Kolumbien Tipps: 10 Hinweise zu Orten, Aktivitäten oder Stränden
  • ✓ Wir waren vor Ort

Kolumbien Tipps: 10 Hinweise zu Orten, Aktivitäten oder Stränden

Spannender Reiseführer für eine unvergessliche Abenteuerreise

Wollt ihr unbedingt mal außerhalb von Europa verreisen? Wenn ihr nach einem spannenden und abenteuerreichen Ziel für Backpacker:innen sucht, solltet ihr euch im Norden Südamerikas genauer umsehen. Dort gilt Kolumbien als besonderes Juwel und kontrastreiches Land, das ihr mit all euren Sinnen erleben werdet. Damit ihr erstmal wisst, was ihr vor Ort alles erleben könnt, solltet ihr euch die Kolumbien Tipps nicht entgehen lassen. Legt euch Zettel und Stift zur Seite und sammelt eure Inspirationen! Ihr könnt euch auf spektakuläre Naturschauspiele, koloniale Architektur, spannende Abenteuer und wunderschöne Traumstrände freuen.


Kolumbien Tipps im Überblick


Unsere top Tipps & Erfahrungen für Kolumbien – was solltet ihr wissen?

Hagen Föhr
Hagen war für einen längeren Trip in Kolumbien.

„Ein paar meiner Tipps für einen Kolumbien Urlaub.“

Hagen’s top Reiseziele in Kolumbien: „Coole Reiseziele: Die Hauptstadt Bogotá eignet sich super zum Feiern in den Salsa Clubs. Vor Ort solltet ihr ein bis zwei Tage Aufenthalt einplanen. Die Stadt Medellìn heißt wegen der gemäßigten Temperaturen auch „Stadt des ewigen Frühlings“. Vor Ort gibt es viele angesagte Cafés und Restaurants und die Stadt ist besonders beliebt bei digitalen Nomaden. Als drittes empfehle ich euch die „Zona Cafetera“, die Kaffeeanbauregion in den Anden. Hier solltet ihr auf jeden Fall über Nacht in einer Finca bleiben und die Kaffeeplantagen besichtigen. Die Region ist auch super für Wanderungen. Entweder macht ihr euren Abschluss in Cartagena, der Kolonialstadt an der Karibikküste (etwas touristisch, aber sehr sicher und super schön) oder ihr fahrt für ein bisschen weniger Trubel noch in die Stadt Santa Marta. Wenn ihr mehr Zeit mitbringt ist der Ort Minca (Bergort im Küstengebirge Sierra Nevada) oder der Tayrona-Nationalpark perfekt.“

Tipps zur Fortbewegung in Kolumbien: „Von Bogotá solltet ihr zum Flughafen Aeropuerto Internacional Matecaña fliegen (Zona Cafetera). Von dort geht es dann auch entweder per Bus (ca. 5 h) oder per Flugzeug weiter nach Medellìn. Außerdem solltet ihr auf jeden Fall von Medellìn nach Caratagena / Santa Marta fliegen.“

Hagen’s Empfehlung für einen Kolumbien Trip: „Die Basics in Spanisch erleichtern euch eine Reise ziemlich. Daher würde ich jedem zu einem 1-wöchigen Crashkurs vor einer längeren Kolumbienreise raten. Dann habt ihr noch mehr Spaß vor Ort.“

Top Highlights bei einer Reise nach Kolumbien

Welche Kolumbien Tipps solltet ihr nicht verpassen? Es gibt so viele Highlights, die ihr auf einer Reise gar nicht alle abklappern könnt. Deswegen solltet ihr euch diese Empfehlungen auf eure To-do-Liste schreiben:

  • Bogotá ist die Hauptstadt Kolumbiens mit einem vielfältigen Kulturangebot
  • Moderne, bunte Stadt Medellín mit berühmter Vergangenheit und als Ausgangspunkt für zahlreiche Touren bspw. zum Fels von Guatapé
  • Hafenstadt Cartagena mit typischer Kolonialarchitektur
  • Kaffeedreieck in den Provinzen Caldas, Risaralda und Quindío mit riesigen Palmen bspw. im Valle de Cocora oder niedlichen Orten wie Salento
  • Karibikküste mit dem Nationalpark Tayrona & dem Bergort Minca
  • Wanderungen zur Ruinenstadt Ciudad Perdida
  • Pure Ursprünglichkeit in der Provinz Chocó mit Orten wie El Valle

Fakten zu Kolumbien

Allgemein | Natur | Zeitverschiebung | Sicherheit | Reiseplanung

Allgemeine Informationen zu Kolumbien

Kolumbien, Stadt Villa de Leyva
Historische Straße in der Stadt Villa de Leyva

Habt ihr euch für eine Auszeit in Kolumbien entschieden? Das südamerikanische Land zählt definitiv zu einem der beliebtesten Backpacking Reiseziele und ist perfekt für einen Individualurlaub.

Sobald ihr euch näher über Kolumbien informiert, werdet ihr merken, warum das Land so eine Faszination ausstrahlt und viele Reisende anlockt. Vom Relaxen am Karibischen Meer über Trekking durch das Andenhochland Kolumbiens bis hin zu abenteuerlichen Ausflügen in den Regenwald oder dem Verkosten des kolumbianischen Kaffees – es gibt immer etwas Neues zu entdecken.

Dazu könnt ihr euch auf historische Städte voller kultureller Möglichkeiten freuen. Mit Lage im Norden Südamerikas grenzen Panama, Venezuela, Ecuador, Peru und Brasilien an Kolumbien.

Außerdem wird das Land von dem Pazifik und dem Karibischen Meer umgeben. Die Hauptstadt Bogotá gilt als einer der schönsten Kolumbien Tipps und begeistert auf über 2.600 Höhenmetern mit einem bunten Kulturprogramm.

In dem Land leben knapp 51 Millionen Menschen, wovon sich ein Anteil von circa 75 % auf die Städte des Landes verteilt. Kolumbien kennzeichnet sich durch eine Größe von über einer Millionen km² und ist damit mehr als dreimal so groß wie beispielsweise Deutschland.

Sprache in Kolumbien

Kolumbien, Inselgruppe Islas del Rosario
Boote in den Gewässern der Inselgruppe Islas del Rosario

Die Landessprache Kolumbiens ist Spanisch. Zur Reisevorbereitung solltet ihr unbedingt eure Kenntnisse auffrischen, einen Spanischkurs besuchen oder euch mit einer Sprach-App auf eure Reise vorbereiten.

Denn gerade fernab der Großstädte sind grundlegende Vokabeln und übliche Floskeln wichtig, um unterwegs ohne Probleme zu kommunizieren. Während eurer Reise werdet ihr merken, dass die Einheimischen ein gut verständliches Spanisch sprechen.

Naturlandschaften und Geographie in Kolumbien

Kolumbien, Gebirge Sierra Nevada de Santa Marta
Sattgrüne Natur in den Wäldern des Gebirges Sierra Nevada de Santa Marta

Kolumbien lässt sich in fünf unterschiedliche Naturlandschaften, Landschaftsformen und Klimazonen einteilen. Die Regionen im Westen des Landes werden durch die Gebirge der Anden beeinflusst und durch teils aktive Vulkane gekennzeichnet.

Wusstet ihr, dass in Kolumbien das höchste Küstengebirge der Erde liegt? Die Bergketten der Sierra Nevada de Santa Marta bieten euch mystische Wanderungen aber auch die Nähe zum karibischen Küstentiefland mit seinen recht unbesiedelten Sumpfgebieten und Städten wie Cartagena oder Santa Marta.

Entgegengesetzt dazu findet ihr entlang der knapp 1.400 Kilometer langen Pazifikküste eine bevölkerungsarme Region, die durch viel Niederschlag und hohe Temperaturen geprägt ist. Wenn ihr tropischen Regenwald erkunden, mehr über die Geschichte der Indigenen Völker erfahren wollt und euch nach Abenteuern sehnt, ist das Amazonasgebiet Kolumbiens genau richtig für euch.

Im Nordosten liegt die Region Orinokien, die durch den gleichnamigen Grenzfluss ihren Namen trägt. In den endlosen Weiten der Savannen leben nur wenige Menschen.

Zum Schluss dürft ihr die vielen kleinen Inseln Kolumbiens nicht vergessen. Aber dazu gleich mehr!

Zeitverschiebung in Kolumbien – Wie viel Uhr ist es in Kolumbien?

Kolumbien, Bunte Straße in der kleinen Stadt Guatapé
Bunte Straße in der kleinen Stadt Guatapé

Es ist auch interessant zu wissen, wie die Zeitverschiebung in Kolumbien ist, oder? Dadurch dass es in Kolumbien keine Sommerzeit gibt, ändert sich die Zeitverschiebung halbjährig.

Kolumbien liegt in der Zeitzone GMT -5. Während unserer Sommerzeit gibt es einen Unterschied von sieben Stunden.

Im deutschen Winter liegt Kolumbien noch sechs Stunden hinter unserer Zeit. Also wenn wir in Deutschland 18 Uhr haben, ist es in Kolumbien 12 Uhr.

Sicherheit in Kolumbien

Kolumbien, Cocora-Tal
Reittouren durch das Cocora-Tal

Jetzt zur Sicherheit in Kolumbien. Vor eurer Reise gibt es keinen Grund zur Sorge, wenn ihr ein paar kleine Hinweise befolgt und euch entlang der typischen Reiserouten hangelt.

Es ergibt durchaus Sinn, sich beim Auswärtigen Amt über die aktuelle politische Situation und Sicherheit zu informieren. Ihr habt bestimmt schon eure eigenen Erfahrungen auf Reisen gemacht, oder?

Dann helfen euch diese natürlich auch bei euren Planungen. Und sobald ihr auf euren „klaren Menschenverstand“ setzt und nicht naiv durch die Gegenden reist, werdet ihr euch sofort wohlfühlen und die Freundlichkeit der Menschen hautnah spüren.

Trotzdem solltet ihr ein paar Sicherheitsvorkehrungen treffen. Es muss selbstverständlich sein, dass ihr immer ein Auge auf eure Wertgegenstände werft, euch eine Bauchtasche auf eure Urlaubscheckliste schreibt, euer Bargeld an mehreren Stellen verstaut, Kopien von euren Dokumenten macht oder Notfallnummern parat habt.

Außerdem hilft es immer, die Locals nach Tipps zu fragen. So sind manche Viertel und Gegenden tabu. Vor allem Nachts solltet ihr darauf achten, wo ihr alleine unterwegs sein könnt.

Falls ihr mal ein Taxi braucht, lasst ihr das einfach von eurer Unterkunft bestellen oder bei der Suche nach euren Unterkünften informiert ihr euch vor eurer Buchung einfach über die Lage.

Reiseplanung in Kolumbien

Kolumbien, Cartagena
Malerischer Platz im Stadtzentrum von Cartagena

Habt ihr schon eine Reiseroute für Kolumbien im Kopf? Oder gibt es Orte oder Nationalparks, die ihr unbedingt sehen wollt?

Zu den Kolumbien Tipps zählt auf jeden Fall das Motto: nehmt euch so lange Urlaub wie möglich. Bei drei bis vier Wochen Reisezeit könnt ihr viel über Land und Leute erfahren und in das Leben der Einheimischen eintauchen.

Und selbst bei der langen Reisedauer werdet ihr längst nicht alle Highlights sehen können. Wichtig ist, dass ihr euch für eure Reise nicht zu viel vornehmt und somit Stress vermeidet.

Falls ihr natürlich noch weitere Reiseziele Südamerikas in euren Trip einbauen wollt, solltet ihr euch eure wichtigsten To-do’s raussuchen, aber auf jeden Fall die Distanzen und möglichen Verkehrsmittel im Hinterkopf haben.

Impfungen für eine Reise nach Kolumbien

Kolumbien, Stadt Cartagena
Farbenfrohe Häuser in der Stadt Cartagena

Was für Punkte müssen vor eurer Reise auf der Checkliste noch abgearbeitet werden? Natürlich mögliche Impfungen für Kolumbien.

Zuerst müsst ihr wissen, dass es bei der Einreise aus Deutschland keine verpflichtenden Impfungen gibt. Jedoch wird eine Gelbfieberimpfung auf jeden Fall nahegelegt, wenn ihr unterhalb von 2.300 Höhenmetern unterwegs seid. Diese ist bei Einreise aus Brasilien verpflichtend.

Außerdem werden laut Tropeninstitut folgende Impfungen empfohlen: Tetanus, Hepatitis A, Tollwut und Diphtherie. Und was darf in eurer Reiseapotheke nicht fehlen?

Auf jeden Fall Mittel gegen Durchfall, Fieber oder Schmerzen. Zudem lohnen sich Insektenspray, Verbandszeug und Desinfektionsmittel.

Einreise nach Kolumbien

Kolumbien, Ausblick vom Felsen von Guatapé
Endloses Panorama beim Ausblick vom Felsen von Guatapé

Zur Einreise nach Kolumbien müsst ihr als deutsche Staatsangehörige wissen, dass ihr einen gültigen Reisepass benötigt und für euren Aufenthalt bis zu 90 Tagen kein Visum benötigt. Außerdem kann es vorkommen, dass ihr bei der Einreise nach einem Rückflugticket oder entsprechendem Nachweis der Weiterreise gefragt werden.

Handynutzung in Kolumbien

Kolumbien, Kaffeeanbau
Kaffeeanbau in Kolumbien

Die wichtigsten Punkte zum Papierkram sind abgehakt. Aber ihr solltet euch vor eurer Reise auch Gedanken über eure Handynutzung in Kolumbien machen.

Es ist sinnvoll, dass ihr euer Handy vor Ort nutzen könnt, um zu kommunizieren, Karten zu öffnen oder Dinge zu googeln. Deswegen ist der erste Schritt euch bei eurem Mobilfunkanbieter nach möglich Roaming-Optionen zu informieren.

Dadurch dass diese aber oftmals teurer ausfallen, lohnt sich ein Blick auf die Handytarife in Kolumbien. Für genügend Mobile-Daten und gutes Netz kauft ihr euch vor Ort eine neue SIM-Karte. Zu den üblichen und größten Anbietenden zählen Claro und Movistar.

Damit ihr euer Smartphone problemlos nutzen könnt, müsst ihr an Adapter denken.

Anreise nach Kolumbien

Flüge nach Kolumbien

Kolumbien, Cartagena
Moderne und historische Bauten in der Küstenstadt Cartagena

Jetzt ist es an der Zeit eure Flüge nach Kolumbien zu buchen. Falls ihr flexibel in eurer Reisezeit seid, ist es interessant zu wissen, dass ihr derzeit (Stand: Dezember 2022) im April am günstigsten nach Kolumbien reisen könnt.

Hierbei müsst ihr natürlich auch die Reisezeit im Blick haben und wissen, dass der Monat in die Regenzeit fällt. Ab Frankfurt am Main habt ihr die Möglichkeit, per Direktflug in knapp 12 Stunden in die Hauptstadt Bogotá zu gelangen.

Dabei müsst ihr überlegen, ob ihr lieber ohne Umsteigen fliegen oder Geld sparen wollt. Denn die Direktflüge sind tendenziell teurer.

Mit Zwischenstopp in beispielsweise Paris, Amsterdam, Barcelona oder den USA braucht ihr ab 14 Stunden, um in Kolumbien zu landen. Achtet bei eurer Flugauswahl darauf, welchen Flughafen Kolumbiens ihr am sinnvollsten ansteuert.

Aber grundsätzlich sind Flüge nach Bogotá am preiswertesten. Je nach Reisemonat könnt ihr Hin- und Rückflug momentan ab circa 700 € ergattern.

Und denkt daran, dass ihr zum Umsteigen in den USA einen ESTA-Antrag stellen müsst.

Fortbewegung in Kolumbien

Kolumbien, Unwirkliche Palmen im Cocora-Tal
Unwirkliche Palmen im Cocora-Tal

Die Fortbewegung in Kolumbien läuft über Inlandsflüge und Überlandbusse. Falls ihr euch einen Mietwagen holen wollt, solltet ihr vorab einen internationalen Führerschein beantragen.

Aber sonst kann ich euch nur empfehlen, recht flexibel zu reisen und nicht allzu viel im Vorhinein durchzuplanen. Jedoch solltet ihr für Inlandsflüge und Busfahrten einen groben Plan machen, da diese auch mal schnell ausgebucht sein können.

Je nachdem wie viel Zeit ihr mitbringt und welche Distanzen ihr innerhalb eures Aufenthalts zurücklegen wollt, können auch Inlandsflüge eine Alternative sein.

Dabei verkehrt ihr problemlos zwischen den größeren Städten und wichtigsten Urlaubsregionen. Beispielsweise könnt ihr für umgerechnet knapp 50 € von Bogotá nach Cartagena fliegen und eine knapp 1.000 Kilometer lange Strecke in anderthalb Flugstunden zurücklegen.

Wollt ihr komplett auf Flüge verzichten? Dann müsst ihr damit rechnen, dass ihr auch mal schnell 20 Stunden im Bus sitzt.

Aber dafür sind die Fernbusse nicht mit denen in Europa zu vergleichen, da sie meist komfortabler ausgestattet sind und sogar Schlafsitze beinhalten. Einer der top Kolumbien Tipps!

Wenn ihr über einen Mietwagen nachdenkt, solltet ihr euch über mögliche Risiken und Kosten informieren.

Rundreise durch Kolumbien

Kolumbien, Bunter Fluss Caño Cristales
Imposantes Naturschauspiel am bunten Fluss Caño Cristales

Bei der Auswahl der Urlaubsorte für eure Rundreise durch Kolumbien kommt es ganz darauf an, welche Bedürfnisse ihr habt und wonach ihr euch für euren Aufenthalt sehnt. Falls ihr eure Rundreise nicht komplett durchplanen und flexibel bleiben wollt, solltet ihr euch zu Beginn zumindest einen Plan zu den einzelnen Reisezielen machen.

Oder bringt ihr nicht ganz so viel Zeit mit? Dann müsst ihr auf jeden Fall alles organisieren.

Sonst kommen Umbuchungen oder Stornierungen auf euch zu, wenn es euch an einem Ort mal nicht so gut gefällt oder ihr beispielsweise Leute kennenlernt und euch denen anschließen wollt. Aber andersherum solltet ihr euch bei spontanen Buchungen darauf einstellen, dass vielleicht eure bevorzugten Hostels oder Unterkünfte nicht mehr frei sind.

Rundreise Kolumbien
Beispielhafte Rundreise durch Kolumbien

Startet eure Reise in Bogotá? Nachdem ihr ein paar Tage in der Hauptstadt verbracht habt, könnt ihr beispielsweise weiter in die Tatacoa-Wüste reisen.

Von dort geht es dann über Bogotá in das Kaffeedreieck Kolumbiens. Dort, im Cocora-Tal und dem kleinen Ort Salento, erwartet euch eine komplett gegensätzliche Landschaft. Falls ihr auf eine Busfahrt verzichten wollt, könnt ihr hier auch von Bogotá weiter nach Pereira fliegen und von dort Richtung Salento aufbrechen.

Danach folgt die Weiterreise nach Medellín mit Ausflügen zum berühmten Felsen von Guatapé. Weiter geht es mit dem Bus in 14 Stunden oder dem Flugzeug in einer Stunde in die Hafenstadt Cartagena oder ihr fliegt alternativ von Medellín direkt nach Santa Marta.

Entlang des Karibischen Meeres führt euch euer Weg dann in die Küstenstadt Santa Marta. Dort besucht ihr den verträumten Tayrona Nationalpark und fahrt in das magische Bergdorf Minca.

Sobald ihr zurück in Bogotá seid, könnt ihr bei Zeit noch über einen Abstecher in die Kolonialstadt Villa de Leyva nachdenken.

Beste Reisezeit für Kolumbien

Kolumbien, Tatacoa-Wüste
Mondähnliche Landschaften in der Tatacoa-Wüste

Zu eurer Planung gehört natürlich auch die Frage nach der besten Reisezeit. Durch die Nähe zum Äquator könnt ihr euch auf grundsätzlich konstante Temperaturen und tropisches Klima einstellen, das je nach Höhenlage natürlich variiert.

Während eurer Recherche werdet ihr auf die zwei Trocken- und Regenzeiten im Land stoßen. Von April bis Juni und Oktober bis November müsst ihr mit Regenschauern und feuchtem Klima rechnen.

Aktuelles Wetter in Bogotá - Kolumbien.
Wie ist das aktuelle Wetter in Bogotá?

Dagegen sind die restlichen Monate, also Dezember bis März und Juli bis August, wesentlich trockener und grundsätzlich auch als besten Reisezeit für Kolumbien zu definieren. Aber ihr müsst auch bedenken, dass gerade die Weihnachtszeit bis Mitte Januar, Ostern und Ende Juni/Anfang Juli ziemlich viele Urlaubende unterwegs sein können.

Außerdem solltet ihr wissen, dass ihr die Karibikküste grundsätzlich ganzjährig besuchen könnt. Die unterschiedlichen Klimazonen Kolumbiens lassen sich folgendermaßen beschreiben: im Flachland kommt es zu durchschnittlichen Jahrestemperaturen um die 24 °C, die gemäßigte Zone (zwischen 1.000 und 2.000 Höhenmetern) erreicht durchschnittlichen Temperaturen von 17 – 24 °C, das kalttropische Klima (zwischen 2.000 und 3.000 Höhenmetern) kennzeichnet sich durch Temperaturen um die 12 – 17 °C und das hochalpine Gletscherklima (über 3.000 Höhenmetern) kommt nicht über 12 °C und es kann auch oftmals die Nullgradgrenze gebrochen werden.

Wenn ihr Reisen in die verschiedenen Höhenregionen unternehmt, müsst ihr euren Backpack mit multifunktionalen Kleidungsstücken packen. Von wüstenähnlichen Kulissen, Regenschauern am Tag und von schwülen bis kalten Nächten kann alles dabei sein. Gerade in den höheren Lagen, wie beispielsweise in Bogotá, wird es schnell frisch.

Klimatabelle zu Bogotá

MonatTemperatur (°C)SonnenstundenRegentage
Januar7 – 2164
Februar8 – 2157
März9 – 21510
April10 – 20412
Mai10 – 20414
Juni9 – 19411
Juli8 – 1959
August8 – 1959
September8 – 20411
Oktober9 – 20414
November8 – 20512
Dezember7 – 2157
Klimatabelle für Bogotá

Reiseziele in Kolumbien

Regionen | Städte | Küstenorte | Bergdörfer | Inseln | Weitere

Regionen in Kolumbien

Karibisches Tiefland von Kolumbien

Kolumbien, Strand im Tayrona-Nationalpark
Palmen und Regenwald bis zum Strand im Tayrona-Nationalpark

Die nördlichste Region Kolumbiens wird auch karibisches Tiefland genannt. Eine der touristischsten Gegenden des Landes begeistert mit einer knapp 1.600 Kilometer langen Küstenlandschaft, die euch durch üppige Regenwälder, wilde Küstengebirge, malerische Traumstrände und verschlafene Dörfer führt.

Zu den beliebten Kolumbien Tipps zählen die Städte Barranquilla, Cartagena und Santa Marta und der Tayrona-Nationalpark.

Andenhochland von Kolumbien

Kolumbien, Andental
Blick auf das Andental Cocora

Während eurer Reise werdet ihr um das Andenhochland von Kolumbien nicht herum kommen. Inmitten der drei Gebirgsketten findet ihr die Städte Bogotá und Medellín.

Außerdem gelten die Kaffeeanbauregion (das sogenannte Kaffeedreieck Kolumbiens), der Nationalpark Sierra Nevada del Cocuy oder die Tatacoa-Wüste zu den spannenden Kolumbien Tipps.

Amazonasregion in Kolumbien

Kolumbien, Natur in der Amazonasregion
Sattgrüne Natur in der kolumbianischen Amazonasregion

In der dünn besiedelten, artenreichen und tropischen Amazonasregion in Kolumbien könnt ihr Exkursionen im Nationalpark Amacayacu unternehmen und abenteuerliche Erfahrungen sammeln. Ab der Gemeinde Leticia starten eure Touren in eine ursprüngliche Natur.

Orinoco Region in Kolumbien

Kolumbien, Fluss Orinoco
Flusslandschaften des imposanten Orinoco

Im Osten des Landes findet ihr die imposante Orinoco-Flusslandschaft. Weite Graslandschaften und Savannen machen die Region zu einer unglaublichen Wildnis, in der weit und breit kaum Menschen leben. Die indigenen Gemeinschaften sind hier zurückgezogen und fernab der Zivilisation.

Pazifikregion Kolumbiens

Kolumbien, Region Chocó, Ort Nuqui
Sonnenuntergang über dem Ort Nuqui

Im Westen bildet der Pazifik die natürliche Grenze zu Kolumbien. Wenn ihr fernab der Touristenströme reisen wollt, solltet ihr ab der Stadt Cali eure Touren in die Region Chocó organisieren.

Der wilde Pazifik mit unberührten Stränden, tropischem Urwald und ursprünglichen Orte lassen authentische Atmosphären entstehen. Die Nationalparks Utría, Los Katíos und Tatamá bringen euch eine artenreiche Natur näher.

Zu den top Kolumbien Tipps zählt der Ort Nuquí. Neben Walbeobachtungen könnt ihr am Strand entspannen, dem Meeresrauschen lauschen oder Surfen gehen. Allein die Anreise mit Boot oder Flugzeug wird zum kleinen Abenteuer.

Städte in Kolumbien

Bogotá – Hauptstadt Kolumbiens

Kolumbien, Bogotá, Berg Monserrat
Seilbahn zum Berg Monserrat in Bogotá

Bunte Atmosphären und zahlreiche Graffitis – für viele wird die Reise durch Kolumbien in der Hauptstadt Bogotá mit diesen Eindrücken starten. Auf 2.640 Höhenmetern taucht ihr am Fuße der Anden in die größte Metropole des Landes (7,7 Millionen Einwohner:innen) ein.

Bevor ihr eure Reise startet, solltet ihr ein paar Tage zum Akklimatisieren und für Entdeckungen einplanen. Während eures Aufenthalts startet ihr im pulsierenden Stadtteil La Candelaria am Platz Plaza de Bolívar auf den Spuren der Kolonialzeit.

Neben spannenden Museen könnt ihr historische Herrenhäuser entdecken. Wenn ihr richtig gut Essen gehen wollt, solltet ihr das Viertel El Chapinero (Zona G) besuchen.

Für atemberaubende Aussichten fahrt ihr mit der Seilbahn zum Hausberg Monserrate. Natürlich könnt ihr den Berg auch auf einer Wanderung besteigen, die aber nicht zu unterschätzen ist. Oder ihr erkundet die Stadt über den Wanderweg Quebrada la Vieja.

Aber auch die zahlreichen Nationalparks (bspw. Chicaque Nationalpark) in der Umgebung werden euch begeistern und bieten ein abwechslungsreiches Programm, bevor es für euch weiter geht.

Derzeit beliebt: Tour durch Bogotá oder Tagestour zur Salzkathedrale

Medellín – Bekannt für ganzjährig angenehmes Klima

Die zweitgrößte Stadt Kolumbiens hört auf den Namen Medellín. Die Stadt liegt auf knapp 1.500 Metern im Aburrá-Tal und wird von zahlreichen Berggipfeln der Anden umgeben.

Während eures Aufenthalts lautet das Motto: bergauf, bergab, bergauf usw. Für viele wird das Viertel El Poblado Anlaufziel Nummer eins sein.

Und wem von euch kommt die Stadt aus der Netflix-Serie Narcos um den berühmten Drogenboss Pablo Escobar bekannt vor?

Während eures Aufenthalts werden euch sofort die Seilbahnen des Transportsystems ins Auge fallen, die die Stadtteile miteinander verbinden. Medellín befindet sich im stetigen Wandel und begeistert mit lebendigen Kulissen.

Ein absolutes Muss sollte für euch ein Stopp am Platz Plaza Botero sein. Dort könnt ihr riesige Skulpturen des kolumbianischen Künstlers Fernando Botero bestaunen.

Wenn ihr in der Gegend seid, müsst ihr unbedingt auf einen der umliegenden Berge steigen und das Panorama hautnah erleben. Dabei gehört das nachgebaute, traditionelle Dorf Pueblito Paisa am Berg Cerro Nutibara oder das Naturschutzgebiet des Arví-Parks zu einem der top Kolumbien Tipps.

Ab Medellín zur Stadt Guatapé & Comuna 13 in Medellín mit Graffiti

Cali – Die Stadt des Salsa

Kolumbien, Cali
Blick auf die Architektur von Cali

Im Südwesten des Landes findet ihr die Stadt Cali. Wolltet ihr schon immer mal einen Salsa Kurs machen?

Das allein ist schon ein Grund, um in die kolumbianische Stadt zu fahren. Wenn ihr nach einem geeigneten Startpunkt für eure Tour durch die drittgrößte Stadt Kolumbiens sucht, solltet ihr im Viertel San Antonio eure Zelte aufschlagen.

Die Stadt versprüht einen unglaublichen Charme mit hippen Atmosphären und ihr findet an jeder Ecke coole Salsa-Bars. Falls ihr im Dezember in Kolumbien unterwegs seid, solltet ihr zum traditionellen Fest La Feria de Calí gehen und die ausgelassenen Stimmungen genießen. Ein weiterer Tipp sind entspannte Stunden am Fluss Rio Pance.

Derzeit beliebt: Tour durch Cali oder Ausflug zum San Cipriano Regenwald

Cartagena – Küstenstadt mit historischem Altstadtkern

Kolumbien, Cartagena
Historische und farbenfrohe Bauten von Cartagena

Weiter geht es mit einer der schönsten Städte Kolumbiens. Die Küstenstadt Cartagena liegt am Karibischen Meer und kennzeichnet sich nicht nur durch perfekte Bedingungen für einen Strandurlaub, sondern begeistert mit einer historischen Altstadt.

Als UNESCO Weltkulturerbe könnt ihr in die Vergangenheit der Kolonialzeit eintauchen und zahlreiche historische Bauten entdecken und bunte Kulissen in euch aufsaugen. Zu den top Kolumbien Highlights zählen das trendige Viertel Getsemaní (mit vielen Lokalen und Streetart), die Festung Castillo San Felipe de Barajas, die Kirche San Pedro Claver oder das moderne Viertel Bocagrande.

Gerade zum Sonnenuntergang lohnt sich ein Spaziergang über die knapp 11 Kilometer lange Stadtmauer. Außerdem solltet ihr euch über die Inselgruppe der Islas del Rosario und dem Schlammbaden am Vulkan El Totumo informieren.

Stadtrundgang in Cartagena oder Bootstour ab Cartagena zu den Rosario-Inseln

Santa Marta – Startpunkt für Ausflüge in die Küstengebirge oder den Tayrona-Nationalpark

Kolumbien, Strand bei Santa Marta
Malerische Strand bei Santa Marta

Wir bleiben im Norden Kolumbiens und werfen einen Blick auf die Küstenstadt Santa Marta. Palmengesäumte Strände, tropischer Dschungel und eine besondere Artenvielfalt sorgen für unvergessliche Tage am Meer mit spannenden Aktivitäten.

Ab Santa Marta gelten Touren zum Tayrona-Nationalpark und in das Gebirge Sierra Nevada de Santa Marta zu den top Kolumbien Tipps.

Derzeit beliebt: Ab Santa Marta mehrtägige Wanderung zur „verlorenen Stadt“ oder Wanderung zum Tayrona-Nationalpark

Villa de Leyva – Inmitten der Gebirge der östlichen Anden

Kolumbien, Stadt Villa de Leyva
Zentraler Platz in der Stadt Villa de Leyva

Koloniale Vergangenheit könnt ihr in der Stadt Villa de Leyva erleben. Wenn ihr euch der geschichtsträchtigen Stadt nähert, werdet ihr sofort verstehen, was dem Reiseziel seinen Glanz verleiht.

Und das ist die besondere Architektur. Dabei lassen weiß getünchte, einstöckige Gebäude mit roten Ziegeldächern und kopfsteingepflasterte Straßen außergewöhnliche Atmosphären entstehen. Der auf dem Bild zu sehende Hauptplatz gehört zu den top Kolumbien Tipps.

Außerdem ist die Stadt ideal, um Outdoor-Aktivitäten (bspw. Wanderungen oder Rafting) zu planen oder kleine Orte zu erkunden. Dazu solltet ihr euch die „Töpferstadt“ Raquira und die Wanderziele Pozos Azules und die Lagune von Iguaque auf eure To-do-Liste schreiben.

Ab Bogotá Tour nach Villa de Leyva

Küstenorte in Kolumbien

Palomino – Surfspot an der Karibikküste

Kolumbien, Palomino
Beliebter Urlaubsort Palomino

Auf der Guajira-Halbinsel, unweit von Venezuela, findet ihr den beliebten Urlaubsort Palomino. Einer der beliebtesten Backpacking-Hotspots des Landes sorgt für ausgelassene Stimmungen und einer Mischung aus Party und Entspannung.

Wenn ihr unbedingt Surfen lernen wollt, seid ihr hier genau richtig. Auch die Nähe zum Nationalpark von Tayrona macht den Ort zu einem der bekanntesten Kolumbien Tipps. Schließt jetzt einmal eure Augen und stellt euch vor, ihr liegt mit einem guten Buch in der Hängematte oder spaziert durch weichen Sand am Meer entlang – was wollt ihr mehr?

Nuquí – Naturparadies am Pazifik

Kolumbien, Küstenort Nuquí
Eindrucksvoller Buckelwal in den Gewässern rund um den Küstenort Nuquí

Wenn ihr euch nach Abgeschiedenheit, tiefem Dschungel, aufregenden Walbeobachtungen und exotischen Atmosphären sehnt, lohnt sich ein Blick auf den Ort Nuquí. An der kolumbianischen Pazifikküste zählt das Reiseziel im Regenwald als einer der spannendsten Kolumbien Tipps.

Grundsätzlich gibt es in dem kleinen Dorf nicht viel zu erkunden. Aber dafür sind die Landschaften drumherum unvergleichlich und einzigartig.

Taganga – Malerische Bucht von Hügeln umgeben

Kolumbien, Taganga
Ausblick auf den Urlaubsort Taganga

Das kleine Fischerdorf Taganga liegt nördlich der Stadt Santa Marta an der kolumbianischen Karibikküste. Wenn ihr etwas mehr Zeit mitbringt, solltet ihr auf eurem Weg zum Tayrona-Nationalpark einen Zwischenstopp einlegen.

Gerade wenn ihr gerne Tauchen geht, ist der Ort das perfekte Reiseziel für euch.

Capurgana & Sapzurro – Urlaub am Meer

Wollt ihr etwas fernab der Urlaubsströme reisen? Dann informiert euch über die Küstenorte Capurgana und Sapzurro.

An der Grenze zu Panama könnt ihr Karibikfeeling in euch aufsaugen und für ein paar Tage euren Alltag hinter euch lassen. Klingt verlockend, oder?

Cabo de la Vela – Wilde Kulissen

Kolumbien, Cabo de la Vela
Blick auf die tosenden Weiten an der Landzunge Cabo de la Vela

Zurück auf der Guajira-Halbinsel treffen an der Landzunge Cabo de la Vela wüstenähnliche Atmosphären auf tosenden Ozean. Etwas Abseits der üblichen Reiserouten könnt ihr Kitesurfen lernen und jede Menge Action erleben.

Bergdörfer in Kolumbien

Salento & Filandia – Farbenfrohe Kulissen gepaart mit sattgrüner Natur

Für viele gilt der Ort Salento im kolumbianischen Kaffeedreieck als eines der Highlights auf einer Rundreise durch Kolumbien. Ob beim Besuch von Kaffeefincas, auf Wanderungen oder Reittouren durch das Cocora-Tal mit seinen Wachspalmen oder beim Kaufen von Kunsthandwerk im Aldea del Artesano, ihr werdet es lieben.

Während eures Stopps solltet ihr euch die Zeit nehmen und durch das kleine, bunte Kolonialdorf spazieren und zahlreiche Überraschungen entdecken. Und ihr müsst unbedingt den leckeren Fairtrade-Kaffee probieren.

Vor Ort gibt es viele Ausflügen an denen ihr teilnehmen könnt. Dabei zählen die Santa Rita Wasserfälle zu den top Kolumbien Tipps. Umgeben von Hügellandschaften und sattgrüner Natur könnt ihr wunderschöne Aussichtspunkte entdecken und eine unvergessliche Zeit erleben.

Wenn ihr schon mal in der Gegend seid, solltet ihr unbedingt einen Abstecher in den etwas weniger bekannten Ort Filandia planen. Das Schmuckstück des Kaffeeanbaugebietes erstrahlt in einem authentischen und verschlafenen Ambiente, das euch sofort in euren Bann ziehen wird.

Derzeit beliebt: Aktivitäten in Salento

Barichara & San Gil – Koloniale Vergangenheit & Outdoor-Paradies

Auf dem Weg von Bogotá nach Bucaramanga müsst ihr unbedingt einen Zwischenstopp in den Orten Barichara und San Gil planen. Die Gemeinde Barichara verzaubert mit einer wunderschönen Kolonialarchitektur und ruhige Atmosphären zwischen engen, kopfsteingepflasterten Gassen und typischen Häusern.

Auf dem Wanderweg El Camino Real könnt ihr von Barichara in das kleine Dorf Guane wandern und eine besondere Ursprünglichkeit erleben. Gegensätzlich dazu taucht ihr der Stadt San Gil in ein wahres Outdoor-Abenteuer ein.

Durch die imposante Lage im Tal des Flusses Río Fonce gelten Canyoning, Rafting oder Bungeespringen zu den beliebtesten Beschäftigungen. Also aufgepasst, für alle Adrenalinjunkies ist die Gegend das ultimative Reiseziel.

Minca – Ruheoase im höchsten Küstengebirge der Welt

Kolumbien, Minca
Sonnenuntergang über den Bergen rund um Minca

Bei vielen von euch wird das Dorf Minca einen Platz auf der Rundreise durch Kolumbien bekommen. Das Paradies im Gebirge der Sierra Nevada de Santa Marta bietet die perfekte Abwechslung nach ein paar Tagen an der Küste.

Lasst eure Seele baumeln, plant Wanderungen zu den Wasserfällen Cascada de Marinka oder sucht euren top Spot für ein Erinnerungsbild.

Einer meiner Kolumbien Tipps: sucht euch eine Mitfahrgelegenheit und genießt den unglaublichen Sonnenuntergang am Hostel Sierra Minca.

Aktivitäten in Minca buchen

Guatapé – Spannendes Ausflugsziel ab Medellín

Wenn ihr in Medellín seid, gilt ein Abstecher in die Kleinstadt Guatapé als absolutes Muss. Der Stausee Peñol-Guatapé mit dem markanten Fels von Guatapé gilt als eine der top Kolumbien Sehenswürdigkeiten.

Nach über 650 Stufen könnt ihr einen traumhaften Ausblick genießen! Anschließend solltet ihr euch die Zeit nehmen und rauf und runter durch die grellen, bunten Straßen der Kleinstadt schlendern.

Die Straße Calle del Recuerdo und der bunte Platz Plazoleta de los Zócalos gelten als top Fotospots. Und obwohl sich die Schönheit dieser Gegend schon über Jahre herumgesprochen hat und dementsprechend viele Reisende vorbeischauen, solltet ihr trotzdem einen Stopp einlegen.

Derzeit beliebt: Aktivitäten in Guatapé

Inseln in Kolumbien

Kolumbien, Insel San Andrés
Kristallklares Wasser an der Insel San Andrés

Ja, ihr lest richtig, während eurer Reise könnt ihr auch Inseln in Kolumbien erkunden. Sucht ihr nach einem Paradies in der Karibik?

Dann informiert euch über die Inselgruppe San Andrés y Providencia (Inseln San Andrés, Providencia und Santa Catalina). Wenn ihr einen Blick auf die Karte werft, werdet ihr euch wundern, denn die Inseln liegen näher an der Küste Nicaraguas als an der Kolumbiens.

Hier werdet ihr von einem karibischen Flair begrüßt. Jedoch müsst ihr auch wissen, dass im November 2020 die Inseln durch einen Hurrikan großflächig zerstört wurden.

Circa 80 Kilometer von Cartagena entfernt findet ihr das San-Bernardo-Archipel. Ein Juwel, das euch begeistern wird.

Weiter geht es mit der Inselgruppe Islas del Rosario. Vor den Toren von Cartagena habt ihr hier die Möglichkeit, einzigartige Bootstouren zu unternehmen.

Weitere Orte in Kolumbien:

  • Gemeinde Santa Fe de Antioquia – Ausflugsziel ab Medellín in die Anden mit Kolonialarchitektur
  • Stadt Barranquilla – Küstenstadt & Hotspot des kolumbianischen Karnevals
  • Stadt Popayán – Lage im Pubenza-Tal mit weiß getünchten Häusern
  • „Goldstadt“ Mompós – Am Fluss Río Magdalenas mit historischer Altstadt als UNESCO Welterbe
  • Gemeinde Leticia – Lage im Amazonasgebiet
  • Universitätsstadt Bucaramanga – Leckere Küche, lebendige Atmosphären & sattgrüne Natur
  • Höchstgelegene Stadt Kolumbiens – Stadt Tunja mit Kolonialarchitektur
  • Gemeinde Paipa mit Lage im Sogamoso-Tal
  • Besuch von Kakaofarmen in San Vicente de Chucurí
  • Küstenort El Valle – Westlich von Medellín am Pazifik
  • Urlaub an der Karibikküste im Ort Rincón del Mar
  • Badeort Gaira – Südlich der Stadt Santa Marta
  • Kleinstadt San Agustín – Lage in den Anden mit archäologischer Fundstätte als Welterbe

Top Sehenswürdigkeiten in Kolumbien

Naturlandschaften | Historische Gebäude | Weitere

Naturlandschaften in Kolumbien

Cocora-Tal & Kaffeedreieck von Kolumbien – Faszination & Geschmacksexplosion

Kolumbien, Cocora-Tal
Wunderschönes Cocora-Tal

Das Cocora-Tal und das Kaffeedreieck von Kolumbien habt ihr eben schon kurz kennengelernt. Inmitten von markanten Bergwelten, mystischem Nebelwald und riesigen, knapp 60 Meter hohen Wachspalmen gehört das malerische Tal in der berühmten kolumbianischen Kaffeezone zu den besten Kolumbien Tipps.

Umgeben von den Gipfeln der Anden findet ihr den Nationalpark Los Nevados mit einer bunten Flora und Fauna aus Kolibris, Andenkondoren, Faultieren oder Tapiren. Während eures Aufenthalts gehören Wanderungen mit festem Schuhwerk zum Pflichtprogramm.

Außerdem solltet ihr in der Kaffeeanbauregion Kolumbiens (Departamentos Caldas, Risaralda und Quindío) die Kaffeekultur näher unter die Lupe nehmen, eine Farm besuchen und die nachhaltigen und traditionellen Spezialitäten probieren. Bekannte Orte der Gegend sind Salento, Filandia, Pereira, Pijao, Armenia oder Manizales.

Wenn ihr euch etwas Wellness gönnen wollt, lohnt sich eine Fahrt zu den Thermalbädern von Santa Rosa de Cabal.

Wanderung im Cocora-Tal

Tayrona-Nationalpark – Pure Idylle entlang der Karibikküste

Kolumbien, Tayrona-Nationalpark
Wunderschöner Strand mit kristallklarem Wasser im Tayrona-Nationalpark

Wenn ihr euch Bilder von Kolumbien anschaut, werden euch mit Sicherheit auch die Kulissen im Tayrona-Nationalpark vorgeschlagen. Wie ihr jetzt bestimmt schon mitbekommen habt, liegt der kolumbianische Nationalpark im Norden des Landes am Karibischen Meer.

An den Ausläufern des Küstengebirges Sierra Nevada begrüßen euch sattgrüner Dschungel, der fast bis zur Küste verläuft und nahtlos in traumhafte Sandstrände übergeht. Damit ihr euren Besuch optimal planen könnt, müsst ihr wissen, dass der Nationalpark in einigen Monaten zwischenzeitlich geschlossen hat. Damit soll die Natur und Einheimischen eine Pause von den vielen Urlaubenden bekommen.

Zu den Highlights zählen die Strände Arrecifes oder Cabo San Juan. Aber es kann schnell auch mal voll werden.

Derzeit beliebt: Wanderung durch den Tayrona-Nationalpark

Tatacoa-Wüste – Komplettes Wüstenerlebnis

Kolumbien, Tatacoa-Wüste
Außergewöhnliche Felsformationen in der Tatacoa-Wüste

Weg vom Meer findet ihr in zwischen den Gebirgsketten der Anden die knapp 330 km² große Tatacoa-Wüste mit ihren sehr trockenen, wüstenähnlichen Landschaften. Mit einer Durchschnittstemperatur von 28 °C werdet ihr von bizarren, roten bis kupferfarbenen Felsformationen begrüßt, die euch die Vielfalt Kolumbiens näher bringen.

Durch die Lage im Regenschatten der Berge gibt es wenig Niederschlag und die Vegetation besteht vor allem aus Kakteen. Eine weitere Besonderheit sind die wunderschönen Sternenhimmel, denen ihr mit einem Besuch des Observatoriums besonders nah kommen könnt.

Zu den schönsten Wanderwegen der Gegend gehört der Weg „Laberinto del Cusco“. Außerdem dürft ihr die Aussichtspunkte Mirador de Miguelito, Las Ventanas Mirador oder Mirador El Cuzco nicht verpassen.

Und könnt ihr euch vorstellen, dass mitten in den zerklüfteten Canyon-Landschaften ein Schwimmbad ist? Ja, ihr lest richtig. Das Bad „Piscina Mineral“ gilt als fantastischer Fotospot und besonderes Ausflugsziel.

Nationalpark Serranía de la Macarena – Mit buntem Farbspektakel am Fluss Caño Cristales

Kolumbien, Farbenfroher Fluss Caño Cristales
Naturphänomen am Fluss Caño Cristales

Der Nationalpark Serranía de la Macarena kennzeichnet sich durch abwechslungsreiche Naturlandschaften wie Steppe, Regenwald und Feuchtgebiete. Diese Artenvielfalt hat einen ganz einfachen Grund, denn die Gegend liegt zwischen den Anden, dem Amazonas und der Flusslandschaft des Orinoco.

Und in der Region findet ihr einen der besonderen Kolumbien Tipps, den Fluss Caño Cristales. Oftmals wird dieser als einer der weltweit schönsten Flüsse bezeichnet. Aber woher bekommt der „Fünf-Farben-Fluss“ seine ungewohnte Farbvielfalt?

In den Monaten von Juli bis November sorgen die Pflanzen am Grund des Flusses für ein Naturspektakel aus zahlreichen Farbgebungen. Außerdem verleihen die kleinen Wasserfälle und Felsformationen dem Fluss ein sagenhaftes Flair.

Wasserfälle in Kolumbien – Tosende Kulissen & eine willkommene Abkühlung

Kolumbien, Wasserfall in Santa Rosa de Cabal
Wasserfall in Santa Rosa de Cabal
  • Wasserfall Salto del Tequendama – Ausflugsziel ab Bogotá
  • Wasserfälle La Chorrera und El Chiflón – Naturspektakel rund um Bogotá
  • Marinka Wasserfälle – Lage bei Minca
  • Wasserfall Salto de Versalles – in der Gemeinde Guaduas
  • Wasserfälle von Quebrada Valencia – Tipp im Tayrona-Nationalpark
  • Cascada La Escalera Wasserfall – Zwischen Medellín und Pereira

Historische Gebäude in Kolumbien

Festung Castillo San Felipe de Barajas – Imposante Festung in Cartagena

Kolumbien, Festung Castillo San Felipe de Barajas
Historische Festung Castillo San Felipe de Barajas

Während eurer Reise gehört die Festung Castillo San Felipe de Barajas in Cartagena zu den sehenswerten Kolumbien Tipps. Die Überreste der Kolonialzeit bietet euch die Möglichkeit, auf einer geführten Tour mehr über die Vergangenheit zu erfahren und neben der wunderschönen Natur auch der Geschichte des Landes näher zu kommen.

Wallfahrtskirche Las Lajas Sanctuary – Imposante Lage im Süden Kolumbiens

Kolumbien, Kirche Las Lajas Sanctuary
Blick über die eindrucksvolle Kirche Las Lajas Sanctuary

Während eurer Reise wird es wenige von euch in den Süden Kolumbiens ziehen. Aber wenn ihr doch in der Gegend der Gemeinde Ipiales unterwegs seid, ist die Wallfahrtskirche Las Lajas Sanctuary ein willkommenes Ausflugsziel.

Eine der top Sehenswürdigkeiten in Kolumbien liegt in der Schlucht des imposanten Flusses Río Guáitara und kennzeichnet sich durch eine besondere Lage und Architektur. Die weißgrauen Steine im neogotischen Baustil schaffen in Kombination mit den umliegenden Landschaften ein besonderes Ambiente.

Kirche Catedral de Sal – Mystische Atmosphären in der Unterwelt Kolumbiens

Kolumbien, Kirche im Salzbergwerk
Mystische Kirche im Salzbergwerk

Weiter geht es mit der Kirche Catedral de Sal. Etwa eine Autostunde nördlich von Bogotá befindet sich die außergewöhnliche Attraktion in der Gemeinde Zipaquirá.

Die unterirdische Kathedrale ist ein besonderes Bauwerk, die ihr unbedingt mit einem Tourguide besuchen solltet. Eine Kirche unter der Erde? Das klingt schon nach einem Abenteuer und mystischen Atmosphären, oder?

Ciudad Perdida – Prähistorische Ruinen inmitten des Dschungels

Kolumbien, Historische Stätte Ciudad Perdida
Historische Stätte Ciudad Perdida

Die historische Ruinenstadt Ciudad Perdida ist quasi der kleine Gegenpart zum Machu Picchu in Peru. Habt ihr Lust die prähistorische Stätte zu besuchen? Dann ab mit euch in den Norden des Landes, genauer gesagt in das Gebirge Sierra Nevada de Santa Marta.

Aber ihr könnt diese Sehenswürdigkeit nur bestaunen, wenn ihr euch auf eine viertägige Trekkingtour einstellt. Dafür lohnt es sich aber, dass ihr die Anstrengungen über Stock und Stein und das wechselnde Klima in Kauf nehmt, da euch eine völlig unberührte Kulisse erwartet.

Derzeit beliebt: Mehrtägige Wanderung zur „verlorenen Stadt“ unternehmen

Weitere Sehenswürdigkeiten in Kolumbien:

  • Macuira-Nationalpark – Mit kilometerlangen Dünen von Taroa
  • Fels von Guatapé – Abgerundeter, markanter Felsen nahe Medellín
  • Chicamocha Canyon – Steile Schlucht bei Bucaramanga
  • Typisches Dorf Pueblito Paisa in Medellín – sehenswerter Nachbau
  • Nationalpark Utría – Mit Glück sind Walbeobachtungen möglich
  • Nationalpark Chiribiquete – Felsmalereien & Regenwald im kolumbianischen Amazonas
  • Naturreservat Malpelo – Besonderes Tauchgebiet
  • Museum Quinta de San Pedro Alejandrino – Museum in Santa Marta
  • Stadtpark Parque Metropolitano Simón Bolívar in Bogotá
  • Botanische Gärten in Medellín und Bogotá
  • Archäologischer Park von Tierradentro – Im Süden Kolumbiens
  • Chocó Dschungel – Unverfälschte Atmosphären am Pazifik
  • Vulkan Nevado del Ruiz – Aktiver Vulkan in den Anden

Strände in Kolumbien

  • Strand Playa Grande in Taganga
  • Strände von Los Naranjos
  • Wunderschöner Playa del Cabo im Tayrona-Nationalpark
  • Strand Playa Morromico bei Nuquí
  • Karibische Strände von Palomino
  • Strände rund um die Landzunge Cabo de la Vela
  • Entspannung rund um den Urlaubsort Capurganà
  • Strände am San-Bernardo-Archipel
  • Strände auf der Halbinsel Barú südlich von Cartagena

Aktivitäten in Kolumbien

Wandern | Wassersport | Walbeobachtungen | Weitere

Wandern in Kolumbien

Kolumbien, El Cocuy
Wanderungen im Gebirge Sierra Nevada del Cocuy

Während eures Urlaubs werden Wanderungen in Kolumbien zu euren top Aktivitäten zählen. Zuallererst müsst ihr für eure Touren an das geeignete Equipment denken.

Durch die unterschiedlichen Höhenlagen und klimatischen Verhältnisse sind feste Schuhe und Regenklamotten durchaus sinnvoll. Zwischen schneeweißen Gipfeln und dschungelartigen Bergwelten gelten des Andenhochland Kolumbiens und das Küstengebirge Sierra Nevada de Santa Marta zu den top Ausflugszielen im Land.

Zu den höchsten Bergen des Landes zählt mit über 5.500 Höhenmetern der Berg Pico Cristóbal Colón. Jedoch ist dort die politische Situation derzeit so, dass es jederzeit zu Unruhen kommen kann.

Alternativ gehören Wanderungen im Kaffeedreieck zu den top Kolumbien Tipps. Auch lassen sich die zahlreichen Nationalparks Kolumbiens natürlich am besten zu Fuß erkunden.

Außerdem findet ihr im Tayrona-Nationalpark gut ausgebaute Wege, die euch durch die sonderbare Natur führen. Ihr merkt schon, der Name dieser Gegend des Landes fällt immer wieder, wenn es um die top To-do’s in Kolumbien geht. Und das völlig zurecht!

Aber auch das kleine Bergdorf Minca zählt als beliebter Ausgangspunkt für Touren in die Wildnis. Dabei sind Wanderungen zum Marinka Wasserfall, dem Aussichtspunkt Mirador 360 ° oder dem Wanderweg „Paso del Mango“ die angesagten Aktivitäten.

Oder ihr informiert euch über die Möglichkeiten im Gebirge Sierra Nevada del Cocuy. Ab der Bergstadt El Cocuy erwarten euch wahre Abenteuer.

Derzeit beliebt: Wanderungen ab Bogotá zum höchsten Wasserfall Kolumbiens oder Tour zum Chingaza-Nationalpark

Wassersportaktivitäten in Kolumbien

Kolumbien, Nuqui Surfen
Surfen in Nuqui

Jetzt kommen wir zu den Wassersportaktivitäten in Kolumbien. Wenn ihr nicht nur auf der faulen Haut liegen wollt, seid ihr hier genau richtig.

Wollt ihr Surfen lernen oder eure Skills verbessern? Dann herrschen in den Monaten von November bis März und Juli bis September optimale Bedingungen für ausgeglichene Freiheitsmomente.

Zu den top Surfspots gehören die Strände rund um Cartagena, die kleinen Pazifikorte El Valle und Nuquí oder die Urlaubsorte am Karibischen Meer wie Palomino und Pradomar. Außerdem gelten Rafting, Bungeespringen und Canyoning zu den beliebten und waghalsigen Kolumbien Tipps.

Für ein unvergessliches Abenteuer und jede Menge Nervenkitzel gilt der Urlaubsort San Gil als perfekter Ausgangspunkt. Aber auch gut drei Autostunden südöstlich von Medellín werden im Reservat Natural Cañon del Río Claro Rafting-Touren angeboten.

Wenn ihr euch etwas Gutes tun wollt, dann solltet ihr euch über die Thermalbäder in Kolumbien informieren. Durch die vulkanisch geprägten Landschaften, von denen teilweise immer noch Vulkane als aktiv eingestuft werden, gibt es einige heiße Quellen.

Die meisten Thermalbäder findet ihr im Kaffeedreieck, wobei die Thermalquellen in Santa Rosa de Cabal zu den top Kolumbien Tipps zählen. Zu beliebten Empfehlungen wird auch immer das Schlammbaden am Vulkan El Totumo erwähnt.

Surfcamps in Kolumbien:

  • Hotel El Amargal Reserva Natural, Surf & Ecoturismo Nuquí
  • Mendihuaca Surf School bei Santa Marta
  • CasaGrande Surf bei Santa Marta
  • Casa Surff in der Gemeinde Puerto Colombia
  • Costeño Beach Hostal in Guachaca
  • Cartagena kitesurf School
  • In Colombia Kitesurf in Cartagena
  • Pure Kitesurf bei Cartagena

Wassersportaktivitäten in Kolumbien buchen

Walbeobachtungen in Kolumbien

Kolumbien, Wale in Nuqui
Wale vor der Küste von Nuqui

Was darf eurer Meinung nach auf einer Bucketlist nicht fehlen? Für mich ist Whale Watching bisher einer dieser unerfüllten Träume, den ich unbedingt von meiner Liste streichen will.

Von Juli bis November könnt ihr in an der kolumbianischen Pazifikküste Buckelwale beobachten. Besonders in der Provinz Chocó kommt ihr mit Glück ganz nah an die Meeressäuger heran.

Dort gelten der Ort Nuquí, die Hafenstadt Buenaventura und die Gemeinde Bahia de Solano als top Startpunkte für Walbeobachtungen in Kolumbien.

Weitere Aktivitäten in Kolumbien:

Kolumbien, Paragliding über Medellín
Paragliding über Medellín
  • Paragliding über Medellín
  • Traditionelles kolumbianisches Spiel Tejo
  • Museen in Kolumbien besuchen
  • Tauchen & Schnorcheln in Kolumbien
  • Mountainbike- oder Radtouren bspw. in Bogotá
  • Bootstouren auf dem Amazonas

Ausflugsziele ab Kolumbien

Wenn ihr schon mal gefühlt am anderen Ende der Welt unterwegs seid, lohnt es sich den Blick über die Landesgrenzen Kolumbiens zu weiten. Falls ihr genügend Urlaubstage angesammelt habt, solltet ihr das ein oder andere Land zu eurer Rundreise hinzufügen.

Wie wäre es mit einem Urlaub in Peru? Von der berühmten Inkastätte Machu Picchu über wüstenähnliche Natur rund um die Oase Huacachina bis hin zum Titicacasee oder der Andenstadt Cusco gibt es viele Highlights zu entdecken.

Oder ihr organisiert eine Weiterreise ins Nachbarland Ecuador. Hier kennt die Artenvielfalt keine Grenzen. Neben den Galapagosinseln habt ihr zahlreiche Möglichkeiten am Meer zu entspannen (Dörfer Mompiche oder Canoa), auf den Spuren der Kultur zu wandeln (Städte Quito, Cuenca oder Baños de Agua Santa) oder in die Faszination der Anden und des Amazonas einzutauchen.

Aber auch Panama hält einige Überraschungen für euch bereit. Zu den top Highlights zählen die Provinz Bocas del Toro mit ihren Inseln, Wanderungen im Valle de Anton, die San-Blas-Inseln oder Panama-Stadt.

Essen und Trinken in Kolumbien

Kolumbianisches Essen
Kolumbianisches Essen

Was wäre ein Urlaub ohne gutes Essen und Trinken in Kolumbien? Was kennzeichnet die kolumbianische Küche? Und was müsst ihr unbedingt probieren?

Zuallererst könnt ihr noch heute die Einflüsse der Kolonialzeit und die Bedeutung der indigenen Bevölkerung in der Kochkunst spüren. Zudem haben sich durch die unterschiedlichen geographischen Bedingungen über die Jahre verschiedene Regionalküchen gebildet.

Zu den Grundnahrungsmitteln gehören Mais, Kartoffeln und Maniok. Außerdem dominieren Fleisch- und Fischgerichte die Speisekarten. Dazu könnt ihr meist überall Eintöpfe probieren und leckere exotische Früchte essen.

Kolumbien Essgewohnheiten

Bevor ihr in euren Tag startet, solltet ihr wissen, dass das Frühstück in Kolumbien oftmals etwas einfacher ausfällt. Dafür gilt das Mittagessen als Hauptspeise des Tages und das Abendessen wird durch leichte Gerichte ausgefüllt.

Zum Frühstück gibt es oft „Arepas“ (Maisfladen), „Pandebono“(kleine Käsebrötchen), Reis, Suppe, Kochbananen oder Bohnen.

Wenn ihr eine kolumbianische Suppe probieren wollt, solltet ihr auf folgende Namen achten: „Ajiaco“ (Hühnersuppe mit Kartoffeln und Maiskolben), „Sancocho“ (Kartoffeln, Mais, Kochbanane und Fleisch) oder „Changua“ (Frühstückssuppe u.a. aus Milch, Eiern und Zwiebeln).

Weitere bekannte Gerichte Kolumbiens sind: „Bandeja Paisa“ (Fleischgericht mit bspw. Reis, Bohnen, Kochbanane und Avocado), Reis mit Hähnchen, „Ceviche“ (aus Fisch und Meeresfrüchten), „Trucha al ajillo“ (Forelle mit Knoblauchsauce), „Empanadas“ (Teigtaschen aus Maismehl mit unterschiedlichen Füllungen), „Arroz con Coco“ (Reis mit Kokosnuss und Rosinen) oder „Tamales“ (in Mais- und Bananenblättern gegarte Zutaten).

Zu jedem Essen gehören natürlich auch die richtigen Getränke. Wenn ihr Abends unterwegs seid und euch den ein oder anderen Drink gönnen wollt, solltet ihr kolumbianischen Rum, den Schnaps Aguardiente oder das bierähnliche Getränk „Chicha“ probieren. Und könnt ihr euch vorstellen eine heiße Schokolade mit Käse zu trinken?

Kaffee aus Kolumbien

Kolumbien, Kaffeeplantage
Riesige Kaffeeplantage in Kolumbien

Im sogenannten „Triángulo del Café“ (Kaffeedreieck) könnt ihr den leckeren kolumbianischen Kaffee probieren. Je nach Anbauregion unterscheiden sich die Arabica-Bohnen im Geschmack.

Aber die Aromen aus leichtem, fruchtigen und nussigen Geschmack werden euch begeistern. Die Kaffeeplantagen tummeln sich in den Berghängen der Regionen Caldas, Risaralda und Quindío und bieten die Möglichkeit, qualitativ hochwertigen Hochlandkaffee zu produzieren.

Während eurer Reise solltet ihr die Gelegenheit nutzen und eine der kolumbianischen Kaffeefarmen besuchen.

Kaffeetouren und Kaffee-Fincas in Kolumbien:

  • Finca momota Farm
  • Finca El Ocaso Salento
  • Experiencia Cafetera
  • Hacienda Venecia Coffee Farm Experience
  • Finca Don Eduardo
  • Finca de Don Elias
  • Kaffee der Finca Yuri
  • Hacienda Guayabal

Derzeit beliebt: Kaffeeverkostungen ab Bogotá oder Kaffeefarm-Tour ab Bogotá

Trinkgeld in Kolumbien

Kolumbien, Cartagena bei Nacht
Cartagena bei Nacht

Ist Trinkgeld in Kolumbien normal? Vor Ort ist es durchaus üblich Trinkgeld zu geben und dies erhöht den Anteil des Verdienstes der Einheimischen.

Wenn ihr in Restaurants Essen geht, kann es durchaus sein, dass bereits eine Servicepauschale von 10% auf der Rechnung abgebildet wird. Das solltet ihr im Blick haben und eure Zufriedenheit in Trinkgeld ausdrücken.

Leitungswasser in Kolumbien

Kolumbien, Inselgruppe San Andrés und Providencia
Wunderschöne Atmosphären auf der Inselgruppe San Andrés und Providencia

Ist das Leitungswasser in Kolumbien trinkbar? Nein. Um sicherzugehen, dass ihr nicht krank werdet, solltet ihr euch während eurer Reise immer abgefülltes Wasser kaufen und auf Leitungswasser verzichten.

Top Unterkünfte in Kolumbien

Sehenswerte Hotels & Lodges in Kolumbien

Empfehlenswerte Hostels in Kolumbien

Empfohlene Reiseversicherungen für Kolumbien

Kolumbien, Kolibris
Faszination Kolibris

Habt ihr eine Reiseversicherung? In manchen Situationen ist man einfach machtlos und kann den Lauf der Dinge nicht beeinflussen.

Was ist also, wenn der Koffer mal verloren geht? Oder ihr eure Reise nicht antreten könnt oder im Reiseland zum Arzt müsst?

Für all diese Szenarien solltet ihr euch unbedingt absichern, damit ihr bei Notfällen eine Beratung habt und nicht auf euren Kosten sitzen bleibt. Dazu ist diese Versicherung für eine Reise nach Kolumbien zu empfehlen.

Bezahlung in Kolumbien

Kolumbien, traditionelles Essen Sancocho
Traditionelles Essen Sancocho

Und wie läuft die Bezahlung in Kolumbien? Zuerst einmal heißt die kolumbianische Währung kolumbianischer Peso, wovon ihr euch vor eurer Reise auch schon ein wenig wechseln lassen solltet.

Aber achtet auf den Wechselkurs und überlegt euch im Vorhinein, wie viel Geld ihr tauschen wollt. Alternativ könnt ihr mit eurer Reisekreditkarte vor Ort problemlos Geld abheben.

Mittlerweile habt ihr vor allem in den großen Städten die Möglichkeit, auch vermehrt bargeldlos zahlen. Und wie viel kostet ein Urlaub in Kolumbien?

Je nachdem, wie ihr übernachten wollt, könnt ihr beispielsweise ein Bett im Hostel für umgerechnet circa 15€ ergattern. Auch Bus- und Taxifahrten sind in Kolumbien wesentlich günstiger als in Deutschland.

Bei Fahrten mit den komfortablen Fernbussen zahlt ihr um die 20€ für eine zehnstündige Tour. Und auch beim Essen und Getränken seid ihr günstig dabei. Natürlich kann es in belebten Gegenden auch mal teurer werden.

Fragen zum Kolumbien Urlaub

Wie heißt die Hauptstadt von Kolumbien?

Die Hauptstadt ist Bogotá.

Welche Sprache spricht man in Kolumbien?

In Kolumbien wird spanisch gesprochen.

Wie lange fliegt man nach Kolumbien?

Mit einem Direktflug seid ihr in knapp 12 Stunden in Kolumbien.

Welche Sehenswürdigkeiten muss man in Kolumbien unbedingt sehen?

Das Cocora-Tal, der Tayrona-Nationalpark, die Städte Bogotá, Medellín und Cartagena und der Dschungel im Gebirge Sierra Nevada de Santa Marta gehören zu den beliebtesten Highlights.

Lohnt sich eine Reise nach Kolumbien?

Ja, total. Durch die unterschiedlichen landschaftlichen Begebenheiten und lebendigen Städte könnt ihr einen facettenreichen und spannenden Urlaub erleben.

Karte mit den besten Kolumbien Tipps im Überblick

Karte