Guadeloupe Tipps

Der optimale Guide für die Schmetterlingsinsel in der Karibik

Habt ihr schon mal was von der Insel Guadeloupe gehört? Nicht? dann wird es schleunigst Zeit das zu ändern. Die französische Insel gehört zu den Kleinen Antillen und zählt wegen ihrer vielfältigen Vegetation und einmaligen Postkartenstrände, zu den schönsten Inseln in der ganzen Karibik. Und das soll schon was heißen. In diesem Artikel dreht sich alles um die paradiesische Insel in Schmetterling-Form. Lehnt euch zurück und lasst euch von diesen Guadeloupe Tipps zu einer Reise inspirieren. 


Die besten Guadeloupe Tipps im Überblick


Karte mit de besten Guadeloupe Tipps

Basics über Guadeloupe

Bevor ich gleich aus dem Nähkästchen plaudere und euch die besten Guadeloupe Tipps offenbare, sollten wir uns vorher ein paar allgemeine Fakten zu der Schmetterlingsinsel anhören. Guadeloupe ist eine Insel in Form eines Schmetterlings, die zu den Kleinen Antillen in der Karibik gehört. Genauer gesagt bildet Guadeloupe zusammen mit Martinique, Saint-Barthélemy und Saint-Martin die Französischen Antillen. Damit ist die Schmetterlingsinsel ein Überseegebiet Frankreichs und Teil der EU. Das ist auch der Grund, weshalb auf Guadeloupe französisch gesprochen wird und weshalb ihr kein Visum braucht, um einzureisen.

Was ihr noch wissen solltet, ist dass Guadeloupe faktisch aus zwei Inseln besteht. Diese werden in der Mitte von einem schmalen Meeresarm voneinander getrennt. Während die Basse-Terre von atemberaubenden Wasserfällen, harmonischen Flussläufen und einer Sattgrünen Natur geprägt ist, reiht sich auf Grande-Terre ein irreal schöner Sandstrand mit türkisblaue Lagunen an den nächsten.

Einwohner: 397.990
Fläche: 1.633 km²
Währung: Euro
Zeitzone: UTC-4
Sprache: Französisch

Iles de saintes in Guadeloupe

Iles de saintes in Guadeloupe

Anreise nach Guadeloupe

Die Insel hat euer Interesse geweckt und ihr fragt euch jetzt wie ihr dorthin gelangt? Die Anreise nach Guadeloupe gestaltet sich als überraschend einfach, da die Insel einen eignen internationalen Flughafen besitzt. Ab den wichtigsten deutschen Flughäfen könnt ihr euch also einfach in den nächsten freien Flieger setzen und schnurstracks auf die Insel fliegen. In den meisten Fällen müsst ihr mit  einem Zwischenstopp in Paris rechnen. Eine weitere Option wäre Inselhopping in der Karibik. Zwischen den einzelnen Inseln ist das Flugzeug jedoch ebenfalls die schnellste und günstigste Option.

Traumhafter Caravelles Strand auf Guadeloupe

Traumhafter Caravelles Strand auf Guadeloupe

Beste Reisezeit für Guadeloupe

Im Großteil der Karibik herrscht tropisches bis subtropisches Klima. Das bedeutet fast das ganze Jahr über konstante Temperaturen zwischen 25 und 30°C und Sonne satt. Ihr fragt euch jetzt sicherlich, weshalb ich euch die beste Reisezeit für die Karibik erklären möchte, wenn das Wetter doch das ganze Jahr über einwandfrei ist? Nun ja, leider ist es so, dass die Karibik in der Hurrikan-Gefahrzone liegt. Grundsätzlich solltet ihr die Monate von Mai bis November meiden, denn dann herrscht die besagt Hurrikansaison in der Karibik. Sicher seid ihr hingegen in den Monaten von Dezember bis Mai, was allgemein hin als die beste Reisezeit für Guadeloupe gilt. Der absolut beste Monat für eine Karibik Reise ist der Februar. Wenig Regentage und erfreuliche Temperaturen bilden die besten Voraussetzungen für einen Karibik Urlaub, findet ihr nicht auch?

Sonnenuntergang in Saint Francois auf Guadeloupe

Sonnenuntergang in Saint Francois auf Guadeloupe

Schönste Strände in Guadeloupe

Plage de Bois Jolan | Plage de L’Anse Laborde | Plage de Clugny

Was kommt euch in den Sinn sobald ihr an die Karibik denkt? Wahrscheinlich imposante, lange Sandstrände, ein Meer das in allen Blautönen der Welt schimmert und leuchtend grüne Palmen, oder? Falls das eurer Vorstellung der schönsten Stränden auf Guadeloupe entspricht, habe ich gute Neuigkeiten für euch: Die Karibikinsel strotzt nur so vor unglaublichen Postkartenstränden, die zum fläzen unter der karibischen Sonne einladen. Übrigens gibt es auf Guadeloupe nicht nur weiße, sondern auch faszinierende schwarze Sandstrände. Und noch etwas solltet ihr wissen: Guadeloupe liegt im Gürtel der Antilleninseln und grenzt an die Schnittstelle von Atlantik und karibischem Meer. Da fällt einem die Wahl gar nicht mal so einfach. Um euch die lange Sucherei zu ersparen, stelle ich euch drei meiner absoluten Favoriten vor.

Plage de Bois Jolan

Der Plage de Bois Jolan gehört zweifelsohne zu den schönsten Stränden auf Guadeloupe. Der kilometerlange Strand besticht mit feinem, weißem Sand, kristallklarem Wasser und Mangroven in denen hin und wieder ein paar große Kokospalmen durchscheinen. Der perfekte Ort um sich an den Strand zu lümmeln und reichlich Sonne zu tanken, findet ihr nicht auch? Beachtet jedoch dass es keine gastronomischen Einrichtungen am Strand gibt. Denkt also an genügend Proviant und viel Trinken.

Plage de Bois Jolan auf Guadeloupe

Plage de Bois Jolan auf Guadeloupe

Plage de L’Anse Laborde

Auf dem Inselteil Grande-Terre findet ihr im Norden den Ort Anse-Bertrand. Und genau dort findet ihr eine kleine, etwas versteckte Bucht, die auf den Namen Plage de L’Anse Laborde hört. Sattgrüne Palmen, schneeweißer Puderzuckersand und das Meer soweit das Auge reicht empfangen euch hier. Und das Beste: Da die Bucht ein wenig versteckt liegt, verirrt sich kaum eine Menschenseele dorthin, sodass ihr den gesamten Strand meist für euch alleine habt.

Plage de L'Anse Laborde auf Guadeloupe

Plage de L’Anse Laborde auf Guadeloupe

Plage de Clugny

Auf der westlichen Seite der Insel gehört der Plage de Clugny zu den schönsten Stränden auf Guadeloupe. Ganz im Norden von Basse-Terre liegt dieses unberührte Fleckchen Strand und lädt zum Sonnenbaden und Plantschen im Wasser ein. Ein kleines Strandrestaurant in der Nähe versorgt euch mit Leckereien aus der Region und kühlen Durstlöschern.

Plage de Clugny auf Guadeloupe

Plage de Clugny auf Guadeloupe

Sehenswürdigkeiten in Guadeloupe

Pointe des Châteaux | Iles des Saintes | Pointe-à-Pitre

Pointe des Châteaux

Die erste Sehenswürdigkeit auf Guadeloupe, die ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen solltet, ist der Pointe des Châteaux. Dabei handelt es sich nicht um Schlösser, wie man wegen des Namens vermuten könnte, sondern um den östlichsten Punkt der Grande-Terre. An diesem Punkt treffen das Karibische Meer und der Atlantische Ozean aufeinander und liefern ein atemberaubendes Naturspektakel. Den östlichsten Punkt erkennt ihr übrigens an dem weißen Kreuz, dass am Pointe de Colibris thront. Ein schmaler Pfad führt entlang des Aussichtspunktes und lädt zu einem Spaziergang an diesem besonderen Ort ein.

Der Pointe des Chateaux auf Guadeloupe

Der Pointe des Châteaux auf Guadeloupe

Îles des Saintes

Ebenfalls ein echtes Naturspektakel ist die Inselgruppe Îles des Saintes in Guadeloupe. Die Rede ist von acht Vulkaninseln, die etwa 23 km südlich der Basse-Terre liegen. Der Geschichte nach hat Kolumbus die Inselgruppe an Allerheiligen entdeckt und sie deshalb auf Los Santos (Die Heiligen) getauft. Nur zwei der Inseln sind bewohnt und beherbergen allerhand regionale Restaurants, Bars und Geschäfte. Falls ihr einen Ausflug zu der Inselgruppe macht, packt unbedingt Schnorchel und Tauchequipment ein und erkundet die Guadeloupe mal unter der Wasseroberfläche. Mit dem Boot seid ihr ab der Hauptstadt Pointe-à-Pitre innerhalb von einer Stunde auf Terre-de-Haut, der Hauptinsel.

Blick auf Terre-de-Haute, Iles de Saintes

Blick auf Terre-de-Haute, Îles de Saintes

Pointe-à-Pitre

Apropos Pointe-à-Pitre: Auch die Inselhauptstadt gehört zu den besten Sehenswürdigkeiten auf Guadeloupe. Gut, genau genommen ist Paris ja die Hauptstadt der Insel, aber Pointe-à-Pitre ist der größte Ort sowie das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum von Guadeloupe. Mehrere Museen und öffentliche Plätze laden zu einem kleinen Sightseeing Trip ein und erzählen euch Stück für Stück die spannende Geschichte der Insel. Und in den vielen Restaurants könnt ihr voll in die regionale Küche eintauchen und euch durch die Speisekarte probieren.

Der Hafen von Pointe-à-Pitre auf Guadeloupe

Der Hafen von Pointe-à-Pitre auf Guadeloupe

Kulinarisches auf Guadeloupe

Weiter geht’s mit den Küche auf Guadeloupe, denn schließlich ist kein Urlaub komplett ohne sich durch die einheimische Küche zu probieren. Guadeloupe wurde mit Früchten, Gemüse und Meerestieren in Hülle und fülle gesegnet. Kaum verwunderlich, dass das auch die Hauptzutaten in den meisten Gerichten sind. Grundsätzlich fließen in Guadeloupe kreolische und westindische Einflüsse zusammen, was die Küche so exotisch und geschmacksreich macht.

Gerichte die ihr probieren solltet, sind Blaff, marinierter Fisch mit Knoblauch und Kräutern und Accras de morue, kleine frittierte Fischbällchen sowie fangfrischen Hummer und Muscheln. Als Nachtisch werden leckere Törtchen mit Kokosnuss und Bananen serviert. Was alkoholische Getränke angeht, führt Rum die Liste an. Ob als exotischer Cocktail oder gleich pur, das flüssige Gold der Karibik ist das beliebteste Getränk auf der Insel.

Bunte Gewürze auf einem Food Markt auf Guadeloupe

Bunte Gewürze auf einem Food Markt auf Guadeloupe

Mit diesen Guadeloupe Tipps seid ihr bestens gewappnet und könnt jetzt an eurer Urlaubsplanung weitertüfteln. Falls euch noch das richtige Angebot fehlt, solltet ihr einen Blick in meine Reisesuchmaschine werfen. Dort findet ihr günstige Karibik Deals ganz nach eurem Geschmack und Budget. Wer sich die lästige Planerei sparen möchte, kann auch gleich nach günstigen Guadeloupe Pauschalreisen Ausschau halten. 

 

Günstige Guadeloupe Pauschalreisen

 

Fernweh? Weitere spannende Karibik Artikel

Reiseziele: Karibik


Regina Tarasevic
Regina Tarasevic

Ob für Abenteuer in der Ferne oder direkt vor der Haustür: Ich zeige dir, wie du das Beste aus deinem Urlaub rausholst. Reise mit mir an Orte, die vielleicht auch schon lange auf deiner Bucket List stehen?