10 verlassene Orte in Berlin

Entdecke die aufregendsten Lost Places in Berlin

Verlassene Ruinen und Gänsehaut Feeling – Berlin hat weitaus mehr zu bieten, als nur die klassischen Touristenattraktionen. In der Hauptstadt könnt ihr viele verlassene Orte bewundern, die ihre eigene Geschichte zu erzählen haben. An alle Abenteurer – kommt mit mir auf eine geisterhafte Reise durch die Zeit und entdeckt die besten 10 Lost Places in Berlin! Aber pssst, hier bleibt es mucksmäuschen still…

Die 10 spannendsten verlassenen Orte der Hauptstadt


1. Verlassener Spreepark im Plänterwald

10 Lost Places in Berlin

Einer von Berlins beliebtesten Lost Places ist ein ehemaliger Vergnügungspark der DDR. Im Spreepark könnt ihr den mittlerweile verrotteten Freizeitpark erkunden.

Das große Riesenrad ist nicht zu übersehen und ihr könnt die verlassenen Gondeln des Riesenrads im Wind wehen sehen. Zuletzt hatte die Hamburger Schaustellerfamilie Witte den Park privatisiert, bis diese 2011 insolvent gegangen sind.

Ab dem Zeitpunkt hatte der geheimnisvolle Park keinen Besitzer und wucherte vor sich hin. Seit 2016 ist der Rummelplatz unter der Obhut der landeseigenen Grün Berlin GmbH, welche daraus einen Kultur- und Kunstpark erschaffen will.

Also besucht das zerfallene Gelände im Plänterwald bevor dort ein neuer Park entsteht und es dort nicht mehr ganz so einsam ist.

2. Historische Abhöranlage der US am Teufelsberg

10 Lost Places in Berlin

Ein weiterer beliebter verlassener Ort in Berlin befindet sich auf dem Teufelsberg. Dort liegt eine verlassene Abhöranlage, welche die Amerikaner im Kalten Krieg nutzten, um Russland und den Osten abzuhören.

Seit den 90-er Jahren ist die Station allerdings verlassen und nun kann man auf dem Berg nichts, als das Rauschen im Wind hören. Die Antennentürme des Gebäudes sind ein beliebtes Fotomotiv und vom Teufelsberg aus hat man einen atemberaubenden Blick über Berlin.

Dieser Ausblick in Kombination mit der, für Berlin eher ungewöhnlichen, Stille lässt euch in die geschichtliche Vergangenheit des Ortes eintauchen.

3. Verkommene irakische Botschaft

10 Lost Places in Berlin

Die ehemalige irakische Botschaft in der DDR steht auf der Liste meiner Lost Places in Berlin ganz oben. Die Botschaft ist ein weiterer Klassiker was verlassene Orte in Berlin angeht.

Seit dem Mauerfall rottet das Gebäude vor sich hin. Dieser Ort ist ein historisches Highlight. Alte Akten, Hefte, Daten und Schreibgeräte mit arabischen Buchstaben.

Alles stammt noch aus Zeiten von Saddam Hussein. Dieses verlassene irakische Botschaftsgebäude ist unheimlich spannend anzuschauen und vor allem für alle Geschichtsliebhaber ein echtes Muss.

Das Grundstück gehört offiziell der Bundesrepublik Deutschland, allerdings besitzt der irakische Staat unbefristete Nutzungsrechte. Errichtet wurde das Grundstück in den siebziger Jahren und ist seit 1991 unbelebt.

4. Einsames Säugling- und Kinderklinik Weißensee

10 Lost Places in Berlin

Alleine bei dem Gedanken an eine ausgestorbene Säugling und Kinderklinik, überkommt mich ein Schauer. Sicherlich dient diese perfekt als Drehort für Horrorfilme.

Das Kinderkrankenhaus wurde 1911 eröffnet doch seit 1997 hat die ehemalige Klinik keinen Patienten mehr gesehen und modert vor sich hin. Lasst euch auf eurem Weg in die Ruine von den Überbleibseln der Klinik verzaubern.

Doch hier gilt besondere Vorsicht, 2016 verunglückte nämlich ein Tourist auf dem Gelände, da es sehr porös ist und große Einsturz- und Fallgefahr besteht. Also Betreten auf eigene Gefahr!

Das alte Gebäude steht unter Denkmalschutz und ist im Besitz des Landes Berlin. Ein weiterer gespenstiger Ort meiner Lost Places in Berlin.

5. Die ehemalige Verkehrslinie der Siemensstadt

10 Lost Places in Berlin

Fünf Kilometer S-Bahn-Strecke, drei Haltestationen, aber von Menschen keine Spur. Die verwilderte Bahnstrecke der Siemensbahn wurde 1929 erschaffen, um für damalige Arbeiter den Anfahrtsweg zu erleichtern.

Seit 1980 liegt sie aufgrund eines Bahnstreiks still. Die Fahrt ging vom Bahnhof Jungfernheide bis zum Bahnhof Gartenfeld. Die drei Haltestellen Gartenfeld, Siemensstadt und Wernerwerk in Berlin werden nun nicht mehr angefahren.

Heruntergekommene Haltestationen und verwilderte Gleise schmücken diese Orte nun. Veraltete Fahrkartenautomaten und rostige Schilder umgeben die Bahnhöfe.

Da bekommt der Begriff Geisterbahn gleich eine neue Bedeutung. Die abgekapselten Haltestopps umgeben euch mit einer gespenstigen Atmosphäre. Der Bahnhof Wernerwerk ist ein sehr gefragter Ort für Lost Places Fans in Berlin.

6. Beelitzer Heilstätten

10 Lost Places in Berlin

Dieser Lost Place befindet sich zwar etwas außerhalb von Berlin, ist allerdings das Vorzeigeexemplar was gruselige Lost Places in Berlin angeht. Etliche Filme wie “Der Pianist” oder “Heilstätten” wurden in der ehemals größten Lungenheilanstalt Deutschlands gedreht.

In den Beelitzer Heilstätten wurden Tuberkulose-Kranke behandelt. Auch Adolf Hitler hatte man hier bereits behandelt. Nachdem die Heilstätten bis 1994 von den Sowjets als Militärhospital genutzt wurde, ist das Grundstück verlassen und befindet sich im ständigen Verfall.

Das Gelände ist 200 Hektar groß, umfasst ca. 60 Gebäude Einheiten und ist umgeben vom Beelitzer Wald. Alte Operationssäle, ein Heizkraftwerk oder eine Liegekur-Halle rotten hier vor sich hin.

Einigen Gerüchte zufolge soll es in den Beelitzer Heilstätten sogar spuken. Ein Teil des Geländes wird laut Berichten bald saniert. Wenn ihr diesen Lost Place in Berlin also noch besuchen wollt, haltet euch ran.

Allerdings könnt ihr nur manche Teile der Ruine offiziell besichtigen.

7. Schauriges altes Institut für Anatomie

10 Lost Places in Berlin

Das verlassene Institut für Anatomie der Freien Universität Berlin in Dahlem ist ein schaurig wundersamer Ort. Dieser gehört definitiv auch zu den top Lost Places in Berlin. Besonders Schauder erregend sind die verwesten Einrichtungsgegenstände.

Neben verlassenen Hörsälen, lassen alte Kühlräume für Leichen, die Pathologie und Seziertische im Keller richtige Horrorfilm Atmosphäre aufkommen. Das Gebäude wurde 1928 erbaut und war ab 1949 im Besitz der Universität. Das Forschungsgebäude wurde, aufgrund von einer Verlagerung an den Campus in Berlin Mitte, geschlossen.

Für alle Gruselfans ist dieser verlassene Ort in Berlin absolut einen Besuch wert.

8. Menschenleeres Blub Badeparadies

10 Lost Places in Berlin

Ein weniger schauriger, aber dennoch sehenswerter Lost Place in Berlin ist das ehemalige Berliner Luft und Badeparadies, auch Blub genannt. Seit dem Ende der 90er Jahre verkümmert das Spaßbad immer weiter.

Es war ab 1986 ein sehr gefragtes Badeparadies in Berlin. Nach der Schließung blieb es ein beliebter verlassener Ort der deutschen Hauptstadt. Leider kam es im Juli 2017 zu einem großen Brand, welcher weitere Teile der Ruine zerstört hat. Seitdem soll es nicht mehr begehbar sein.

9. Lebloses Stadtbad Lichtenberg

10 Lost Places in Berlin

Das leblose Stadtbad Lichtenberg oder auch Hubertusbad genannt, ist besonders für Kunst- und Architektur Begeisterte eine Perle aller Lost Places in Berlin. Das Bad ist unter Denkmalschutz und befindet sich zwischen der Frankfurter Allee und dem Oskar-Ziethen-Krankenhaus, an der Hubertusstraße.

Es wurde 1928 im kubistisch-expressionistischen Stil erbaut und ist deswegen besonders einzigartig. Sanierungs- und Wiedereröffnung Versuche für das künstlerische Hallenbad schlugen leider fehl. Daher ist das Stadtbad seit 1991 unberührt.

Allerdings kann euch das kulturelle Ausflugsziel als Lost Place von Berlin in neue Welten entführen. Auf jeden Fall solltet ihr es nicht verpassen, diesen Juwel auszukundschaften.

10. Ballhaus Riviera in Grünau

10 Lost Places in Berlin

Ein verlassenes Ballhaus, erbaut im Jahre 1890. Für alle Ballköniginnen und Liebhaber antiker Baukunst unter euch ist dieser Ort ein richtiges Paradies. Der Gebäudekomplex beherbergt das Gesellschaftshaus mit einem prachtvollen Tanzsaal und die benachbarte Riviera mit Biergarten.

Zusammengefasst wird es unter den Namen Ballhaus Grünau oder Ballhaus Riviera. Die 1991 geschlossenen Lokale stehen, wie viele Lost Places in Berlin, unter Denkmalschutz.

Obwohl hier seit Ewigkeiten nicht mehr das Tanzbein geschwungen wurde, lässt euch dieser vergessene Ort in Berlin dennoch in vergangene Zeiten mit eleganten Ballsälen und exklusiven Partys versinken.

Sicherheitshinweise vor dem Betreten von Lost Places in Berlin!

10 Lost Places in Berlin

Wenn ihr euch auf den Weg macht, die beeindruckenden und fesselnden verlassenen Orte in Berlin zu besuchen, solltet ihr einige Sicherheitshinweise im Hinterkopf behalten. Zum Einen ist das Betreten solcher Ruinen meistens nicht gestattet und ihr begeht somit Hausfriedensbruch.

Zu vielen verlassenen Orten werden außerdem Touren angeboten. Die meisten Führungen kosten etwas, doch es gibt auch kostenlose Touren in Berlin oder ihr geht auf eigene Faust los. Generell gilt auch ganz klar das Motto “Betreten auf eigene Gefahr!”.

Seid euch bewusst, dass viele der Gebäude und Orte sehr marode und verrottet sind, was gefährlich für euch sein kann, wenn es zum Einsturz kommt.

Für einige der verlassenen Orte sind Sanierungsarbeiten geplant, also auch hier solltet ihr euch vorher informieren, wie der Stand der aktuellen Lage des Ortes ist.

Eure Reise zu den Lost Places in Berlin

Nun kennt ihr sie, meine top 10 Lost Places in Berlin: Verlassene Orte in der Hauptstadt. Ich wünsche euch bei eurer Entdeckungstour zu den einsamen, historischen Orten viel Spaß! Lasst euch von ihnen verzaubern und erlebt ein richtiges kleines Abenteuer. Du kommst nicht direkt aus Berlin? Dann buche über mein Reisesuchportal doch direkt deinen Flug und Hotel für deinen nächsten Kurztrip nach Berlin

→ Weitere verlassene Orte in Deutschland entdecken: Lost Places in NRW und Lost Places in Bayern

Angebote: Berlin Angebote


Regina Tarasevic
Regina Tarasevic

Ob für Abenteuer in der Ferne oder direkt vor der Haustür: Ich zeige dir, wie du das Beste aus deinem Urlaub rausholst. Reise mit mir an Orte, die vielleicht auch schon lange auf deiner Bucket List stehen?