Gibraltar Tipps

Der optimale Reise Guide für das britische Überseegebiet

Ihr reist gerade durch Andalusien und sehnt euch nach einem ganz besonderen Abenteuer? Wie wäre es mit einem Abstecher nach Gibraltar? Damit ihr nichts dem Zufall überlassen müsst, enthülle ich in diesen Gibraltar Tipps die schönsten Ecken und Strände, erkläre euch das beste Reisewetter und zeige euch welche Sehenswürdigkeiten ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen dürft.


Die besten Gibraltar Tipps im Überblic


Karte mit Gibraltar Tipps

 

Basics zu Gibraltar

Bevor ich jetzt aus dem Nähkästchen plaudere und euch meine Gibraltar Tipps verrate, muss ich kurz noch eine Geographie Einheit zwischenschieben. Gibraltar ist das britische Überseegebiet im Süden der Iberischen Halbinsel, direkt unterhalb von Andalusien. Im Zweiten Weltkrieg diente die Exklave Großbritannien als militärischer Stützpunkt.

Das Wahrzeichen und Aushängeschild der Halbinsel ist der Felsen von Gibraltar, ein 426 m hoher Kalksteinmonolith. Der Großteil des Gebietes besteht aus flachen und sandigen Flächen, wovon knapp 40% Naturschutz unterliegen. Da Gibraltar nicht zum Schengenraum gehört, müsst ihr bei der Einreise meistens euren Personalausweis oder Reisepass zücken.

Strand nahe des Affenfelsen von Gibraltar bei Sonnenuntergang

Strand nahe des Affenfelsen von Gibraltar bei Sonnenuntergang

Und noch etwas läuft in Gibraltar anders als bei uns: In der britischen Kolonie fällt keine Mehrwertsteuer an, sodass es viele Dinge weitaus günstiger als bei uns gibt. Das ist auch der Grund, weshalb der Zwergstaat als das Shoppingparadies schlechthin gilt. Übrigens könnt ihr nicht selten auch mit dem Euro bezahlen, allerdings kommt das Rückgeld meist in einheimischer Währung zurück.

Wegen der Zugehörigkeit zu Großbritannien dürft ihr euch in Gibraltar auf den Mix zweier Kulturen freuen. Gleich bei der Ankunft fallen einem die roten Telefonzellen auf, die es sonst nur in Großbritannien gibt. Genauso überrascht es nicht, dass Rechtsverkehr herrscht oder Touristen in roten Doppeldecker Bussen durch die Gegend kutschiert werden. Auf den Straßen werden Fish & Chips und britisches Bier neben Tapas und spanischem Wein serviert. Also dürft ihr in Gibraltar „the best of both worlds“ genießen. 

Einwohner: 34.571
Fläche: 6,5 km²
Währung: Gibraltar-Pfund
Zeitzone: UTC +1
Sprache: Englisch

Typisch britische Telefonzelle in Gibraltar

Typisch britische Telefonzelle in Gibraltar

Anreise nach Gibraltar

Die Anreise nach Gibraltar ist nicht ganz so einfach. Zwar besitzt das britische Überseegebiet einen eigenen Flughafen, dieser wird  jedoch ausschließlich von London aus angeflogen. Zudem gibt es noch eine Besonderheit: Der Flughafen von Gibraltar ist der weltweit einzige internationale Flughafen, der  von einer vierspurigen Straße gekreuzt wird. Diese wird bei jedem Start und jeder Landung gesperrt, was jedes mal über eine Stunde dauern kann.

Ab Deutschland gibt es bislang leider noch keine Direktflüge, weshalb ihr am besten einen Flughafen in Andalusien anpeilen solltet. Die nächsten Flughäfen findet ihr in Málaga, Sevilla und Jerez. Ab da benötigt ihr einen fahrbaren Untersatz. Am besten mietet ihr euch also am Flughafen einen Mietwagen. Ab Málaga und Jerez sind es dann jeweils etwa 1,5 Stunden Fahrt bis nach Gibraltar. Ab Sevilla seid ihr in knapp 2,5 Stunden am Ziel. Ihr könnt natürlich erstmal die schönsten Sevilla Sehenswürdigkeiten besuchen. Von der Grenzüberquerung mit dem Auto rate ich allerdings ab.

Dafür gibt es zwei Gründe: Zum einen sind die Straßen in Gibraltar ziemlich schmal und Parkplätze unglaublich teuer, da sie als Mangelware gelten. Zum anderen gehört Gibraltar nicht zum Schengen-Raum und die Grenzkontrollen können sich ziemlich ziehen. Daher solltet ihr den Wagen einfach in Spanien parken und die Grenze nach Gibraltar zu Fuß überqueren. Wer sich nicht extra einen Wagen mieten möchte, der kann auch die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen. Ab Málaga könnt ihr zum Beispiel den Bus nehmen und seid in 2,5 Stunden am Ziel.

Flughafen von Gibraltar mit

Der Flughafen von Gibraltar mit vierspuriger Straße

Beste Reisezeit für Gibraltar

Natürlich dürfen auch ein paar Eckdaten zum Wetter in diesen Gibraltar Tipps nicht fehlen. Ihr könnt euch während eurer Reise auf mediterranes Klima freuen. Die Sommer sind trocken und warm, während die Wintermonate regnerisch aber immer noch mild sind. Ihr habt sicherlich schon von der Straße von Gibraltar gehört oder? Die Meerenge ist maßgebend für das Wetter in Gibraltar.

Zusammen mit dem Felsen von Gibraltar sorgt die Meerenge dafür, dass Gibraltar geschützt von allen Wetterextremen ist. So wird es in dem Gebiet weder super kalt noch sonderlich heiß. Die beste Reisezeit für Gibraltar ist im Prinzip also das ganze Jahr. Wegen des milden Wetters könnt ihr im Frühling und Herbst das Gebiet erkunden und Shoppen, im Sommer einen Badeurlaub machen und im Winter dem nasskalten Deutschland entfliehen.

Luftaufnahme von Gibraltar

Luftaufnahme von Gibraltar

Schönste Strände in Gibraltar

Spanien und Portugal zählen zu den besten Strandurlaubszielen in ganz Europa. Klar, dass die britische Exklave auf der Iberischen Halbinsel da keine Ausnahme ist. In den Sommermonaten steigen die Luft- und Wassertemperaturen in Gibraltar auf perfekte Badewetterverhältnisse. Gerade in den Monaten Juli und August sind die Temperaturen mit etwa 30°C, bis zu 11 Sonnenstunden und keinem Tropfen Regen nahezu perfekt, um am Strand zu faulenzen und ab und an ins Wasser zu hüpfen. Aber wo genau liegen die schönsten Strände in Gibraltar?

Eastern Beach

Einer der absoluten Hotspots ist der Eastern Beach von Gibraltar. Wie der Name schon verrät, liegt der Strand im Osten von Gibraltar, direkt an der Mittelmeerküste. Wegen der Nähe zum Flughafen, könnt ihr während ihr euch die Sonne auf den Bauch scheinen lasst, die ankommenden und abfliegenden Flieger bewundern.

Zudem liegt der längste Strand Gibraltars an der Nordspitze des Felsen von Gibraltar. Im Gegensatz zu einigen anderen Stränden in Gibraltar liegt der Eastern Beach nicht im Schatten des Felsens. Damit gehört der Strand zu den sonnigsten Plätzchen der Halbinsel. Einen eisgekühlten Durstlöscher könnt ihr an der Strandbar abgreifen, während im anliegenden Restaurant ortstypische Leckereien serviert werden. 

Eastern Beach in Gibraltar

Eastern Beach in Gibraltar

Sandy Bay

Bei der Sandy Bay handelt es sich um einen eigentlich natürlichen Strand in Gibraltar, der jedoch künstlich mit 50.000 Tonnen Sand aus der Sahara Wüste aufgeschüttet wurde. Grund dafür war ein heftiger Sturm, der den Großteil des Sandes weggespült hat. Damit das nicht noch einmal passiert, wurden künstliche Wellenbrecher aufgestellt. Seitdem gehört die Sandy Bay zu den schönsten Stränden in Gibraltar und lockt Sonnenhungrige und Wasserratten an ihre Küste.

Sandy Bay in Gibraltar

Sandy Bay in Gibraltar

Catalan Bay

Der letzte Strand, den ich euch ans Herz legen will, ist der Strand in der Catalan Bay. Die kleine süße Bucht liegt im Osten der Halbinsel und beherbergt ein kleines Fischerdörfchen mit vielen bunten Häusern und hellen Sandsteinfelsen.

Der zweitgrößte Sandstrand von Gibraltar ist zwar relativ klein, hat dafür aber alles, was ihr für einen entspannten Strandurlaub in Gibraltar benötigt. Die touristische Infrastruktur ist dank der anliegenden Hotel und Restaurants super ausgebaut und ihr braucht euch um nichts weiter kümmern.

Catalan Bay in Gibraltar

Catalan Bay in Gibraltar

Sehenswürdigkeiten in Gibraltar

Europa Point | Affenfelsen | St.Michael’s Cave | Windsor Hängebrücke

Europa Point

Ihr habt sicherlich schon einmal was von dem Europa Point gehört oder? Die Rede ist von dem südlichsten Punkt Gibraltars mit dem Europa Point Leuchtturm. Dieser Trinity Leuchtturm dient gleichzeitig als römisch-katholische Wallfahrtskirche, als Nationalheiligtum und als Moschee. Seit 1841 thront der Leuchtturm an der Südspitze Gibraltars und bei gutem Wetter könnt ihr von dort aus das 14 Kilometer entfernte Marokko erspähen.

Europa Point Leuchtturm von Gibraltar

Europa Point Leuchtturm von Gibraltar

Affenfelsen

Das Wahrzeichen und Aushängeschild von Gibraltar ist der Affenfelsen, auch einfach bekannt als Fels von Gibraltar. In dem sonst eher flachen Gebiet sticht der 426 m hohe Fels direkt ins Auge. Aber nicht nur wegen seiner abnormalen Größe und dem einzigartigen Ausblick ist der Kalksteinfels im Naturschutzgebiet Upper Rock so beliebt. Touristen reisen in Scharen an, um die dort lebenden Berberaffen zu Gesicht zu bekommen. Mit der Seilbahn kommt ihr für 16 Britische Pfund direkt vom Tal aus bis zur Endstation, dem Affenfelsen.

Die  Affen sind der Geschichte zufolge bei einem Tiertransport aus Afrika entkommen und bewohnen seither Felsen. Falls ihr die kleinen Primaten vor die Linse bekommen wollt, solltet ihr ein paar Kleinigkeiten beachten. Das Füttern der Affen ist strengstens verboten. Zudem solltet ihr keine losen Dinge an euch rumtragen. Geldbeutel, Schmuck und andere Wertgegenstände landen schneller in den Griffen der Affen, als ihr euch vorstellen könnt.

Berberaffen auf dem Felsen von Gibraltar

Berberaffen auf dem Felsen von Gibraltar

St. Michael’s Cave

Der Affenfels ist insgesamt 6 Kilometer lang und 1,2 Kilometer breit. In seinem Inneren befindet sich ein weiteres Highlight meiner Gibraltar Tipps. Es handelt sich dabei um ein gut ausgebautes Höhlensystem, welches mehrere hundert Meter ins Innere des Felsens reicht. In der Tropfsteinhöhle könnt ihr jahrhundertealte Stalagmiten und Stalaktiten bewundern. Aber das war noch längst nicht alles: Eine Höhle wurde wegen ihrer überragenden Akustik zu einem Auditorium umgewandelt und dient heute als unterirdischer Konzertsaal.

St. Michael's Cave in Gibraltar

St. Michael’s Cave in Gibraltar

Windsor Hängebrücke

Die nächste Sehenswürdigkeit in Gibraltar ist nichts für schwache Nerven. Im Jahre 2016 wurde nämlich die Windsor Hängebrücke, ebenfalls in dem Naturschutzgebiet Upper Rock, eingeweiht. Diese misst eine Länge von 71 m und führt über eine 50 m tiefe Schlucht.

Wer sich traut die Brücke zu überqueren, wird mit deinem weitreichenden Ausblick über die drunterliegende Stadt, die Bucht und die Meerenge belohnt. Für den Eintritt und alle Attraktionen in dem Naturschutzgebiet zahlt ihr übrigens ein Gebühr von 13£ bzw. 8£ für Kinder zwischen 5 -11 Jahren.

Windsor Hängebrücke in Gibraltar

Windsor Hängebrücke in Gibraltar

Ausflugstipp

Wie eben schon kurz erwähnt, liegt Afrika, genauer gesagt Marokko, nur wenige Kilometer entfernt von der britischen Kolonie. Was bietet sich da besser an, als ein Kurztrip nach Marokko? Klingt verrückt? Ist es auch. Mit der Fähre könnt ihr super entspannt und unkompliziert das Meer überqueren. Diese fährt täglich ab dem spanischen Ort Algeciras bis nach Tanger in Marokko.

Dort angekommen könnt ihr in eine komplett andere Welt eintauchen: Bunte Märkte, geschichtsträchtige Medinas und prachtvolle Gotteshäuser empfangen euch, sobald ihr einen Fuß in die nächste marokkanische Stadt setzt. Unweit des Hafens findet ihr Chefchaouen, die Blaue Stadt Marokkos und einer der besten Urlaubsorte in Marokko.

Marokkos Blaue Stadt Chefchaouen

Marokkos Blaue Stadt Chefchaouen

Und schon sind wir am Ende meiner Gibraltar Tipps angekommen. Ich hoffe ich konnte euch zu einer Reise in diese unfassbar spannende britische Kolonie inspirieren und ihr tüftelt jetzt schon ganz fleißig an der Urlaubsplanung. 

 

Aktuelle Schnäppchen

 

Mehr kannst du hier erfahren:

Urlaubsregionen in Spanien

Urlaubsziele in Spanien

Von Andalusien bis zu den Pyrenäen - das sind die schönsten Urlaubsorte in Spanien

Beste Reisezeit Spanien

Wann ist die beste Reisezeit für Spanien? Optimale Monate, Klima und Wetter Infos
Merzouga, Marokko

Marokko Tipps

Der optimale Guide für euren Urlaub im Orient
Marokko

Die besten Urlaubsorte in Marokko

Der optimale Marokko Guide für einen unvergesslichen Urlaub im Orient

Beste Reisezeit Marokko

Alle Infos zu der besten Reisezeit in der Marokko für die perfekte Reise
Die schönsten Strände Marokkos

Die schönsten Strände in Marokko

Entspannen zwischen Wüste und traumhaften Küsten

Schreibe einen Kommentar