Teneriffa Tipps

Wo es die schönsten Strände, besten Clubs und coolsten Sehenswürdigkeiten gibt

Plant ihr eine Reise auf die Kanaren und wisst noch nicht, auf welche Insel es euch zieht? Dann solltet ihr euch von den Folgenden Teneriffa Tipps inspirieren lassen. Schlummernde Vulkanlandschaften, endlose Traumstrände, raue Natur und malerische Urlaubsorte – was wollt ihr mehr?


Die besten Teneriffa Tipps


Karte mit den besten Teneriffa Tipps im Überblick

Anreise nach Teneriffa

Die Anreise nach Teneriffa lässt sich relativ einfach und schnell planen, denn die meisten Urlauber wählen das Flugzeug. Auf der Insel gibt es zwei Flughäfen, die jeweils im Süden und Norden gelegen sind.

Hierbei gilt der Flughafen Teneriffa Süd als Hauptverkehrsknotenpunkt Teneriffas. Teilweise könnt ihr von Deutschland aus mehrmals täglich auf die bezaubernde Insel der Kanaren gelangen.

Je nach Abflughafen benötigt ihr etwa vier bis fünf Stunden, um in eurem Urlaubsziel anzukommen. Wenn ihr möglichst preiswerte Flüge ergattern wollt, solltet ihr euch nach Flügen mit Zwischenstopp auf dem spanischen Festland umgucken.

Als kleine Randnotiz – der kleine Flughafen Teneriffa Nord wird zumeist zum Verkehr zwischen den einzelnen Inseln der Kanaren genutzt. Macht ihr eine Individual- oder Pauschalreise?

Bei letztgenanntem ist zumeist ein Flughafentransfer inbegriffen. Wenn ihr jedoch flexibel reisen und die Insel erkunden wollt, solltet ihr über einen Mietwagen nachdenken – Abenteuer inklusive!

Außerdem habt ihr die Möglichkeit, auf eine gut ausgebaute Infrastruktur aus unterschiedlichen Buslinien zurückzugreifen.

Noch ein kleiner Teneriffa Tipp am Rande: Wer längere Taxifahrten plant (etwa vom Flughafen ins Hotel, von einer Stadt in die andere oder zu einer Sehenswürdigkeit), der sollte sich am besten vorher beim Hotel oder am Flughafen nach dem üblichen Preis für die geplante Fahrt erkundigen und anschließend mit dem Taxi-Fahrer einen Festpreis vereinbaren.

Sonst lauft ihr Gefahr abgezockt zu werden. Am cleversten ist es ohnehin, sich einen Mietwagen zu nehmen, denn die Benzin und Dieselpreise sind auf Teneriffa ebenfalls günstiger als in der Heimat und ihr seid zudem auch flexibel!

Die Stadt El Tanque, Teneriffa
Die Stadt El Tanque

Beste Reisezeit Teneriffa

Die „Insel des ewigen Frühlings“ ist ein typisches Ganzjahres-Reiseziel. Dementsprechend könnt ihr euch auf milde Temperaturen freuen, wobei ihr jedoch immer beachten solltet, dass es im Norden Teneriffas in der Regel immer ein paar Grad kälter ist.

Wie ist das aktuelle Wetter an der Costa Adeje?

Auch kommt es in den Herbst- und Wintermonaten in den nördlichen Regionen zu häufigeren Niederschlägen. Grundsätzlich lässt sich die beste Reisezeit auf Teneriffa zwischen den Monaten Mai bis September begrenzen.

Im Hochsommer könnt ihr euch auf durchschnittliche 28 °C freuen, aber selbst im Frühling erwarten euch angenehme Temperaturen, um die 22 °C.

Teneriffa, Candelaria, Spanien
Aussicht auf Candelaria

Sehenswürdigkeiten auf Teneriffa

El Teide | Santa Cruz de Tenerife | Los Gigantes | Masca | La Orotava | La Laguna | Weitere

Nationalpark El Teide

Zu den top Sehenswürdigkeiten auf Teneriffa zählt mit Abstand der Nationalpark El Teide. Die zum UNESCO Weltnaturerbe zählenden Landschaften vulkanischen Ursprungs begeistern mit einzigartigen Gebirgen, wie dem 3.718 Meter hohen Berg El Teide.

Vor Ort erwarten euch einige Superlative, denn der Pico del Teide ist nicht nur der höchste Berg Spaniens, sondern auch der dritthöchste Inselvulkan der Welt. Die riesige Vielfalt an Gesteinsarten, bizarren Felsformationen und seltenen Pflanzen (darunter der rote Teide-Natterkopf) locken jedes Jahr zahlreiche Besucher an.

Vor Ort könnt ihr euch selbstverständlichen mit endlosen Wanderungen „auf Trab halten“ und einzigartige Gegenden erkunden. Wenn euch nicht unbedingt nach Bewegung ist, habt ihr die Möglichkeit, bequem mit der Seilbahn „Teleférico del Teide“ auf die Spitze des inaktiven Vulkans zu gelangen.

Wobei nicht ganz – denn die Aussichtsplattform befindet sich knapp 160 Meter unterhalb des höchsten Punktes, genauer gesagt auf 3555 Metern.

Tipp: Teide Seilbahnfahrt zum Sonnenuntergang oder Wanderung zum Sonnenuntergang

Teneriffa, Teide Nationalpark
Aussicht auf den Vulkan Teide

Santa Cruz de Tenerife

Wenn ihr neben eurem Strandurlaub kulturelle Einblicke in den Inselalltag erhalten wollt, solltet ihr einen Tagesausflug in die Inselhauptstadt Santa Cruz de Tenerife planen. Dort werdet ihr eine spannende Mischung aus Tradition und Moderne beobachten.

Ein architektonisches Meisterwerk und gleichzeitig Wahrzeichen der Stadt ist die Konzerthalle Auditorio de Tenerife. Außerdem solltet ihr die koloniale Architektur der Altstadt bestaunen und die spannenden Atmosphären genießen.

Teneriffa, Santa Cruz de Tenerife
Blick auf das Wahrzeichen von Santa Cruz

Los Gigantes

Einer der top Teneriffa Tipps erwartet euch an der Westküste der Insel. Spektakuläre und imposante Steilklippen stürzen sich in dieser Gegend knapp 450 Meter in die Tiefe.

Los Gigantes – ein unvergleichliches Postkartenmotiv, das euch augenblicklich begeistern wird. Ob auf einer Bootstour oder bei Wanderungen zu unterschiedlichen Aussichtspunkten, wie Acantilado oder Mirador Archipenque; ihr werdet ein unglaubliches Freiheitsgefühl erleben und noch ewig in Erinnerungen schwelgen, versprochen!

Teneriffa, Los Gigantes
Klippen Los Gigantes

Masca

Es gibt auf Teneriffa auch zahlreiche weitere tolle Städte und Dörfer, die von euch entdeckt werden wollen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Kurztrip nach Masca, einem winzigen abgeschiedenen Dorf oberhalb der gleichnamigen Masca-Schlucht.

In dem malerischen Dörfchen mit atemberaubender Aussicht leben nur etwa 100 Einwohner. Am besten verbindet ihr euren Ausflug mit einer tollen Wanderung durch die eben genannte Schlucht, ehe ihr anschließend eine Bootstour zu den Los Gigantes, den zweitgrößten Klippen ganz Europas, startet.

Ach ihr seht schon, ich könnte ewig so weitermachen. Teneriffa hat einfach wirklich viel zu bieten.

Tipp: Tageswanderung Masca

Teneriffa, Masca
Bergdorf Masca

La Orotava

Die vielleicht schönste Stadt Teneriffas liegt im Norden und begeistert durch ein authentisches Ambiente. La Orotava, eine der ältesten Ortschaften der Insel, überrascht nicht nur durch ein reiches, kulturelles Erbe sondern auch mit üppigen Naturlandschaften.

Nicht zuletzt zählt der botanische Garten Hijuela del Botánico zu den Ruheoasen und top Sehenswürdigkeiten der Stadt. Wenn ihr durch die Straßen der Altstadt schlendert und die typisch kanarischen Bauten bestaunt, wird euch vor allem das „Casa de los Balcones“ ins Auge stechen.

Die traditionellen Holz-Balkone, ein einzigartiger Innenhof und die ursprüngliche Einrichtung im Museum des Gebäudes lassen euch eine Zeitreise in die Vergangenheit erleben.

Teneriffa, La Orotava
Botanischer Garten in La Orotava

La Laguna

Bunt und farbenfroh geht es in der zum UNESCO Weltkulturerbe zählenden Studentenstadt La Laguna weiter. Die Altstadtgassen mit ihren kolonialen Bauten stecken voller Leben und Überraschungen.

Während eures Aufenthalts solltet ihr auf jeden Fall genügend Zeit einplanen, in einem der zahlreichen Cafés oder Bars eine Pause einlegen und die mediterranen Kulissen genießen.

Teneriffa, La Laguna
Bunte Hausfassaden in La Laguna

Weitere Sehenswürdigkeiten auf Teneriffa

  • Candelaria
  • Drago Milenario
  • Puerto de la Cruz
  • Icod de los Vinos
  • Garachico
  • Cueva del Viento
Candelaria, Teneriffa, Spanien
Boote vor Candelaria

Strände auf Teneriffa

Natürlich wollt ihr auch wissen, in welchen Gegenden sich die schönsten Stränden auf Teneriffa befinden, oder? Schließlich wird das wohl einer eurer Hauptgründe für einen Urlaub auf Teneriffa sein.

Wie ihr vielleicht schon wisst, sind die meisten Strände auf der Kanareninsel mit dunklem Lavasand bedeckt – ein einzigartiges Merkmal. Denn wo sonst auf der Welt findet ihr so außergewöhnlich coole Strände wie hier?

Aber es gibt natürlich auch einige malerische weiße Sandstrände, versteckte Buchten und Steinstrände. Aber eins nach dem anderen.

Den schönsten schwarzen Strand findet ihr zum Beispiel am Playa de la Arena, einem der beliebtesten Strände der Insel. Dank der guten Wasserqualität und der Sauberkeit erhält dieser Strand jedes Jahr aufs Neue die Auszeichnung der blauen Flagge.

Aber auch der Playa del Duque gehört zu den schönsten Stränden auf Teneriffa. Er befindet sich an der Costa Adeje, die zu den sonnigsten und regenärmsten Regionen der Insel gehört.

Etwas farbenfroher geht es wieder am Playa de la Tejita zu, denn hier ist der Lavasand viel heller und vor allem rötlicher als an anderen Orten der Insel. Der natürliche Sandstrand ist etwas ruhiger als die anderen beiden und daher ideal für alle die nach Entspannung suchen.

Wem aber ausgefallene Strände mit ungewöhnlichen Farben nicht so ganz zusagen, für den gibt es den Playa Las Teresitas in der Inselhauptstadt. Dieser ist zwar künstlich angelegt, bietet dafür aber feinsten goldgelben Saharasand, viele Palmen und einen (ebenfalls künstlich angelegten) Wellenbrecher, der dafür sorgt, dass die Wellen nur seicht ans Ufer schwappen.

Teneriffa, Playa de la Tejita
Dunkler Sand mit türkisblauem Wasser am Playa de la Tejita

Aktivitäten auf Teneriffa

Die Kanareninsel ist einfach unheimlich vielseitig; neben zahlreichen Klimazonen und Kultureinflüssen, gibt es eine sehr abwechslungsreiche Natur. Einige der Teneriffa Tipps versprechen pure Einzigartigkeit!

Aber auch die Aktivurlauber unter euch dürften auf Teneriffa voll und ganz auf ihre Kosten kommen. Vor Ort gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten (wie z.B Tauchen oder Wandern), denen ihr nachgehen könnt.

Abseits der Touristenhochburgen könnt ihr im Teide Nationalpark oder im Anaga-Gebirge die ursprüngliche und unberührte Seite der Insel kennenlernen. Außerdem habt ihr auf Teneriffa die Möglichkeit, einen ganz besonderen Punkt von eurer Bucket List zu streichen.

Whale Watching auf Teneriffa verspricht puren Nervenkitzel und unglaubliche Faszination. Denn mit etwas Glück könnt ihr in den Gewässern des Atlantiks die Giganten der Meere bestaunen.

Also alle die auf Abenteuer stehen, sollten jetzt aufmerksam lesen. Nur schauen ist euch zu wenig? Ihr wollt Action?

Dann ab in den Siam Park (hier auch einen Deal für den Siam Park)! Dieser Wasserpark ist der größte Europas und bietet euch auf 185.000 Hektar die größte künstliche Welle der Welt und unzählige Rutschen, eine aufregender als die andere.

Genauso zu empfehlen ist der Lago Martiánez, ein Naturschwimmbad im Norden der Insel. Wenn ihr euren Kids die bunte und einzigartige Tierwelt näher bringen wollt und euch nach Abwechslung vom Strandalltag sehnt, lohnt sich ein Besuch des Loro Parque.

Tipps für Familien:

Wandern auf Teneriffa
Wandern auf Teneriffa

Kulinarik auf Teneriffa

Zu einem gelungenen Urlaub gehört auch immer leckeres Essen. Deshalb sprechen solltet ihr auch etwas über die Küche auf Teneriffa wissen.

Im Großen und Ganzen unterscheidet sich die Kanarische Küche nicht wesentlich von der Spanischen Küche auf dem Festland. Das heißt es wird mit viel Knoblauch, Olivenöl und Kräutern gekocht – typisch mediterran halt.

Außerdem ist Fisch ein fester Bestandteil der Kochkultur. Aber auch Fleisch darf eigentlich auf keiner Speisekarte fehlen.

Gerne wird hier zu Schwein, Kanienchen, Lamm und Ziege gegriffen. Generell ist das Essen auf Teneriffa ein wichtiges Thema, sowohl für Touristen als auch für Einheimische.

Dementsprechend viele Bars, Restaurants und Imbisse werdet ihr auf der Kanareninsel finden. Sogar an Tankstellen bekommt ihr gutes und günstiges Essen.

Zu den Besonderheiten der kanarischen Küche zählen auf jeden Papas Arrugadas. Dabei handelt es sich um kleine Kartoffeln, die mit Schale in Salzwasser gekocht werden.

Dazu gibt es sogenannte Mojos. Das sind rote und grüne Saucen aus Essig, Öl und Kräutern.

Eine beliebte Zwischenmahlzeit sind die allseits bekannten Tapas, die es auf Teneriffa nahezu an jeder Ecke gibt. Besondern gängig sind hier zum Beispiel Hackbällchen in Tomatensauce, Sardinen in Öl, Ensaladilla, Schinken oder auch Thunfisch, Oliven oder Meeresfrüchte.

Typisch spanische Tapas
Typisch spanische Tapas

Nachtleben auf Teneriffa

Nachdem ihr euch über den Tag in der Sonne gebräunt oder die beliebten Urlaubsorte erkundet habt, geht es am Abend ab auf die Piste. Obwohl Teneriffa eben nicht Mallorca ist, könnt ihr auch hier ordentlich Party machen.

Das Nachtleben auf Teneriffa ist bunt, laut und abwechslungsreich. Es gibt zahlreiche Pubs oder Bars und auch viele Nachtclubs.

Wer nach Teneriffa fliegt um einen ausgelassenen Party Urlaub zu verbringen, der sucht sich am besten ein Hotel in Playa de Las Americas im Süden der Insel. Die sogenannte Party-Hauptstadt Teneriffas liegt direkt an der Küste und ist damit der ideale Ort um abends zu feiern und morgens dann seinen Kater am Strand auszukurieren. Was will man mehr?

Im Allgemeinen könnt ihr euch folgende Faustregel merken: In Las Veronicas und Centro Comercial Starco (Plätze im Zentrum von Playa de Las Americas) gibt es die besten Nachtclubs, entlang der Küste (z.B. in Fañabe oder in der Gegend um Torviscas) findet ihr dagegen chillige Bars und familienfreundliche Pubs. 

Der wohl beliebteste Club in Playa de Las Americas ist „Tramps The King Of Clubs“. Hier könnt ihr zu den besten House und RnB Sounds der Insel die Hüften schwingen und bis zum Morgengrauen tanzen.

Freunde am Meer
Mit Freunden am Meer feiern

Euer Urlaub auf Teneriffa

Ich hoffe, ich konnte euch mit meinen Teneriffa Tipps auf den Geschmack bringen, diese schöne Insel auf den Kanaren zu besuchen. Bei einem Urlaub auf Teneriffa kommt wirklich jeder auf seine Kosten. Wenn ihr noch nach einem günstigen Last Minute Angebot oder einer Pauschalreise sucht, dann stöbert doch einfach mal durch meine Seite.

Bonus Tipp: Die besten Teneriffa Hotels finden oder die Campingplätze auf Teneriffa entdecken.

Reiseziele: Teneriffa

Schlagworte: , , , .


Hagen Föhr
Hagen Föhr

Von Mallorca bis auf die Malediven und von Bali bis Berlin - Das Entdecken neuer Orte und Kulturen ist meine große Leidenschaft. In meinen Beiträgen zeige ich dir die schönsten Destinationen und die besten Urlaubsschnäppchen.