Beste Reisezeit Norwegen

Wann lohnt sich eine Reise ins Land der Fjorde und Trolle am meisten?

Die beste Reisezeit für Norwegen geht grundsätzlich von Juni bis August, also die Sommermonate. Wegen Norwegens langgezogener Form, gibt es jedoch regionale Unterschiede, was das Klima im Land betrifft. Diese Unterschiede möchte ich mit euch in diesem Artikel unter die Lupe nehmen. So seid ihr bestens für euren nächsten Urlaub in Norwegen gewappnet, egal in welche Region es euch letztendlich verschlagt. Seid ihr dabei?


Wann ist die beste Reisezeit für Norwegen?


Wie ist das aktuelle Wetter in Norwegen?

Klima in Norwegen

Wer an Norwegen denkt, dem kommen automatisch eisige Temperaturen, Schnee und Kälte in den Sinn. Doch das Klima in Norwegen ist gar nicht so kalt, wie man es sich vorstellt. Vor allem nicht an der Westküste. Grund dafür ist der Golfstrom, der das Klima im Land maßgebend beeinflusst. So gibt es in Norwegen nicht nur eine, sondern gleich mehrere Klimazonen. Falls ihr eine Norwegen Reise plant, solltet ihr euch über das Klima in der jeweiligen Zone informieren. Nur so könnt ihr sicherstellen, dass euer Urlaub wortwörtlich, nicht ins Wasser fällt. 

Norwegen Klimatabelle (Beispiel Bergen)
MonatTemperatur (°C)SonnenstundenRegentage
Januar0 – 4121
Februar-1 – 4217
März1 – 6319
April3 – 9517
Mai7 – 14617
Juni10 – 17616
Juli12 – 18518
August12 – 17519
September9 – 14323
Oktober7 – 11224
November3 – 7122
Dezember1 – 5022

Die beste Reisezeit nach Urlaubsorten in Norwegen

ReisezielBeste ReisezeitLufttemperatur
OsloMai – Septemberbis 21 Grad
BergenJuni – Septemberbis 17 Grad
TromsøJuli – Augustbis 16 Grad
StavangerJuni – Oktoberbis 18 Grad
TrondheimJuni  – Septemberbis 20 Grad
KristiansandJuni – Augustbis 20 Grad

 

Günstige Norwegen Pauschalreisen

Die beste Reisezeit für Norwegens Westküste

Angenommen eure Reise führt euch in den Westen von Norwegen, zum Beispiel nach Bergen, Trondheim oder Stavanger. Diese Urlaubsorte zählen zu den beliebtesten Reisezielen in Norwegen. Grund dafür ist mit Sicherheit die landschaftliche Vielfalt dieser Region. Lebendige Städte wie Bergen, die vielen Berge und nicht zu vergessen die wundervollen Fjorde machen diese Region einzigartig. 

Das Klima in Westnorwegen ist wesentlich milder als im Rest des Landes. Dafür sorgt nämlich der Atlantik. Nichtsdestotrotz ist es in dieser Klimazone kühl und relativ feucht. Wolken, Regen und Wind stehen das ganze Jahr über auf dem Programm. Die beste Reisezeit für Norwegens Westküste ist daher die Sommerzeit, also die Monate von Juni bis einschließlich September. Die Sonne scheint am längsten, es regnet am wenigsten und die Temperaturen sind am höchsten. Besser geht’s nicht oder?

Bergen an der Westküste von Norwegen

Luftaufnahme von Bergen an der Westküste von Norwegen

Die beste Reisezeit für Norwegens Nordküste

Wandert man ein Stück weiter nördlich an die Nordküste von Norwegen, dann wird es merkbar kälter. In dieser Region herrscht ozeanisches Klima, also milde Winter und kühle Sommer. In den Wintermonaten kommen hier und da ein paar Schneeflocken runter und die Temperaturen sinken dauerhaft unter den Gefrierpunkt. Im Sommer schafft es das Thermometer nur mit Mühen über die 10°C-Marke. Schwimmen sollte man bei einer durchschnittlichen Wassertemperatur von also auch 6°C nicht. 

Die beste Reisezeit für Norwegens Nordküste hängt von euren Vorhaben ab. Polarlichter lassen sich am besten in den Wintermonaten blicken. Im Sommer sind die Temperaturen allerdings erträglicher für eine Erkundungstour durch Nordnorwegen. Super beliebte Urlaubsziele in dieser Region sind der Nordkap und Tromsø. Tipp: In den Wintermonaten sind das die besten Orte um Polarlichter zu sehen in Norwegen. Lasst euch dieses einmalige Naturspektakel nicht entgehen!

Tromsø an der Nordküste von Norwegen

Polarlichter über Tromsø an der Nordküste von Norwegen

Die beste Reisezeit für Norwegens Südküste

Die Südküste von Norwegen ist mit Städten wie Kristiansand ebenfalls ein häufig von Touristen aufgesuchtes Reiseziel. Diese Region wird im Gegensatz zur Westküste viel weniger vom angrenzenden Meer beeinflusst. Deshalb ist es an der Südküste weniger feucht und die Regenwahrscheinlichkeit ist ebenfalls niedriger.

Nichtsdestotrotz regnet es jeden Monat mindestens 10 Tage oder mehr.  Der Regenschirm sollte also euer ständiger Begleiter sein. Die beste Reisezeit für Norwegens Südküste geht von Juni bis August, also die Sommermonate. Die Temperaturen steigen bis auf 20°C und die Regentage erreichen ihre Untergrenze. 

Kristiansand an der Südküste Norwegens

Fiskebrygga in Kristiansand an der Südküste Norwegens

Die beste Reisezeit für Norwegens Inland

Im Inland von Norwegen dominiert kontinentales Klima. Das bedeutet im Klartext kalte, schneereiche Winter und milde Sommer. Das Landesinnere hat landschaftlich vor allem viele Gebirge zu bieten, weshalb das Kontinentalklima in höheren Gegenden vom Gebirgsklima abgelöst wird.

Die beste Reisezeit für Norwegens Inland, wie z.B. Lappland, ist die Sommerzeit. Zwar regnet es zu dieser Zeit ein wenig mehr, als im Rest des Jahres. Dafür werdet ihr mit frühlingshaften Temperaturen bis zu 18°C belohnt. Und auch die Sonne zeigt sich im Sommer am häufigsten und versüßt euch eure Reise.

Lappland im Inland von Norwegen

Holzhütte in Lappland im Inland von Norwegen

Okay, jetzt wisst ihr wann die beste Reisezeit für Norwegen ist und was in den Koffer gehört. Neben günstigen Pauschalreisen nach Norwegen findet ihr in meiner Reisesuchmaschine auch tolle Urlaubsschnäppchen für eine Reise nach Norwegen.  Schaut einfach rein und mit ein wenig Glück findet ihr ein passendes Angebot ganz nach eurem Geschmack und Budget.

 

Zu den aktuellen Norwegen Angeboten

 

Weitere Artikel, die euch gefallen könnten

Reiseziele: Norwegen


Regina Tarasevic
Regina Tarasevic

Ob für Abenteuer in der Ferne oder direkt vor der Haustür: Ich zeige dir, wie du das Beste aus deinem Urlaub rausholst. Reise mit mir an Orte, die vielleicht auch schon lange auf deiner Bucket List stehen?