Island Sehenswürdigkeiten

Island Sehenswürdigkeiten

Top Tipps für einen Abenteuerurlaub auf der Insel der Mythen

Island, die Insel aus Eis und Feuer ist ein wahres Sehnsuchtsziel für die Entdecker:innen unter euch. Auf der Suche nach Abenteuern werdet ihr auf der größten Vulkaninsel der Welt definitiv fündig. Zwischen klirrender Kälte und Mitternachtssonne könnt ihr in der Heimat der Islandpferde auf den Spuren von Elfen und Trollen wandeln oder mehr über die Geschichte der Wikinger erfahren. Und wäre das noch nicht genug bieten euch die Island Sehenswürdigkeiten zahlreiche Ausflugsziele für eine Reise über die wilde Insel. Ob ihr euch da entscheiden könnt. Von Polarlichtern über wilde Wasserfälle bis hin zu aktiven Geysiren – die faszinierenden Naturphänomene der Insel kennen keine Superlative. Lasst euch inspirieren.

Island Sehenswürdigkeiten im Überblick

1. Reykjavík – Hauptstadt Islands

Island, Reykjavik, Kirche
Blick auf die Hallgrimskirche von Reykjavik

Für viele von euch startet die Island Reise in der Hauptstadt Reykjavík. Nachdem ihr in der nördlichsten Hauptstadt der Welt angekommen seid, solltet ihr nicht auf direktem Weg zu den Naturschauspielen der Insel aufbrechen, sondern für einen Tag die spannenden Atmosphären der Stadt auf euch wirken lassen.

Wusstet ihr, dass Reykjavík eine aufstrebende Design- und Kulturszene hat? Dabei könnt ihr spannende Museen besuchen, durch Galerien spazieren oder tolle Läden entdecken.

Neben niedlichen Cafés und leckeren Lokalen solltet ihr euch vor allen Dingen die top Reykjavík Sehenswürdigkeiten nicht entgehen lassen. Das Konzerthaus Harpa, die Hallgrimskirche oder die Skulptur Sonnenfahrt lassen sich innerhalb kürzester Zeit erkunden.

Alternativ könnt ihr auch einen Zwischenstopp am aktiven Vulkan Fagradalsfjall einlegen. Dieser befindet sich etwa 40 Kilometer südwestlich von Reykjavík.

2. Blaue Lagune – Berühmte Thermalquelle

Island, Blaue Lagune
Berühmte Blaue Lagune

Zu den top Island Sehenswürdigkeiten gehört zweifelsohne die Blaue Lagune, im Südwesten Islands. Bevor ihr euren Besuch in faszinierenden Vulkanlandschaften plant, wollt ihr bestimmt ein paar Infos zur berühmtesten Thermalquelle der Insel, oder?

Zuallererst müsst ihr wissen, dass die Anlage mit ihrem milchig-blauen Wasser und Temperaturen über 35 °C nicht auf natürliche Weise entstanden ist. Denn ursprünglich diente die Lagune als „Abfallhalde“ des benachbarten Geothermiekraftwerkes, das aus der Erde geförderten Dampf in Strom umwandelt.

Mittlerweile wird von dem Betreibenden der Lagune selbstständig Thermalwasser an die Erdoberfläche gepumpt. Das Gefühl, in dem warme Wasser zu liegen und die umliegenden Landschaften zu beobachten ist unbeschreiblich.

Sobald ihr euren Island Roadtrip plant, solltet ihr ein Ticket für die Lagune buchen. Hierbei müsst ihr weit im Voraus dran sein und euch auf einen Eintrittspreis von umgerechnet knapp 50€ einstellen.

3. Landmannalaugar – Farbenfrohe Natur im isländischen Hochland

Island, Landmannalaugar Tal
Blick auf die farbenfrohen Bergwelten im Landmannalaugar Tal

Unweit des Vulkans Hekla findet ihr die faszinierenden Landschaften des Landmannalaugar Tals. Zwischen den Berghängen des Hochlandes könnt ihr einen Trip voller Abenteuer, Einsamkeit und Nervenkitzel erleben.

Inmitten des Naturschutzgebietes Fjallabak taucht ihr in die Faszination dieser Insel ein und könnt euch abseits der Touristenpfade bewegen. Wenn ihr unbedingt das Inselinnere erkunden wollt, solltet ihr in den Sommermonaten auf die Insel reisen.

So ist die geothermische Region Landmannalaugar auch nur in den Sommermonaten von Juni bis Juli zu bereisen.

4. Wasserfall Seljalandsfoss – Malerischer Fotospot

Island, Wasserfall Seljalandsfoss
Atemberaubender Fußweg hinter die Wassermassen des Seljalandsfoss

Während eurer Reiseplanungen fragt ihr euch bestimmt, warum der Inselsüden bei Urlaubern so beliebt ist? Einer der zahlreichen Gründe sind die vielen fantastischen Wasserfälle.

Wenn ihr die Ringstraße Islands entlang fahrt, müsst ihr einen Abstecher zum Wasserfall Seljalandsfoss machen. Die tosenden Wassermassen an einem der schönsten Wasserfälle Islands stürzen über eine knapp 60 Meter hohe Klippe in die Tiefe.

Aber eines der besonderen Highlights ist ein kleiner, rutschiger Pfad, der euch hinter den Wassermantel führt. Dort erwartet euch ein einmaliges Erlebnis mit unvergleichlichen Lichtspielen.

5. Wasserfall Skógafoss – Einer der größten Wasserfälle der Insel

Island, Skogafoss Wasserfall
Imposante Wassermassen am Skogafoss

Wenn ihr knapp 30 Minuten die Straße N1 weiter Richtung Osten fahrt, könnt ihr den Wasserfall Skógafoss besuchen. Schon von weitem hört ihr die rauschenden Wassermassen.

Und das Gefühl, einige Spritzer Wasser im Gesicht zu spüren ist einfach unbeschreiblich. Apropos: haltet unbedingt eure Kamera bereit, denn umgeben von sattgrünen Hängen werden malerische Kulissen geschaffen.

6. Fjaðrárgljúfur – Atemberaubende Schlucht

Island, Fjaðrárgljúfur Schlucht
Unwirklich erscheinende Fjaðrárgljúfur Schlucht

Weiter führt uns unsere Rundreise zur Schlucht Fjaðrárgljúfur, einer der imposanten Island Sehenswürdigkeiten. Sobald ihr euch diesem Naturschauspiel nähert, werdet ihr verstehen, warum einem zur Beschreibung die Superlative ausgehen.

Mystisch, unwirklich und einmalig, so lässt sich dieser geheimnisvolle Canyon vielleicht ganz gut beschreiben. Wenn ihr euch der knapp zwei Kilometer langen und 100 Meter tiefen Sehenswürdigkeit nähert, werdet ihr von einer besonderen Idylle umgeben.

7. Wasserfall Thjofafoss – „Wasserfall der Diebe“

Island, Thjofafoss Wasserfall
Faszinierendes Panorama am Thjofafoss Wasserfall

Der Wasserfall Thjofafoss ist eine weitere Besonderheit, die euch auf unserer Liste der Island Sehenswürdigkeiten vorgestellt wird. Neben den bereits erwähnten Naturschauspielen gehört dieses Highlight eher zu den unbekannteren Ausflugszielen.

Aber in direkter Umgebung befindet sich der beliebte Svartifoss-Wasserfall. Auf einer Wanderung könnt ihr die beiden Ausflugsziele ab dem Parkplatz „Skaftafell & Svartifoss Parking“ in knapp einer Stunde erreichen.

8. Skaftafell-Nationalpark – Mit Svartifoss Wasserfall

Island, Skaftafell-Nationalpark
Blick auf Felsformationen im Skaftafell-Nationalpark

Wenn ihr euch schon mal in der Gegend befindet, ist der Skaftafell-Nationalpark ein Muss auf eurer To-do-Liste. Gekennzeichnet von unendlichen Weiten, unglaublicher Ruhe und Idylle, könnt ihr in dem Gletschergebiet durch ursprüngliche und unberührte Natur wandern und den imposanten Gletscher Vatnajökull aus der Ferne bestaunen.

9. Gletscherlagune Jökulsárlón – Besondere Naturerscheinung

Island, Gletscherlagune Jökulsárlón
Wunderschönes Farbspiel an der Gletscherlagune Jökulsárlón

Falls ihr während eures Island Besuchs genügend Zeit mitbringt, solltet ihr die Gelegenheit ergreifen und der Gletscherlagune Jökulsárlón einen Besuch abstatten. Schon aus der Ferne könnt ihr die surreale Szenerie erahnen.

Die Gletscherlagune bildet mit der Gletscherzunge Breiðamerkurjökull ein malerisches und dramatisches Panorama. Gerade wenn sich die Eisberge ihren Weg in den Atlantischen Ozean bahnen, werden unvergessliche Bilder geschaffen.

10. Hverarönd – Dampfendes Geothermalgebiet

Island, Geothermalgebiet Hverarönd
Mystische Atmosphären im Geothermalgebiet Hverarönd

Das Geothermalgebiet Hverarönd liegt am Bergrücken des Námafjall und kennzeichnet sich durch blubbernde Schlammbecken, einen Gestank von Schwefel, dampfende Fumarolen und Landschaften aus Erdtönen. Dabei könnt ihr durch bizarre Gegenden wandern und ein Gefühl für die ungemeinen Kräfte der Natur bekommen.

11. See Myvatn – Reise in den Inselnorden

Island, See Myvatn
Wunderschöner See Myvatn

Wenn ihr euch fernab der üblichen touristischen Routen bewegen wollt, fahrt ihr in den Norden Islands. Dort begrüßt euch nahe des Krafla Vulkans der malerische See Myvatn.

Eine der besonderen Island Sehenswürdigkeiten lässt sich hervorragend ab dem Dorf Reykjahlið erkunden. Der sogenannte Mückensee ist vulkanischen Ursprungs und ein Zuhause für zahlreiche Vogelarten.

Falls ihr in der Gegend unterwegs seid, müsst ihr unbedingt einen Blick auf den Hverfjall Krater werfen. Es lohnt sich, versprochen!

Übrigens solltet ihr euren Ausflug unbedingt mit einem Halt in der Stadt Akureyri verbinden. Wobei diese sich auch hervorragend als Übernachtungsziel eignet.

12. Siglufjördur – Nördlichste Stadt Islands

Island, Dorf Siglufjördur
Kirche in Siglufjördur

Auf der Liste der Island Sehenswürdigkeiten darf die Stadt Siglufjördur an dem gleichnamigen Fjord und mit unmittelbarer Nähe zum Polarkreis nicht fehlen.

In dem kleinen, bunten Hafenort könnt ihr einen Eindruck vom Leben der Einheimischen bekommen und mehr über die unterschiedlichen Traditionen erfahren. Während eures kurzen Halts solltet ihr vor allem in einem der Lokale einkehren und das gemütliche Ambiente genießen.

13. Halbinsel Vatnsnes – Mystische Felsformationen

Halbinsel Vatnsnes mit Felsen Hvitserkur
Sonnenuntergang über der Halbinsel Vatnsnes mit Felsen Hvitserkur

Einmal im Norden Islands angekommen, lohnt sich ein Abstecher auf die Halbinsel Vatnsnes. Wenn ihr euren Ausflug plant, müsst ihr unbedingt eine Wanderung entlang der Küste und in Richtung des unvergleichlichen Basaltfelsen Hvítserkur unternehmen. Und mit etwas Glück könnt ihr einige Robben in ihrem natürlichen Lebensraum entdecken.

14. Westfjorde – Ältester Teil Islands

Island, Westfjorde, Wanderungen
Wanderungen durch Islands Westfjorde

Die Halbinsel im Norden der Insel kennzeichnet sich durch Abgeschiedenheit, Authentizität und Unberührtheit. Wenn ihr über die Straßen der isländischen Westfjorde fahrt, werdet ihr aus dem Staunen nicht herauskommen.

Im Rücken die Berge und vorausblickend das Weite Meer. Sobald ihr entlang von endlosen Stränden, Steilklippen oder heißen Quellen spaziert, wird euch eine unglaubliche Ruhe umgeben.

Der älteste Teil der Insel begeistert nicht nur mit einer einzigartigen Natur, sondern ist Heimat für zahlreiche Tierarten. Dort oben, hoch im Norden erwartet euch pure Magie.

15. Vatnajökull-Nationalpark – Größter Gletscher Islands

Island, Vatnajökull-Nationalpark, Eishöhle
Eishöhlen des Gletschers Vatnajökull

Mittlerweile habt ihr sicherlich gemerkt, dass die Entdecker-Insel für einen Outdoor-Urlaub prädestiniert ist. Dazu erwartet euch im Vatnajökull-Nationalpark eine besondere Attraktion und ein atemberaubendes Naturphänomen.

Zwischen Flüssen, Wasserfällen, Schluchten und grenzenloser Ferne könnt ihr an einer extremen Gletscherwanderung in die Eishöhlen des Vatnajökull teilnehmen. Kurz gesagt: ein unvergessliches Erlebnis am größten Gletscher der Insel!

16. Kirkjufell – Atemberaubendes Panorama

Island, Berg Kirkjufell im Westen von Island
Atemberaubende Kulissen am Berg Kirkjuefell

Über den Dächern des Ortes Grundarfjörður ragt der Berg Kirkjufell in den Himmel. Der Berg an der Westküste Islands kennzeichnet sich durch seine besondere Form aus einer schmalen Spitze.

Durch die einzigartige Lage werden in der Region magische und geheimnisvolle Kulissen erschaffen, die sich perfekt auf der Kamera festhalten lassen. Wobei ihr unbedingt eure Trekking-Kleidung überwerfen und bei trockenem Wetter eine Wanderung unternehmen solltet.

Vom Kirkjufellsfoss Wasserfall habt ihr einen ganz besonderen Blick auf die Gegenden rund um den Kirkjufell. Alternativ könnt ihr auch eine Rundwanderung auf der Halbinsel Snæfellsnes unternehmen.

17. Wasserfall Gullfoss – Beliebtes Ausflugsziel

Island, Winterlandschaften am Gullfoss Wasserfall
Wundervolles Panorama in Winterlandschaften am Gullfoss Wasserfall

Zuletzt müsst ihr euch näher über den Gullfoss Wasserfall informieren. Wieder im Inselsüden angekommen, befindet sich diese besondere Attraktion an der berühmten Route des Goldenen Kreises.

Eine der beliebtesten Island Sehenswürdigkeiten wird vom Gletscherfluss Hvíta gespeist und lässt euch dadurch gerade in den Sommermonaten, wenn sich das Schmelzwasser seinen Weg bahnt, eine unverwechselbare Energie spüren.

18. Großer Geysir – Sehenswertes Naturspektakel

Island, Strokkur Geysir
Aktiver Strokkur Geysir

Wir bleiben im Süden der Insel und fahren weiter zum Großen Geysir. Diesen magischen Island Tipp findet ihr in dem aktiven Heißquellen-Tal Haukadalur.

Wenn ihr in dem Geothermalgebiet unterwegs seid, müsst ihr auch dem Geysir Strokkur einen Besuch abstatten. Dort könnt ihr auf natürliche Weise alle vier bis 10 Minuten einen atemberaubenden Ausbruch erleben.

Dabei erreicht der Geysir eine Höhe von bis zu 40 Metern. Ein besonderes Naturphänomen!

19. Nationalpark Thingvellir – Highlight am Golden Circle

Island, Nationalpark Thingvellir
Gigantischer Aussichtspunkt im Nationalpark Thingvellir

Jetzt kommen wir zum Nationalpark Thingvellir und bleiben dazu auf der Route des Golden Circle. Das UNESCO Welterbe begeistert durch eine unvergleichliche Schönheit und Magie aus Wasserfällen, Schluchten, Lavafeldern und sattgrünen Landschaften.

Dabei werdet ihr in der Region von Naturgewalten umzingelt und dazu gehören unter anderem vier mächtige Vulkane. Während eures Aufenthalts müsst ihr zum Wasserfall Öxarárfoss spazieren oder die Aussichten an der Almannagjá Schlucht genießen.

Dazu lohnt es sich, Wanderungen am See Thinvallavatn zu unternehmen oder die spannende Unterwasserwelt auf einem Tauchgang zu erkunden. Und diejenigen unter euch, die Tauchprofis sind, werden sicherlich schon mal etwas von der Silfra-Spalte gehört haben, oder? Hier könnt ihr zwischen den Kontinenten tauchen.

Jedoch gibt es auch kulturell eine Besonderheit, von der ihr wissen solltet. Auf den Spuren der Vergangenheit wurde an dem sogenannten Thingplatz um 930 einmal jährlich eine politische Generalversammlung abgehalten.

20. Stokksnes & Vestrahorn – Einzigartiger Fotospot

Island, Landzunge Stokksnes mit dem Berg Vestrahorn
Blühende Natur auf der Landzunge Stokksnes mit dem Berg Vestrahorn im Hintergrund

An der Landzunge Stokksnes, mit dem Berg Vestrahorn im Hintergrund, könnt ihr die wilde Seite Islands hautnah erleben. Sobald ihr eure Rundreise auf Island im Osten der Insel fortsetzt, solltet ihr euch dieses Paradies auf eure Must-see-Liste schreiben.

Allein die Kulissen aus tiefschwarzem Strand und endlosen Dünen, im Kontrast mit den grünen Berglandschaften, sorgen für ein malerisches Ambiente. Bevor ihr euch euren Weg in die Natur bahnt, müsst ihr am Viking Café euer Auto abstellen und einen Eintrittspreis für den Strand bezahlen.

21. Felsformation Reynisdrangar – Malerische Felsformation

Island, Ort Vík í Myrdal, Felsformation Reynisdrangar
Ausblick auf die wilden Felsformation Reynisdrangar

An der Südküste Islands findet ihr das kleine Dorf Vík í Myrdal mit seiner markanten Holzkirche Reyniskyrka. Wenn ihr in dem Ort einen Halt einlegt und Richtung Küste spaziert, könnt ihr schon von weitem die aus dem Meer ragende Felsformation Reynisdrangar sehen.

Außerdem ist es ein Muss, dass ihr zum Lavastrand Reynisfjara spaziert und die mystischen Kulissen auf euch wirken lasst. Eine der top Island Sehenswürdigkeiten die mit außergewöhnlichen Basaltsäulen an den Klippen begeistert, hat aber auch seine Tücken.

Denn die tosenden Wellen des Atlantik sind gerade an diesem Strand Islands nicht zu unterschätzen. Deswegen solltet ihr dem Meer nie den Rücken zukehren und den Wellengang immer im Blick behalten.

22. Myvatn Naturbäder – Ein Sprung ins Warme

Island, Myvatn Naturbädern
Ein warmes Bad in den Myvatn Naturbädern nehmen

Wenn euch der Wind um die Nase weht, ihr Regen abbekommt und durchgefroren seid, solltet ihr einen Besuch in den Myvatn Naturbädern einplanen. Direkt am gleichnamigen See könnt ihr im warmen Wasser mineralhaltiger Quellen baden und euren Blick in die Ferne schweifen lassen.

Mehr Entspannung geht kaum! Also bei mir steht ein Besuch einer isländischen Lagune ganz oben auf der Bucketlist. Geht es euch auch so?

23. Islands Polarlichter – Die Magie am Himmel

Island, Polarlichter am Berg Kirkjufell
Funkelnde Polarlichter am Berg Kirkjufell

Island zählt auf jeden Fall zu den besten Orten, um Polarlichter zu sehen. Und viele von euch haben bestimmt den Traum, ein mal im Leben den farbenfrohen Tanz der Polarlichter am Himmel sehen zu können.

Aber wo und wann kann man die Polarlichter Islands bestaunen? Das rätselhafte Phänomen könnt ihr grundsätzlich in der dunklen Jahreszeit von September bis April erblicken.

Dabei ist natürlich die Voraussetzung, dass die Bedingungen aus wolkenlosem Himmel und dunkler Nacht gegeben sind. Dazu solltet ihr euch möglichst weit von künstlichen Lichtquellen entfernen.

Und noch besser seid ihr vorbereitet, wenn ihr einen Blick auf die Polarlichter-Vorhersage werft. Ob auf einer Tour, auf eigene Faust oder ganz unerwartet, die romantischen Atmosphären der Polarlichter sind einmalig.

Durch die Lage Islands unter dem nördlichen Polarkreis könnt ihr fast überall auf der Insel in den Genuss dieses Naturschauspieles kommen. Grundsätzlich lässt sich auch nicht genau festlegen, wo auf der Insel ihr die besseren Chancen habt, die Polarlichter zu sehen.

Mein Tipp: Bevor ihr euch Abends ins Bett legt, solltet ihr einfach nochmal euren Blick durch die Dunkelheit schweifen lassen. So einfach könnt ihr kostenlose Aktivitäten auf Island erleben!

24. Whale Watching auf Island – Abenteuer pur

Island, Buckelwal vor der Küste Húsaviks
Buckelwal vor der Küste Húsaviks

Wenn ihr schon auf Island Urlaub macht, könnt ihr euch einen Traum erfüllen und die großen, imposanten Säugetiere der Weltmeere mit etwas Glück hautnah beobachten. Das Gefühl, wenn plötzlich ein Wal in der Ferne auftaucht oder eine Flosse an der Wasseroberfläche erscheint, ist unbeschreiblich.

Und ihr habt Glück, denn Island zählt zu einem der top Spots für Whale Watching. Für Whale Watching Touren auf Island gibt es natürlich zahlreiche Anbieter, die mit euch auf das offene Meer rausfahren und euch die Faszination der Meeressäuger näher bringen.

Grundsätzlich könnt ihr ganzjährig Waltouren buchen, wobei ihr je Jahreszeit unterschiedliche Walarten zu Gesicht bekommt. Dabei nennt sich der Ort Húsavik gleich mal Walhauptstadt Europas.

Aber auch in Orten wie Reykjavík, Akureyri, Snæfellsnes oder Dalvík könnt ihr Touren buchen. Je nach Wanderrouten der Wale könnt ihr unter anderem Blauwale, Pottwale, Orcas, Buckelwale oder Zwergwale bestaunen.

25. Reiseroute Golden Circle – Panoramastrecke im Südosten

Island, vulkanischer Kratersee Kerid
Rundtour am Golden Circle mit Halt am Kratersee Kerid

Zuletzt gehört die beliebte Reiseroute Golden Circle auf die Liste der Island Sehenswürdigkeiten. Wie bereits im Vorhinein erwähnt, könnt ihr entlang der Panoramastrecke wichtige Highlights des Landes erkunden.

Für die Strecke von knapp 230 Kilometern solltet ihr eine Reisedauer von knapp zwei bis fünf Tagen einplanen. Also perfekt, wenn ihr nicht allzu viel Zeit mitbringt.

Sobald ihr euer Abenteuer plant, könnt ihr euch über die Naturspektakel des Nationalparks Thingvellir, der Geothermalregion Haukadalur, den Kratersee Kerid, die Blaue Lagune oder die Wasserfälle Gullfoss und Brúarfoss informieren.

Weitere Island Sehenswürdigkeiten:

  • Wasserfall Godafoss
  • Halbinsel Snæfellsnes
  • Inselgruppe Vestmannaeyjar
  • Thermalbad Secret Lagoon
  • Wasserfall Dettifoss
  • Snæfellsjökull-Nationalpark
  • Dyrhólaey Aussichtspunkt
  • Gletschersee Fjallsárlón
  • Schlucht Stakkholtsgjá
  • Fischerort Blídudalur
  • Stadt Seyðisfjörður
  • Islandpferde in der Region um Skagarfjörður

Karte mit den Island Sehenswürdigkeiten

Karte

Euer Urlaub auf Island

Auf die Plätze fertig los! Wer von euch würde auch am liebsten direkt in den Urlaub starten? Wenn ihr eure Reise nach Island planen wollt, solltet ihr euch genau in meiner Reisesuchmaschine umsehen. Dort ist bestimmt etwas für euch dabei. Eurem Abenteuer steht nichts im Weg.

Urlaubsangebote: Island Angebote

Jana
Autor:

Packt euren Koffer und kommt mit mir in eine bunte Welt aus eindrucksvollen Reisezielen, bunten Kulturen und neuen Abenteuern. Ich freue mich darauf meine Erfahrungen und Tipps mit euch zu teilen.

Erhalte jeden Tag alle Neuigkeiten & Reisedeals: