Fuerteventura beste Strände

15 schönste Strände auf Fuerteventura - perfekt für Surfen, Schwimmen, Segeln

Eine der wichtigsten, wenn nicht sogar die wichtigste Attraktion Fuerteventuras sind seine einladenden Strände. Kein Wunder, denn die kleine Sonneninsel im Atlantik hat mit ihren knapp 260 Kilometern Küstenabschnitt auch unfassbar viel zu bieten.

Anstatt mit beständigen Felsstränden wie auf den Nachbarinseln Teneriffa und Lanzarote, glänzt Fuerteventura mit feinen Sandstränden. Damit ihr den Überblick behaltet, nehme ich euch mit auf eine Reise an die besten Strände auf Fuerteventura und nenne euch deren Vorzüge! Vamos a la Playa!

Was sind die schönsten Strände auf Fuerteventura?

Playa de Sotavento de Jandia – ein Allrounder

Der Playa de Sotavento ist der international bekannteste Strand Fuerteventuras, der bei Sonnenanbetern, Strandliebhabern und Wassersportlern gleichermaßen beliebt ist. Nicht zuletzt, weil hier jährlich sowohl der Windsurfing- als auch der Kiteboarding Cup stattfinden.

Der insgesamt 20 Kilometer lange Strand teilt sich in die beiden Abschnitte Playa Risco del Paso und Playa Barca ein. Zu finden ist der Strand im Südosten von Fuerteventura, knapp 70 Kilometer von der Hauptstadt Puerto del Rosario entfernt. Da die Region von Morro Jable bei Touristen sehr beliebt ist, könnt ihr euch hier eine Unterkunft aus einer Vielzahl erstklassiger Hotels, Ferienwohnungen und Resorts aussuchen.

Surfen am Playa Risco del Paso

Der Strandabschnitt Playa Risco del Paso bildet den südlichen Teil des Playa de Sotavento. Dieser Postkartenstrand ist so ziemlich der Hotspot für alle Freunde des Wassersports. Besonders Wind- und Kitesurfer schmeißen sich hier regelmäßig in die meterhohen Wellen. Aber auch für absolute Anfänger zeigt sich der Strand von seiner Schokoladenseite.

In den Monaten von Oktober bis Februar herrschen hier die perfekten Wetterverhältnisse zum Durchstarten, da der Wind nicht allzu kräftig fegt. Der feine sandige Untergrund und die weiten Flachwasserbecken bieten das ideale Maß an Sicherheit und eignen sich deshalb hervorragend für den Anfänger-Unterricht. 

 

In unmittelbarer Nähe stehen euch diverse Surfschulen zur Auswahl, teilweise auch unter deutscher Leitung. Bei diesen könnt ihr dann verschiedene Sportpakete buchen, je nachdem welche Sportart ihr gerne lernen würdet und auf welchem Level ihr euch derzeit befindet. Auch habt ihr oftmals die Wahl, ob ihr gerne in der Gruppe oder Privat trainiert werden wollt. Natürlich versorgen euch die Schulen auch mit dem passendem Equipment.

Passatwinde auf Fuerteventura

Aber auch Profis toben an diesem Strand gerne in den Wellen, da der Passatwind hier für die optimalen Bedingungen sorgt. Passatwinde sind teils starke, fortwährende Winde, die immer aus der gleichen Richtung wehen. Hier weht der Passatwind immer von Osten her und bietet die optimalen Bedingungen für Wassersport auf Fuerteventura.

 

Am besten erreicht ihr diesen spektakulären Strand mit einem PKW. Ausreichend Parkplätze befinden sich direkt vor dem Strand – besser geht’s nicht! In der Umgebung findet ihr leider keine öffentlichen Sanitäranlagen, dafür aber einige hübsche Strandlokale. Essenstechnisch seid ihr also auch versorgt.

Baden am Playa de Barca 

Etwas weiter südlich, kurz vor der Halbinsel von Jandia, findet ihr dann den goldgelben Traumstrand der Costa CalmaPlaya de Barca. Der zweite Abschnitt des Playa de Sotavento ist mit feinstem, weißen Sand bedeckt und lockt jährlich unzählige Touristen an seine Ufer.

Aber auch hier steht Wassersport ganz oben auf der To-Do-Liste. Die hier an der Küste brechenden Wellen gelten unter Profi-Wellenreitern zu den besten in ganz Europa.

Der perfekte Strand für Kinder auf Fuerteventura

Eine ebenmäßige Lagune macht auch den Familienurlaub auf Fuerteventura zu einem Vergnügen. In dem flach abfallenden Gewässer können selbst die kleinsten Urlauber sicher baden und sich austoben. Neben den zahlreichen Hotels und Ferienanlagen, wimmelt es an der Strandpromenade nur so von Bars, in denen ihr euch den einen oder anderen Sundowner genehmigen könnt.

 

In dem anliegenden Ort Costa Calma  befinden sich auch zahlreiche Einkaufszentren, Souvenirläden und Restaurants, sodass stets für euer leibliches Wohl gesorgt ist. Die kilometerlangen Sandstrände eignen sich hervorragend für ausgiebige Strandspaziergänge zu den benachbarten Stränden Playa de Sotavento und Playa de Jandia.

Ein weiterer Pluspunkt: Es gibt hier genügend öffentliche Duschen, Toiletten und Strandmöbel!

 

Kanarenreise im Sommer 7 Tage Gran Canaria inklusive Flug und Transfer schon für 278€

Playa del Matorral – der Traumstrand im Inselsüden

Der Playa del Matorral ist eine wahre Perle unter den rund 80 Stränden der Insel. Vor kurzem erst wurde der Strand aufgrund seiner hochwertigen Badewasserqualität mit der Blauen Flagge ausgezeichnet, was ihn zu einem der besten Strände auf Fuerteventura macht.

Der Strand im wilden Süden der Insel teilt sich in zwei Abschnitte, die in der Mitte am Leuchtturm von Jandia ineinander verlaufen. Der nördliche Abschnitt ist vor allem unter FKK-Fans bekannt. Der Strandabschnitt ist weitläufig und bietet die optimalen Bedingungen, um entspannt die Hüllen fallen zu lassen. Aber seid gewarnt: Klare Abtrennungen zwischen FKK-Strand und dem normalen Badestrand gibt es nicht.

 

Den Naturburschen unter euch, kann ich die Salzwiesen von Humedal Saladar de Jandia ans Herz legen. In dem Naturschutzgebiet direkt hinter dem nördlichen Strandabschnitt leben neben zahlreichen exotischen Vogelarten auch Esel, Salamander und Feldhasen, die es zu entdecken gibt.

Entspannter Familienurlaub auf Fuerteventura

Weiter im Süden findet ihr dann den zweiten Strandabschnitt.  Dieser ist, wegen seines seichten Abstiegs ins Wasser bestens für einen Urlaub mit Kindern geeignet. Neben ausreichend Duschen und Toiletten sind hier obendrein auch immer Rettungsschwimmer zur Stelle, die für eure Sicherheit sorgen. Barrierefreiheit ist ein weiteres Feature, mit dem sich der Strand schmücken kann.

 

Und auch dieser Strand ist alles Top Surfspot bekannt. Vorort ist eine deutsche Surf- und Segelschule ansässig, welche euch mit der nötigen Ausrüstung versorgt und natürlich auch Kurse anbietet. Stand-Up Paddling, Kanu fahren oder Volleyball spielen – die Möglichkeiten einen actionreichen Tag in und am Wasser zu verbringen sind grenzenlos!

Essen am Playa del Matorral

Sollte euch der große Hunger plagen, so findet ihr in der Nähe viele Restaurants, die Abhilfe verschaffen. Besonders beliebt ist das Restaurant “Tasca Dos Jotas”, welches vor allem regionale Spezialitäten auf der Karte führt. Für den kleinen Hunger gibt es hier aber auch genügend Snackbuden, die Pommes und Currywurst oder Pizza servieren.

Ausreichend Parkplätze findet ihr an der Hauptstraße Avenida del Saladar in ca. 500 Metern Entfernung.

 

Erholung pur am Playa de Esquinzo 

Eine weitere Empfehlung ist der Playa de Esquinzo. Ein weiterer Traumstrand, der entlang der Südküste von Fuerteventura verläuft, unweit des beliebten Urlaubsortes Jandia. Der rund 3 Kilometer lange Strandabschnitt ist nur über eine Treppe zu erreichen – also nicht unbedingt barrierefrei.

Über den Sandstrand könnt ihr lange Spaziergänge am Wasser bis zum Strand von Jandia machen und weiter bis zum traumhaften Hafen von Morro Jable. Oder ihr wandert zur Costa Calma und kommt dabei am Playa de Sotavento vorbei. Auf dem Weg findet ihr die eine oder andere Strandbar, an der ihr euch einen eiskalten Durstlöscher in Form eines Cocktails abgreifen könnt. Oder ihr verweilt einfach an dem Playa de Esquinzo – schließlich sollte es euch mit genügend Liegen, öffentlichen Sanitäranlagen und Wassersportzentren an nichts mangeln.

 

Last Minute nach Fuerteventura Surfsegel am Strand

 

Der einsame Strand Las Playitas

Ihr wolltet schon immer mal einen der mysteriösen dunklen Sandstrände entdecken? Keine Sorge, ihr müsst nicht erst ins kalte Island oder gar bis nach Hawaii reisen! Im Osten von Fuerteventura liegt der Playa de Las Playitas – ein sogenannter Lavasandstrand. Die dunkle, fast pechschwarze Farbe des Strandes ist auf den vulkanischen Ursprung der Insel zurückzuführen. Dem schwarzen Sand wird aufgrund seines hohen Gehalts an Mineralien eine wohltuende, gar heilende Wirkung nachgesagt. Der Sand an einem der besten Strände auf Fuerteventura ist schön fein und nur selten stößt man auf groben Kies. Die malerische Strandbucht ist der ideale Erholungs- und Badeort und lädt zum Verweilen unter der Sonne ein!

Fernab der Tourismushochburgen

Und auch sonst ist das anliegende Fischerdörfchen Las Playitas ein sehr ruhiges Plätzchen mit nur einem Hotel weit und breit und daher touristisch wenig frequentiert. Das ist besonders im Hochsommer ein Vorteil. da der Strand nie überlaufen ist.

Allerdings befinden sich die nächsten Geschäfte und Restaurants auch erst wieder im fünf Kilometer entfernten Örtchen Gran Tarajal. Direkt am Strand ist eine Segelschule ansässig, bei der ihr euch Kajaks, Katamarane und Surfbretter ausleihen könnt. Wenn ihr euch also abseits der großen Touristenhochburgen entspannen wollt, seid ihr hier gut aufgehoben.

Bei eurer Anreise müsst ihr beachten, dass ihr nur durch einen der Hotelgärten zum Strand gelangt, denn öffentliche Wege gibt es hier bislang noch nicht.

 

Beste Strände auf Fuerteventura

 

Die schwarze Bucht – Ajuy Beach

Wahlweise könnt ihr euch auch an den an der Westküste gelegenen Ajuy Beach begeben. Der Strand mit seinen schroffen Felswänden gilt als Geheimtipp unter den dunklen Lavastränden Fuerteventuras. Caleta de Negra – die schwarze Bucht – wird der Küstenabschnitt mit dem sehr dunklen, feinen Sand auch genannt.

Die dort auffindbaren Höhlen reichen fast 600 Meter bis in die hohen Felswände hinein. Genießt die kontrastreiche Aussicht auf den blauen Ozean mit dem dunklen Sand unter den Füßen.

Wer mag, der kann dem abgesteckten Weg bis zur Spitze einer Klippe folgen und von dort aus das atemberaubende Szenario der Caleta de Negra bestaunen.

Essen am Ajuy Beach

Obwohl der Ort relativ klein ist, gibt es hier ein paar Restaurants, die für euer leibliches Wohl sorgen. Der Weinkeller von Ajuy “La Bodeguita de Ajuy” bietet euch neben einer großen Auswahl an Weinen, auch den besten Fisch des Ortes.

 

Idealerweise findet ihr einen kleinen Parkplatz direkt vor dem Strandabschnitt. Ansonsten könnt ihr auch problemlos am Straßenrand des kleinen Dorfs parken. Außer ein paar wenigen Lokalen und Restaurants findet ihr nahe des Strandes nicht besonders viel, was euch von diesem eindrucksvollen Naturspektakel ablenkt. Vom Baden muss ich euch hier allerdings abraten, da die Strömung überaus gefährlich werden kann.

 

Last Minute nach Fuerteventura Strand von Ajuy

Der malerische Playa de Juan Gomez 

Sehnt ihr euch nach einem einsamen Strand, um die Sorgen des Alltags hinter euch zu lassen? Dann packt eure Sachen und flüchtet an den südwestlich gelegenen Playa de Juan Gomez, auch Baja Gomez genannt. Es gibt hier weder Hotels noch Restaurants oder Bars in der Nähe – nur die endlosen Weiten dieses einzigartigen Sandstrandes und die satten Blautöne des Ozeans. Auch die Einheimischen verirren sich eher selten hier her.

Anfahrt zum Strand

Fernab von Massentourismus, Hotelketten und Einkaufszentren lässt es sich wunderbar durchatmen und entspannen. An diesem abgelegenen Fleckchen Erde könnt ihr eindrucksvolle Sonnenuntergänge genießen, während ihr zum Beispiel ein romantisches Picknick zu Zweit veranstaltet. Allerdings braucht ihr für die Anreise einen Geländewagen, da der Weg zu einem der einsamsten Strände von Fuerteventura euch über steinige Schotterpisten führt.

 

Playa de Cofete – Sand soweit das Auge reicht

Zu den besten Stränden auf Fuerteventura gehört ohne Frage auch der Playa de Cofete. Er ist ein Muss, wenn ihr eine Reise nach Fuerteventura plant. Der 11 kilometerlange, goldgelbe Sandstrand liegt hinter dem gleichnamigen Nationalpark Cofete im Südwesten der Insel. Das anliegende kleine Dorf ist das zuhause von zwei Familien, die dort schon seit Ewigkeiten leben. Hier seid ihr fernab von allen touristischen Attraktionen, inklusive Hotels, Gaststätten und Bars.

Traumhafter Aussichtspunkt am Playa de Cofete

Trotzdem oder gerade deshalb lohnt sich ein Aufenthalt an diesen einzigartigen Strand, um ungestört die launischen Naturschauspiele des Atlantiks zu beobachten. Ihr findet den Strand eingebettet von der gigantischen Bergkette von Jandia. Von dem 230 Meter hohen Aussichtspunkt “Degollada Agua Oveja” bekommst du die beste Aussicht auf die fesselnde Strandlandschaft und die endlosen Weiten des Atlantiks – und definitiv auch die besten Urlaubsfotos!

 

Auch an nicht so sonnigen Tagen lohnt sich ein Ausflug in diese Ortschaft. Besonders mystisch und magisch wirkt der Ort nämlich, wenn sich die weißen Wolken wie ein dünner Schleier um die Berggipfel legen. Das atemberaubende Panorama wirkt dann wie einer Filmkulisse entnommen.

Aber Achtung: Hier ist Baden aufgrund der starken Strömung keine ratsame Idee! Stattdessen könnt ihr aber prima einen langen Spaziergang entlang der Küste machen und ein kleines Picknick veranstalten.

 

Beste Strände auf Fuerteventura

 

Der Playa de Ojos für Verliebte

Ganz im Süden der Westküste findest du die zahlreichen, kleinen Buchten des Playa de Ojo – der Strand der Augen. Die Hauptbesucher dieses romantischen Strandes sind vor allem Pärchen, die etwas Zweisamkeit genießen wollen. Der perfekte Rückzugsort für Verliebte! Eine wunderbare Alternative also zu dem Playa de Juan Gomez.

Die rauhen Felsbuchten verleihen dem Ort eine geheimnisvolle, fast surreale Ausstrahlung. Steilküsten wie diese findet ihr sonst eher selten auf der Insel. Aber Achtung: Geht nicht zu nah an die vorstehenden Bruchkanten heran, da diese relativ locker sein können.

Der westlichste Punkt von Fuerteventura

Ganz in der Nähe findet ihr übrigens auch den südlichsten Leuchtturm Europas – der “Faro de Jandia”. Er liegt am westlichsten Punkt im Süden der Insel und bietet euch einen spektakulären Ausblick auf die unendlichen Weiten des Ozeans. Wie an fast allen Stränden der Westküste gilt auch hier leider: Baden verboten!

 

Playa de la Escalera – der Naturstrand

Der Playa de la Escalera – wortwörtlich der “Treppenstrand”- ist einer der schönsten Naturstrände Fuerteventuras. Die gelbgoldene Strandoase in Verbindung mit dem blaugrünen Meer macht diesen naturbelassenen Küstenabschnitt zu einem wahren Augenschmaus.

Häufig findet ihr den 600 Meter langen Strand auch unter der Bezeichnung “Playa de Águila”. Der schöne Strand wäre ohne die Treppen gar nicht begehbar, weshalb ihr die knapp 160 Stufen hinabsteigen müsst, um dann endlich den warmen Sand zwischen euren Zehen spüren zu können.

Surfer Eldorado auf Fuerteventura

Dieser Naturstrand erweist sich aufgrund seines starken Wellengangs und den beständigen Windverhältnissen als optimale Location für Wind- und Kitesurfer.

Besonders als Anfänger könnt ihr hier prima die ersten Basics lernen.  Der meist menschenleere Strand liegt knapp 5 Kilometer südlich von dem malerischen Fischerdörfchen “El Cotillo”, welches an der Nordwestküste der Sonneninsel gelegen ist. Dort findet ihr auch das nächste Surfcamp, welches euch auf euren ersten großen Wellenritt vorbereitet.

 

Und auch essenstechnisch werdet ihr in El Cotillo bestens versorgt. Ihr habt die Wahl zwischen edlen Restaurants oder schnellen Imbissbuden.

 

Auch für Freunde des FKK ist das hier der richtige Spot zum textilfreien Baden und Flanieren, denn wie fast überall auf Fuerteventura, ist Nacktbaden hier gestattet.

 

Corralejo Beach looking over to Isle De Lobos and Lanzarote

 

Fortbewegen auf Fuerteventura

Noch ein kleiner Tipp: Um an die etwas abseits liegenden Strände der Insel zu gelangen, empfehle ich euch auf jeden Fall einen Mietwagen anzuschaffen – am besten sogar einen Geländewagen! Die Wege führen euch nämlich nicht selten über einige hügelige, teils unbefestigte Schotterpisten.

Wetter auf Fuerteventura 

Und die Sonnencreme nicht vergessen, denn auf der Kanarischen Insel herrschen das ganze Jahr über traumhafte Temperaturen! Besonders in der Sommersaison – der besten Reisezeit für Fuerteventura – ist das Baden bei angenehmen Temperaturen eine willkommene Erfrischung.

Eure Reise an die Strände Fuerteventuras

Beste Reisezeit für Fuerteventura

Wann ist die beste Reisezeit für Fuerteventura, die Insel des ewigen Frühlings?

Wassersport auf Fuerteventura

Surfen, Schnorcheln, Tauchen uvm. ist hier ganzjährig möglich!

Wassersport auf Fuerteventura

Surfen, Schnorcheln, Tauchen uvm. ist hier ganzjährig möglich!

Urlaub auf Fuerteventura

Traumurlaub auf der kanarischen Insel

>> Bonus Tipps für einen Spanien Urlaub <<

Anzeige

Weitere Schnäppchen: Fuerteventura Urlaub

Schreibe einen Kommentar