Lofoten Tipps

Spannende Empfehlungen für das raue Urlaubsparadies

Sehnt ihr euch nach einem ursprünglichen und unberührten Reiseziel? Wenn ihr schon immer mal die Faszination Norwegens erkunden wolltet, dann solltet ihr nicht länger warten.

Vor allem die spektakulären Lofoten-Inseln sind ein wahres Sehnsuchtsziel und versprühen mit ihrem unglaublichen Landschaftsbild einen unvergleichlichen Charme. Die typischen Holzhäuser bilden mit den schroffen, rauen Berglandschaften, malerischen Stränden und Fjorden atemberaubende Kulissen.

Im Folgenden erfahrt ihr durch die Lofoten Tipps, wie ihr eure Urlaubsplanung am sinnvollsten gestaltet und welche zauberhaften Naturschauspiele ihr euch nicht entgehen lassen solltet.

Die besten Lofoten Tipps

Karte mit den Lofoten Tipps im Überblick

Allgemeine Informationen zu den Lofoten

Die Lofoten sind eine Inselgruppe im Norden Norwegens und sind zu der Provinz Nordland zu zählen. Die 80 Inseln liegen im Atlantik und befinden sich etwa 300 Kilometer nördlich des Polarkreises.

Zu den größten Inseln sind unter anderem Austvågsøya, Skrova, Gimsøy, Vestvågøy, Flakstadøy, Moskenesøy, Væroy und Røst zu zählen. Diese sind durch den Vestfjord vom norwegischen Festland getrennt.

Viele von euch assoziieren meist auch die Inselgruppe Vesterålen mit den Lofoten. Jedoch ist das falsch, denn die Inseln liegen zwar in unmittelbarer Nähe zu den Lofoten, gehören aber nicht zu diesen.

Während eures Aufenthalts solltet ihr auf jeden Fall darüber nachdenken, einen Aufenthalt auf den Lofoten mit einem Zwischenstopp auf den Vesterålen zu verbinden. Auch dort erwarten euch wahre Naturparadiese.

Bei eurer Reise durch das Land der Wikinger könnt ihr euch auf unberührte Naturlandschaften und abgelegene Fischerdörfer freuen. Außerdem gibt es kaum bessere Möglichkeiten, als das funkelnde Naturschauspiel der Nordlichter auf den Lofoten zu erleben – schlichtweg faszinierend.

Außerdem habt ihr bestimmt auf eurer Bucket List stehen, einmal einen Wal aus nächster nähe zu beobachten, oder? Und ja, ihr lest richtig, auch bei einer Reise auf die Lofoten könnt ihr diese gigantischen Meeressäuger mit etwas Glück aus nächster Nähe bestaunen.

Kennt ihr das Gefühl, von einer landschaftlichen Region so begeistert zu sein, dass der ganze Körper förmlich zu kribbeln beginnt? Wenn nicht, dann werdet ihr dies auf jeden Fall auf den Lofoten zu spüren bekommen.

Lofoten, Norwegen
Einzigartige Naturlandschaften auf den Lofoten

Anreise auf die Lofoten

Wie gestaltet ihr eure Anreise auf die Lofoten am entspanntesten? Eine Frage, die auf der Liste der Lofoten Tipps keinesfalls unbeantwortet bleiben soll.

Am schnellsten gelangt ihr von zahlreichen deutschen Flughäfen innerhalb von 2 bis 3 Stunden in die norwegische Hauptstadt Oslo. Kurz gesagt: Mit einem Zwischenstopp müsst ihr meist auf jeden Fall rechnen.

Aber mal ganz ehrlich, so könnt ihr euren Aufenthalt auf den Lofoten optimal mit einer Städtereise nach Oslo verknüpfen. Nachdem ihr die Stadt unsicher gemacht habt, könnt ihr von dort aus weiter zum Flughafen Harstad/Narvik fliegen.

Eine andere Option ist die Landung am Flughafen Leknes. Alternativ könnt ihr aber auch in die Stadt Tromsø fliegen. Dieser einzigartige Ort nördlich des Polarkreises ist nicht nur für bezaubernde Nordlichter berühmt, sondern auch für einen pittoresken Stadtkern mit einer bestechenden Holzhäuser-Architektur.

Wie findet ihr die Idee bis Tromsø zu fliegen und erst einmal einen Zwischenstopp einzulegen? Dort könnt ihr euch dann einen Mietwagen buchen und eure Reise zu den Lofoten starten.

Oder ihr fahrt bis zu dem malerischen Küstenort Bodø, von wo aus ihr mit der Autofähre nach Moskenes übersetzen könnt. Wenn ihr eine Rundreise durch Norwegen plant oder im Vorhinein in Schweden unterwegs wart, könnt ihr zum einen von Oslo über Trondheim oder aus den schwedischen Städten Stockholm und Kiruna mit der Bahn nach Bodø fahren.

Wenn ihr euch für die Reise mit einem Auto entscheidet, seid ihr nicht nur in der Planung unglaublich flexibel, sondern könnt die Inseln problemlos auf einer Strecke von 150 Kilometern über die Europastraße E10 erkunden.

Falls ihr die unglaublichen Landschaften vom Wasser aus beobachten wollt, solltet ihr über einen Urlaub mit der traditionellen Postschifflinie, den Hurtigruten, nachdenken.

Lofoten, Reinebringen, Norwegen
Imposante Aussichten vom Reinebringen

Beste Reisezeit für die Lofoten

Bevor ihr euch in euer Abenteuer schmeißt, solltet ihr euch darüber bewusst werden, zu welcher Jahreszeit ihr auf die Lofoten reisen wollt. Im Folgenden zeigen euch die Lofoten Tipps, welche Vorzüge die jeweiligen Monate des Jahres haben – also aufgepasst!

Wie ist das aktuelle Wetter in Svolvær?

Habt ihr schon mal die Faszination des Mittsommers in Norwegen erlebt? Wenn nicht, wird es höchste Zeit. Denn um die Sommersonnenwende wird es nicht dunkel, die Tage sind lang und die Landschaften werden in ein rotes Farbenmeer getaucht.

Dieses Naturschauspiel auf den Lofoten könnt ihr zwischen den Monaten Mai und Juli erleben. Dann erwartet euch ein wahres Phänomen.

Neben angenehmen Temperaturen um die 13 °C könnt ihr zum Großteil mit trockenen Tagen rechnen, auch wenn ihr immer wetterfeste Kleidung dabei haben solltet. In diesen Monaten habt ihr die Möglichkeit, endlose Wanderungen zu unternehmen, Angeln zu gehen oder in der Wildnis zu campen. Euch steht ein wahrer Outdoor-Urlaub bevor.

Auch der Winter versprüht seinen ganz eigenen Charme. Aufgrund des Golfstroms profitieren die Lofoten durch maritimes Klima, welches sich durch relativ milde Winter kennzeichnet – eine wahre Besonderheit für die Lage nördlich des Polarkreises.

Ihr solltet vor allen Dingen beachten, dass es in den Monaten Dezember und Januar tagsüber komplett dunkel bleibt. Doch wann könnt ihr die Nordlichter auf den Lofoten sehen?

Die funkelnden Farben der Polarlichter beobachtet ihr in den Monaten von Ende September bis Ende März am besten. Ich verspreche euch, dieses einmalige Spektakel wird euch im Nu in euren Bann ziehen.

Natürlich gibt es keine Garantie, dass ihr in dieser Zeit die Nordlichter zu sehen bekommt. Aber bei klaren, kalten und trockenen Nächten stehen eure Chancen relativ gut.

Tipp: Mitternachtssonnenausflug

Nordlichter, Lofoten, Norwegen
Faszination Nordlichter auf den Lofoten

Reiseziele auf den Lofoten

Svolvær | Henningsvær | Nusfjord | Reine & Hamnøy | Å i Lofoten | Væroy | Gimsøy | Weitere

Svolvær

Den Anfang macht die Stadt Svolvær, einer der top Lofoten Tipps. Die größte Stadt der Inselgruppe liegt an der Ostküste, am Vestfjord. Inmitten malerischer Landschaften lassen die niedlichen Holzhäuser einzigartige Atmosphären entstehen.

Wenn ihr euch während eurer Reise mal nach etwas Trubel sehnt, dann ist Svolvær der richtige Zwischenstopp für euch. In der Küstenstadt befinden sich einige niedliche Cafés und Restaurants, in denen ihr euch verwöhnen lassen könnt.

Interessante Beobachtungen könnt ihr auch am Hafen der Stadt machen. Denn Svolvær zählt zu einem der Zentren des Fischfangs auf den Lofoten und ist vor allem für die Kabeljaufänge bekannt.

Sobald ihr in dem Ort ankommt, sticht euch der imposante und markante Gipfel des Svolværgeita ins Auge. Diese spektakuläre Panorama wird euch im Nu den Atem verschlagen.

Svolvær ist ein malerischer Urlaubsort von dem ihr zahlreiche Ausflüge unternehmen könnt. Ob Bootstouren, Wanderungen oder Kajakfahren, ihr könnt einen spannenden Aufenthalt erleben.

Während eurer Reise solltet ihr unbedingt Wanderungen auf den Tjeldbergtind planen und den Nachbarort Kabelvåg, eines der ältesten Fischerdörfer der Lofoten, besuchen.

Tipp: Lofoten-Tour mit Fotografen & Svolvær Nordlicht-Tour

Svolvaer, Norwegen, Lofoten
Aussicht auf die Stadt Svolvær

Henningsvær

Das Fischerdorf Henningsvær ist eines der bekanntesten Reiseziele der Lofoten und ein Muss während eurer Rundreise. Sobald ihr euch dem bezaubernden Ort nähert, werdet ihr alles um euch herum vergessen und zu träumen beginnen.

Einer der schönsten Lofoten Tipps wird auch meist liebevoll „Venedig des Nordens“ genannt. Ihr fragt euch jetzt warum? Ganz einfach, die zahlreichen niedlichen Fischerhäuser verteilen sich auf mehreren kleinen Inseln, die ihr über Brücken erreichen könnt.

Durch diese faszinierende Lage werden unglaubliche Kulissen geschaffen. Vor Ort findet ihr in den malerischen Gassen niedliche Geschäfte und leckere Restaurants. Eine weitere Besonderheit ist die Kunstgalerie KaviarFactory, die vor allem die Kunstliebhaber unter euch besuchen sollten.

Falls ihr eure Reise im Winter plant, herrscht in dem Dorf mächtiger Trubel und ihr solltet euch ein ganz besonderes Spektakel nicht entgehen lassen. Denn zu dieser Zeit steht das berühmte Angeln der Dorsche im Mittelpunkt.

Wenn ihr näher in die überwältigende Natur dieser Region eintauchen wollt, solltet ihr eine Wanderung auf den Festvågtind planen. Euch erwarten faszinierende Aussichten, die kaum in Worten zu beschreiben sind.

Ein Highlight ist wahrlich der Blick auf den Fußballplatz von Henningsvær. Dieser liegt, umgeben von stürmischen Landschaften, unmittelbar am Wassser.

Henningsvaer, Lofoten, Norwegen
Fischerdorf Henningsvær mit einzigartiger Lage des Fußballplatzes

Nusfjord

Weiter Richtung Süden erreicht ihr auf der Insel Flakstadøy das kleine Fischerdorf Nusfjord. Dort erwartet euch eine wahre Postkarten-Kulisse.

Die kleinen roten und gelben Häuser, welche auf die jahrelange Tradition des Fischfangs hinweisen, verwandeln eure Vorstellungen der norwegischen Landschaften in unglaubliche Realität.

Während eurer Reise durch die paradiesischen Gegenden solltet ihr in dem Ort auf jeden Fall einen kleinen Zwischenstopp einlegen. Vor Ort könnt ihr durch die Straßen schlendern und in einem der Restaurants euren knurrenden Magen stillen.

Nusfjord, Lofoten, Norwegen
Rorbuer, Fischerhütten, in Nusfjord

Reine & Hamnøy

Neben dem Dorf Reine, solltet ihr euch das etwas nördlicher gelegene Fischerdorf Hamnøy nicht entgehen lassen. Besonders die Hobby-Fotografen unter euch, dürfen sich die Rorbu von Hamnøy, also die berühmten norwegischen Fischerhütten, nicht entgehen lassen.

Direkt auf Felsen gebaut und am Wasser gelegen werden dort unglaubliche Atmosphären geschaffen, die ihr unbedingt gesehen haben müsst. Sobald es weiter nach Reine geht, könnt ihr euch auf ein Dorf freuen, welches direkt am klaren Wasser gelegen und von gewaltigen, mit Schnee bedeckten, Bergen umgeben ist.

In Reine erwarten euch die vielleicht schönsten Aussichten auf den Lofoten – bildet euch unbedingt selbst ein Urteil darüber. Diese teils mystischen Landschaften sind eine wahre Traumwelt der Natur!

Einer der top Lofoten Tipps ist eine Wanderung auf den über Reine gelegenen Berg Reinebringen. Nachdem der Weg auf den bekannten Aussichtspunkt des etwa 400 Meter hohen Gipfels für Festigungsarbeiten und Anbringung einer Treppe zeitweise gesperrt war, ist dieser nun wieder für Wanderer zugänglich.

Um die unglaublichen Aussichten genießen zu können, erwartet euch ein recht anspruchsvoller Wanderweg, den ihr auch unbedingt nur mit dem richtigen Equipment bewältigen solltet. Eine Alternative ist auf jeden Fall die Wanderung auf den Veinestinden, bei der euch ähnlich imposante Ausblicke erwarten.

Ein absolutes Highlight in Reine ist der Bunes Beach. Ja, ihr lest richtig, ein Strand. Ihr könnt diesen atemberaubenden und völlig unberührte Natur von Reine aus mit der Fähre erreichen.

Lofoten, Reine, Norwegen
Imposante Bergkulissen mit dem Dorf Reine im Vordergrund

Å i Lofoten

Während eurer Fahrt vorbei an schroffen Bergketten, glasklarem Wasser und verwunschenen Landschaften, erreicht ihr im Süden der Insel Moskenesøy das kleine und beschauliche Dorf Å i Lofoten.

Das malerische Fischerdorf ist nicht nur Endpunkt der Straße E10, sondern auch Startpunkt für zahlreiche Wanderungen, die euch an Wasserfällen und Seen vorbeiführen und einen unglaublichen Einblick in die Natur Norwegens liefern.

Wenn ihr euch wieder auf den Weg Richtung Norden macht, solltet ihr einen kleinen Halt in dem Fischerdorf Sørvågen planen. Im Allgemeinen habt ihr während eurer Reise mit dem Auto alle Freiheiten und könnt einfach an den Orten halten, die euch sofort in euren Bann ziehen.

Mein Tipp: Die Wanderroute des Sees Agvatnet.

Lofoten, Landschaft, Norwegen
Natur auf den Lofoten

Insel Væroy

Falls ihr genug Zeit mitbringt und nach einem noch relativ unbekannten Ort Ausschau haltet, solltet ihr einen Besuch der kleinen, magischen Insel Væroy einplanen.

Wenn ihr euch nach Entschleunigung vom Alltag sehnt, sind die Lofoten genau das richtige Reiseziel für euch. Und auf Væroy ticken die Uhren noch einmal langsamer und es geht noch beschaulicher zu.

Das Zusammenspiel der senkrecht in die Höhe ragenden Felsen und des klaren Wassers lässt euch im Nu zu Träumen beginnen. Hier entfalten die Landschaften ihre komplette Schönheit.

Insel Vaeroy, Lofoten, Norwegen
Raue Atmosphären auf der Insel Væroy

Insel Gimsøy

Auch der Insel Gimsøy solltet ihr zum Abschluss eurer Rundreise einen Besuch abstatten. Etwas abgelegen der Straße E10 ist die kleine Insel nicht ganz so touristisch und begeistert vor allem durch etwas andere landschaftliche Begebenheiten.

Denn aufgrund der Lage der Insel ist diese nicht so sehr durch zerklüftete Felsenlandschaften gekennzeichnet. Auf Gimsøy gibt es vor allen Dingen auch Tundralandschaften.

Wenn ihr Lust auf leichte Wanderungen habt, solltet ihr den im Süden liegenden Bergen einen Besuch abstatten. Außerdem laden die langen Sandstrände mit ihren einzigartigen Dünenlandschaften förmlich zu endlosen Spaziergängen ein.

Mein Tipp: Ein wahrer Fotospot ist die Holzkirche in Gimsøy.

Lofoten, Gimsoy, Norwegen
Kirche auf der Insel Gimsøy – unglaublicher Fotospot

Weitere Reiseziele auf den Lofoten:

  • Laukvik
  • Skarisøy
  • Gravdal
  • Storvågan
  • Eggum
  • Ballstad
  • Stamsund
  • Leknes
  • Unstad
Laukvik, Lofoten, Norwegen
Fischerboote in Laukvik

Aktivitäten auf den Lofoten

Fjorde | Wanderungen | Strände | Weitere

Fjorde auf den Lofoten

Was wäre eine Reise nach Norwegen ohne die Faszination der Fjorde hautnah zu erleben? Deswegen werden euch auf der Liste der Lofoten Tipps einige Naturschauspiele vorgestellt, die ihr auf keinen Fall verpassen solltet.

Könnt ihr genau sagen, was Fjorde so besonders macht? Diese, wie Flüsse aussehenden Meeresarme, haben sich über Jahrtausende durch Gletscher gebildet. Heute kennzeichnen sie sich vor allem durch die steilen und imposanten Felswände aus.

Besonders sehenswert ist der Trollfjord, welcher die Lofoten von der Inselgruppe Vesterålen trennt. Seinen Namen verdankt dieses Naturschauspiel der nordischen Mythologie mit seinen magischen Wesen.

Wenn ihr genug Zeit mitbringt solltet ihr einen Halt am Austnesfjord oder Sløverfjord einlegen.

Tipp: Trollfjord-Bootstour

Trollfjord, Loforten, Norwegen
Glasklares Wasser an Trollfjord

Wanderungen auf den Lofoten

Viele von euch zieht es wahrscheinlich auf die Lofoten, um endlose Wanderungen durch die unberührte Natur zu unternehmen. Vor Ort könnt ihr die Idylle und Ruhe in euch aufsaugen und lernen euch auf das Wesentliche zu besinnen.

Weitere Berge auf den Lofoten:

  • Ryten
  • Nubben
  • Volandstinden

Während der Wanderungen auf den Lofoten seid ihr eins mit der Natur und könnt die unvergleichlichen Licht- und Farbspiele aus besonderen Perspektiven bestaunen.

Auf den Lofoten habt ihr wirklich die Qual der Wahl. Ihr könnt euch spontan eure Wanderrouten überlegen oder diese im Vorfeld planen. Deswegen darf auf der Liste der Lofoten Tipps eine kleine Inspiration nicht fehlen.

Nähe der Ortschaft Ballstad könnt ihr den Gipfel Ballstadheia erklimmen. Auf dem Hochplateau angekommen habt ihr einen fantastischen Rundblick auf die umliegenden Landschaften.

In die zauberhafte Gipfelwelt der Lofoten solltet ihr auch auf den Bergen Gylttinden, Merraflestinden oder Kollfjellet eintauchen.

Die atemberaubenden Aussichten auf die Küste mit ihren weißen Stränden und ihrem glasklaren Wasser lassen einen Hauch Karibik-Flair aufkommen. Und mit etwas Glück könnt ihr einen eindrucksvollen Seeadler erspähen.

Lofoten, Berg Matind, Norwegen
Malerische Kulissen über den Landschaften am Berg Måtind

Strände auf den Lovoten

Hättet ihr vor dem Artikel der Lofoten Tipps gedacht, dass euch neben den faszinierenden Bergketten, auch atemberaubende Strände auf den Lofoten erwarten? Ja, auch im hohen Norden erwarten euch wahre Strandparadiese, die sowohl im Sommer, als auch im Winter ihren ganz eigenen Charme versprühen.

Einer der schönsten Strände ist mit Sicherheit der berühmte Haukland Beach. In den Sommermonaten funkelt das Wasser nur so mit der Sonne um die Wette und im Winter wird dieser von den Nordlichtern in einen besonderen Glanz gehaucht.

Während eures Aufenthalts solltet ihr unbedingt direkt vom Strand aus eine Wanderung zum Berg Mannen unternehmen. Weiter geht es mit einem Besuch der Kvalvika Bucht.

Diesen einzigartigen Strand, der nahe des Berges Ryten und dem Dorf Ramberg gelegen ist, könnt ihr nur über Wanderungen erreichen. Der teilweise echt mühsame Aufstieg wird belohnt – lasst euch von einem der weltweit schönsten Strände überraschen.

Ein weiteres Paradies von unberührter Schönheit ist der Flakstad Beach. Euch wird es die Sprache verschlagen, wenn ihr den endlosen Sandstrand vor Augen habt. Mit etwas Glück habt ihr den kompletten Strandabschnitt für euch allein.

Weitere Strände auf den Lofoten:

  • Ramberg Beach
  • Storsandnes Beach
  • Bleik Beack
  • Unstad Beach
  • Uttakleiv Beach
  • Hov Beach
Lofoten, Haukland Beach, Norwegen
Traumhafter Haukland Beach

Weitere Aktivitäten auf den Lofoten

Auf den Lofoten könnt ihr einige Aktivitäten unternehmen. Eine besondere Perspektive auf die Flora und Fauna habt ihr bei einer Kajak-Tour durch die zahlreichen Gewässer.

Wenn ihr Wassernixen seid, kein Problem mit Wind und Kälte habt und den Wassersport liebt, dann solltet ihr unbedingt Surfen auf den Lofoten ausprobieren. Das Dorf Unstad, im Nordwesten der Lofoten, bietet euch beste Möglichkeiten, um einen Einblick in den rauen Wassersport zu bekommen.

Hier befindet sich mit dem Unstad Arctic Surf eines der außergewöhnlichsten Surfcamps. Kurz gesagt: Surfen im Polarkreis, wer kann schon von sich behaupten, dies einmal gemacht zu haben.

Etwas gediegener geht es beim Golfen auf den Lofoten zu. Wenn ihr schon immer mal in unvergleichlichen Landschaften ein Loch spielen wolltet, dann nichts wie los.

Der Golfplatz Lofoten Links lässt eure Herzen höher schlagen und bietet euch die Möglichkeit, im Glanz der Nordlichter einen unvergleichlichen Tag zu erleben.

Zudem denken viele von euch natürlich auch an ein Whale Watching in Norwegen. Vor allem in den Wintermonaten habt ihr beste Chancen, die Riesen der Weltmeere in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten.

Wenn ihr genügend Zeit mitbringt, könnt ihr eine Weiterreise in den Ort Andenes, auf der angrenzenden Inselgruppe Vesterålen, planen. Dort habt ihr nämlich die Gelegenheit, Pottwale oder Buckewale beim Tollen im Wasser bestaunen – Gänsehaut pur.

Kvalvika Bucht, Lofoten, Norwegen
Wanderungen an der Kvalvika Bucht

Lofoten bei schlechtem Wetter

Was kann man bei schlechtem Wetter auf den Lofoten unternehmen? Eine berechtigte Frage, die euch auf der Liste der Lofoten Tipps beantwortet werden soll.

Auch wenn ihr mal einen komplett verregneten Tag erwischt, könnt ihr eine Menge erleben. Besonders das Wikingermuseum Borg ist einen Besuch wert.

Hier könnt ihr euch nicht nur auf den Spuren der Wikinger bewegen und mehr über die spannende Vergangenheit Norwegens erfahren, sondern euch auch wie ein echter Wikinger fühlen.

Falls ihr mehr über die Fischerei, den wichtigen Wirtschaftszweig der Lofoten, erfahren wollt, lohnt sich ein Besuch des Lofoten-Museums bei Kabelvåg.

Bei einem Aufenthalt in Svolvær könnt ihr in der Eisgalerie Magic Ice beeindruckenden Eisskulpturen bestaunen, die euch mehr über die Tradition der Lofoten erzählen.

Verbringt ihr euren Familienurlaub auf den Lofoten? Dann habt ihr im Lofoten Aquarium in Kabelvåg die Möglichkeit, den Jüngsten der Familie die unglaubliche Unterwasserwelt näher zu bringen.

Wikinger Museum, Lofoten, Norwegen
Historisches Wikinger Museum

Unterkünfte auf den Lofoten

Wenn ihr euren Urlaub auf den Lofoten verbringt und nicht mit einem Camper unterwegs seid, ist es sinnvoll, die Unterkünfte im Voraus zu buchen. So könnt ihr eure Route besser planen, tagsüber ohne Stress verschiedene Orte erkunden und euch Abends auf euer warmes Bett freuen.

Vor allem in den Sommermonaten ist es von Vorteil, den Schlafplatz vor Beginn der Reise zu buchen, da die Unterkünfte in der Hochsaison meist ausgebucht oder nur noch zu teuren Preisen zu ergattern sind. Kurz gesagt: Mit Buchungen im Vorhinein schont ihr auch noch eure Reisekasse.

Wer von euch träumt nicht davon in den berühmten roten Holzhäusern zu übernachten? Vor allem die norwegischen Fischerhütten, die Robuer, direkt an der Küste bieten euch abenteuerliche Atmosphären und lassen euch die Natur auch im Warmen bestens beobachten.

Im Folgenden könnt ihr euch von einigen ausgewählten Unterkünften auf den Lofoten inspirieren lassen:

Lofoten, Hafen Moskenes, Norwegen
Winterliche Landschaften am Hafen Moskenes

Das waren die Lofoten Tipps für euch. Würdet ihr euch auch am liebsten in den nächsten Flieger setzen und einen Abenteuerurlaub in diesem unglaublichen Naturparadies verbringen? Dann aber nichts wie los.

Wenn euch für eure ultimative Reise noch die passenden Angebote fehlen, solltet ihr euch meine Urlaubsdeals mal genauer ansehen. Da ist bestimmt etwas nach eurem Geschmack dabei.

Weitere Reisetipps für dich:

Reiseziele: Norwegen


Jana Willeke
Jana Willeke

Packt euren Koffer und kommt mit mir in eine bunte Welt aus eindrucksvollen Reisezielen, bunten Kulturen und neuen Abenteuern. Ich freue mich darauf meine Erfahrungen und Tipps mit euch zu teilen.