Schöne Weihnachtsmärkte in Deutschland – Glühwein, Waffeln und Co.

Hey liebe UHUs,

freut ihr euch auch schon auf den ersten Bummel über den Weihnachtsmarkt? Waffeln mit heißen Kirschen, Glühwein mit Zimt, ein paar Schneeflocken dazu und zack! schon seid ihr Weihnachten ein ganzes Stück näher. Dann kommt die Lust, Oma Keksrezept wieder rauszukramen, die Deko an den Fenstern anzubringen und Geschenke zu kaufen. Und, wenn die Weihnachtsstimmung gerade wieder unter Alltag und Pflichten begraben wird, ist ein Besuch einem der vielen schönen Weihnachtsmärkte in Deutschland mit der besten Freundin oder dem Lieblingsmenschen das Nonplus-Ultra, um sie wieder zu erwecken.

Ich habe mich für euch schlau gemacht und verrate euch, wo ihr den besten Glühwein kriegt, mit grünem Gewissen schlemmen und shoppen könnt, wo es Karusselle und Bühnenprogramm für welchen Geschmack  gibt. Kommt mit mir ins Winterwunderland und entdeckt ausgefallene, originelle und schöne Weihnachtsmärkte in Deutschland.

Der Ludwigsburger Barockweihnachtsmarkt

Romantisch und verschnörkelt – so zeigt sich der Weihnachtsmarkt im Baden-Würrtembergischen Ludwigsburg. Die Stadt liegt ungefähr 12 Kilometer nördlich von Stuttgart und begeistert jedes Jahr nicht nur ihre rund 93.000 Einwohner, sondern auch Besucher von weiter weg mit ihrem wunderschönen Weihnachtsmarkt im barocken Stil. Denn der passt sich wunderbar ein in die ehemalige Residenzstadt mit dem größten unzerstörten Barockschloss Deutschlands.

Die Innenstadt ist eine barocke Planstadt mit einem weitläufigen, von Arkaden gesäumten Marktplatz, der sich ab dem 23. November in eine wunderschöne Winterwelt verwandelt. Über 170 Stände finden hier nach dem Ideal barocker Gartenanlagen Anordnung. Glühwein, Lebkuchen und Esskastanien gehören ebenso zu diesem Barockweihnachtsmarkt wie Konzerte, eine liebevoll gestaltete Beleuchtung und ein gemütliches Flair.

Nicht umsonst gehört der Ludwigsburger Barockweihnachtsmarkt zu den beliebtesten in der Region. Wer also seine Weihnachtsgeschenke auf einem schönen Weihnachtsmarkt und nicht im Kaufhaus besorgen möchte, kann hier an den kunsthandwerklichen Ständen fündig werden. Detailverliebte Krippenfiguren stehen ebenso zum Verkauf  wie handbemalte Christbaumkugeln. Und während eures Bummels könnt ihr den Duft von weihnachtlichen Leckereien, von Kerzen und Räucherstäbchen genießen.

Der familienfreundliche Weihanchtsmarkt in Ludwigsburg

Der Ludwigsburger Barockweihnachtsmarkt ist übrigens auch für Familien ein schöner Ort: ein Karussell und ein Kinderriesenrad sorgen für Kinderlachen und Spaß, für Unterhaltung ist ebenfalls gesorgt. Denn auf der zentralen Bühne treten sowohl Puppen- als auch Marionettenspieler auf, Zauberer und Clowns zeigen ebenso ihre Kunst wie Musiker.

schöne Weihnachtsmärkte Ludwigsburger Barockweihnachtsmarkt

Öffnungszeiten des Ludwigsburger Barockweihnachtsmarktes

Geöffnet ist der Ludwigsburger Barockweihnachtsmarkt vom 23. November bis zum 22. Dezember von 11:00 Uhr bis 21:00 Uhr, das Bühnenprogramm geht Montags bis Freitags von 16 bis 19 Uhr, Samstags und Sonntags gibt es Shows um 13:00, 15:00, 17:00 und 19:00 Uhr. Ab Beginn des Weihnachtsmarktes könnt ihr euch sogar die Weihnachtsmarkt App herunterladen, in der ihr alle Öffnungszeiten, den Ausstellerplan und alle Highlights auf der Bühne nachschauen könnt.

Anreise zum Ludwigsburger Barockweihnachtsmarkt

Eure Anreise zum Ludwigsburger Barockweihnachtsmarkt kann auf mehreren Wegen erfolgen. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln kommt ihr vom ZOB schon in drei Minuten mit sämtlichen Bussen zur Haltestelle „Rathaus“ und von da ist es dann zu Fuß nur noch ein Katzensprung. Wenn ihr von etwas weiter weg kommt, lohnen sich mitunter das Baden-Württemberg-Ticket oder das Quer-durchs-Land-Ticker der Deutschen Bahn.

Für alle PKW-Fahrer: wegen des Weihnachtsmarktes haben die Parkhäuser verlängerte Öffnungszeiten, eine Anreise per Auto ist also durchaus ein stressfreies Unterfangen. Zumindest, wenn ihr eine grüne Plakette habt. Denn die Gemarkung Ludwigsburg, die Stadtteile Neckarweihingen und Poppenweiler, Asperg, Bietigheim-Bissingen, Freiberg, Ingersheim, Kornwestheim, Remseck, Markgröningen, Möglingen, Pleidelsheim und Tamm gehören zur Umweltzone, in der nur PKW mit grüner Plakette freie Fahrt haben – egal, mit was für einem Kennzeichen.

Der Nürnberger Christkindlesmarkt

Wenn es um Weihnachtsmärkte geht, kommt man natürlich nicht un den Klassiker aller Weihnachtsmärkte herum: den Nürnberger Christkindlesmarkt. Fotos von dem großen, liebevoll gestalteten Weihnachtsmarkt hat vermutlich jeder schonmal gesehen – schließlich handelt es sich hier um einen der ältesten und berühmtesten Weihnachtsmärkte der Welt. Malerische Holzbuden prägen das Bild, was sich jedem Besucher bietet. Jährlich startet der Nürnberger Christkindlesmarkt am Freitag vor dem ersten Advent und empfängt von da an bis zum Ende am 24. Dezember rund zwei Millionen Besucher. Standort ist Jahr für Jahr der Hauptmarkt der Altstadt.

Die Geschichte des Nürnberger Christkindlesmarkt

Erkundigt man sich bei einem Historiker, bekommt man im Zweifelsfall die Information, dass es den Weihnachtsmarkt seit 1639 gibt. Aus der Tradition des Wochenmarktes heraus hat sich dieses Event zu einem festen Brauch entwickelt. Ein Grund dafür war auch Martin Luther, der eine Verlagerung der Bescherung vom Nikolaustag auf den Heiligen Abend anstrebte. Und auch dieser Brauch wurde in und um Nürnberg angenommen.

Von 1639 bis heute hat der Weihnachtsmarkt mehrmals seinen Standort gewechselt. In den 30er Jahren wurde er von den Nationalsozialisten für Propagandazwecke genutzt und fiel während des zweiten Weltkriegs aus. Nach Kriegsende setzte man die Tradition des Christkindlesmarktes doch fort und der Beginn wurde schließlich vom Barbaratag – dem 4. 12. – auf den Freitag vor dem ersten Advent verschoben.

Der Nürnberger Christkindlesmarkt heute

Heute ist der Nürnberger Christkindlesmarkt offen für internationale Besucher – die Japaner sind mit rund 7000 Besuchern pro Jahr wohl die größte Besuchergruppe aus dem  Ausland. 200 Händler präsentieren ihre Waren und natürlich dürfen die typischen Nürnberger Spezialitäten nicht fehlen: Nürnberger Lebkuchen, Nürnberger Zwetschgenmännla und natürlich die Nürnberger Rostbratwürste. Im Marktzentrum findet ihr ein fünfeckiges Krippengebäude. 2016 wurde der Christkindlesmarkt unter die Top 100 Sehenswürdigkeiten in Deutschland gewählt – kein Wunder also, dass der Markt so beliebt ist.

schöne Weihnachtsmärkte Nürnberger Christkindlesmarkt

Jedes Jahr wird ein Christkind gewählt, ein Posten auf den sich viele Kandidatinnen jedes Jahr bewerben. Das Christkind hat nicht nur die Aufageb den Prolog zur Einweihung des Marktes vom Balkon der Frauenkirche aus zu verlesen, sondern sollte dafür auch schwindelfrei sein – eine Sicherung mit Seil ist dafür notwendig – und hat in der Adventszeit um die 170 Termine zu bewältigen, unter anderem die Eröffnung anderer Weihnachtsmärkte.

Die Nürnberger Kinderweihnacht

Auch für Kinder ist der Nürnberger Christkindlesmarkt ein echtes Erlebnis. Denn für die kleinen Besucher gibt es die Nürnberger Kinderweihnacht mit vielen tollen Aktivitäten: Kerzenziehen, Basteln und Plätzchen backen sind nur ein paar der Angebote. Aber es gibt auch eine Glaswerkstatt, einen Weihnachtsmann, dem man seine Wünsche verraten kann, ein Karussell und ein Theater. An Langeweile ist da gar nicht zu denken. Und so kommen Groß und Klein voll auf ihre Kosten.

Der Markt der Partnerstädte

Jetzt wird es noch ein Stück internationaler: denn Nürnberg hat zahlreiche Partnerstädte – soviele, dass es sich mehr als lohnt, einen eigenen Markt für die Vertreter der Partnerstädte aufzubauen. Unter anderem mit dabei sind Antalya, das amerikanische Atlanta, San Carlos in Nicaragua, Krakau, Glasgow, Skopje und Venedig, aber die Liste geht noch viel länger. Auf jeden Fall warten die Partnerstädte auf dem Markt der Partnerstädte mit regionalen bzw. nationalen Spezialitäten auf. Wer also eine kulinarische Weltreise unternehmen möchte, sollte eine Runde über den Markt der Partnerstädte drehen und das außergewöhnliche Flair genießen.

Anreise zum Nürnberger Christkindlesmarkt

Wenn ihr zum Nürnberger Christkindlesmarkt wollt, könnt ihr per Fernbus, Mitfahrgelegenheit oder Bahn anreisen, per Schiff auch – über den Main-Donau-Kanal. Wenn ihr mit dem Fernbus anreist, solltet ihr den ZOB als Zielort anpeilen, denn von dort sind es nur noch 15 Minuten zu laufen.

Mit dem Auto erreicht ihr Nürnberg über die A3, 6, 9 und 73. Diese führen quasi direkt in die Stadt und der Weihnachtsmarkt ist stets gut ausgeschildert. Und es gibt zahlreiche große Parkhäuser. Für eine weite Anreise könnt ihr mit dem Flugzeug den Albrecht-Dürer-Airport anvisieren. Der internationale Flughafen liegt gerade mal 12 U-Bahn-Minuten vom Stadtzentrum entfernt.

Dresdner Striezelmarkt

Seit 1434 findet der Dresdner Striezelmarkt jedes Jahr in der Dresdner Innenstadt statt. Damit ist der Dresdner Striezelmarkt ein traditionsreicher Weihnachtsmarkt von über 550 Jahren Geschichte.

Die Feste auf dem Dresdner Striezelmarkt

Die Eröffnung findet am 29.11. mit einem großen Gottesdienst statt und ab da gibt es viele verschiedene Feste, die in den Dresdner Striezelmarkt integriert sind. Da wäre zum Beispiel das Adventskalenderfest am zweiten Dezember, das dieses Jahr erstmalig stattfindet. Animation, Zauberei, Kinderschminken und noch viel mehr gibt es dann rund um den überdimensonalen Adventskalender, an dem der Weihnachtsmann jeden Abend ein Türchen öffnet.

Am darauffolgenden Tag geht es beim Pfefferkuchenfest um Rezepte, Brauchtum und Handwerk, die Krönung der 11. Pfefferkuchenprinzessin und die Verleihung des Pfefferkuchenordens an Personen aus der Region. Am Bergmannsabend am 8.12. gibt es Musik, Trachten und Gesang von Bergmannskapellen, das Stollenfest am 9.12. wird mit Bühnenprogramm und in Gesellschaft prominenter Gäste begangen. Ein Festumzug ist der Höhepunkt des Festes – insgesamt beteiligen sich über 500 Aktive.

Stollen und mehr auf dem Dresdner Striezelmarkt

2017 findet der Dresdner Striezelmarkt bereits zum 583. Mal statt. Und jedes Jahr zieht dieser Weihnachtsmarkt um die 2,5 Millionen Besucher an.  Der Name Striezelmarkt kommt übrigens aus dem Mittelhochdeutschen – Strutzel oder Striezel ist das beliebte Gebäck Stollen. Und von dem könnt ihr auf dem Striezelmarkt jede Menge verkosten, schließlich sind insgesamt 230 Händler auf dem Striezelmarkt vertreten, allein 80 Prozent derer sind aus Sachsen.

Neben Stollen könnt ihr aber auch noch jede Menge Backpflaumen und Pfefferkuchen genießen. Und Geschenkideen gibt es auch ohne Ende: Holzschnitzerei aus dem Erzgebirge, Räuchermänner und Engel, Glaskunst und Holzspielzeug. Und über den 230 Ständen erhebt sich die 14,62 Meter hohe größte Erzgebirgische Stufenpyramide, die über den ganzen Markt hin leuchtet.

schöne Weihnachtsmärkte Weihnachtsstern

 

Öffnungszeiten des Dresdner Striezelmarktes

Am 29. November startet der Weihnachtsmarkt und er endet am 24.12. In der Zeit hat er täglich von 10 bis 21 Uhr geöffnet, außer am ersten und am letzten Tag. 24.11. Am Eröffnungstag öffnet der Weihnachtsmarkt erst um 16 Uhr seine Pforten, am 9.12. hat er sogar bis 23 Uhr geöffnet, und am Heiligen Abend gibt es für alle noch Last Minute von 10 bis 14 Uhr die Möglichkeit sich mit Stollen und Weihnachtsgeschenken einzudecken.

Anreise zum Dresdner Striezelmarkt

Zu Fuß kommt ihr vermutlich am leichtesten bis zum Weihnachtsmarkt. Vom Hauptbahnhof braucht ihr 15 Minuten, vom Zwinger nur 7 Minuten, von der Brühlschen Terrasse ist es ein Katzensprung von zwei Minuten und vom Goldenen Reiter sind es 10 Minuten. Dabei werden euch aber auch die Ausschilderungen zu sehenswerten Plätzen helfen.

Von außerhalb fahrt ihr über die Bundesstraßen B 6, B 170, B 172 oder über die B 173 direkt bis in die Dresdner Innenstadt.
Parken könnt ihr zum Beispiel in der Tiefgarage Frauenkirche/Neumarkt an der Landhausstraße 2.

In direkter Nähe zum Weihnachtsmarkt liegen auch die Haltstellen Altmarkt, Synagoge und Theaterplatz. Am Altmarkt halten die Linien 1, 2 und 4, die 3 und 7 an der Synagoge und 4, 8 und 9 am Theaterplatz.
Insgesamt solltet ihr also gut zum Weihnachtsmarkt finden.

Rothenburg ob der Tauber – Der Reiterlesmarkt

Rothenburg ob der Tauber ist quasi Deutschlands Weihnachtshauptstadt. Festtagsstimmung im Sommer – echte Weihnachtsfans müssen dafür nur in die mittelfränkische Stadt 60 Kilometer von Nürnberg entfernt fahren. Dort sucht ihr am besten das Weihnachtsdorf am Marktplatz. Und dort – in diesem Fachgeschäft – gibt es jede Menge Geschenkideen und Weihnachtsschmuck.

Der richtige Weihnachtsmarkt findet aber zur Weihnachtszeit statt – vom 1. Dezember bis zum 23.12. Dann verwandelt sich die Innenstadt in ein Wintermärchen und der Weihnachtsmarkt mit über 500 Jahren Tradition wird fortgeführt. Dazu gehört unbedingt der Auftritt des Rothenburger Reiterle. Das Reiterle war früher eine eher gruselige Gestalt, ein mystisches Wesen, gesandt aus einer anderen Welt, dass gemeinsam mit den Seelen der Verstorbenen durch die Luft fliegt. Heute freut man sich auf das Reiterle, das mittlerweile ein netter Gesandter geworden ist. Das Reiterle eröffnet auch – gemeinsam mit dem Oberbürgermeister – den Weihnachtsmarkt.

Spezialitäten auf dem Reiterlesmarkt

Und auf diesem Weihnachtsmarkt gibt es neben Kunsthandwerk und Musik auch die Rothenburger Schneeballen – eine lokale Spezialität, die übrigens rund ums Jahr verkauft wird -, weißen Glühwein, Rostbratwurst und Maronen. Lecker, oder? Das wärmt beim Bummeln und füllt den Magen nach einem ausgiebigen Spaziergang durch die verwinkelten Gassen der Altstadt, entlang der alten Häuser mit ihren schönen Giebeln und verschnörkelten Gittern. Von Freitag bis Sonntag könnt ihr sogar bis 19 Uhr auf den Rathausturm steigen und ein winterliches Panorama genießen.

schöne Weihnachtsmärkte Rothenburg ob der Tauber

Das Programm des Reiterlesmarktes Rothenburg

Rund um den Weihnachtsmarkt gibt es natürlich auch noch ein Programm. Und das könnte abwechslungsreicher nicht sein: Musik und Sternsinger sind genauso Teil davon wie Malaktionen, Stadtführungen mit verschiedenen Themen, Konzerte, Adventssingen, Weihnachtsmänner und Pralinés selber machen, Open-Air-Kino – die Feuerzangenbowle – und Kabarett.

Anreise nach Rothenburg

Ihr habt Lust auf Weihnachtsstimmung? Über die A7 Würzburg-Ulm kommt ihr ganz einfach nach Rothenburg. Ihr nehmt die Abfahrt Nr. 108 „Rothenburg / Tauber“ und von da an ist die Stadtmitte ausgeschildert. Falls ihr nicht mit eigenem PKW anreisen wollt, könnt ihr bei sämtlichen Fernbuslinien eure Fahrt buchen.

Mit der Bahn fahrt ihr bis Würzburg oder Ansbach von wo ihr die Regionalbahn über Steinach nach Rothenburg nehmt. Die historische Altstadt liegt fußläufig vom Bahnhof.

Green Market Berlin – Winter Edition

Hier kommt ein echt Alternativer. Den Green Market gibt es nicht nur im Winter – aber eben auch. 2014 rief die Berlinerin Steanie Witt den Green Market ins Leben – als Plattform und als einen Ort für Austausch zwischen allen, die sich für eine bewusste Lebensweise und grünen Konsum interessieren. Das oberste Motto dabei ist: No plastic! Gleichzeitig sollen aber auch Interessierte einen Einblick bekommen, wie ein vegetarisches oder veganes Leben aussehen kann.

Saisonale Angebote wie Street Food, Mode und Geschenke stehen zum Verkauf. Und es gibt Vorträge, Workshops, Musik, Kochshows und noch mehr. Im Kids Club können sich die Kleinsten vergnügen, so dass die Eltern in Ruhe schlemmen und shoppen können. Das Programm wechselt regelmäßig, ebenso wie das Essensangebot. Foodblogger und Gastronome stellen sich hier ebenso vor wie gemeinnützige Organisationen.

Save the date: der Green Market Berlin findet nur an zwei Tagen statt – dem 16. und 17. Dezember.

Die Location des Green Market Berlin

Der Green Market findet im Funkhaus Berlin statt, direkt am Spreeufer. Vom Ostkreuz fahrt ihr mit der Tram 21 bis zur Haltestelle Köpenicker Chaussee/Blockdammweg. Die Adresse ist Nalepstraße 18, 12459 Berlin. Wenn ihr von außerhalb kommt, könnt ihr mit Regionalzügen direkt bis zum Ostkreuz fahren und ab dort die Tram nehmen. Ansonsten ist das Ostkreuz sowohl an Ost-West-S-Bahn-Linien als auch an die Ringbahn angeschlossen, so dass sich der Besuch des Green Market wunderbar mit anderen Unternehmungen, Sightseeing oder einem anderen Weihnachtsmarkt verbinden lässt.

schöne Weihnachtsmärkte Riesenrad in Berlin

Pink Christmas München

Der farbenfrohe Weihnachtsmarkt findet im Glockenbachviertel der süddeutschen Metropole statt. Offen für alle – LGBT especially welcome – startet der Weihnachtsmarkt mit dem Motto „Pink Christmas“ am 27.11 und hat bis zum 23.12 durchgehend geöffnet.

Programm und Gäste bei Pink Christmas

Die Eröffnung nimmt der Oberbürgermeister Dieter Reiter vor. Und nach der Eröffnung gibt es jeden Abend ein tolles Bühnenprogramm, atmosphärische Beleuchtung, Mistelzweige sowie hochwertige Food- und Geschenkangebote. Glühwein und Lebkuchen sind nur ein paar der Leckerein, die ihr auf dem Weihnachtsmarkt Pink Christmas naschen könnt. Genuss ist also vorprogrammiert – bei dem Bummel durch die Gänge aus weißen Pagodenzelten auf dem Stephansplatz.

Auf der Bühne sind unter anderem der Kabarettist Thomas Mack mit Witz und Songs zu sehen, es erklingen Chansons gesungen von Franziska Ball, DJ James Munich sorgt für den richtigen Beat und Travestiekünstler liefern unterhaltsame Shows. Immer mit dabei sind auch prominente Gäste wie Uschi Glas, Lilo Wanders, Gloria Gray und der ehemalige Oberbürgermeister Christian Ude. Und auch Whitney Houston wird da sein – präsentiert von Ikenna Béeny Amaechi – Give us one moment in time!

Öffnungszeiten und Anreise zu Pink Christmas

Montags bis Freitags könnt ihr euch hier von 16 bis 22 Uhr tummeln Samstags und Sonntags öffnet der Weihnachtsmarkt sogar schon um 12 seine Pforten. Zu Fuß könnt ihr den Weihnachtsmarkt auf dem Stephansplatz vom Sendlinger Tor aus gut erreichbar.

Der historische Weihnachtsmarkt auf der Wartburg

Von der Wartburg habt ihr bestimmt schon mal gehört, oder? Die wunderschöne, mächtige Burg, die von ihrer Berglage aus die Stadt Eisenach und das Umland überblickt? Die Burg hat schon ungefähr 1000 Jahre Geschichte auf dem Buckel – und das allein ist schon ganz schön beeindruckend.

Noch beeindruckender sind die Persönlichkeiten, die sie im Laufe der Jahre kennen gelernt hat. Ab ihrer Eröffnung durch Ludwig den Springer im  Jahre 1067 trug hier Walther von der Vogelweide seine Lieder vor, rezitierte der Dichter Wolfram von Eschenbach seine Gedichte, fanden Sängerkriege statt, hier suchte Martin Luther Zuflucht und Goethe initiierte eine Kunstsammlung.

schöne Weihnachtsmärkte Glühwein

Heute findet man hier ein Museum mit Gemälden von Cranach, Plastiken von Tilmann Riemenschneider und viele weitere Zeugnisse der Geschichte. Und für Besinnlichkeit sorgt im Winter an den Adventswochenenden der historische Weihnachtsmarkt.

Historisch und besinnlich – der Weihnachtsmarkt

Wer schon immer in die Welt der Ritter eintauchen wollte, sollte wirklich die Reise nach Eisenach antreten. Denn hier erwartet euch ein Weihnachtsmarkt der Superlative – innerhalb der wuchtigen Mauern der Wartburg. Hier wird an die historischen Handwerkskünste erinnert und ihr könnt einzigartige Weihnachtsgeschenke erwerben. Im romantischen Ambiente des Weihnachtsmarktes könnt ihr an den Ständen von Kerzenziehern, Glasbläsern, Gewandmeistern, Laternenbauern, Zinngießern, Steinmetzen, Kräuterfrauen und Seifensiedern vorbeischauen. Dazwischen sorgen Gaukler, Musiker und Puppenspieler für Entertainment.

Gegen den kleinen Obulus könnt ihr neben dem Weihnachtsmarkt auch den Festsaal und die Lutherstube besichtigen.

Öffnungszeiten und Anfahrt zur Wartburg

Der Weihnachtsmarkt auf der Wartburg öffnet an den Adventswochenenden zwischen 10 und 19 Uhr seine Toren. Wenn ihr mit dem PKW anreist, könnt ihr ganz einfach die Wartburg in euer Navi eingeben, allerdings sind die Parkplätze der Burg zur Weihnachtszeit oft überfüllt, deswegen solltet ihr vielleicht auf ein Parkhaus am Fuße der Burg aufsuchen.

Direkt für Besucher des Weihnachts­marktes gibt es einen Sonder­bus­fahrplan für die Linie 10 ab Haupt­bahn­hof beziehungsweise 10a. Am 2. und 3. Dezember fährt der Wartburg-­Express zum Weihnachts­markt.

Weihnachtsmarkt in der Ravennaschlucht

Nicht weniger faszinierend als der Weihnachtsmarkt auf der Burg ist der Weihnachtsmarkt in der Ravennaschlucht im Hochschwarzwald. Diese Schlucht ist ein Seitental des Höllentals. Durch sie hindurch fließt der Ravenna, zahlreiche Wasserfälle lassen ihn immer wieder zum reißenden Fluß werden. Die beiden steilsten Wasserfälle sind der große Ravenna-Fall mit 16 und der kleine mit sechs Metern Fallhöhe.

Was macht den Weihnachtsmarkt besonders?

In einem romantisch-abenteuerlichen Ambiente findet hier der Weihnachtsmarkt in der Ravennaschlucht statt. Dieser besteht aus einem idyllischen Dorf aus Holzhütten, in welchem liebevoll gestaltete Beleuchtung eine festliche Stimmung verbreitet. Mehr als 40 Anbieter bieten hier ihre Waren feil – dazu gehören hervorragendes Kunsthandwerk, ausgefallene Geschenkideen und regionalen Produkte.
Ihr könnt euch sogar die Entstehung ähnlicher Produkte vor Ort anschauen.

Musik und weihnachtliches Essen, Lebkuchen mit Zimt und Glühwein mit Nelken sorgen für Gemütlichkeit und das leibliche Wohl. Die steilen, bewaldeten Hügel rund um die Schlucht und das 40 Meter hohe Eisenbahn-Viadukt der Höllentalbahn bieten dem Weihnachtsmarkt in der Ravennaschlucht einen einzigartigen Rahmen.

Öffnungszeiten und Anfahrt zur Ravennaschlucht

Freitags, das heißt am 1., 8., 15. und 22.12.2017 ist der Weihnachtsmarkt in der Ravennaschlucht von 15:00 bis 21:00 Uhr geöffnet.
Samstags startet das Spektakel um 14:00Uhr und zieht sich bis 21:00 Uhr
Sonntags geht der Weihnachtsmarkt von 13:00 bis 19:00 Uhr. Kinder bis 16 Jahre zahlen keinen Eintritt, für Erwachsene kostet der Eintritt vier Euro, freitags drei Euro. Bei Gruppen ab 20 Personen kostet der Eintritt pro Nase 3 Euro und Freitags ist der reduziert auf 2,50 Euro. Für euren PKW könnt ihr online Parkplätze reservieren.

Mit dem öffentlichen Nahverkehr fahrt ihr bis zu den Bahnhöfen Hinterzarten oder Himmelreich. Von dort nehmt ihr einen der kostenlosen Shuttlebusse zum Weihnachtsmarkt. Die bringen euch nach eurem Besuch auch wieder zurück zum Bahnhof.

schöne Weihnachtsmärkte Karussell fahren

Der Weihnachtsmarkt im WildWald Voßwinkel

Der Wildwald liegt im Sauerland in Nord-Rhein-Westfalen. Im Wildwald könnt ihr den Wald zu jeder Jahreszeit erleben, Hirsche beobachten und mit Bucheckern oder Kastanien basteln. Für Kinder gibt es die erste Naturkundestunde, für die Erwachsenen schöne Spazierwege, für Adrenalinjunkies saisonabhängig den Hochseilgarten. Und während ihr im Sommer die Grillplätze bevölkern könnt, bietet sich im Winter der Weihnachtsmarkt zum Bummeln an.

Am 2. und 3. Adventswochenende ist der Weihnachtsmarkt im Wildwald zwischen 10.00 und 20.00 Uhr geöffnet und bietet zum einen weihnachtliche Mitmachaktionen für Groß und Klein, zum anderen Geschenkideen und Leckereien. Auf dem Weihnachtsmarkt zeigen Händler ihr Kunsthandwerk, es gibt Glühwein, Waffeln, sogar heiße Maronen aus dem eigenen Forstbetrieb und exzellente Gerichte, mit Wild.

Eine Besonderheit des Wildwald Voßwinkel sind die regelmäßigen Tierfütterungen. Während des Weihnachtsmarktes finden diese weiterhin statt, ebenso wie Treckerfahrten durch den Wald -zwischen 11.00 und  15.00 Uhr. Im Wald gibt es außerdem Stände mit Kakao, Punsch, Keksen und Stockbrot zum Aufwärmen.

Außerdem könnt ihr auf de Weihnachtsmarkt Handwerkern wie Imkern und Drechslern übe die Schulter gucken. Insgesamt zeichnet sich der Weihnachtsmarkt im Wildwald durch seine Nähe zur Natur und seine familiäre Atmosphäre aus.

Eintritt und Öffnungszeiten in den Wildwald Voßwinkel

Der Wildwald hat im Sommer und im Winter unterschiedliche Öffnungszeiten. Ab November hat der Wildwald Samstags, Sonntags, in den Ferienzeiten von NRW und an Feiertagen von 10:00 bis mindestens 15:00 Uhr geöffnet. An Wochentagen könnt ihr ab 9:00 Uhr in den Wildwald.

Erwachsene, sprich alle Besucher ab 16 Jahren, zahlen Wochentags 4,50 Euro und am Wochenende 6,50 Euro. Der Eintritt für Kinder ab vier Jahren kostet unter der Woche vier Euro und am Wochenende einen Euro mehr.Es gibt auch ein Familienticket für zwei Erwachsene plus deren Kinder für 16 Euro unter der Woche und 21 Euro Samstags oder Sonntags. Azubis und Studenten sollten ihren Studentenausweis oder einen anderen Nachweis dabei haben, dann bekommt ihr nämlich einen Rabatt auf den Eintrittspreis. Eure Hunde dürfen nicht mit in den Wald.

Anfahrt zum Wildwald Voßwinkel

Der Wildwald liegt an der B7 zwischen Menden und Arnsberg-Neheim. Für euer Navi könnt ihr diese Adresse verwenden: Bellingsen 5, 59757 Arnsberg-Vosswinkel. Wenn ihr aus der Richtung Meschede/Arnsberg anreist, nehmt ihr die A46 und fahrt bei Arnsberg/Neheim ab. Von dort fahrt ihr durch Vosswinkel. Achtet auf das Hinweisschild für den Wildwald – das sollte ungefähr einen Kilometer nach dem Ortsschild zu finden sein.

Von Dortmund oder Paderborn aus, fahrt ihr über die A44 bis Kreuz Werl. Von dort geht es auf der A445 Richtung Arnsberg weiter.
Wenn ihr aus Richtung Iserlohn/Menden anfahrt, seid ihr bis Neheim auf der B7. Nach ungefähr 2 Kilometern folgt ihr dem Hinweisschild.

Euer Besuch auf einem der schönsten Weihnachtsmärkte in Deutschland

Na, habt ihr euren Lieblingsweihnachtsmarkt gefunden? Dann nichts wie los. Wie wäre es mit einem Kurztrip an einem der Adventswochenende – wenn ihr dafür Tickets und Deals sucht, schaut einfach auf meiner Seite vorbei oder installiert euch die Reiseuhu App – für iOs und Android erhältlich und natürlich kostenlos. Da könnt ihr euch bis zu fünf individuelle Reisealarme einstellen und werdet bei einem passenden Deal sofort per Push-Nachricht informiert.

Tannenduft und Glühwein warten auf euch und eure Begleitung. Genießt die Zeit und lasst euch entspannt in die Weihnachtsstimmung fallen.

Wir wünschen euch eine tolle Zeit auf einem der vielen schönen Weihnachtsmärkte Deutschlands!

 

Anzeige

Schreibe einen Kommentar