Die Inseln der Kykladen im Überblick

Die Inseln der Kykladen im Überblick

Tipps für einen Urlaub auf der einzigartigen Inselgruppe Griechenlands

Wer an Urlaub in Griechenland denkt, hat wahrscheinlich ziemlich schnell traumhafte Inseln wie Mykonos oder Santorini im Kopf. Diese gehören zu den bekanntesten Kykladen-Inseln und locken jährlich unzählige Besucher an, die die weißen Häuser, blauen Dächer, das türkisfarbene Meer, die Sandstrände und den griechischen Flair genießen wollen. Doch auch andere tolle Inseln wie Naxos und Paros und viele weitere gehören zu den Kykladen und können mit den beiden Bekannten ohne Frage mithalten.

In diesem Artikel erhaltet ihr die Inseln der Kykladen im Überblick und lernt Weiteres über die schönsten Inseln, die Anreise, Sehenswürdigkeiten, Strände und vieles mehr.

Die Inseln der Kykladen im Überblick

Anreise auf die Kykladen

Griechenland Flug und Hotel
Blick auf Oia Stadt, Santorini

Mit dem Flugzeug

Die Anreise auf die Kykladen kann man auf verschiedene Wege starten, abhängig vom Ausgangspunkt und der Zielinsel. In den meisten Fällen fliegt man zunächst zum Flughafen in Athen, um von hier aus die Reise auf die Insel der Wahl fortzusetzen.

Lediglich die beiden Inseln Mykonos und Santorini sind von Deutschland per Direktflug zu erreichen. Auch auf Naxos, Paros, Milos und Syros gibt es einen kleinen Flughafen, diese erreicht man allerdings nur per Inlandsflug vom Flughafen Athen mit einem kleinen Passagierflugzeug.

Von oben erhält man bereits bei dem kurzen Flug einen traumhaften Blick über die Inseln, weswegen sich so ein Flug durchaus lohnen kann. Zudem sind die Flüge der schnellste Weg, um auf die griechischen Inseln zu gelangen.

Mit der Fähre

Wie es in Griechenland so üblich ist, läuft ansonsten vieles über den Fährverkehr, denn die anderen Inseln sind lediglich mit dem Schiff zu erreichen. Vom Hafen Piräus oder vom Hafen Rafina fahren täglich zahlreiche Fährverbindungen auf die umliegenden Inseln.

Vom Flughafen Athen gibt es Busse, die euch zum Hafen eurer Wahl bringen. Der Hafen Piräus ist der größere und meist genutzte, hier fährt auch eine Metro hin und man findet zahlreiche passende Verbindungen, die euch meist mehrmals täglich zu eurer Lieblingsinsel bringen.

Will man möglichst schnell zur nächsten Insel, kann man sich für ein Speedboot entscheiden. Wer allerdings genug Zeit hat und bereits bei seiner Anreise auf die Kykladen den Urlaub einläuten möchte, für den empfehlen wir eine normale Fähre.

Diese brauchen zwar länger, kosten aber auch deutlich weniger als die Speedboote und man kann unterwegs vom Deck eine angenehme Meeresbrise und den Blick auf das offene Meer und die kleinen Inseln am Horizont genießen.

Wer zur Hauptsaison reist, sollte bereits im voraus online seine Tickets für die Fähren buchen, denn dann kann es hier schon mal etwas voller werden. Ansonsten gibt es am Hafen und an vielen Ecken Shops, die Tickets für die Fähren verkaufen.

Inselhopping auf den Kykladen

Griechenland, Kykladen, Fähre
Auf einer Fähre im Ägäischen Meer

Wer also lieber spontan reist, wie beispielsweise beim Inselhopping in Griechenland, kann dank der vielen Möglichkeiten auch ohne großes Planen spontan ganz schnell sein Ticket kaufen und aufs nächste Schiff springen. Dafür eignen sich die Kykladen nämlich wunderbar, da sie nah beieinander liegen und die Fährverbindungen die verschiedenen Inseln sehr gut miteinander vernetzten.

Für Inselhopping auf den Kykladen bieten sich viele tolle Routen an. So kann man beispielsweise aufs Mykonos starten und von dort aus über Paros nach Naxos fahren.

Wer noch länger reisen möchte, kann anschließend über Ios nach Santorini fahren, und von hier auch wieder zurück nach Hause fliegen. Für jede Insel lohnt es sich, einige Tage dort zu verbringen, bei den Größeren mindestens 3-5 Tage.

Auch Athen bietet den optimalen Startpunkt für Inselhopping. So lohnt es sich, wenn man hier landet, sich zunächst die schöne Hauptstadt anzuschauen. Anschließend kann man die nächste Fähre zu einer der Inseln nehmen.

Vor allem auch die kleineren Inseln sind einen Besuch wert. Vom Hafen Piräus beispielsweise kann man auf die schöne kleine Insel Serifos reisen, dann weiter nach Sifnos und anschließend über Kimolos nach Milos.

Doch es gibt so viele verschiedene Möglichkeiten und kleine Inseln, die Auswahl ist wirklich riesig! Die Fährzeiten und Preise zwischen den einzelnen Insel variieren, je nachdem für welches Schiff ihr euch entscheidet. Hier habe ich euch mal die beiden Beispielrouten aufgeschrieben:

Route 1 – bekannte Inseln

  • Start: Mykonos
  • Mykonos nach Paros: 1 Stunde Fährzeit
  • Paros nach Naxos: 45 Minuten Fährzeit
  • Naxos nach Ios: 1 Stunde Fährzeit
  • Ios nach Santorini: 1 Stunde Fährzeit
  • Abflug: Santorini

Route 2 – kleine Inseln

  • Start: Athen (Hafen Piräus)
  • Piräus nach Serifos: 2,5 Stunden Fährzeit
  • Serifos nach Sifnos: 30 Minuten Fährzeit
  • Sifnos nach Kimolos: 1 Stunde Fährzeit
  • Kimolos nach Milos: 1 Stunde Fährzeit
  • Abflug: Milos (über Athen)

Beste Reisezeit für die Kykladen

Kykladen, Griechenland, Mykonos, Gasse
Traditionelle grieschische Gasse auf Mykonos

Wie auch bei der besten Reisezeit für Griechenland reist man am besten von Mai bis September auf die Kykladen, wenn man das herrliche Wetter mit Sonne, Strand und Meer genießen möchte. Hier herrschen sommerliche Temperaturen von bis zu über 30°C und vielen Sonnenstunden, sodass ein schöner Sommerurlaub garantiert ist.

Wie ist das aktuelle Wetter auf den Kykladen?

Aber auch im Oktober lässt sich hier, dank des mediterranen Klimas, bei milden Temperaturen durchaus noch ein schöner Urlaub verbringen. Hier könnt ihr euch ohne Touristenmassen an ruhigen Stränden und zu günstigeren Hotelpreisen auch eine sehr schöne Zeit machen.

Die Inseln der Kykladen

Naxos Tipps
Hafen der Kykladeninsel Naxos

Die Kykladen sind eine Inselgruppe im Ägäischen Meer und die dazugehörigen Inseln wie Mykonos und Santorini zählen zu den berühmtesten Inseln Griechenlands. Doch neben den beiden Touristenhotspots gibt es hier eine Vielzahl an weiteren Inseln, die nur auf euren Besuch warten und einen traumhaften Urlaub garantieren.

Wusstest ihr zum Beispiel, dass die Kykladen aus insgesamt rund 40 Inseln bestehen? Davon sind über 20 bewohnt und laden dazu ein, erkundet zu werden.

Vor allem, wenn man keine Lust auf große Touristenmassen hat und den wahren griechischen Flair genießen möchte. Auf vielen der Insel gibt es Übernachtungsmöglichkeiten, das heißt es gibt unzählige Ziele, die ihr auf eure Liste packen könnt.

Zu den noch eher unbekannten Griechischen Inseln der Kykladen, die vom Massentourismus größtenteils verschont geblieben sind, gehören beispielsweise die Inseln Kea, Amorgos oder Antiparos. Auch Ios, Serifos, Sifnos und Syros sind traumhaft schöne kleine Inseln, auf denen man einen sehr ruhigen Urlaub verbringen kann. Ihr habt also eine riesige Auswahl!

Alle Inseln der Kykladen im Überblick:

  • Santorini
  • Mykonos
  • Naxos
  • Paros
  • Antiparos
  • Milos
  • Amorgos
  • Kea
  • Ios
  • Sifnos
  • Syros
  • Serifos
  • Folegandros
  • Tinos
  • Sikinos
  • Kythnos
  • Anafi
  • Delos
  • Kato Koufonisi
  • Pano Koufonisi
  • Andros
  • Saliagos
  • Polyegos
  • Thirasia
  • Schinoussa
  • Donousa
  • Iraklia
  • Kimolos
  • Andimilos (unbewohnt)
  • Glaronisi (unbewohnt)
  • Saliagos (unbewohnt)
  • Aspronisi (unbewohnt)
  • Rinia (unbewohnt)
  • Gyaros (unbewohnt)
  • Keros (unbewohnt)
  • Makronisos (unbewohnt)
  • Kardiotissa (unbewohnt)
  • Serifopoula (unbewohnt)

Die 10 schönsten Kykladen-Inseln

Kykladen, Griechenland, Mykonos
Blick auf Mykonos Stadt

So viele Inseln, da weiß man gar nicht, wo man anfangen soll, oder? Viele der Kykladen-Inseln eigenen sich hervorragend für einen Urlaub und bieten euch, je nach euren Vorstellungen, den perfekten Ort für eure Reise nach Griechenland.

Ob Strand-, Party- oder Familienurlaub, hier wird man auf jeden Fall fündig. Um einen besseren Überblick zu erhalten, stellen wir euch hier kurz die 10 schönsten Kykladen-Inseln vor, damit ihr direkt euren nächsten Urlaub planen könnt.

Mykonos | Santorini | Naxos | Paros | Milos | Serifos | Syros | Kea | Amorgos | Tinos

Mykonos – die luxuriöse Partyinsel

Kykladen, Griechenland, Mykonos
Fischerboote im Hafen von Mykonos
Mykonos Infos:
  • Einwohner: 10.134
  • Fläche: 85,5 km²
  • Hauptort: Mykonos (Chora)

Mykonos Tipps

Mykonos Aktivitäten buchen

Die Insel Mykonos ist wahrscheinlich jedem ein Begriff, denn sie ist eine der bekanntesten Inseln Griechenlands. Gerade als Party- und Luxusinsel ist sie berühmt und beliebt, hier gibt es zahlreiche elegante Restaurants und Boutiquen sowie exklusive Clubs und Bars.

Doch neben Party und Luxus kann man hier auch sonst einen sehr schönen Urlaub verbringen. Die schöne Insel hat für viele etwas zu bieten.

Traumstrände, weiße Häuser mit blauen Dächern, zahlreiche Postkartenmotive direkt vor der Tür, griechisches Ambiente und vieles mehr machen einen Urlaub auf Mykonos sowohl für Luxusliebhaber und Partygänger als für Familien perfekt.

Santorini – die romantische Vulkaninsel

Griechenland Flug und Hotel
Santorini am Abend
Santorini Infos:
  • Einwohner: 15.550
  • Fläche: 76,19 km²
  • Hauptort: Fira

Santorini Tipps

Santorini Aktivitäten buchen

Ebenfalls sehr bekannt ist natürlich auch die Insel Santorini, die mit der traumhaften Kulisse mit den weißen Häusern besticht, die ihr sicherlich schon auf vielen Fotos gesehen habt.

Zudem ist Santorini eine Vulkaninsel, sodass hier, neben den für griechische Inseln typischen Merkmalen, außergewöhnliche, schwarze sowie rote Sandstrände zu finden sind.

So ein Urlaub auf Santorini kann außerdem sehr romantisch sein, wenn man gemeinsam durch die vielen Gassen schlendert und am Abend den Sonnenuntergang über den Dächern der Insel am Horizont beobachten kann. Aber auch für Familien und Alleinreisende eignet sich die Insel perfekt.

Naxos – die größte Kykladeninsel

Kykladen Tipps
Portara von Naxos
Naxos Infos:
  • Einwohner: 17.930
  • Fläche: 429,8 km²
  • Hauptort: Naxos (Chora)

Naxos Tipps

Naxos Aktivitäten buchen

Naxos ist die größte Insel der Kykladen und begeistert durch die vielseitige Natur, die charmanten Dörfer, die tollen Sehenswürdigkeiten, die traumhaften Strände und vielem mehr. Die große Insel hat wirklich sehr viel zu bieten, ist aber deutlich ruhiger als Mykonos oder Santorini.

Naxos ist sehr familienfreundlich, zudem findet hier wirklich jeder den passenden Ort für seinen Urlaub – ob mit Freunden, alleine, entspannt am Strand, in der Hauptstadt oder ruhig in einem kleinen Dorf. Auf der Insel findet man jede Menge kulturelle Highlights, wie beispielsweise das Tempeltor direkt vor der Hauptstadt.

Paros – die ruhige Santorini Alternative

Der schöne Hafen von Paros
Paros Infos:
  • Einwohner: 13.715
  • Fläche: 196,3 km²
  • Hauptort: Parikia

Paros Tipps

Paros Aktivitäten buchen

Auch Paros, die schöne Nachbarinsel von Naxos, lohnt sich definitiv für einen Besuch. Sie ist sozusagen das Herz der Kykladen, denn sie befindet sich im Zentrum der beliebten Inselgruppe.

Wer strahlend weiße Häuser mit blauen Dächern will, muss nicht gleich nach Santorini oder Mykonos, denn diesen griechischen Charme findet man auch auf kleineren Inseln wie Paros. So kann man auch Touristenmassen vermeiden und muss keineswegs auf Traumstrände und Co. verzichten.

Eine Hauptstadt direkt am Meer, schöne Strände und Buchten, sonnenreiche Stunden, Restaurants und charmante Orte, die Insel muss sich sicherlich nicht verstecken.

Übrigens – wer auf Paros ist, sollte auf jeden Fall einen Ausflug nach Antiparos mit einplanen. Die kleine Schwesterinsel erreicht man mit dem Boot in nur knapp 10 Minuten. Die kleine unbekannte Insel bietet leere Strände, alte Windmühlen, weißgetünchte Häuser, süße Gässchen und alles, was bei einem Griechenland Urlaub nicht fehlen darf.

Milos – Insel der Farben und der Liebe

Kykladen, Griechenland, Milos, Felsen
Die weißen Kreidefelsen auf Milos
Milos Infos:
  • Einwohner: 4.977
  • Fläche: 160,1 km²
  • Hauptort: Milos
Milos Aktivitäten buchen

Eine weitere größere, aber etwas unbekanntere Insel der Kykladen ist Milos. Diese ist ebenfalls sehr vielseitig und außergewöhnlich, denn sie ist, wie Santorini, eine Vulkaninsel.

Die dadurch entstandenen Landschaften mit imposanten roten Felsformationen und dem Kontrast von weißen Kreidefelsen und dem türkisfarbenen Meer ist wirklich einmalig.

Nicht ohne Grund ist sie für uns die griechische Insel der Farben! Doch sie ist auch die Insel der Liebe. Hier auf Milos wurde nämlich die berühmte Statue „Venus von Milo“, auch Aphrodite von Milos genannt, gefunden, die heute im Louvre steht.

Serifos – ein ruhiger Geheimtipp

Kykladen, Griechenland, Serifos
Schöne Bucht auf der Kykladen-Insel Serifos
Serifos Infos:
  • Einwohner: 1.420
  • Fläche: 75,21 km²
  • Hauptort: Chora

Wer auf der Suche nach viel Ruhe und Idylle ist, der ist auf Serifos genau richtig. Die kleine Insel wird trotz guter Anbindung zu Athen nur von wenigen Touristen besucht und bietet so eine kleine Oase der Ruhe.

Die Landschaft ist geprägt von Bergen, schroffen Hügeln und einsamen, schönen Stränden. Neben der überschaubaren Hauptstadt, ein paar Dörfern und einem schönen Kloster gibt es auf der kleinen Insel nicht unglaublich viel zu sehen.

So bleibt viel Zeit, die vielen schönen Stränden der Insel zu entdecken, einfach mal abzuschalten und die Sonne zu genießen.

Hier auf Serifos erlebt man einen ganz anderen Urlaub als auf Mykonos oder Santorini fernab von Luxus und Partys. Es geht weitaus ruhiger zu. Am Abend kann man direkt am Wasser in einem der charmanten Restaurants leckeres Essen genießen. Von den Einheimischen wird man mit griechischer Gastfreundlichkeit mit offenen Armen empfangen.

Syros – eine Insel wie in Italien

Kykladen, Griechenland, Serifos, Ermoupoli
Hauptstadt Ermoupoli der Insel Syros
Syros Infos:
  • Einwohner: 21.505
  • Fläche: 101,9 km²
  • Hauptort: Ermoupoli

Wenn man von der Fähre aus den Hafen von Syros und die Hauptstadt Ermoupoli das erste Mal erblickt, könnte man fast meinen, man wäre in Italien.

Nach den für die Kykladen typischen weißen Häusern sucht man hier vergeblich, stattdessen prägen bunte, pastellfarbene Gebäude und Villen die Insel.

Die Insel ist zwar verhältnismäßig klein, doch sie ist die bevölkerungsreichste Insel der Kykladen und gleichzeitig auch der Hauptort und das Verwaltungszentrum der Inselgruppe.

Hier findet man interessante, antike Stätten, charmante Fischerdörfer, einsame Strände und mehr. In der Hauptstadt gibt es auch einiges zu entdecken, sodass es sich lohnt, zu Fuß die schöne Altstadt zu erkunden.

Kea – die Urlaubsinsel der Griechen

Ioulida auf der Insel Kea
Der Ort Ioulida auf der Insel Kea
Kea Infos:
  • Einwohner: 2.455
  • Fläche: 148,9 km²
  • Hauptort: Ioulida

Mehr Infos

Die Insel Kea, auch Tzia genannt, ist nur einen Steinwurf vom Festland entfernt und wird aufgrund dessen gerne von Athenern für einen kurzen Urlaub genutzt. Viele haben hier sogar ein Häuschen, um während der Sommermonate dem Trubel der belebten Stadt zu entfliehen.

Ausländische Touristen finden nur selten auf die schöne Insel, was sicherlich auch daran liegt, dass man die Insel nicht vom großen Hafen Piräus, sondern nur von vom Hafen Lavrio erreicht. Sie ist also ein kleiner Geheimtipp.

Doch nicht nur die Nähe, sondern auch die schöne Landschaft lockt die Besucher an – grüne Berge, Olivenhaine, unberührte Strände, archäologischen Stätten, charmante Dörfer und mehr laden zu einem idyllischen Urlaub ein. Die Insel Kea ist das perfekte kleine Paradies für eine ruhige Auszeit.

Amorgos – die ursprüngliche Insel

Ein Strand auf Amorgos
Ein Strand auf Amorgos
Amorgos Infos:
  • Einwohner: 1.973
  • Fläche: 126,3 km²
  • Hauptort: Amorgos (Chora)

Mehr Infos

Die östlichste Kykladen-Insel Amorgos ist zwar mittlerweile unter den Griechenlandfans bekannt, allerdings immer noch größtenteils vom Massentourismus verschont und verzaubert mit ihrer Ursprünglichkeit.

Die eher steinige Insel mit vielen Bergen ist beliebt bei Aktivurlaubern, denn hier gibt es viele Wanderwege, auf denen man die schöne Insel erkunden kann.

Neben Felslandschaften findet man auf Amorgos auch feine Sandstrände, Buchten und nette Dörfer. Ganz besonders auf der Insel ist eines der wohl außergewöhnlichsten Kloster Griechenlands.

Das Panagia Chozoviotissa scheint Teil der Felswand zu sein, in welches es gebaut wurde und über das Meer ragt.

Tinos – die heilige Insel

Kykladen, Griechenland, Tinos, Kirche
Die Wallfahrtskirche Panagia Evangelistria auf Tinos
Tinos Infos:
  • Einwohner: 8.636
  • Fläche: 197 km²
  • Hauptort: Chora

Der Glaube spielt in Griechenland eine große Rolle, an jeder Ecke und auf jeder noch so kleinen Insel entdeckt man mindesten eine kleine Kapelle.

Eine für die griechisch-orthodoxen Gläubigen heilige Insel ist Tinos. Für sie ist diese Insel ein sehr wichtiger Pilgerort, denn Tinos ist laut griechischer Mythologie der Geburtsort des Windgottes Aiolos, zudem wurde hier ein Marienbild ausgegraben.

Heute ist die Insel die wichtigste Wallfahrtsstätte in ganz Griechenland. Jedes Jahr zu Mariä Himmelfahrt kommen zehntausende Pilger, um in der Wallfahrtskirche Panagia Evangelistria das Marienbild zu verehren.

Für Touristen ist Tinos besonders wegen den schönen Strände und Buchten attraktiv. Typisch griechische Landschafen sowie malerische kleine Dörfer sowie viel Ruhe und Idylle machen die Insel zu einem schönen Urlaubsort.

Sehenswürdigkeiten der Kykladen

Die traditionellen Windmühlen auf Mykonos
Die traditionellen Windmühlen auf Mykonos

Sehenswürdigkeiten auf Santorini

Wer kennt sie nicht, die traumhaft schönen Bilder von Santorini mit den weißen Häusern und dem Blick aufs Meer? Die Stadt Oia gehört zu den bekanntesten und meist fotografiertesten Orten und zählt definitv zu den Santorini Sehenswürdigkeiten.

Auch die Hauptstadt Thira sowie das Dorf Imerovigli sind sehr schön und beliebt bei Touristen. Die Ausgrabungsstätten Akrotiri und Alt-Theras sind ebenfalls einen Besuch wert bringen einem die griechische Geschichte näher.

Sehenswürdigkeiten auf Mykonos

Und auch auf Mykonos gibt es einige Sehenswürdigkeiten, die ihr sicherlich schonmal auf der ein oder anderen Postkarte gesehen habt, wie beispielsweise die Windmühlen von Mykonos oder die Panagia Paraportiani, die berühmteste Kirche der Insel.

Wie auf allen griechischen Inseln darf auch ein Besuch der Hauptstadt nicht fehlen, zudem sollte man Klein Venedig definitiv auf seiner Liste haben.

Sehenswürdigkeiten auf Naxos

Auch auf der größten Kykladeninsel Naxos gibt es einige tolle Sehenswürdigkeiten. In Naxos Stadt kann man wunderbar durch die vielen Gassen schlendern, kleine Geschäfte entdecken oder in einem der Restaurants direkt am Wasser mit Blick auf den Hafen und das bunte Treiben etwas zu sich nehmen.

Hier, am Hafen auf einer kleinen Halbinsel gelegen, befindet sich auch das Tempeltor von Naxos, auch Portara von Naxos genannt. Über die Hauptstadt ragt zudem die Burganlage Kastro. Außderm gibt es auf der Insel zahlreiche kleine Kapellen und Tempel, die man besichtigen kann, sowie die Kouroi von Naxos.

Auf zu den Kykladen Sehenswürdigkeiten

Und das war es natürlich noch lange nicht mit den Sehenswürdigkeiten auf den Kykladen. Ich könnte Stunden so weiter machen, denn es gibt hier ja auch wirklich viele Inseln mit schönen Orten und einer interessanten Geschichte. Einen ersten Überblick über die bekanntesten Inseln konntet ihr euch hier aber hoffentlich machen.

Die schönsten Strände der Kykladen

Griechenland, Kykladen, Naxos, Strand
Traumstrand der Insel Naxos

Ach, von den griechischen Stränden könnte ich wirklich den ganzen Tag träumen. Glasklares, türkisfarbenes Wasser, Sandstrand, strahlende Sonne, tolle Landschaften im Hintergrund und die nächste Insel am Horizont.

Strände auf Naxos

Wenn ihr das sucht, seid ihr auf den Kykladen genau richtig, denn hier ist ein Strand schöner als der andere. Zu den schönsten Stränden auf Naxos gehört beispielsweise der Agios Prokopios, ein beliebter weitläufiger Strand mit tollem Bergpanorama im Hintergrund.

Er eignet sich perfekt für einen langen Strandtag, denn hier gibt es auch Sonnenliegen sowie einige Restaurants und Geschäfte, um sich zwischendurch vom vielen Sonnen zu erholen.

Direkt daneben befindet sich der ebenfalls sehr schöne Agia Anna. Beliebt ist auch der Agios Georgios, da er sich direkt am Rande der Hauptstadt befindet, sodass er sich für einen schnellen Sprung ins kühle Nass eignet.

Strände auf Mykonos

Auch die Partyinseln Mykonos kann mit wunderschönen Stränden punkten. Hier zählt zum Beispiel der Psarou Beach zu den schönsten Strände auf Mykonos.

Das kristallklare Wasser, der weiße Sand und die Wassersportaktivitäten machen den Strand zum perfekten Ort an einem heißen Tag. Weitere tolle Strände sind beispielsweise der Agios Stefanos Beach, welcher sich für Familien eignet, sowie der Super Paradise Beach, an dem Partygänger tolle Strandpartys feiern können.

Strände auf Santorin

Zu den schönsten Stränden auf Santorini gehört der Red Beach, ein außergewöhnlicher Strand mit einer roten Felswand sowie schwarzem und rotem Kies. Auch beliebt ist der Perivoli Beach, der längste Strand der Insel mit sehr feinem Sand. Hier gibt es auch einige Freizeitangebote wie Wassersport.

Strände auf Milos

Und auch auf Milos gibt es wunderschöne Strände. Der Sarakiniko Strand auf Milos gehört für uns sogar zu den schönsten Stränden Griechenlands. Der Strand der Vulkaninsel ist dank seiner weißen Felsen, die sich vom tiefblauen Meer abheben und einen tollen Kontrast bilden, sehr außergewöhnlich und bezaubernd schön.

Aktivitäten auf den Kykladen

Griechenland, Kykladen, Paros, Quad
Mit dem Quad auf der Insel Paros

Aktivurlaub auf den Kykladen

Auf den Kykladen kann man, neben langen Tagen am Strand, so einiges unternehmen. Die Inseln und die Natur sind vielseitig, sodass sie sich für eine Vielzahl an Aktivitäten eignen.

Ganz oben auf der Liste der Aktivitäten auf den Kykladen steht hier natürlich der Wassersport, denn die Gegebenheiten der Inseln eignen sich hervorragend zum Segeln, Surfen, Kiten und Tauchen. An vielen der Strände gibt es Angebote für Wassersportaktivitäten oder auch Surfschulen.

Aktivurlauber kommen auf den Kykladen wirklich voll auf ihre Kosten, die Inseln eignen sich nämlich auch sehr gut zum Wandern. Auf Naxos beispielsweise befindet sich der höchste Berg der Kykladen, der Berg Zas.

Mit einer Höhe von 1004 Metern wird man hier von der Spitze des Berges nach einem anstrengenden Aufstieg mit einem traumhaften Blick über die Insel belohnt. Aber auch weitere Strecken auf den Kykladen bieten sich hervorragend an, die einzigartige Natur zu erkunden.

Besonders beliebt auf griechischen Inseln ist es auch, sich einen Roller oder ein Quad zu leihen, um für einen oder mehrere Tage die Insel zu erkunden und die schönen Strände zu besuchen. Auch hier gibt es in den Hauptorten der Städte direkt vor Ort in der Regel viele Möglichkeiten und Geschäfte, um die Fahrzeuge zu mieten.

Kultur auf den Kykladen

Griechenland und somit auch die Kykladen sind geprägt von einer spannenden Geschichte und beheimaten heute noch zahlreiche kulturelle Highlights aus der Antike. Wer einmal hier ist, sollte sich ein bisschen Kultur nicht entgehen lassen, es gibt auf den Inseln zahlreiche Tempel, Ausgrabungsstätten, Statuen, Ruinen und mehr, die man bei einem Ausflug besichtigen kann. Vor allem auch in den vielen Museen entdeckt man tolle Sachen und erfährt mehr über die Inseln und ihre Geschichte.

Weitere Aktivitäten auf den Kykladen

Auf den größeren Inseln kommt auch das Nachtleben nicht zu kurz. Abends kann man, nachdem man das leckere griechische Essen in einem der zahlreichen Restaurants genossen hat, an einer Beach Bar oder in der Stadt etwas trinken gehen.

Auch Clubs gibt es einige, vor allem auf den griechischen Partyinseln Mykonos, Ios und Santorini kann man sich in das pulsierenden Nachtleben stürzen und bis in die Morgenstunden feiern.

Auch für die Romantiker unter euch gibt es einiges, was ihr auf den Kykladen mit eurem/r Liebsten machen könnt. Auf einigen der größeren Inseln beispielsweise gibt es Open Air Kinos.

Im Urlaub beim Sonnenuntergang an einem warmen Sommertag einen schönen Film gucken, das kling doch herrlich. Oder was gibt es romantischeres, als bei Sonnenuntergang am Strand entlang zu Reiten? Auch das kann man auf den Kykladen machen.

Bezahlen & Währung in Griechenland

Auch wenn ihr in einem Urlaubsland wie Griechenland seid, wo ebenfalls mit Euro bezahlt wird, lohnt es sich, eine Reisekreditkarte dabei zu haben.

Beim Abheben von Bargeld oder auch beim Bezahlen können gerade im Ausland unerwartet Gebühren auftreten. Der ideale Begleiter auf euren Reisen ist eine der zahlreichen guten kostenlosen Kreditkarten, bei denen keine Auslandseinsatzgebühren berechnet werden.

Karte mit den Kykladen Inseln

Karte