Montenegro Tipps

Die top Empfehlungen für den faszinierenden Balkanstaat

Montenegro – das Sehnsuchtsziel auf der Balkanhalbinsel begeistert durch hinreißende Berglandschaften, tiefe Schluchten, atemberaubende Küstenstreifen und kulturelle Highlights. Wenn ihr auf der Suche nach einem ultimativen Reiseziel innerhalb Europas seid, solltet ihr euch von den folgenden Montenegro Tipps begeistern lassen.

Von der berühmten Bucht von Kotor bis hin zu unglaublichen Nationalparks könnt ihr nicht nur einen einzigartigen Strandurlaub verbringen, sondern auch zahlreiche spektakuläre Naturschauspiele beobachten oder auf den Spuren vergangener Zeiten wandeln. Lasst euch überraschen!


Die besten Montenegro Tipps


Die wichtigsten Infos zum Balkanstaat Montenegro im Überblick

Wie erreicht man Montenegro am schnellsten?

Innerhalb von knapp 2 Stunden mit dem Flugzeug. Ein Abenteuer verspricht die Gebirgsbahn von Belgrad nach Bar.

Was ist die beste Reisezeit für Montenegro?

Am sinnvollsten reist ihr in den Monaten von Mai – September nach Montenegro. Dann könnt ihr nicht nur bei tollem Wetter am Meer entspannen, sondern auch in den Gebirgen ausgiebige Wanderungen unternehmen.

Welche Orte sollte man in Montenegro gesehen haben?

Einen Zwischenstopp solltet ihr in folgenden Orten einlegen: Bucht von Kotor, Kloster Ostrog, Budva, Petrovac und Cetinje.

Wie heißen die Nationalparks von Montenegro?

Biogradska Gora, Skutarisee, Durmitor, Lovćen und Prokletije.

Lohnt sich eine Reise in das Hinterland von Montenegro?

Ja, sowas von. Im Hinterland entdeckt ihr die wahre Naturvielfalt des Landes. Von Schluchten über hohe Berge bis hin zu Bergseen könnt ihr eine Menge entdecken.

Was sind die schönsten Strände in Montenegro?

Es lohnt sich vor allen Dingen den Stränden Velika Plaza, Becici, Valdanos oder Buljarica einen Besuch abzustatten.

Karte mit den besten Montenegro Tipps im Überblick

Anreise nach Montenegro

Bevor eurer Traumurlaub startet, gilt es einige Dinge zu organisieren. Hierzu zählt natürlich auch die Anreise nach Montenegro.

Innerhalb von 2 Stunden könnt ihr die beiden Flughäfen Tivat und Podgorica erreichen. Dazu solltet ihr wissen, dass Tivat an der Adriaküste gelegen ist und von mehreren deutschen Flughäfen angesteuert wird.

Von dort aus gelangt ihr innerhalb kürzester Zeit in die Küstenorte wie Budva oder Sveti Stefan. Ihr könnt aber auch alternativ zum Flughafen in Dubrovnik fliegen und wunderbar einen Urlaub in Kroatien mit einer Weiterfahrt nach Montenegro kombinieren.

Während eurer Urlaubsplanung solltet ihr durchaus über einen Mietwagen nachdenken. Diesen könnt ihr problemlos schon von Deutschland aus buchen, da ihr unbedingt einen Urlaub am Meer mit den zauberhaften Sehenswürdigkeiten des Landes kombinieren solltet.

Und mal ganz ehrlich; zu wissen, dass man im Urlaub ein Auto zur Verfügung hat, erspart einiges an Stress, verspricht Flexibilität und garantiert Abenteuer.

Wenn ihr schon immer mal einen Roadtrip durch die Balkanstaaten machen wolltet, solltet ihr auf jeden Fall über die Anreise mit dem Auto nachdenken. Vom Süden Deutschlands braucht ihr über Österreich, Slowenien und Kroatien etwa 15 Stunden bis ihr euer Ziel erreicht.

Habt ihr Lust auf ein spannendes Abenteuer? Dann solltet ihr mit dem Zug von Belgrad nach Bar fahren. Eine der spektakulärsten Eisenbahnstrecken Europas führt euch durch das Dinarische Gebirge mit seinen atemberaubenden Landschaften – eine Fahrt, die euch für immer in Erinnerung bleiben wird.

In Montenegro angekommen, könnt ihr die wichtigsten touristischen Orte auch problemlos mit dem Bus erreichen.

Kotor, Montenegro
Aussicht auf die fjordähnlichen Landschaften der Bucht Kotor

Beste Reisezeit für Montenegro

Der kleine Staat im Südosten Europas beeindruckt durch eine ausgezeichnete Vielfalt. Umgeben von Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Serbien, Kosovo und Albanien fügt sich das Land in eine klimatisch abwechslungsreiche Region.

Damit ihr den für euch passenden Reisemonat findet, darf die beste Reisezeit für Montenegro natürlich nicht auf der Liste der Montenegro Tipps fehlen. Durch die Lage an der südlichen Adria ist das Klima an der Küste mediterran geprägt.

Wie ist das aktuelle Wetter in Kotor?

Dementsprechend erwarten euch heiße und vor allem trockene Sommermonate und angenehm kühle Winter, mit vielen Regenschauern. Im Sommer könnt ihr euch an der Küste auf durchschnittliche 25-30 °C freuen.

Sogar bis in den Oktober habt ihr die Möglichkeit, einen Sprung ins kühle Nass zu wagen. Außerdem fallen im Winter die Temperaturen in der Küstenregion nicht unter den Gefrierpunkt.

Grundsätzlich ist die beste Reisezeit an Montenegros Küste auf die Monate von Mai bis September zu begrenzen. Außerdem müsst ihr aufgrund der Gebirge im Osten des Landes immer mal wieder mit sogenannten Fallwinden rechnen.

Abseits der Küstenregion Montenegros sind die klimatischen Gegebenheiten durch das Dinarische Gebirge geprägt. Diese bilden zugleich die Grenze zwischen dem mediterranen Klima und dem gemäßigt kontinentalen Klima in den übrigen Landesteilen Montenegros.

Das bedeutet: Im Landesinneren, in der Umgebung der Hauptstadt Podgorica, herrschen heiße Sommer und kalte Winter, in denen ihr oftmals auch mit Schnee rechnen müsst. Wenn ihr einen Aktivurlaub Abseits der Touristenorte plant, solltet ihr im Sommer in die höheren Regionen fahren.

Dann könnt ihr bei angenehm warmen Temperaturen die reizvollen Naturlandschaften entdecken. Apropos Wetter. In den Dinariden solltet ihr immer wetterfeste Kleidung dabei haben, da diese zu einer sehr regenreichen Region zählt.

Sveti Dorde Insel, Montenegro
Insel mit Kloster in der Bucht von Kotor

Sehenswürdigkeiten in Montenegro

Kotor | Bucht von Kotor | Stari Bar | Budva | Sveti Stefan | Ulcinj | Podgorica | Ostrog | Weitere

Kotor

Wenn ihr an Montenegro denkt, habt ihr wahrscheinlich sofort die bezaubernde Hafenstadt Kotor vor Augen. Einer der top Montenegro Tipps begeistert neben der Lage in atemberaubenden Naturlandschaften, vor allem durch wunderschöne, historische Architektur.

Nicht umsonst zählt die Altstadt Kotors zum UNESCO Weltkulturerbe. Während eures Aufenthalts solltet ihr euch von der Faszination durch die Gassen leiten lassen.

Die erhaltenen Teile der Stadtmauer, die zahlreichen Kirchen und die pittoresken Gebäude, werden euch ins Mittelalter zurückversetzen. Vor allem der Hauptplatz von Kotor lässt euch im Nu zu träumen beginnen.

Ein besonderes Highlight solltet ihr euch nicht entgehen lassen. Die Wanderung von der Altstadt hinauf auf die Festung von Kotor lässt euch die Magie dieses Ortes hautnah spüren.

Und versprochen, der anstrengende Aufstieg wird mit fantastischen Aussichten, auf das schimmernde Wasser, das rote Dächermeer und die Berglandschaften entschädigt. Damit ihr die Faszination dieser Stadt abseits der Touristenmassen erleben könnt, solltet ihr euch in den frühen Morgenstunden oder Abends auf den Weg zu eurer Entdeckungstour machen.

Tipp: Kotor Rundgang & Kotor Erkundung in Kleingruppen

Montenegro, Kotor, Abend
Abendliche Stimmungen in Kotor

Bucht von Kotor

Wie ein Fjord schmiegt sich die Bucht von Kotor in das Landschaftsbild Montenegros. Dieses knapp 30 Kilometer lange Naturschauspiel wird von hohen und markantem Kalksteingebirge gesäumt, die der Gegend ihren unvergleichlichen Charme verleihen.

Einer der top Montenegro Tipps teilt sich in die vier Becken von Kotor, Vrmac Risan, Tivat und Herceg Novi. Zwischen Zypressen und Olivenhainen könnt ihr malerische Dörfer entdecken und in gigantische Natur eintauchen.

Zu den bezaubernden Tipps der Bucht zählt zweifelsohne die beschauliche Küstenstadt Perast. In der ehemaligen Seefahrerstadt tummeln sich an der Uferpromenade glanzvolle Bauten, die dem Ort sein besonderes Ambiente verleihen.

Nutzt die Zeit und stattet den niedlichen Inseln Gospa od Škrpjela und Sveti Dorde einen Besuch ab. Letztgenannte begeistert mit einem im 12. Jahrhundert errichteten Benediktinerkloster.

Außerdem solltet ihr über einen Ausflug in die bezaubernde Stadt Herceg Novi mit dem Kloster Savina nachdenken. In dem Gassenlabyrinth des Ortes könnt ihr in den Lebensalltag der Einheimischen eintauchen und in einem der zahlreichen Restaurants die Spezialitäten des Landes kosten.

Bevor ihr der malerischen Halbinsel Luštica einen Besuch abstattet, solltet ihr in Tivat den Yacht-Hafen bestaunen. Zudem ist ein Besuch des Ortes Risan ein Muss auf eurer To-do-Liste.

Eine der ältesten Ortschaften der Bucht begeistert durch eine bewegende Vergangenheit, die ihr noch heute förmlich zu spüren bekommt. Umgeben von 1.000 Meter hohen Felsen werden in Risan einmalige Atmosphären geschaffen.

Tipp: Bootstour durch die Bucht von Kotor & Bucht von Kotor per Boot

Montenegro, Perast
Zauberhafte Kulissen in Perast

Stari Bar

Weiter entlang der Adriaküste Richtung Süden befindet sich die bedeutende Hafenstadt Bar. Diese ist nicht nur für den Seehafen mit seinen Fährverbindungen nach Italien bekannt, sondern begeistert mit der einzigartigen Altstadt Stari Bar.

Dieses Schmuckstück und einer der interessantesten Montenegro Tipps ist wie ein Freiluftmuseum, das die bewegende Geschichte dieser Stadt verdeutlicht. Der auf einem Hügel liegende Teil der Stadt ist von einem Erdbeben zerstört worden, wodurch der Ortskern direkt an die Küste verlegt wurde.

Stari Bar – einer der kulturhistorischsten Orte des Landes lässt noch heute erahnen, welche Bedeutung diesem Ort durch seine strategisch wichtige Lage zuteil wurde. Noch heute könnt ihr am Fuße der Rumija Gipfel zahlreiche Ruinen bestaunen und die Vergangenheit aufleben lassen.

Stari Bar, Montenegro
Ruinen in der Altstadt Stari Bar

Budva

Der Küstenort Budva zählt zu einem der beliebtesten Ferienorte der Insel und ist einer der top Montenegro Tipps. Vor Ort könnt ihr nicht nur einen unvergesslichen Strandurlaub verbringen, sondern auch eine wunderschöne Altstadt entdecken.

Wenn ihr durch die historischen Gässchen schlendert, werden euch die Gebäude im venezianischen Stil sofort in euren Bann ziehen. Jedoch könnt ihr nur noch schwer erkennen, dass die Bauten im Jahr 1979 durch ein schweres Erdbeben erschüttert und aufwendig wieder aufgebaut wurden.

In dem geschäftigen Urlaubsort habt ihr die Möglichkeit, euch in zahlreichen Restaurants und Cafés verwöhnen zu lassen und durch niedliche Geschäfte zu schlendern. Während eures Aufenthalts solltet ihr euch einen Ausflug auf die Insel Sveti Nikola nicht entgehen lassen.

Montenegro, Budva Altstadt
Aussicht auf die Altstadt von Budva

Sveti Stefan

An der belebten Riviera Montenegros befindet sich auch eines der bekanntesten Fotomotive des Landes, die kleine Insel Sveti Stefan. Über einen kleinen Damm mit dem Festland verbunden, beherbergen die pittoresken Bauten heutzutage ein exklusives Hotel.

Allein ein Blick auf das ehemalige Fischerdorf lädt zum Träumen ein. Wenn ihr euch in dieser Gegend des Landes befindet, solltet ihr unbedingt durch die herrlichen Gebirgslandschaften wandern und die mediterranen Atmosphären in euch aufsaugen.

Montenegro, Sveti Stefan Insel
Hotelanlage auf der pittoresken Insel Sveti Stefan

Ulcinj

Falls ihr einen Roadtrip entlang des rund 200 Kilometer langen Küstenstreifen Montenegros plant, solltet ihr unbedingt bis in den südlichen Urlaubsort Ulcinj fahren. Neben ein paar Stunden am Meer könnt ihr vor allem eure Zeit in der Altstadt von Ulcinj verbringen.

Während eures Spaziergangs durch die verwunschenen Gassen wird euch auffallen, dass das Stadtbild vor allen Dingen durch die zahlreichen Moscheen geprägt wird. Der Einflüsse der osmanischen Vergangenheit sind hier unverkennbar.

Montenegro, Ulcinj
Altstadtgasse in Ulcinj

Podgorica

Podgorica, die Hauptstadt Montenegros, eignet sich vor allem als Startpunkt für die zahlreichen Ausflugsziele in die Natur des Landes. Sobald ihr ein paar Stunden in der Stadt verweilt, solltet ihr euch unbedingt näher über die bewegende Vergangenheit Podgoricas informieren.

Zu Zeiten des zweiten Weltkrieges erlitt die Stadt weitreichende Zerstörungen, wodurch viele der historischen Bauten zerstört wurden. Dennoch gibt es einige Gebäude, die erhalten wurden und von euch bestaunt werden können.

Die Straßen der Stadt versprühen ihren ganz eigenen Charme und lassen euch das Land von einer komplett anderen Seite kennen lernen. Außerdem lohnt sich ein Ausflug zu den sogenannten „kleinen Niagarafällen“ des Flusses Cijevna. Dort könnt ihr in einzigartigen Landschaften Wanderungen unternehmen und euren Alltag für einen Moment vergessen.

Montenegro, Podgorica, Hauptstadt
Ausblick auf die Landschaften in Podgorica

Kloster Ostrog

Plant ihr eine Rundreise durch Montenegro? Dann ist ein Besuch des Klosters Ostrog auf jeden Fall zu empfehlen.

Die im Landesinneren gelegene Pilgerstätte erreicht ihr über Serpentinen. Sobald ihr einen Blick auf das im 17. Jahrhundert errichtete Gebäude erhascht, werdet ihr begeistert sein.

Denn die Gemäuer des Klosters wurden auf eindrucksvolle Weise in eine steil abfallende Felswand gebaut und schaffen so gewaltige Kulissen – einfach einmalig.

Das Kloster der serbisch-orthodoxen Kirche ist im Prekornica-Gebirge gelegen und begeistert durch pure Magie. Jährlich kommen Katholiken, Muslime und Orthodoxe friedlich zusammen und leben ihren Glauben aus.

Dort merkt ihr, wie sehr der Glaube in der Gesellschaft Montenegros und den anderen Balkanstaaten verankert ist.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Montenegro:

  • Cetinje
  • Kolašin
  • Petrovac
  • Žabljak
Montenegro, Kloster Ostrog
Faszinierende Bauweise des Klosters Ostrog

Naturlandschaften in Montenegro

Skutarisee | Nationalpark Biogradska Gora | Morača-Schlucht | Durmitor Nationalpark | Lovćen Nationalpark | Piva Stausee

Skutarisee

Ein Paradies auf Erden – das findet ihr am Skutarisee, einem der schönsten Montenegro Tipps. Das zu den größten Seen Europas zählende Gewässer, liegt zum einen in Montenegro und zum anderen in Albanien.

Wenn ihr die Gegenden vom Wasser aus beobachten wollt, solltet ihr euren Tag in dem Fischerdorf Virpazar starten, da von dort aus täglich Ausflüge über den See angeboten werden.

Neben zahlreichen Klöstern, die in den Gegenden beheimatet werden, ist der Skutarisee vor allem für seine bezaubernde Flora und Fauna bekannt. Während eures Aufenthalts könnt ihr vor allem zahlreiche endemische Tier- und Pflanzenarten und Zugvögel beobachten.

Also packt euch euer Fernglas ein und erkundet eine der schönsten Naturlandschaften in Montenegro. Besonders sehenswert ist die Flussschleife Crnojevic und das Dorf Rijeka Crnojevica.

Wie in einer anderen Welt werdet ihr euch auf der Insel Beska mit ihren zwei Kirchen fühlen. Der Skutarisee Nationalpark ist umgeben von imposanten, sattgrünen Berglandschaften und versteckten Klöstern ein wahres Juwel Montenegros.

Tipp: Ausflug zum Skutarisee

Skutarisee Nationalpark Montenegro
Faszinierende Landschaften am größten Binnensee der Balkanhalbinsel

Nationalpark Biogradska Gora

Im Norden des Landes befindet sich inmitten der imposanten Bjelasica Bergketten der Nationalpark Biogradska Gora. Die unberührte Natur dieser Region wir durch einen der verbleibenden Urwälder Europas geprägt.

Also nochmal zum Verständnis, Urwälder sind unberührte Ökosysteme, die nicht von Menschenhand beeinflusst wurden. Dementsprechend könnt ihr bei eurer Entdeckungstour in ein Geflecht aus wunderschöner Natur eintauchen.

Dort werdet ihr das Gefühl nicht loswerden, euch in einer anderen Zeit zu bewegen. Wenn ihr durch die Landschaften streift, könnt ihr vor allem am See Biogradski jezero über 500 Jahre alte und bis zu 50 Meter hohe Bäume bestaunen.

Also worauf wartet ihr noch? Packt eure Wanderklamotten ein und macht euch auf den Weg in diese spektakulären Naturlandschaften.

Montenegro, Nationalpark Biogradska Gora
Boot fahren und einen der erhaltenen Urwälder Europas bestaunen

Morača-Schlucht

Die wildromantische Natur verleiht Montenegro seine reizvollen Atmosphären. Und genau durch diese Besonderheit war das Land schon häufig Drehort für beliebte Filme.

Erinnert ihr euch an die Kulissen der Winnetou Filme? Auch Montenegro, beziehungsweise die Morača-Schlucht, diente als Schauplatz dieses Klassikers.

Umgeben von Karstlandschaften schlängelt sich der Fluss Morača durch die Natur des Landes. Dieser reißende Fluss hat sich über Jahrmillionen in das Gestein geschnitten und spektakulär anmutende Gelände erschaffen.

Montenegro Fluss Moraca
Sattgrüne Natur in der Morača-Schlucht

Durmitor Nationalpark

Die Faszination des zum UNESCO Weltnaturerbe zählenden Durmitor Nationalparks kann nicht mal ansatzweise in eigenen Worten beschrieben werden. Die immense Schönheit muss man mit eigenen Augen gesehen haben.

Sobald ihr einen Aufenthalt im Balkan plant, solltet ihr einen der top Montenegro Tipps auf eure Must-see-Liste schreiben. Vor Ort erwartet euch raue Natur mit hohen Bergen, Gletscherseen und Schluchten, unglaublich, oder?

Mit dem 2.522 Meter hohen Berg Bobotov Kuk beheimatet der Nationalpark den höchsten Gipfel Montenegros. Mein Tipp: Euren Ausflug in die Wildnis Montenegros startet ihr am besten mit dem Auto oder Bus von Podgorica aus. Nach einer rund zweistündigen Fahrt solltet ihr in dem beschaulichen Ort Zabljak ankommen.

Dort startet dann eure Reise durch eine der schönsten Landschaften Montenegros. Durch die hohe Lage, werden selbst in den Sommermonaten meist die 20 °C nicht geknackt – perfekte Bedingungen, bei denen ihr auf einen Zwiebellook setzen solltet.

Im Durmitor Nationalpark jagt ein Highlight das nächste. Den Anfang macht die mystische Tara-Schlucht, die mit 1.300 Metern sogar die tiefste Schlucht Europas ist.

Neben hinreißenden Aussichten sorgt hier vor allem Wildwasser-Rafting für besonders viel Spaß und Action. Zudem solltet ihr euch die Ausblicke auf die Tara-Brücke nicht entgehen lassen.

Des Weiteren werden euch die Kulissen auf dem Berg Curevac gefallen und ihr werdet von dem Gletschersee Crno jezero, dem schwarzen See, begeistert sein. Diesen puren Zauber müsst ihr selbst erlebt haben.

Und glaubt mir, das war längst noch nicht alles, was ihr im Nationalpark erleben könnt. Während eures Aufenthalts solltet ihr euch einfach treiben und von dem Reiz dieser Gegend überzeugen lassen.

Tipp: Ausflug im Durmitor Nationalpark & Rafting auf dem Fluss Tara

Montenegro, Tara-Schlucht, Durmitor Nationalpark
Atemberaubende Tara-Brücke im Durmitor Nationalpark

Lovćen Nationalpark

Und ja, dieses kleine Land beheimatet mit dem Lovćen Nationalpark ein weiteres Naturspektakel. Unweit der Küste, im Südwesten Montenegros, befindet sich auf 1.700 Metern ein Paradies für all die Wanderfreunde unter euch.

Allein die Anreise von Kotor über eine Gebirgsstraße gleicht einem Abenteuer. Außerdem könnt ihr euch auf einen atemberaubende Flora und Fauna freuen, die durch die Nähe zum Meer gekennzeichnet wird.

Sobald ihr euch näher über einen der Montenegro Tipps informiert, werdet ihr erfahren, dass sich diese Gegend vor allem auch durch ein kulturelles Highlight, das Njegoš- Mausoleum, auszeichnet. Auf knapp 1.600 Metern höhe befindet sich die Grabstätte des Dichterfürsten Petar II., die in ihrer Art auf der Welt einzigartig ist.

Die zauberhaften Aussichten werden euch den Atem rauben und ihr solltet unbedingt einen Zwischenstopp in der kleinen Ortschaft Njeguši einlegen.

Tipp: Ausflug in den Lovćen Nationalpark ab Kotor

Montenegro, Lovćen Nationalpark
Bergkulissen im Lovćen Nationalpark

Piva Stausee

Wenn ihr dem Durmitor Nationalpark besucht, solltet ihr gleich noch einen Abstecher zum Piva Stausee einplanen. Entlang des abschüssigen Geländes führt euch eine Straße komplett um den See.

In dieser Gegend, im Nordwesten des Landes, wimmelt es nur so von bezaubernden Landschaften, die ihr entdecken könnt. Vor allem die imposante Staumauer fügt sich auf spannende Weise in die Natur.

Apropos Landschaften, ihr solltet immer eure Kamera parat haben, denn hier erwarten euch eindrucksvolle Fotomotive. Falls euer Magen nach diesem Abenteuer zu knurren beginnt, könnt ihr in dem urigen Ort Plužine einen Zwischenstopp einlegen und die leckeren, traditionellen Speisen probieren.

Montenegro, Piva Stausee
Faszinierender Ausblick auf das türkisblaue Wasser des Piva Stausees

Freizeitaktivitäten in Montenegro

Strände | Wandern | Skifahren

Strände in Montenegro

Natürlich gehören die schönsten Strände in Montenegro mit auf die Liste der Montenegro Tipps. Wer will nicht bei einem Urlaub an der Adriaküste ein paar Stunden am Meer verbringen?

Strände in Montenegro

  • Milocer Strand
  • Hawaii Beach
  • Strände bei Sutomore

Top 10 Montenegro Strände

Damit ihr für eure Reiseplanung wisst, in welchen Gegenden ihr die top Strandabschnitte und Buchten findet, solltet ihr den folgenden Teil genauestens unter die Lupe nehmen.

Der Strand Velika Plaza in Ulcinj zieht sich auf einer Länge von 13 Kilometern entlang der Adria. Dort angekommen, könnt ihr einen unvergesslichen Urlaub verbringen, denn ihr habt die Qual der Wahl.

Ob an einem der Strandabschnitte mit Strandbars, Wassersportaktivitäten oder Spielplätzen, ihr werdet den für euch richtigen Platz finden. Wenn ihr einen Aufenthalt in Budva plant, müsst ihr neben dem Strand Becici, den Mogren Strand und den Strand Jaz besuchen.

Außerdem solltet ihr schon mal etwas von dem Kiesstrand Buljarica gehört haben. Ruhe und Idylle könnt ihr vor allen Dingen am Valdanos Strand genießen.

Mein Tipp: In Montenegro kann es durchaus vorkommen, dass ihr für einen Aufenthalt am Strand einen kleinen Eintritt zahlen müsst. Außerdem solltet ihr euch Badelatschen einpacken.

Buljarica Strand, Montenegro
Buljarica Strand in der Nähe von Budva

Wandern in Montenegro

Wie ihr sicherlich im Vorhinein bemerkt habt, ist Wandern in Montenegro eines der Highlights, da ihr auf diese Weise das Land aus besonderen Perspektiven entdecken und in abgelegene Gegenden eintauchen könnt.

Einzigartige Faszination auf engstem Raum – das bietet euch Montenegro. Unglaubliche Seen, fjordähnliche Landschaften, Urwälder, tiefe Schluchten, wilde Klippen oder hohe Gebirge, all das könnt ihr in dem kontrastreichen Land voller unvergleichlicher Naturlandschaften entdecken.

In den faszinierenden Nationalparks Montenegros findet ihr gut beschilderte Wanderwege, die euch sicher durch das Naturreich führen. Für all die Wanderenthusiasten unter euch ist Montenegro ein wahres Paradies.

Montenegro, Durmitor Nationalpark
Wandern im Durmitor Nationalpark

Skifahren in Montenegro

Ein noch relativ unbekanntes Terrain betretet ihr mit Skifahren in Montenegro. Wenn ihr euren Winterurlaub in Montenegro verbringt, könnt ihr euch sportlich betätigen und mit euren Brettern unter den Füßen durch die schneereichen, kleinen Skigebiete sausen.

Die beschauliche Ortschaft Kolašin gilt nicht nur in den Sommermonaten als hervorragender Ausgangspunkt in die zahlreichen Gebiete der Nationalparks, sondern bietet auf knapp 1.400 Metern Höhe seinen Besuchern ein kleines Skigebiet.

Über 14 Pistenkilometer könnt ihr die Landschaften auf einzigartige Weise kennenlernen. Zusätzlich dazu bietet euch auch der Ort Žabljak im Durmitor Nationalpark einmalige Gelegenheiten, das verschneite Montenegro von seiner schönsten Seite kennenzulernen.

Immer häufiger werden Skibergsteigen oder Wanderungen durch den Winterzauber des Landes Angeboten. Allemal versprüht dieser Balkanstaat auch im Winter seinen ganz besonderen Charme.

Montenegro, Winter
Winterliche Atmosphären im kleinen Skigebiet Savin Kuk

Kulinarik in Montenegro

Die Küche Montenegros sprüht nur so vor Vielfalt, da die zahlreichen Speisen unter anderem Einflüsse unterschiedlicher Länder, wie Serbien, Kroatien oder Bosnien, aufweisen und durch die unterschiedlichen Regionen mit ihren geographischen Eigenschaften geprägt werden.

Insgesamt werden euch in den Küstengebieten und am Skutarisee vermehrt mediterrane Speisen mit Fisch aufgetischt und in den Bergregionen ernähren sich die Einheimischen vor allem auch von Fleischprodukten. Im Hinterland wird vorwiegend auf regionale Speisen gesetzt, die selbst angebaut werden.

Die zahlreichen Fischgerichte werden in unterschiedlichen Variationen zubereitet. Von Muscheln in Weißwein über gefüllten Tintenfisch bis hin zu Fischeintopf könnt ihr reichlich unterschiedliche Gerichte probieren.

Im Landesinneren und in den Bergen Montenegros wird vornehmlich deftig gekocht. Käse und Fleisch (Wild oder Lamm) bilden meist die Grundlage einer leckeren Speise.

Außerdem wird euch in den muslimisch geprägten Regionen auffallen, dass die Gerichte dort den türkischen Speisen sehr ähnlich sind. Wenn ihr in einem landestypischen Restaurant essen geht, werdet ihr merken, dass Brot quasi zu jeder Speise dazugehört.

Typische Gerichte sind beispielsweise Kacamak (Maisbrei) oder Cicvara (Weizenmehl, Maismehl und Käse). Eine schnell zubereitete Speise ist das Popara, ein in Milch aufgeweichtes Brot, welches mit Käse und Öl vermengt wird.

Eine weitere Spezialität ist der geräucherte Schinken Prusta. Wenn ihr im Lovćen Nationalpark unterwegs seid, müsst ihr dem Dorf Njeguši einen Besuch abstatten.

Vor allem das Kochen der Speisen ist einer der top Montenegro Tipps. Wenn ihr die Möglichkeit habt, solltet ihr unbedingt mal bei einer Zubereitung im sogenannten Sartsch zusehen. Die meisten Fleischgerichte werden in einem Metallgefäß, welches mit Asche und Glut bedeckt wird, gegart.

Montenegro, Kotor, Altstadt
Restaurant in der Altstadt von Kotor

Unterkünfte in Montenegro

Montenegro, Skutarisee Nationalpark, Flussschleife Crnojevic
Aussicht auf den unglaublichen Skutarisee Nationalpark mit der Flussschleife Crnojevic

Eure Reise in den Balkanstaat Montenegro

Schon nähern wir uns dem Ende der Montenegro Tipps. Fühlt ihr euch für euren kommenden Urlaub bestens gewappnet? Wenn euch für euren Abenteuerurlaub auf die Balkanhalbinsel noch das passende Angebot fehlt, solltet ihr euch durch die Auswahl meiner Reisedeals klicken. Dort ist bestimmt etwas passendes für euch dabei. Einem unvergesslichen Urlaub steht nichts mehr im Weg!

Weitere Tipps für einen Urlaub in Europa:

Reiseziele: Montenegro


Jana Willeke
Jana Willeke

Packt euren Koffer und kommt mit mir in eine bunte Welt aus eindrucksvollen Reisezielen, bunten Kulturen und neuen Abenteuern. Ich freue mich darauf meine Erfahrungen und Tipps mit euch zu teilen.