Teneriffa Tauchen

Die besten Tauchspots auf der größten Kanareninsel

Ihr würdet gerne mal einen Tauchurlaub auf Teneriffa verbringen? Dann seid ihr hier goldrichtig, denn wir klären heute alles rund um das Thema: Tauchen auf Teneriffa. Die schöne Kanareninsel gehört zu den besten Tauchrevieren in ganz Europa.

Ganz gleich, ob ihr noch totale Anfänger oder schon eingefleischte Profis seid, auf Teneriffa gibt es Tauchreviere für Jedermann. Wir klären, was ihr zum Tauchen auf Teneriffa benötigt, wo die besten Tauchplätze liegen und wie tief ihr in die Tasche greifen müsst. Lehnt euch zurück und lasst euch inspirieren.

Top Tipps für Tauchen auf Teneriffa


Die wichtigsten Infos zum Thema Tauchen auf Teneriffa im Überblick

Welche sind die besten Tauchorte auf Teneriffa?

Die besten Tauchorte auf Teneriffa sind: Puerto de la Cruz, La Rapadura, Palm Mar, Costa Adeje, Las Eras und El Paradiso.

Wo findet man Tauchschulen auf Teneriffa?

Top Tauchschulen auf Teneriffa findet ihr an so gut wie jedem größeren Küstenort. Die meisten liegen im Süden der Insel.

Wann ist die beste Reisezeit zum Tauchen auf Teneriffa?

Die Temperaturen und das Wetter sind ganzjährig schön. Die besten Voraussetzungen gibt es jedoch von März bis November.

Was kostet Tauchen auf Teneriffa?

Je nach Tauchschule und -kurs kostet Tauchen auf Teneriffa zwischen 200 – 445€.

Karte mit den besten Tauchspots auf Teneriffa

Allgemeine Infos zum Tauchen auf Teneriffa

Bevor wir uns den wichtigsten Fragen widmen, klären wir kurz, was Tauchen auf Teneriffa so besonders macht. Die Vulkaninsel besticht mit einer abwechslungsreichen Unterwasserlandschaft, die von Korallen durchzogen ist und vielen exotischen Fischen eine Heimat ist. Hier und da versteckt sich ein altes Wrack, das zu spannenden Erkundungstouren einlädt.

Dabei ist ganz gleich, ob ihr nur Hobbytaucher, Profis oder Unterwasserfotografen seid, auf Teneriffa findet jeder das richtige Tauchgebiet für sich. Da Tauchen auf Teneriffa eine beliebte Freizeitaktivität ist, findet ihr auf der ganzen Insel verteilt erstklassige Tauchschulen, die euch mit dem nötigen Know-How und der passenden Ausrüstung zur Seite stehen.

Das Beste habe ich euch ja noch gar nicht erzählt: Auf Teneriffa findet ihr nicht nur eine, sondern gleich zwei spannende Unterwasserwelten. Im Norden und Nordwesten der Insel findet ihr die atlantische, im Süden und Südosten die tropische Wasserwelt vor.

Die atlantische Unterwasserwelt bietet eine unheimlich klare Sicht und ist durchzogen von Höhlen, Tunneln und Riffen. Die tropische hingegen ist für ihre umwerfende Artenvielfalt bekannt. In diesem Artikel widmen wir uns beiden Welten und ich zeige euch wo ihr die besten Tauchplätze findet.

Tauchen bei Sonnenuntergang
Tauchen bei Sonnenuntergang

Was ist beim Tauchen auf Teneriffa zu beachten?

Vorher sollten wir jedoch klären, was beim Tauchen auf Teneriffa alles zu beachten ist. Wie bei den meisten Tauchgängen, braucht ihr auch auf Teneriffa eine Genehmigung der zuständigen Behörden zum Tauchen. Falls ihr bei einer Tauchschule oder -basis seid, kümmern sich diese in den meisten Fällen darum. Stellt dies vor eurem Tauchgang aber unbedingt sicher.

Ein Taucher im tiefblauen Ozean
Ein Taucher im tiefblauen Ozean

Wann ist die beste Reisezeit zum Tauchen auf Teneriffa?

Teneriffa hat das ganze Jahr über Tauchsaison, denn die Temperaturen liegen das ganze Jahr über zwischen 20 – 25°C. Und auch die Wassertemperaturen von 18 – 25°C laden ganzjährig zu spannenden Abenteuern unter Wasser ein. Die beste Reisezeit zum Tauchen auf Teneriffa geht von März bis November. Zu dieser Zeit ist die Sichtweite unter Wasser am besten und die Strömungen weniger stark.

Wie ist das aktuelle Wetter auf Teneriffa?

Top Tauchplätze auf Teneriffa im Norden

Puerto de la Cruz

Puerto de la Cruz Tauchplatz

Tiefe: Max. 28 Meter

Geeignet für: Alle

Einstieg: Land

Als erstes schauen wir uns die besten Tauchplätze im Norden von Teneriffa an. Den Anfang macht der Hafen von Puerto de la Cruz. Hier sind vor allem Anfänger super aufgehoben, denn der Einstieg ins Wasser erfolgt über den Hafen, also über Land. Zudem liegt der Hafen wunderbar geschützt von den großen Wellen des Atlantiks.

In 20 Metern Tiefe beginnt dann das offene Meer für die erfahrenen Taucher. Ab 27 Metern findet ihr drei große Anker, und einen Meter tiefer seht ihr einen Tunnel, den ihr durchqueren könnt. Wer Lust auf ein ganz besondere Abenteuer hat, kann im Hafen von Puerto de la Cruz Nachttauchen.

Bei einem Tauchgang nach Sonnenuntergang wirkt die Unterwasserwelt noch einen Ticken mystischer, als sowieso schon. Zudem bekommt ihr nachts noch ein paar ganz andere Tiere zu Gesicht als tagsüber, z.B. den Hecht. Das schreit doch nach Abenteuer oder?

Der Playa de Jardin in Puerto de la Cruz, Teneriffa
Der Playa de Jardin in Puerto de la Cruz, Teneriffa

La Catedral

La Catedral Tauchplatz

Tiefe: Max. 45 Meter

Geeignet für: Erfahrene und Fortgeschrittene Taucher

Einstieg: Boot

Als nächstes möchte ich euch zur La Catedral entführen. Dieser Tauchplatz ist eher etwas für die fortgeschrittenen Taucher unter euch, denn hier geht es bis zu 45 Meter in die Tiefe. Den Name „La Catedral“ hat das Tauchrevier übrigens bekommen, weil die Steinformationen unter Wasser wie eine Kathedrale aussehen.

Die ausgehärtete Lava bildet unter Wasser große Türme, Höhlen und lange Tunnel, die zu spannenden Erkundungstouren einladen. In der Tiefe begrüßen euch allerhand ausgefallene Meeresbewohner, wie Papageienfische, Meerpfauen, Muränen und am Boden sammeln sich bunte Hornkorallen.

Korallen und Taucher unter Wasser
Korallen und Taucher unter Wasser

La Rapadura

La Rapadura Tauchplatz

Tiefe: Max. 45 Meter

Geeignet für: Erfahrene und Fortgeschrittene Taucher

Einstieg: Boot

Und auch der nächste Tauchplatz auf Teneriffa, den wir uns anschauen wollen, ist eher was für die Profis unter euch. Die Klippe von La Quinta fällt 120 Meter hinab ins Meer und bildet unter Wasser eine faszinierende Felsplattform. Dort unten hat das Meer den Fels aufgespalten, sodass die Felswand wie eine enorme Kirchenorgel aussieht.

Und hier unten, in dieser atemberaubenden Felslandschaft könnt ihr einen Tauchgang wagen. Achtet jedoch darauf, dass die Strömungsbedingungen gut sein müssen, den dieser Tauchplatz ist super anspruchsvoll und verlangt selbst erfahrenen Tauchern einiges ab.

La Rapadura, Teneriffa
La Rapadura, Teneriffa

Tabaiba

Tabaiba Tauchplatz

Tiefe: Max. 40 Meter

Geeignet für: Erfahrene und Profitaucher

Einstieg: Boot

Wolltet ihr schon immer mal ein altes Wrack unter Wasser erkunden? Dann seid ihr am Tauchplatz von Tabaiba genau an der richtigen Adresse. In 33 Metern Tiefe liegt hier nämlich ein altes Wrack, das vor vielen Jahren zu Grunde gegangen ist und ein künstliches Riff erschaffen hat.

Rund um das Wrack leben heutzutage viele spannende Meeresbewohner, wie Makrelen, Sardinen oder bunte Papageienfische. Aber auch Raubfische wie Rochen und Barrakudas tummeln sich um das Wrack und zeigen sich hier von ihrer Schokoladenseite. Vergesst nicht eine Tauchlampe zum Wracktauchen mitzubringen, da es im Wrack selbst ziemlich dunkel sein kann.

Das Wrack von Tabaiba, Teneriffa
Das Wrack von Tabaiba, Teneriffa

Top Tauchplätze auf Teneriffa im Süden

Palm Mar Wall

Palm Mar Wall Tauchplatz

Tiefe: Max. 24 Meter

Geeignet für: Alle

Einstieg: Boot

Als nächstes begeben wir uns in den Süden von Teneriffa, wo ebenfalls ein paar spannende Tauchplätze auf euch warten. Der erste Tauchplatz auf Teneriffa im Süden, den wir uns anschauen wollen, ist der Palm Mar Wall Tauchplatz.

Dabei handelt es sich um eine 100 Meter hohe Klippe zwischen Los Christianos und Palm Mar. Wer hier abtaucht, kann die tropische Unterwasserwelt von Teneriffa in vollen Zügen genießen. Euch erwarten rote und grüne Schildkröten, kunterbunte Fischschwärme und Oktupusse.

Ein tolles Extra: Wegen der umliegenden Fischfarmen tummeln sich rund um den Tauchplatz unzählige Delfine. Die Chancen stehen also gut, dass euch der eine oder andere freundliche Meeressäuger über den Weg läuft. Das Schwimmen mit den Delfinen ist allerdings ausdrücklich verboten.

Delfine auf Teneriffa
Delfine auf Teneriffa

El Puertito

El Puertito Tauchplatz

Tiefe: Max. 14 Meter

Geeignet für: Anfänger

Einstieg: Strand

Weiter geht es nach Costa Adeje, wo ihr eine kleine Bucht findet, in der Anfänger prima ihre ersten Tauchgänge üben können. Der El Puertito Tauchplatz ist gerade einmal zwischen 6 und 14 Meter tief und liegt wunderbar geschützt vor den großen Wellen.

Tatsächlich ist El Puertito der perfekte Tauchplatz auf Teneriffa für Familien. Früher war der Tauchplatz bekannt für seine zutraulichen kanarischen Schildkröten. Doch da diese unter den vielen Touristen und dem zunehmenden Müll gelitten haben, wurden die Schildkröten an einem unbekannten Ort ausgesetzt.

Nichtsdestotrotz ist ein Tauchgang in der abgeschiedenen Bucht ein absolutes Highlight. Freut euch darauf Rochen, Kraken, Seesterne und Engelhaie in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten. Alle, die lieber Schnorcheln möchten, sind in El Puertito ebenfalls goldrichtig. Der perfekte Ort für die ganze Familie.

Die geschützte Bucht von El Puertito, Teneriffa
Die geschützte Bucht von El Puertito, Teneriffa

Las Eras

Las Eras Tauchplatz

Tiefe: Max. 35 Meter

Geeignet für: Alle

Einstieg: Land

Der nächste Ort zum Tauchen auf Teneriffa liegt in dem kleinen Fischerdorf Las Eras. Doch lasst mich euch warnen, ihr seid hier selten alleine, denn Las Eras gehört zu den beliebtesten Tauchplätzen der Insel. Aus gutem Grund, wie ich finde, denn unterhalb der Wasseroberfläche eröffnet sich euch eine einzigartige Vulkanlandschaft.

Ihr findet dort unten zum Beispiel einen in einen Felsen gehauenen, 10 m langen Tunnel, durch den ihr tauchen könnt. Zudem ist der Las Eras Tauchplatz super abwechslungsreich und sowohl Anfänger- als auch Profigeeignet. Taucht ab und freut euch auf die Begegnung mit Trompetenfischen, Rochen, Engelshaie, Muränen und anderen spannenden Meereslebewesen.

Das Meer vor Las Eras, teneriffa
Das Meer vor Las Eras, Teneriffa

El Pinque

El Pinque Tauchplatz

Tiefe: Max. 25 Meter

Geeignet für: Alle

Einstieg: Strand

Den letzten Tauchplatz auf Teneriffa, den ich euch zeigen möchte, befindet sich am Playa El Pinque in dem Küstenort El Paradiso. Hier könnt ihr auf bis zu 25 Meter abtauchen und die große Vielfalt an Fischen bestaunen.

Zu den häufigsten Meeresbewohnern zählen neben Fischen auch Tintenfische, Rochen und Muränen. Über eine kleine Leiter gelangt ihr ins Wasser und das Abenteuer kann losgehen. An diesem Tauchplatz werden übrigens auch regelmäßig Nachttauchgänge angeboten für alle, die die Tiefen des Meeres bei Nacht bestaunen möchten.

Bunter Fisch beim Nachttauchen
Bunter Fisch beim Nachttauchen

Wie teuer ist Tauchen auf Teneriffa?

Zum Ende hin stellt sich euch sicherlich noch die Frage, wie teuer Tauchen auf Teneriffa ist. Wie ihr sicherlich schon wisst, ist Tauchen kein ganz günstiges Hobbys, doch die genauen Preise variieren je nach Standort und Tauchschule.

Was euch sicherlich auffallen wird, sind die beiden Bezeichnungen PADI und SSI. Dabei handelt es sich um die beiden größten Tauchverbände auf der Welt, deren Zertifizierungen weltweit anerkannt sind. Die beiden Tauchverbände sind im Grunde genommen gleich, nur dass die Tauchkurse der PADI im allgemeinen ein wenig teurer sind und mehr Lernmaterial benötigt wird.

Tauchkurse für Anfänger auf Teneriffa beinhalten viel Theorieunterricht, damit ihr die Basics auf dem Schirm habt, sowie ein paar Praxiseinheiten, um euch mit dem Equipment bekannt zu machen. Für so einen Kurs müsst ihr mit etwa 200 – 300€ rechnen.

Der Open Water Diver Tauchschein bemächtigt euch dann schließlich dazu, im offenen Meer schwimmen gehen zu dürfen. So ein Tauchkurs wird zertifiziert und kostet für gewöhnlich zwischen 365 – 445€.

Alle, die den Open Water Diver Tauchschein schon in der Tasche haben, können sich auf Teneriffa auch an den Advanced (Open Water) Diver Kurs wagen. Die Kosten für so einen Kurs liegen in der Regel zwischen 225 – 335€ für eine mehrtägige Ausbildung.

Meeresschildkröte unter Wasser, Teneriffa
Meeresschildkröte unter Wasser, Teneriffa

Wo kann man eine Tauchtour oder einen Tauchkurs auf Teneriffa buchen?

Hier findet ihr passende Tauchangebote für Teneriffa:

Euer Tauchurlaub auf Teneriffa

Schon sind wir am Ende dieses Artikels angekommen und ihr solltet jetzt echte Profis auf dem Gebiet „Tauchen auf Teneriffa“ sein. Das nächste mal wenn ihr einen Tauchurlaub plant, solltet ihr also immer eine Adresse für den nächsten Tauchplatz parat haben. Ich hoffe ihr tüftelt jetzt fleißig weiter an eurer Urlaubsplanung. Schaut dazu gerne in meinen Urlaubsdeals vorbei und mit ein wenig Glück könnt ihr ein echtes Teneriffa Schnäppchen absahnen.

Mehr spannenden Lesestoff gibt's hier:


Regina Tarasevic
Regina Tarasevic

Ob für Abenteuer in der Ferne oder direkt vor der Haustür: Ich zeige dir, wie du das Beste aus deinem Urlaub rausholst. Reise mit mir an Orte, die vielleicht auch schon lange auf deiner Bucket List stehen?