Costa Rica Tipps

Costa Rica Tipps

Vielseitiger Reiseführer mit Informationen zu Urlaubsregionen, Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Seid ihr auf der Suche nach neuen Abenteuern und wollt eine Fernreise planen? Wart ihr schon mal in einem der Länder Mittelamerikas? In Costa Rica erwartet euch ein Zauber von Naturvielfalt. Auf abwechslungsreichen Entdeckungstouren findet ihr zwischen Pazifik und dem Karibischen Meer wilde und zugleich wunderschöne Landschaften aus tiefen Regen- und Nebelwäldern, Mangroven, Vulkanen, heißen Quellen, Wasserfällen und Stränden. Mehr als 25 Schutzgebiete und Nationalparks verteilen sich über das kleine mittelamerikanische Land und verdeutlichen die unglaubliche Artenvielfalt Costa Ricas. Das Tropenparadies und perfekte Urlaubsziel für eine Individualreise kann mit einem Chamäleon verglichen werden – farbenfroh und abwechslungsreich innerhalb von Minuten. Aber jetzt wollt ihr natürlich auch wissen, was die Highlights sind und welche Dinge ihr bei der Reiseplanung beachten müsst, oder? Dann verpasst die Costa Rica Tipps nicht.

Costa Rica Tipps im Überblick

Fakten zu Costa Rica

Allgemein | Zeitverschiebung | Sicherheit | Reiseplanung

Allgemeine Informationen zu Costa Rica

Das Naturparadies liegt südlich von Nicaragua und nördlich von Panama und ist Heimat für knapp fünf Millionen Menschen. Wie bereits erwähnt, grenzt Costa Rica im Osten an die Karibik und im Westen an den Pazifik.

Diese Information ist noch wichtig für euch, wenn es um die beste Reisezeit geht. Die Hauptstadt San José gilt als kultureller Mittelpunkt des Landes.

Und wie ihr euch sicher denken könnt, ist die Landessprache Costa Ricas Spanisch. Aber sollte man bei einer Reise in Costa Rica Spanisch sprechen können?

Natürlich ist es für euch von Vorteil, wenn ihr ein paar Vokabeln kennt und euch in Sätzen verständigen könnt. Doch gerade in den touristischen Gegenden kommt ihr teils problemlos mit Englisch weiter.

Für abgelegene Regionen oder Fahrten mit dem Bus solltet ihr einige Floskeln beherrschen. Neben der Sprache ist natürlich auch die Währung und Bezahlung ein wichtiger Aspekt.

Vor Ort bezahlt ihr mit Colónes, Währung Costa-Rica-Colón, oder US-Dollar. Aber jetzt zu einer der wichtigen Fragen: Wie teuer ist Reisen in Costa Rica?

Im Vergleich zu anderen Ländern Zentralamerikas müsst ihr definitiv tiefer in euren Geldbeutel greifen. Zu den Gründen zählen eine recht solide Situation des Landes, die Beliebtheit als Reiseziel, eine “Amerikanisierung” und die zunehmende Zielsetzung eines nachhaltigen Ökotourismus.

Zeitverschiebung Costa Rica

Costa Rica, Strand Playa Espadilla im Nationalpark Manuel Antonio
Sonnenuntergang am Strand Playa Espadilla im Nationalpark Manuel Antonio

Außerdem stellt ihr euch bestimmt die Frage nach der Zeitverschiebung von Costa Rica, oder? Das Land hat eine Zeitzone (GMT-6) und keine Sommerzeit.

Dementsprechend beträgt die Zeitverschiebung zwischen März und Oktober (Sommerzeit) acht Stunden und in der Winterzeit sieben Stunden. Also hinter der deutschen Zeit.

Sicherheit in Costa Rica

Costa Rica, Toucan
Farbenfrohe Toucans in Costa Rica

Abschließend muss noch die Frage zur Sicherheit in Costa Rica geklärt werden. Das Land gilt als eines der sichersten Reiseziele Mittelamerikas und die innenpolitische Lage wird als ruhig beschrieben.

Grundsätzlich solltet ihr immer vorsichtig und achtsam unterwegs sein oder einige Sicherheitsvorkehrungen, wie beispielsweise eine Bauchtasche, treffen und bestimmte Gegenden meiden.

Reiseplanung für Costa Rica

Costa Rica, Hängebrücke im Regenwald
Imposante Hängebrücken im Regenwald

Bevor wir mit den Fakten zur Anreise weitermachen, gibt es noch einige Informationen, die euch bei eurer Reiseplanung für Costa Rica helfen. Zum Beispiel die Frage: welche Impfungen braucht man für Costa Rica?

Das Tropeninstitut empfiehlt auf jeden Fall für alle Urlaubenden Tetanus, Hepatitis A und Diphtherie. Außerdem solltet ihr über Typhus und Tollwut nachdenken.

Weiter geht es mit den Einreisebestimmungen für Costa Rica. Natürlich benötigt ihr einen gültigen Reisepass und ihr braucht als deutsche Staatsangehörige bei einem touristischen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen kein Visum.

Außerdem wollt ihr natürlich auch die Möglichkeit haben, mit eurem Smartphone zu googeln oder euren Liebsten eine Nachricht zu schreiben. Deswegen solltet ihr vor eurer Reise darüber nachdenken, ob ihr in Costa Rica eine SIM-Karte kauft oder euer Handyvertrag eine Kombination mit zusätzlichem Datenvolumen ermöglicht.

Selbstverständlich dürfen solche Dinge wie Adapter, Reiseapotheke oder Regenjacke auf eurer Packliste nicht fehlen.

Anreise nach Costa Rica

Flüge nach Costa Rica

Costa Rica, Vulkan Arenal
Nebelbehangener Vulkan Arenal

Auf die Liste der Costa Rica Tipps gehört natürlich die Anreise. Dabei werdet ihr mit Sicherheit per Flug eure Reise starten.

Wenn ihr euch nach Flügen nach Costa Rica umschaut, habt ihr die Chance, zwei Flughäfen anzusteuern. Zum einen könnt ihr den internationalen Flughafen Juan Santamaria, außerhalb von San José, oder den Flughafen Liberia Guanacaste Airport im Norden ansteuern.

Ab dem Flughafen Frankfurt Main erwischt ihr die einzigen Direktflüge ab Deutschland. Dabei erreicht ihr in knapp zwölfeinhalb Stunden den Flughafen Juan Santamaria.

Wenn eure Priorität eher das günstige Reisen ist, dann solltet ihr auf die Flüge mit Zwischenstopp achten. Dabei sind Umstiege in den USA am häufigsten.

Aber da heißt es aufpassen. Denn auch wenn ihr den Transitbereich nicht verlasst und im Flughafen bleibt, braucht ihr für einen Umstieg in den USA eine ESTA-Genehmigung.

Fortbewegung in Costa Rica

Costa Rica, Totenkopfaffe
Totenkopfaffe in der Natur Costa Ricas

Während eurer Reiseplanung solltet ihr euch im Vorhinein Gedanken über die Fortbewegung in Costa Rica machen. Zuallererst müsst ihr wissen, dass der Bus das Hauptverkehrsmittel ist.

Aber gerade auf kürzeren Strecken könnt ihr euch auch problemlos ein Taxi oder Uber rufen. Viele von euch werden bestimmt eine Rundreise durch Costa Rica planen und über Fahrten mit dem Bus nachdenken.

Dabei lohnt sich ein wenig Recherche im Vorhinein und die Überlegung, mit welchen Verbindungen ihr eure Reiseziele am schnellsten erreichen könnt. Ihr habt sogar die Möglichkeit, mit überregionalen und internationalen Bussen bis nach Panama und Nicaragua zu fahren.

Im Allgemeinen müsst ihr eure Tickets bei weiteren Strecken im Voraus kaufen. Oder ihr holt euch einen Mietwagen in Costa Rica?

Wenn ihr nicht gerade alleine unterwegs seid, solltet ihr die Vor- und Nachteile von Mietwagen und Bus abwägen. Klar, die Straßenverhältnisse sind nicht mit europäischen Standards zu vergleichen, aber vor allem die Überlandstrecken lassen sich gut befahren.

Und holt euch einen Geländewagen! Damit könnt ihr während eures Roadtrips in Costa Rica vor allem in ländlichen Regionen auch mal Schlaglöcher abfedern. Abenteuer garantiert.

Aber gerade für Alleinreisende sind die Shuttle-Busse und Bus-Routen eine perfekte und preiswerte Möglichkeit der Fortbewegung. Grundsätzlich müsst ihr für euren Reisetyp entscheiden und schauen, wie viel Flexibilität ihr erwartet.

Beste Reisezeit für Costa Rica

Costa Rica, Nationalpark Corcovado
Wunderschöner Strand im Nationalpark Corcovado

Das tropische Klima in Costa Rica sorgt für minimale jährliche Schwankungen bezüglich der Temperaturen. Aber wie bereits zuvor geschrieben, muss die beste Reisezeit für Costa Rica zwischen Pazifik- und Karibikküste differenziert werden.

Außerdem gibt es aufgrund der abwechslungsreichen Höhenlage unterschiedliche Klimazonen. Ein ganz wichtiger Punkt ist die Regenzeit in Costa Rica (Mai bis November). In diesen Monaten, besonders im September und Oktober, erwarten euch tägliche Regenschauer, die aber meinst nur ein paar Stunden andauern.

Aktuelles Wetter in der Hauptstadt von Costa Rica - San José.
Wie ist das aktuelle Wetter in San José?

Wenn euch Regen nichts ausmacht und ihr die Natur auch mit wetterfester Kleidung erkunden wollt, könnt ihr euch zu dieser Zeit auf die „Green Season“ in Costa Rica freuen. Dann blühen die Regenwälder in ihrer vollen Farbenpracht und auch der Nebelwald erstrahlt in einem mystischen Ambiente.

MonatTemperatur (°C)SonnenstundenRegentage
Januar22 – 3482
Februar22 – 3492
März23 – 3493
April24 – 3588
Mai24 – 33619
Juni24 – 32521
Juli23 – 32518
August23 – 32622
September23 – 32524
Oktober23 – 32525
November23 – 32615
Dezember22 – 3286

Grundsätzlich müsst ihr an der Karibikküste immer auf kleinere Schauer vorbereitet sein. Dadurch dass das Land im Einzugsgebiet der Hurrikans liegt, solltet ihr auch die Zeit der möglichen Tropenstürme von Juli bis Oktober beachten.

Allgemein wird die beste Reisezeit für Costa Rica auf die Monate von Dezember bis April (Trockenzeit) betitelt. Die optimalen Reisemonate für die Karibikküste sind Februar und März, am Pazifik und im Landesinneren ist es von Dezember bis April perfekt.

Aber ihr müsst durchaus die Preise im Blick haben, denn um Ostern herrscht im Land Hochsaison.

Top Reiseziele in Costa Rica

San José | Guanacaste | Alajuela | Puntarenas | Halbinsel Osa | Limón | Cartago

San José

Costa Rica, Hauptstadt San José
Hauptstadt San José

Zuallererst darf die Hauptstadt San José in der Hochebene Valle Central nicht auf der Liste der Costa Rica Tipps fehlen. Viele starten die Reise in der Stadt, aber verbringen dort nicht wirklich Zeit.

Falls ihr euch doch für einen kurzen Stopp entscheidet, gibt es ein paar Highlights, die ihr euch merken solltet. Dabei zählen das Nationaltheater Costa Ricas, der Park La Sabana oder das Stadtviertel Amón zu den To-do’s.

Guanacaste

Costa Rica, Provinz Guanacaste, Playa Conchal
Berühmter Playa Conchal in der Provinz Guanacaste

Im Nordwesten des Landes findet ihr mit der Provinz Guanacaste eines der top Reiseziele von Costa Rica. Dieser spannende Teil verspricht eine bunte Mischung aus Mangroven, Vulkanen, endlosen Stränden und dichten Regenwäldern.

Das Stichwort Abenteuer bekommt hier eine ganz neue Bedeutung. Während eurer Reiseplanungen gelten spektakuläre Ausflugsziele wie der Nationalpark Rincón de la Vieja, der atemberaubende Strand Playa Conchal, die Trockenwaldregion Nicoya-Halbinsel oder der Golf von Papagayo zu spannenden Costa Rica Tipps.

Aufgrund des vergleichsweise trockenen Klimas erwartet euch hier ein Strandurlaub der Extraklasse. Plant ihr einen Roadtrip durch Costa Rica?

Auf eurer Route sollten die Urlaubsorte Playa Hermosa, Las Catalinas, Tamarindo, Nosara oder Playa Samara nicht fehlen.

Alajuela

Costa Rica, Provinz Alajuela, Vulkan Arenal
Vulkan Arenal in der Provinz Alajuela

Mit Nähe zu Nicaragua findet ihr in der Provinz Alajuela den Nationalpark Vulkan Arenal. Dort bekommt ihr alles, was ihr euch für einen Tag in tiefer Wildnis wünscht.

Rund um den aktiven Vulkan könnt ihr auf endlosen Wanderungen durch tiefe Regenwälder spannende Entdeckungen machen, in heißen Thermalquellen entspannen, tosende Wasserfälle bestaunen (bspw. La Fortuna Wasserfall) oder über den Arenal-See paddeln.

Hier gilt die Kleinstadt La Fortuna als Ausgangspunkt für eure Touren gilt. Wenn ihr euch für Kunsthandwerk und die Kultur Costa Ricas interessiert, lohnt sich ein Zwischenstopp in der Stadt Sarchi.

Umgeben von wunderschöner Natur könnt ihr in den kunterbunten Straßen der Stadt auf den Spuren der traditionsreichen Ochsenkarren Costa Ricas wandeln und kleine Mitbringsel kaufen.

Puntarenas

Weiter geht es mit der Provinz Puntarenas, die sich entlang der Pazifikküste schlängelt. Das Paradies beheimatet neben der gleichnamigen Hafenstadt Puntarenas viele abwechslungsreiche Attraktionen, die euch einen Mix aus Strandurlaub und Outdoor-Abenteuer versprechen.

Die top Urlaubsorte von Puntarenas heißen Jacó, Montezuma, Santa Teresa, Malpais, Tambor, Golfito, Parrita oder Uvita. Außerdem gehört der Nationalpark Manuel Antonio mit Startpunkt in der kleinen Hafenstadt Quepos zu einem der top Costa Rica Tipps.

Voller Artenreichtum begrüßt euch der Nebelwald von Monteverde. Das Schutzgebiet in den Gebirgsregionen des Landes versprüht nicht nur mystische Atmosphären, sondern hat auch eine Menge zu bieten.

Ab dem Ort Santa Elena könnt ihr wortwörtlich über Stock und Stein wandern und abseits der Küste einen unvergesslichen Aufenthalt erleben. Neben Wanderungen sorgen Canyoning, Ziplining oder Klettergärten für einen unglaublichen Spaß.

Mehr Faszination findet ihr im Naturreservat Cabo Blanco oder auf der sogenannten Krokodil-Brücke über dem Fluss Tárcoles. Dort könnt ihr auf einem Zwischenstopp zahlreiche Krokodile in freier Wildbahn beobachten.

Aber Achtung: ihr befindet euch an einer viel befahrenen Straße. Übrigens, das waren nur einige der vielen Möglichkeiten, die ihr in der Provinz habt.

Halbinsel Osa

Costa Rica, Halbinsel Oso, Nationalpark Corcovado
Landschaften auf der Halbinsel Oso im Nationalpark Corcovado

Die Halbinsel Osa liegt auch in der Provinz Puntarenas und gehört zu einem der Sehnsuchtsziele des Landes. Wenn ihr die Zeit mitbringt, solltet ihr diese unberührte Gegend unbedingt auf eure Must-see-Liste setzen.

Die Halbinsel wird von purer Idylle, wunderschönen Lodges, faszinierenden Wildtieren (Jaguare, Aras oder Tapire) und naturbelassenen Landschaften geprägt. Zu den Favoriten zählen der Nationalpark Corcovado oder das Waldreservat Golfo Dulce.

Limón

Weiter geht es Richtung Karibikküste, in die Provinz Limón. Kilometerlange Traumstrände, Palmen soweit das Auge reicht, Regenwälder und Gebirgslandschaften prägen die Kulissen der Region.

Dazu begegnet euch an jeder Ecke ein unglaubliches Karibik-Feeling. Aber was müsst ihr unbedingt sehen?

Der Cahuita Nationalpark, rund um den gleichnamigen Küstenort, gehört zu den einmaligen Costa Rica Tipps und begeistert mit Sümpfen, sattgrünen Mangroven, malerischen Sandstränden und einer unglaublichen Unterwasserwelt aus bunten Korallenriffen.

Touren durch den tiefen Dschungel könnt ihr im Urlaubsort Manzanillo, dem gleichnamigen Nationalpark, starten oder im beliebten Urlaubsort Puerto Viejo die Seele baumeln lassen. ‚Surf vibes‘ inklusive!

Dazu zählt der Nationalpark Tortuguero zu einem der top Reiseziele des Landes. Seid ihr neugierig geworden? Dann lasst euch die Gegend nicht entgehen.

Cartago

Costa Rica, Stadt Cartago, Ruinen
Ruinen in der Stadt Cartago

Östlich der Hauptstadt San José findet ihr die Provinz Cartago. Wenn ihr genügend Zeit mitbringt, solltet ihr die gleichnamige Stadt Cartago unter die Lupe nehmen.

Neben all der Natur und den Abenteuern macht es auch Spaß, als Abwechslung ein kleines Kulturprogramm zu haben, oder? Die Stadt ist in der Vergangenheit öfter von Erdbeben heimgesucht worden, weshalb die Architektur zum Teil eher aus modernen Gebäuden besteht.

Aber dennoch könnt ihr hier in die Geschichte des Landes eintauchen und mehr über die Vergangenheit erfahren. Die Ruinen der Kirche Parroquia, der imposante Vulkan Irazú oder der kleine Ort Orosi (mit einer der ältesten Kirchen des Landes) geben einen Vorgeschmack auf euren Trip.

Top Sehenswürdigkeiten in Costa Rica

Manuel Antonio | Vulkan Arenal | Nebelwald Monteverde | Vulkan Tenorio | Tortuguero | Isla del Caño | Wasserfälle | Thermalquellen | Cahuita | Weitere

Nationalpark Manuel Antonio

Costa Rica, Nationalpark Manuel Antonio
Paradiesischer Strand im Nationalpark Manuel Antonio

Wieder zurück an der Pazifikküste findet ihr den Nationalpark Manuel Antonio. Der kleinste Nationalpark Costa Ricas beheimatet auf kleiner Fläche eine unglaubliche Artenvielfalt, traumhafte Strände und tropische Regenwälder.

Mit etwas Glück könnt ihr hier Faultiere oder Affen in ihrem natürlichen Lebensraum bestaunen. Aber dazu solltet ihr euch einen Guide buchen, der euch durch den Park führt und die top Spots kennt.

Dadurch dass der Park so wunderschön ist, packen viele Urlaubende dieses Ziel auf ihre Reiseroute. Deswegen müsst ihr euch eure Eintrittskarten unbedingt im Voraus buchen und zeitig in den Tag starten. Hier trifft das Motto „früh dran sein lohnt sich“ definitiv zu!

Aber wie viel kostet der Eintritt in die Nationalparks Costa Ricas im Schnitt? Ihr müsst damit rechnen, dass ihr circa 15 € pro Person und pro Park zahlt.

Derzeit beliebt: Aktivitäten für den Nationalpark

Nationalpark Vulkan Arenal

Costa Rica, Nationalpark Vulkan Arenal
Blick auf den Vulkan Arenal

Einen der aktivsten Vulkane Costa Ricas findet ihr im Nationalpark Vulkan Arenal, im Nordwesten des Landes. Wenn ihr eurem Outdoor-Urlaub den ultimativen Kick verleihen wollt, ist ein Abstecher in die Region ein absolutes Muss.

Auf Wanderungen entlang alter Lavaströme und durch tiefe Regenwälder oder beim Baden in den heißen Quellen – es gibt eine Menge zu erleben. Während eures Aufenthalts werdet ihr tosende Wasserfälle entdecken, atemberaubende Aussichtspunkte besuchen oder über wackelige Hängebrücken laufen.

Dabei findet ihr rund um den Ort La Fortuna niedliche Unterkünfte, von denen ihr eure Touren starten könnt. Falls ihr eurem Körper und eurer Seele etwas Gutes tun wollt, bucht ihr euch einen Platz in einer der Thermen wie den Tabacon Hot Springs oder Ecotermales Fortuna.

Mein Tipp: für besondere Aussichten solltet ihr eine Bootstour über den Arenal-See unternehmen. Außerdem bedeuten Canyoning Touren mit dem Anbieter Maquique Adventure Canyoning purer Nervenkitzel und spannende Abwechslung.

Tour ab La Fortuna oder Kombi-Tour inklusive Wasserfällen & Hängebrücken

Nebelwald Monteverde

Costa Rica, Provinz Puntarenas, Nebelwald Monteverde
Hängebrücke im Nebelwald Monteverde

Inmitten hoch gelegener Wälder findet ihr eine außergewöhnliche Klimazone, die Heimat des Nebelwaldes Monteverde ist. Sogenannte Nebelwälder existieren ab 1.500 Höhenmeter und kennzeichnen sich durch eine außergewöhnliche klimatische Beeinflussung durch feuchtes Klima.

Dabei könnt ihr vor Ort eine extrem hohe Feuchtigkeit erleben und durch stetige Nebelwände spazieren. Diese Bedingungen sorgen dafür, dass der Nebelwald Monteverde von einer atemberaubenden Flora und Fauna charakterisiert wird.

Die magischen und geheimnisvollen Umgebungen werden euch sofort in euren Bann ziehen. Während eurer Reisevorbereitungen solltet ihr einen Halt im Reservat Santa Elena planen, da die Nebelwälder in dem Ort vergleichsweise nicht so touristisch sind.

Derzeit beliebt: Hängebrücken Tagestour ab San José, Nebelwald Canyoning oder Nachtwanderungen durch den Nebelwald

Nationalpark Vulkan Tenorio

Costa Rica, Nationalpark Vulkan Tenorio
Faszinierendes Farbspektakel am Wasserfall im Nationalpark Vulkan Tenorio

Der Nationalpark Vulkan Tenorio mit dem Fluss Río Celeste gilt, unweit der Grenze zu Nicaragua, zu einem der top Costa Rica Tipps. Genau deswegen müsst ihr euren Ausflug auch gut planen und solltet die typischen Besuchszeiten meiden.

Aber das sollte euch nicht davon abhalten, dieses besondere Juwel zu besuchen. Rund um den gleichnamigen Vulkan Tenorio findet ihr eine fantastische Natur aus sattgrünem Regenwald, die vor allem durch den Fluss Río Celeste geprägt wird.

Die Kombination aus türkisblauem Wasser und funkelndem Grün schafft einmalige Fotospots. Aber das war längst noch nicht alles.

Neben Wanderungen solltet ihr dem Wasserfall Río Celeste einen Besuch abstatten oder Rafting Touren buchen.

Ab La Fortuna Tagestrip zum Río Celeste

Nationalpark Tortuguero

Costa Rica, Nationalpark Tortugero
Vögel im Nationalpark Tortugero

Der artenreiche Nationalpark Tortuguero ist einer der schönsten Costa Rica Tipps und liegt an der Karibikküste, unweit der Grenze zu Nicaragua. Hier lautet das Motte pure Faszination.

Denn inmitten von unberührter Natur aus Regenwald, Stränden, Lagunen, Flüssen und Kanälen erwartet euch eine abwechslungsreiche Natur. Könnt ihr Spanisch?

Der Name des Nationalparks leitet sich von dem Wort „tortuga“ ab, was Schildkröte bedeutet. In dem Schutzgebiet beobachtet ihr nicht nur Schildkröten, sondern entdeckt mit Glück auch Affen, Faultiere oder Seekühe in ihrem natürlichen Lebensraum.

Zwischen Juli und Oktober habt ihr bei Touren in der Nacht die Chance, Schildkröten bei der Eiablage zu beobachten. Außerdem solltet ihr die traumhaften Wasserwege unbedingt auf zahlreich angebotenen Bootstouren erkunden.

Allein die Anreise in das Dorf Tortuguero wird ein komplettes Erlebnis, da der Ort nur per Boot oder Flugzeug zu erreichen ist.

Derzeit beliebt: Tour durch den Nationalpark Tortuguero oder 3-tägige Exkursion durch den Nationalpark

Isla del Caño mit Nationalpark Corcovado

Costa Rica, Nationalpark Corcovado
Kulissen im Nationalpark Corcovado

Vor der Westküste findet ihr die kleine Insel Isla del Caño, die zum Nationalpark Corcovado gehört. Wenn ihr unbedingt die Unterwasserwelt erkunden wollt, seid ihr hier genau richtig.

Vom Festland aus werden Bootstouren angeboten, bei denen ihr je nach Jahreszeit auch Wale oder Delfine beobachten könnt. Und das bedeutet schon purer Nervenkitzel.

Rund um die Insel heißt es dann: Schnorchel, Flossen und Taucherbrille an. Die geschützten Korallenriffe versprechen eine unvergessliche Erfahrung.

Nachdem ihr dann wieder trockenen Boden unter den Füßen habt, plant ihr euren Aufenthalt im Nationalpark Corcovado.

San Pedrillo Ranger Station Tour im Nationalpark Corcovado

Wasserfälle in Costa Rica

Costa Rica, La Fortuna Wasserfall
Wunderschöner La Fortuna Wasserfall

Je nachdem, wo ihr eure Zeit verbringt, könnt ihr tosende Wasserfälle besuchen. Die top Costa Rica Tipps findet ihr jetzt einmal aufgelistet für eure Bucketlist:

  • Nauyaca Wasserfälle – unweit der Urlaubsorte Dominical und Uvita
  • La Fortuna Wasserfall – im Nationalpark Vulkan Arenal
  • Wasserfälle beim Juan-Castro-Blanco-Nationalpark: Catarata del Toro, Cataratas Las Gemelas, Catarata la Celestial
  • Wasserfall Viento Fresco – nordwestlich von Monteverde
  • Naturschutzgebiet La Paz Waterfall Gardens – nördlich von San José
  • Wasserfälle am Río Celeste
  • Wasserfall Catarata Llanos del Cortés – nördlich vom Nationalpark Palo Verde
  • Montezuma Wasserfälle – nahe des Dorfes Montezuma

Thermalquellen in Costa Rica

Costa Rica, Heiße Quellen in La Fortuna
Heiße Quellen in La Fortuna

Warum gibt es in Costa Rica Thermalquellen? Die Frage lässt sich ganz einfach beantworten.

Durch die Lage am Rand des pazifischen Feuerrings könnt ihr in Costa Rica einige aktive Vulkane bestaunen. Diese sorgen dafür, dass natürliche warme Pools und heiße Quellen entstehen, die eine wohltuende und gesundheitsfördernde Wirkung haben.

Deswegen solltet ihr euch die Gelegenheit nicht entgehen lassen und euch den Eintritt in die Thermalbäder Costa Ricas gönnen. Übrigens findet ihr die meisten rund um den Vulkan Arenal.

Die Tageskarten starten ab umgerechnet 25€ und reichen bis um die 85€. Dementsprechend lohnt es sich, vorher die Preise zu vergleichen.

  • Ecotermales Fortuna
  • Tabacon Hot Springs
  • Baldi Hot Springs Resort Hotel & Spa
  • Vandará Hot Springs & Adventures
  • Rio Negro Hot Springs

Derzeit beliebt: ab La Fortuna Vulkan Arenal, Thermalquellen & Mittagessen

Nationalpark Cahuita

Costa Rica, Nationalpark Cahuita
Ursprünglicher Strand im Nationalpark Cahuita

Zuletzt lernt ihr noch den Nationalpark Cahuita kennen. Jetzt ist Träumen angesagt, denn in dem Schutzgebiet in der Provinz Limón erwartet euch pures Karibikflair.

Ob auf dem Land oder im Wasser, hier könnt ihr eine Menge erleben und an endlosen Traumstränden eure Zeit verbringen. Zu den Highlights des Schutzgebietes gehört eines der schönsten Korallenriffe Costa Ricas.

Einer der Costa Rica Tipps: probiert zuerst den Eintritt am Eingang Kelly Creek. Hier solltet ihr umsonst in den Nationalpark kommen, aber keine Garantie.

Neben den Wanderungen durch die Natur lohnt sich ein Halt an den Stränden Playa Blanca und Playa Cocles.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Costa Rica:

  • Nationalpark Marino Ballena
  • Nationalpark Rincón de la Vieja
  • Vulkan Póas
  • Corcovado Nationalpark
  • Reservat Cinco Ceibas
  • Nationaltheater von Costa Rica
  • Nationalpark Braulio Carrillo
  • Insel Isla del Coco – Tauchparadies
  • Mangroventour entlang der Insel Isla Dama
  • See Laguna de Arenal

Top Strände in Costa Rica

Wenn es um Strände geht, habt ihr die Qual der Wahl. Aber wo findet man die schönsten Strände in Costa Rica? An der Karibik- oder Pazifikküste?

An der Karibikküste spielt sich vieles rund um die Urlaubsorte Puerto Viejo und Cahuita ab. Dort scheint einiges noch etwas verschlafener und nicht so touristisch als an der Pazifikküste.

Dabei lässt sich kurz festhalten, dass ihr sowohl an der Pazifik- als auch an der Karibikküste abgelegene und trubelige Strände finden könnt.

Strände an der Pazifikküste Costa Ricas

Costa Rica, Playa Conchal
Beliebter Strand Playa Conchal

Beginnen wir am Pazifik, genauer gesagt in der nordwestlichen Provinz Guanacaste.

Rund um die Papagayo-Halbinsel findet ihr zahlreiche familienfreundliche Strände (Playa Nacascolo, Playa Iguanita, Playa Panama oder Playa Hermosa).

Eure Reiseroute sollte euch ab dem Strand Playa Nacascolo weiter Richtung Süden führen. Dabei haben wir euch die schönsten Costa Rica Tipps in der Reihe zusammengestellt, wie ihr sie von Norden nach Süden besuchen könnt: Playas del Coco, Playa Ocotal, Playa Conchal, Playa Grande, Strände in Tamarindo, Playa Samara und Playa Coyote.

Für euch als Info, der Strand Playa Conchal gehört zu den bekanntesten des Landes und ist deswegen ein beliebtes Reiseziel für Urlaubende. Weiter geht es in der Provinz Puntarenas mit dem Surfhotspot Playa Santa Teresa, dem Playa Mar Azul und dem Playa Carmen.

Auf der Nicoya-Halbinsel gehören Mal País, Montezuma oder Tambor Beach zu den top Costa Rica Stränden. Zu den weiteren Besonderheiten zählen: der Jaco Beach, die Strände im Nationalpark Manuel Antonio (Playa Biesanz, Playa Manuel Antonio und Playa las Gemelas) und der Strand von Uvita.

Karibikstrände in Costa Rica

Costa Rica, Puerto Viejo
Paradiesischer Strand bei Puerto Viejo

Jetzt geht es rüber an die Karibikküste. Im Südosten, unweit der Landesgrenze zu Panama, findet ihr den Urlaubsort Puerto Viejo.

Dort gehören die Strände Playa Manzanillo, Playa Cocles, Playa Chiquita und Playa Punta Uva zu den schönsten Costa Rica Tipps. Etwas weiter nördlich werdet ihr in und um den Nationalpark Cahuita von den Stränden Playa Negra, Playa Blanca und Puerto Vargas begrüßt.

Aktivitäten in Costa Rica

Wandern | Surfen | Adventure Parks | Wale beobachten | Weitere Aktivitäten

Wandern und Trekking in Costa Rica

Costa Rica, Gipfel Cerro Chirripó
Ausblick vom Gipfel Cerro Chirripó

Steht euer Urlaub ganz im Zeichen von Action und Bewegung? Dann gehören Wanderungen und Trekking-Touren zu euren beliebtesten Costa Rica Aktivitäten.

Um in die beeindruckenden Landschaften und Bergwelten einzutauchen, solltet ihr euch eure Sportklamotten zurechtlegen und endlose Wanderungen planen.

Ob auf Entdeckungstouren der gigantischen und brodelnden Vulkane, beim Abkühlen unter Wasserfällen oder beim Durchqueren des Dschungels – hier gehen mir definitiv die Superlative aus, um die Faszination in Worte zu fassen.

Auf knapp 12 Stunden Wanderung könnt ihr den höchsten Berg Costa Ricas, den Cerro Chirripó besteigen. Alternativ gehören Nachtwanderungen im Nebelwald Monteverde, der Wanderweg Río Celeste Trail, der Arenal Volcano View and Lava Trails oder Ausflüge zum Vulkan Poás zu beliebten Touren.

Geführte Wanderungen buchen

Surfen in Costa Rica

Costa Rica, Surfen am Playa Tamarindo
Surfen beim Sonnenuntergang am Playa Tamarindo

Außerdem zählt Surfen in Costa Rica zu den spannenden und vielseitigen Outdoor-Aktivitäten. Die top Surfspots Costa Ricas findet ihr entlang des Pazifikgebiets.

Und wann ist die beste Reisezeit zum Surfen in Costa Rica? Die besten Wellen erwarten euch in den Monaten von April bis August, aber dann ist auch Regenzeit.

Top Urlaubsorte für jedes Surflevel sind Mal País und Santa Teresa. Weitere bekannte Surforte in Costa Rica sind: Tamarindo, Nosara, Jaco, Quepos, Dominical und Pavones.

Aber auch am Atlantik habt ihr die Möglichkeit, Surfen zu gehen. Dort könnt ihr zwischen November und März die konstantesten Wellen ergattern. Dort findet ihr beliebte Surfspots um den Urlaubsort Puerto Viejo.

Surfschulen in Costa Rica:

  • Agua Tibia Surf School in Nosara
  • Zopilote Surf Camp in Manzanillo
  • Blue Surf Sanctuary in Santa Teresa
  • Lapoint Surf Camp in Santa Teresa
  • Avellanas Surf School am Strand Playa Avellanas
  • Costa Rica Surf Camp in Dominical
  • Surf Expedition Costa Rica Surf Camp Yoga Retreat
  • Witch’s Rock Surf Camp in Tamarindo
  • Pura Vida Adventures in Santa Teresa
  • Playa Grande Surf Camp nördlich von Tamarindo

Adventure Parks in Costa Rica

Costa Rica, Hängebrücke im Nebelwald Monteverde
Wanderungen über die Hängebrücken im Nebelwald Monteverde

Schließt einmal die Augen und stellt euch vor, ihr lauft über Hängebrücken durch den Regenwald oder rast kopfüber eine Zipline herunter. Klingt nach jeder Menge Spaß und Nervenkitzel, oder?

Inmitten der atemberaubenden Natur Costa Ricas findet ihr zahlreiche Abenteuerparks, in denen ihr verrückte und spannende Stunden verbringen könnt:

  • Hängebrücken im Místico Arenal Hanging Bridges
  • Sky Adventures Arenal Park – Baumwipfelpfad, Zipline etc.
  • Arenal Ecoglide Park – Zipline, Brücken, Riesenschaukel etc.
  • Arenal Mundo Aventura Park – Zipline, Nachtwanderungen, Reittouren etc.
  • Monteverde Extremo Park – Bungeejumping, Zipline usw.
  • Selvatura Adventure Park – Schmetterlingsgarten, Klettern, Zipline etc.
  • Sky Adventures Monteverde Park – Rafting, Zipline, Kajak Touren usw.
  • Diamante Eco Adventure Park – Reiten, Zipline, Quad fahren etc.
  • Go Adventure Arenal Park – Wasserreifen fahren, Reiten, Zipline usw.

Derzeit beliebt: Ab La Fortuna Zipline-Tour oder ab San José Thermalquellen, Seilbahn etc.

Wale beobachten in Costa Rica

Buckelwal in den Gewässern des Nationalpark Marino Ballena
Buckelwal in den Gewässern des Nationalpark Marino Ballena

Steht auf eurer Bucketlist auch einmal im Leben Wale in freier Wildbahn zu entdecken? Wenn ihr euch den Wunsch erfüllen wollt, solltet ihr jetzt aufpassen.

Denn mit etwas Glück könnt ihr in Costa Rica Wale beobachten. Am häufigsten tummeln sich Buckelwale, Grindelwale und kleine Schwertwale in den Gewässern.

Zwischen August und Oktober und Dezember und April sind die besten Zeiten, um Wale in den Küstengebieten Costa Ricas zu entdecken. Zu den besten Spots für Whale Watching in Costa Rica zählen der Nationalpark Marino Ballena, die Bucht Drake Bay, die Insel Isla del Caño oder der Ort Puerto Jiménez in der Bucht Golfo Dulce.

Weitere Aktivitäten in Costa Rica:

Costa Rica, Kaffeeplantage
Ausblick auf eine Kaffeeplantage Costa Ricas
  • Reittouren durch Costa Rica
  • Schildkröten retten
  • Biolumineszenz in Costa Rica in der Bucht Paquera
  • Kaffeeplantagen besuchen
  • Yoga Retreat machen – bspw. Sonora Jungle & Yoga Retreat, Pranamar Villas & Yoga Retreat oder Yoga im Ort Montezuma
  • Krokodile am Fluss River Tarcoles bestaunen
  • Tauchen & Schnorcheln vor der Karibikküste Costa Ricas
  • Canyoning in Costa Rica
  • Rafting in Costa Rica

Ab Puntarenas Biolumineszenz-Bootstour, La Fortuna Rafting oder ab Quepos Kajak durch die Mangroven

Ausflugsziele ab Costa Rica

Wenn ihr schon mal am anderen Ende der Welt unterwegs seid, warum dann nicht gleich mehrere Länder bereisen? Mittelamerika bietet euch eine spannende Faszination und ab Costa Rica habt ihr die Chance, gleich mehrere unbekanntere und faszinierende Reiseziele zu entdecken.

Das Land Nicaragua grenzt im Norden an Costa Rica und begeistert durch eine unglaubliche Kombination aus Vulkanen, Seenlandschaften und Stränden. Neben den Kolonialstädten Nicaraguas, León und Granada, solltet ihr Urlaubsorte wie San Juan del Sur, Playa Maderas oder die Vulkaninsel Ometepe auf eure To-do-Liste schreiben.

Genauso wie in Nicaragua ist es in Honduras längst nicht so touristisch wie in Costa Rica. In Honduras könnt ihr auf den Spuren der Maya-Kultur wandeln (Ruinen von Copán), durch Regenwälder wandern oder eine unglaubliche Unterwasserwelt mit wunderschönen Korallenriffen entdecken.

Falls ihr gerne Tauchen geht, ist die Inselkette Islas de la Bahía, rund um die Insel Roatán, ein Muss. Der Nationalpark Pico Bonito und der Fluss Cangrejal versprechen pures Abenteuer mit Rafting, dichtem Dschungel und tosenden Wasserfällen.

Aber auch Belize oder Guatemala sorgen für reichlich Abwechslung. Alternativ könnt ihr auch südlich von Costa Rica nach Panama reisen.

Ganz getreu dem Motte der Kindergeschichte von Janosch: „ach, wie schön ist Panama“, gibt es Einiges zu erleben.

Essen & Trinken in Costa Rica

Costaricanisches Essen
Costaricanisches Essen – Frühstücksgericht ‚Gallo Pinto‘

Zu einer unvergesslichen Reise gehört natürlich auch das Essen und Trinken in Costa Rica. In dem Land kommen traditionell viele Meeresfrüchte, Fisch und Fleisch auf den Teller.

Dazu könnt ihr euch aufgrund der Vegetation auf leckere, exotische Früchte freuen. Als Grundlage für die unterschiedlichen Gerichte werden vor allem Getreide und Hülsenfrüchte verwendet.

Zu den Nationalgerichten Costa Ricas zählt beispielsweise das Frühstücksgericht ‚Gallo Pinto‘. Reis und schwarze Bohnen werden mit Spiegelei oder Rührei serviert.

Wenn ihr gerne Fisch esst, solltet ihr das kalte Gericht Ceviche probieren. Hierzu wird roher Fisch mit Süßkartoffel und Maiskolben serviert. Die vegetarische Variante ist mit Mango zubereitet.

Mittags wird gerne Casado (Reis, Bohnen, Kochbananen, Tortilla, Salat und Fleisch/Fisch) gegessen. Typisch für Mittelamerika ist das Gericht Tamal, bei dem Fleisch in Pflanzenblätter eingewickelt und gekocht wird.

Jetzt heißt es für die Kaffeegenießenden unter euch: aufpassen! Seid ihr in eurem Urlaub auch immer auf der Suche nach Kaffeespezialitäten?

Der Kaffee aus Costa Rica steht für exzellenten Geschmack und herausragende Qualität. Das Land ist berühmt für seinen besonderen Arabica-Kaffee.

Während eurer Reise könnt ihr nicht nur leckeren Kaffee probieren, sondern auch im Tal Valle Central durch die endlosen Kaffeeplantagen wandeln und mehr über den Anbau und die Verarbeitungsprozesse erfahren.

Kaffee in Costa Rica:

  • Doka Estate Costa Rica Coffee Tour & Plantation
  • Finca Rosa Blanca
  • Don Juan Tours La Fortuna
  • Café La Bella Tica
  • Don Juan Tours Monteverde

Trinkgeld in Costa Rica

Wird in Costa Rica Trinkgeld gegeben? Eine Frage, die ihr euch bei eurer Reiseplanung bestimmt nicht als Erstes stellt.

Wie sagt man so schön, „andere Länder, andere Sitten“ und ein bisschen Reise-Knigge vorab schadet doch nicht. Grundsätzlich müsst ihr in Restaurants darauf achten, ob eine Service-Gebühr mit einberechnet wird, sonst könnt (natürlich nach Zufriedenheit) circa 1 $ Trinkgeld geben.

Außerdem ist es üblich, dass man sich auf Touren oder bei Führungen erkenntlich zeigt oder beim Taxi fahren den Betrag aufrundet.

Leitungswasser in Costa Rica

Die Qualität des Leitungswassers in Costa Rica unterscheidet sich regional. Aber grundsätzlich ist die Trinkwasserqualität in Costa Rica ziemlich gut. Um sicherzugehen, dass ihr nicht krank werdet, solltet ihr euch einfach Mineralwasser kaufen.

Top Unterkünfte in Costa Rica

Top Hotels & Lodges in Costa Rica

Empfohlene Hostels in Costa Rica

Empfohlene Reiseversicherung für Costa Rica

Falls ihr noch keine Reiseversicherung habt, solltet ihr jetzt genau aufpassen. Warum ist eine Zusatzversicherung für Reisen wichtig?

Im Krankheitsfall werden beispielsweise Rücktritts- und Stornokosten getilgt oder eine Versicherung des Reisegepäcks ist inklusive. Und auch eine Reisekrankenversicherung ist enorm wichtig, da medizinisch notwendige Behandlungen oder Arzneimittel übernommen werden.

Stellt euch mal vor ihr habt einen kleinen Sportunfall im Urlaub. Selbst das kann ohne Versicherung schon hohe Zusatzkosten verursachen.

Dementsprechend solltet ihr vor eurem Urlaub unbedingt eine Reiseversicherung beantragen und denkt auch an die Reisekrankenversicherung. Die Kosten für eine Jahresversicherungen variieren je nach Versicherungssumme.

Bezahlung in Costa Rica

Wenn ihr vor eurer Reise noch keine Kreditkarte habt, wird es höchste Zeit, euch eine Reisekreditkarte zuzulegen!

Fragen zum Urlaub in Costa Rica

Wie lange fliegt man nach Costa Rica?

Ihr braucht zwischen 12 und 14 Stunden, um Costa Rica zu erreichen.

Welche Sprache wird in Costa Rica gesprochen?

In Costa Rica gilt Spanisch als die Amtssprache.

Wie viel Uhr ist es in Costa Rica? Wie ist die Zeitverschiebung?

Die Zeitverschiebung beträgt sieben oder acht Stunden. Also ist Costa Rica zeitlich hinter Deutschland.

Wie lange sollte man in Costa Rica bleiben? Was ist die beste Reisedauer?

Wenn ihr eine Rundreise in Costa Rica plant, solltet ihr mindestens zwei Wochen Urlaub nehmen.

Wohin reisen in Costa Rica?

Das kommt natürlich ganz auf eure Vorstellung an. Jedoch solltet ihr die Küstenregionen erkunden, aber auch in Inland fahren.

Was kostet ein Flug nach Costa Rica?

Je nachdem wann ihr bucht, könnt ihr Preise für ab 600 € für Hin- und Rückflug ergattern. Hierbei kommt es auch darauf an, ob ihr mit oder ohne Zwischenstopp plant.

Karte mit den besten Costa Rica Tipps

Karte