Reiseuhu City Check – Insidertipps für deinen London Urlaub

London-Insidertipps

London steht für vieles: regnerisches Wetter, das britische Königshaus, international vertretenen Fußball, zelebriert von mehreren Vereinen, die teilweise sogar in der europäischen Spitze zu suchen sind. Aber London steht auch für eine lange Historie, für eine Geschichte der Macht, der Expansion, der Kolonialisierung und der Kriege mit Mächten wie Spanien und Frankreich. Was heute bleibt, ist eine europäische Großstadt mit einem ganz besonderen Flair, einem Selbstwertgefühl, wie man es nur in Städten und Regionen findet, deren Menschen mit sich selbst, ihrer Geschichte und ihrer Gegenwart im Reinen sind.

Hard Facts

Die Stadt an der Themse kommt mit rund 8,5 Millionen Einwohnern in London selbst und etwas mehr als 13 Millionen Einwohnern im gesamten Einzugsgebiet daher. Damit ist London unter den Großstädten Europas durchaus unter den Größeren zu suchen, sowohl was die Zahl der Einwohner als auch was die flächenmäßige Ausdehnung der Stadt angeht. Seinen besonderen Reiz zieht London aber zum einen aus der noch heute lebendigen Geschichte und zum anderen, aus den ganz besonderen Eigenarten Londons und der Londoner selbst.

Wer London ohne einen Plan besucht, wird sich schnell in der Stadt verrennen. Deshalb habe ich für euch, liebe UHU´s, an dieser Stelle einmal einige Tipps und Vorschläge gesammelt, mit denen ihr eure Städtereise nach London planen und durchaus bereichern könnt.

 
London-Reisetipps
 

Sehenswürdigkeiten in London – das muss man gesehen haben

Wenn man an London denkt, dann kommen zu erst Bilder wie Big Ben oder die Tower Bridge vor dem inneren Auge des Reisenden empor. Und natürlich sind das Sehenswürdigkeiten, die man, wenn man schon mal in London ist, auf jeden Fall gesehen haben sollte. Aber London hat noch deutlich mehr zu bieten, als nur diese beiden Wahrzeichen und den Pomp der britischen Königsfamilie. Hier einige Sehenswürdigkeiten, die ihr auf jeden Fall auf euren Plan für eure nächste London Städtereise nehmen solltet:

Der Tower of London

Kaum ein Gebäude in London hat eine solche geschichtliche Bedeutung, wie der Tower of London. Herrscherpalast, Gefängnis, Hinrichtungsort, Waffenkammer und mehr, all das war der Tower of London in seiner mehr als 900 Jahre währenden Geschichte. Der Eintritt ist mit rund 22 Pfund durchaus happig. Doch diverse teilweise sehr gute Führungen und die Möglichkeit, einen tiefen Einblick in die Geschichte Englands zu bekommen, machen den Preis zumindest zu einem großen Teil durchaus wett. Kinder sind übrigens deutlich günstiger dabei.

Die Tower Bridge

Nahe am Tower of London gelegen findet man mit der Tower Bridge nicht nur die bedeutendste Brücke Londons, sondern dazu auch noch ein echtes architektonisches Meisterwerk. Die wohl berühmteste Klappbrücke der Welt wurde im Ursprung, ende des 19. Jahrhunderts, komplett aus Stahl gebaut. Doch anders, als viele andere Brückenkonstruktionen, wurde diese anschließend teilweise mit Kalksandstein verkleidet, um die Optik deutlich zu verschönern. Interessanterweise gilt der Schiffsverkehr auf der Themse als wichtiger, als der Autoverkehr auf der Brücke, Schiffe haben hier Vorrang. Und das trotz der rund 40.000 Autos, die täglich über die Brücke fahren. Wenn die Brücke hochgeklappt werden muss, erfolgt dies allerdings nur so weit, wie es notwendig ist, damit das ankommende Schiff darunter durchfahren kann. Komplett hochgefahren werden die Brückenseiten nur zu besonderen Anlässen. Der obere Teil der Tower Bridge ist eine Fußgängerbrücke. Von hier oben hat man eine wundervolle Aussicht über die Dächer Londons. In 43 Meter Höhe dort oben gibt es außerdem ein Museum, in dem man einiges interessantes über die Brücke, ihren Bau und die Funktionsweise der ursprünglichen Maschinen erfährt.

Der Piccadilly Circus

Der Piccadilly Circus mit seinen Reklametafeln und dem den Platz beherrschenden Eros-Brunnen ist einer der absoluten Must-See-Points in London. Seit 1900 werden hier Werbetafeln angebracht, heute ist die Reklametafel in Leuchtschrift an der nördlichen Ecke des Piccadilly Circus wohl eines der beliebtesten Fotomotive in London. Im Jahr 1819 als Kreuzung gebaut wurde der Piccadilly Circus in den letzten fast 200 Jahren zu einem Verkehrsknotenpunkt auf der einen und einem der beliebtesten Treffpunkte Londons auf der anderen Seite. Umgeben von mehreren Straßen mit einer Vielzahl von Geschäften und Schoppingzentren ist der Piccadilly Circus auch ein beliebter Ort, um eine Schoppingpause einzulegen und einfach das Treiben Londons eine Weile auf sich wirken zu lassen.

 

Museen in London

In London gibt es eine Vielzahl von Museen, die teilweise kostenlos besucht werden können. Das British Museum beispielsweise kommt mit Exponaten aus aller Herren Länder daher. Dabei wird die Zeit von der Prähistorie bis in die Gegenwart abgedeckt. Hier findet jeder Geschichtsinteressierte genug Stoff, um sich mindestens einen Tag lang umzusehen.

Das Tate Modern ist Großbritanniens Nationalmuseum in Sachen moderne und zeitgenössische Kunst. Das ehemalige Ölkraftwerk beherbergt regelmäßig Ausstellungen weltberühmter Künstler wie Gauguin oder Damien Hirst. Einen Abstecher in das Restaurant des Museums sollte man unbedingt machen, denn von hier aus hat man einen wunderschönen Blick über die London.

Die National Galeria am Trafalga Square bietet eine der bedeutendsten und größten Gemäldesammlungen der Welt zur Ansicht. Westeuropäische Werke aus der Zeit zwischen dem 13. und dem 19. Jahrhundert, unter anderem von Künstlern wie van Gogh, Botticelli, Titian oder da Vinci kann man hier bestaunen.

Das Natural Historie Museum hingegen ist voll und ganz auf Naturwissenschaften ausgelegt. Eine ständige Dinosaurierausstellung bringt dem Besucher dieser Urzeitriesen näher. Daneben gibt es aber auch eine riesige Sammlung anderer Tierexponate zu bestaunen. Einen Blauwal in Lebensgröße bekommt man ebenso wenig jeden Tag zu Gesicht wie eine 40 Millionen Jahre alte Spinnengattung.

Das Science Museum geht wieder in eine völlig andere Richtung. Hier werden von der Zukunft der Raumfahrt über Fragen wie „Wer bin ich“ und „Wo kommen wir her“ immer neue Denkansätze und Möglichkeiten aufgeworfen. Im Science Museum soll vor allem eines angeregt werden: das eigenständige und gleichermaßen kreative wie kritische Denken.

All diese hier aufgeführten Museen können kostenlos besichtigt werden.

 
London-Reisetipps
 

Tipps zu London

Das muss man gesehen haben

Eine der schönsten Sehenswürdigkeiten in London ist das London Eye. Für rund 20 Pfund kann man auf das größte Riesenrad der Welt. Die 32 Glasgondeln, die jeweils 25 Personen transportieren können, brauchen etwa 30 Minuten, um eine volle Runde hinter sich zu bringen. Dabei ist das Riesenrad so hoch, dass man ausreichend Zeit hat, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Londons aus der Luft zu betrachten.

Typisch Britisch ist dagegen die Speaker´s Corner. Um die Redefreiheit und die eigene Kunst zu Diskutieren zu feiern, treffen sich hier regelmäßig alle, die das Bedürfnis haben, über etwas zu diskutieren oder einer guten Diskussion zu lauschen. Vom Politiker, über den einfacher Arbeiter bis hin zur netten Oma von nebenan, trifft man hier die unterschiedlichsten Menschen mit den verschiedensten Ansichten.

Und wer die Londoner einmal so richtig unter sich erleben möchte, der ist in den Markthallen Londons genau richtig. Der Borough Market nahe der London Bridge ist dabei leider oftmals überfüllt. Wesentlich ruhiger geht es auf dem Real Foods Market zu. Hier findet man Lebensmittel aus aller Herren Länder. Ein Abenteuer für jeden Feinschmecker.

 

Nachtleben und Unterkünfte – London ist immer eine Reise wert

Das Nachtleben in London ist geprägt von Pubs, Lifemusik kleiner Indy-Bands und den großen  Clubs wie der Disko Fabric dem Pascha oder dem DSTRKT. Was die Frage nach den besten Übernachtungsmöglichkeiten betrifft, so lohnt es sich grundsätzlich in London zwischen Hotelzimmern, Ferienwohnungen und Appartments zu vergleichen. Auch günstige Hostels und klassische Jugendherbergen gibt es in London zu Hauf. Aber letztlich ist es weitgehend egal, wo man in London unterkommt. Wer eine Städtereise nach London unternimmt, wird ohnehin nicht viel Zeit im Hotel verbringen.

Sehr interessant ist auch die Möglichkeit, die sich vor allem im Zusammenhang mit Billigflugangeboten aber zuweilen auch mit Busreisen ergibt, einen Tagesausflug nach London zu unternehmen. Doch wer nur einen Tagesausflug nach London plant, sollte sich vorher die Tipps zu London genau durchlesen und für sich einen klaren Plan festlegen, was er an diesem Tag alles sehen und erleben möchte. Schaut euch außerdem meinen Artikel für 8 kostenlose Aktivitäten in London einmal an. 

Hinterlasse eine Antwort