual der Wahl.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Albanien:

  • Nationalpark Hotova-Dangell
  • Llogara Nationalpark
  • Nationalpark Dajti
  • Meeresschutzgebiet Mariner Nationalpark Karaburun-Sazan
  • Ksamil-Inseln
  • Thermalquellen Përmet & Benjë
  • Historische Bogenbrücke Ura e Mesit
  • Amphitheater von Durrës
  • Fierza-Stausee

Aktivitäten in Albanien

Wandern | Weitere

Wandern in Albanien

Albanien, Wandern, Theth
Wanderungen im Nationalpark Theth

Zu den besonderen Albanien Tipps gehören auf jeden Fall auch endlose Wanderungen oder Trekking-Touren. Wenn ihr schon mal auf der Balkanhalbinsel unterwegs seid, müsst ihr unbedingt Ausflüge in die bezaubernden und endlosen Bergwelten planen.

Dabei führt euch beispielsweise der Fernwanderweg Peaks of the Balkans im Dreiländereck Albanien, Montenegro und Kosovo über 192 Kilometer und zehn Tagesetappen durch traumhafte Gipfelwelten und über alte, geschichtsträchtige Pfade. Natürlich könnt ihr auch alternativ einzelne Routen auswählen.

Ein weiterer bekannter Fernwanderweg ist die Via Dinarica, die auf über 2.000 Kilometern unter anderem die Balkanländer Slowenien, Kroatien, Montenegro und Albanien miteinander verknüpft. Sobald ihr euch näher über die Wanderrouten informiert, werdet ihr auf die unterschiedlichen Routen stoßen: White Trail, Blue Trail & Green Trail.

Auf dem ‚Blue Trail‘ werdet ihr entlang der traumhaften Küste der Adria geführt, der ‚White Trail‘ ist der Hauptweg und führt euch durch die Dinarischen Alpen. Gegensätzlich dazu lernt ihr auf dem ‚Green Trail‘ die tiefen Wälder und das Hinterland des Balkans kennen.

Alternativ müsst ihr unbedingt die Chance nutzen und Wanderungen vom Valbonatal bis nach Theth planen. Inmitten der geschützten Natur könnt ihr eine unglaubliche Wildnis erleben.

Dort leben Tiere wie Braunbären, Luchse oder Gämse noch in ihrem natürlichen Lebensraum. Falls ihr Lust auf Abenteuer habt, solltet ihr ab dem Bergdorf Theth in die entlegenen Regionen rund um die Gebirgskette Prokletije und den höchsten Berg Albaniens (Jezerca mit 2694 Höhenmetern) vordringen.

Natürlich könnt ihr auch entlang der traumhaften Mittelmeerküste wandern. Dabei habt ihr die Chance, verträumte Dörfer zu entdecken, an entlegenen Buchten ins Meer zu springen und in das Leben der Einheimischen einzutauchen.

Zum Schluss noch ein kleiner Tipp: dadurch dass nicht alle Wanderwege perfekt ausgeschildert sind, solltet ihr euch Karten herunterladen oder euch anderweitig orientieren – dann geht definitiv nichts schief.

Weitere Aktivitäten in Albanien

Falls ihr im Süden Albaniens unterwegs seid, müsst ihr jetzt aufpassen. Denn der Llogara-Pass zählt zu den spannendsten Albanien Tipps und verspricht euch einen Panoramaweg der Extraklasse.

Vielleicht Albaniens schönste Straße? Davon müsst ihr euch vor Ort selber eine Meinung bilden. Wenn ihr über die Serpentinien der albanischen Gebirgsstraße fahrt, könnt ihr über dem steil abfallenden Gelände über das tosende Meer blicken und je nach Witterungslage bis nach Korfu schauen.

Wie bereits zuvor erwähnt, dürft ihr euch die zahlreichen Wasseraktivitäten in Albanien nicht entgehen lassen. Ob bei Bootstouren über den Koman-Stausee, den Fluss Shala, den Fluss Buna oder den Skutarisee – ihr werdet euch auf den ersten Blick in die malerische Natur verlieben.

Wenn ihr auf Nervenkitzel steht, solltet ihr euch Rafting-Touren in Albanien buchen. Dabei findet ihr vor allem rund um den Fluss Vjosa und die Osum-Schlucht zahlreiche Angebote.

Falls ihr einen Ausflug zur Osum-Schlucht plant, lohnt sich auch ein Zwischenstopp in dem Dorf Bogovë. Dort könnt ihr spannende Wanderungen unternehmen und euch an den Wasserfällen von Bogovë abkühlen.

Zu den kulturellen Highlights gehören zweifelsohne das Historische Nationalmuseum in Tirana und das unterirdische Museum Bunk’Art. Albaniens Bunker, in dem Land gibt es über 100.000, gelten als historisches Zeugnis der kommunistischen Vergangenheit und erzählen die Geschichte des Landes.

Ausflugsziele ab Albanien

Wie bereits im Vorhinein erwähnt, könnt ihr euren Urlaub in Albanien mit einem Aufenthalt auf Korfu verknüpfen. Falls ihr genügend Zeit mitbringt und im Süden des Landes unterwegs seid, lohnt sich eine Fährüberfahrt ab dem Küstenort Saranda.

Die ‚grüne Insel‘ Griechenlands begrüßt euch mit zerklüfteten Landschaften, verträumten Bergwelten, romantischen Dörfern und traumhaften Stränden. Oder reist ihr mit dem eigenen Auto an?

Dann dürft ihr euch die sehenswerten Reiseziele Montenegros rund um den Skutarisee Nationalpark, die Bucht von Kotor oder die Küstenstadt Budva nicht entgehen lassen.

Oder plant ihr einen Roadtrip auf dem Balkan? Dann solltet ihr euch näher über die unterschätzte Hauptstadt Sarajevo informieren. Oder ihr besucht in Bosnien und Herzegowina die historische Stadt Mostar mit dem berühmten Fotospot rund um die Bogenbrücke Stari Most.

Ob auf dem Hin- oder Rückweg, auch in Kroatien habt ihr die Qual der Wahl zwischen charmanten Urlaubsorten. Entscheidet euch für Zwischenstopps in Dubrovnik, Split, Hvar, Brac oder Zadar.

Aber auch die Städte Zagreb oder Ljubljana sollten in euren Überlegungen eine Rolle spielen. Es lohnt sich bei der Recherche genau hinzusehen, auf dem Balkan verstecken sich so einige Highlights!

Essen & Trinken in Albanien

Während eines Urlaubs spielt natürlich auch die Kochkunst eine bedeutende Rolle. Essen und Trinken verbindet – wenn ihr euer Reiseziel näher kennenlernen wollt, müsst ihr die Vielfalt der albanischen Küche rund um Tradition und Bräuche kennenlernen.

Allgemein werdet ihr die Nähe zum Mittelmeer mit ihren mediterranen Einflüssen und die Lage auf dem Balkan hautnah spüren, wenn ihr einen Blick auf die Speisekarten werft. Auch die zahlreichen orientalischen Einflüsse sind nicht zu leugnen.

Sobald ihr in Albanien unterwegs seid, wird euch eine unglaubliche Gastfreundschaft begegnen. Zu den wichtigsten Zutaten gehören neben Getreide, Reis und Gemüse (Kartoffeln, Paprika, Aubergine, Tomate, Bohnen) auch Fisch und Fleisch.

Eine typische Vorspeise ist beispielsweise Turshia, bei der Gemüse in Gewürzen und Essig eingelegt wird. Aber auch die kalte Gurkensuppe Tarator oder die Pasten Ajvar und Pinxhur sind nicht aus der albanischen Küche wegzudenken.

Außerdem gehören gefüllte Weinblätter, Qebapa (Art Hackfleischröllchen), Fasul (Bohnensuppe), Pita nach albanischer Art oder Byrek zu den beliebten albanischen Gerichten. Weitere typische Spezialitäten sind albanisches Gulasch, Kartoffelsuppe, Osmahre oder Flia.

Letztgenannte ist ein Gebäck, dass aus Teig mit Sahne-, Käse- oder Joghurtfüllung hergestellt wird. Oftmals werden auch albanische Käsesorten als Beilage serviert. Ihr müsst euch daran gewöhnen, dass euch in vielen Lokalen die Speisen einfach nachgefüllt werden, wenn ihr dem nichts erwidert – Gastfreundschaft at it’s best.

Als Absacker müsst ihr unbedingt einen albanischen Traubenschnaps (Raki rrushi) oder einen Maulbeerschnaps (Raki Mani) probieren. Aber auch Wein aus Albanien gewinnt immer mehr an Bedeutung und Kaffeetrinken gehört zu einem beliebtesten Hobbys. Wenn ihr in der albanischen Hauptstadt unterwegs seid, müsst ihr einige der Kaffeehäuser von Tirana besuchen.

Karte mit den top Albanien Tipps im Überblick

Karte