7 Gründe warum man Potsdam besuchen sollte

Die besten Aktivitäten in der Kulturstadt

Ihr kennt das sicher: Das Fernweh nimmt zu, ihr träumt vom Urlaub und das Reisefieber steigt. Doch ihr habt weder viel Zeit noch Geld. Wie wäre es dann mit einem Städtetrip nach Potsdam? Die kleine Schwester Berlins ist nicht nur die Landeshauptstadt sondern auch das Herz Brandenburgs. Habt ihr schon mal eine Reise nach Potsdam gemacht? Noch nicht? Dann wird es höchste Eisenbahn! Ich zeige euch, warum man Potsdam besuchen sollte.


7 Gründe warum man Potsdam besuchen sollte


Karte mit Gründen warum man Potsdam besuchen sollte

1. Filmpark Babelsberg – Ein Blick hinter die Kulissen

Filmpark Babelsberg Infos

Adresse: Großbeerenstraße 200, 14482 Potsdam

Öffnungszeiten: Täglich von 10 – 21 Uhr (Variiert monatlich)

Sicherlich habt ihr schon einmal von dem Filmpark Babelsberg gehört, oder? Der Themenpark gehört zu den beliebtesten Aktivitäten in der Landeshauptstadt, denn hier könnt ihr einen Blick hinter die Kulissen von Film und Fernsehen werfen.

Über 20 Attraktionen, vier Shows, ein 4D- und XD-Kino sowie zahlreiche Originalkulissen erwarten euch vor Ort. Am einfachsten erkundet ihr den Park bei einer ausführlichen Studio-Tour. Während ihr also jemandem hinterherlauft, der sich auskennt, gewinnt ihr wertvolle Einblicke in die Produktion vieler Filme, wie „Der Vorleser“ oder „The Monuments Men“.

Das Highlight für treue GZSZ-Fans ist wohl das Original GZSZ-Außenset, das ihr während einer Filmset-Tour zu Gesicht bekommt. Schaut vor eurem Besuch unbedingt in den Veranstaltungskalender des Filmparks, um bei spannenden Events wie dem Musical Dinner oder der Irischen Nacht dabei zu sein.

Der Filmpark Babelsberg, Potsdam | ©Filmpark Babelsberg
Der Filmpark Babelsberg, Potsdam | ©Filmpark Babelsberg

2. Geocaching in Potsdam – die etwas andere Stadtführung

Klassische Stadtführungen waren gestern! Eine etwas andere Form der Stadtführung hört auf den Namen Geocaching. Das Prinzip ist simpel: Nachdem ihr euch eine kostenlose App (z.B. Actionbound) runtergeladen habt, bekommt ihr unterschiedliche Koordinaten, QR-Codes und Fotos von Standorten in Potsdam.

Eure Aufgabe ist es dann diese schnellstmöglich zu finden. Vor Ort bekommt ihr dann ein paar Rätsel und Aufgaben auferlegt. Sobald ihr diese gelöst habt, bekommt ihr coole Informationen zu dem Ort, an dem ihr euch gerade befindet.

Im Prinzip ist es also eine Art virtuelle Schnitzeljagd, bei der ihr gleichzeitig viel von der Stadt entdecken könnt. Gibt Geocaching in Potsdam doch mal eine Chance und entdeckt die Stadt von einer ganz anderen Seite.

Geocaching in Potsdam
Geocaching in Potsdam

3. Das farbenfrohe Tulpenfest im Holländischen Viertel

Tulpenfest im Holländischen Viertel Infos

Adresse: Benkertstraße 6-12, 14467 Potsdam

Datum: 18. – 19. April 2020

Ein weiterer Grund, warum man Potsdam besuchen sollte, ist das Holländische Viertel. Ja, die Potsdamer haben den sympathischen Nachbarn gleich ein ganzes Viertel gewidmet.

Hier stehen typisch rote Backsteinhäuser mit geschwungenen Giebeln und Fensterläden dicht aneinandergereiht. Gemütliche Cafés und Restaurants runden das Holland-Erlebnis perfekt ab. Ein besonderes Event findet immer Anfang des Jahres statt, wenn der eisige Winter sich langsam verabschiedet.

Denn immer wenn in Potsdam der Frühling Einzug hält, findet das farbenfrohe Tulpenfest im Holländischen Viertel statt. Das komplette historische Viertel wird mit unzähligen, bunten Blumen geschmückt, typisch holländische Spezialitäten landen auf den Tellern und Musiker, Tänzer und Handwerker stellen künstlerisch ihre Heimat vor.

Es erinnert stark an das originale Tulpenfest im niederländischen Keukenhof. Aber es soll auf keinen Fall eine Kopie des niederländischen Vorreiters sein. Viel mehr soll es einen Hauch der niederländischen Lebenskultur in Potsdam versprühen. Mit Erfolg!

Das Tulpenfest in Potsdam
Das Tulpenfest in Potsdam

4. Die russische Kolonie Alexandrowka – Ein Zeichen der Freundschaft

Russische Kolonie Alexandrowka Infos

Adresse: Russische Kolonie 2, 14469 Potsdam

Öffnungszeiten: Täglich von 10 – 18 Uhr, Mittwochs geschlossen

Ähnlich zu dem holländischen Viertel, gibt es auch eine Art russisches Viertel in Potsdam. Die Kolonie Alexandrowka ist ein Stück Russland mitten in der Kulturstadt.

Das UNESCO-Kulturerbe wurde 1826 von König Friedrich Wilhelm III. in Gedenken an seinen Freund, den Zaren Alexander I., ins Leben gerufen. In den insgesamt 12 Häusern lebten damals ehemalige Siedler.

Auf dem Gelände findet ihr Museen, Restaurants (natürlich mit russischen Spezialitäten) und sogar eine rosafarbene russisch-orthodoxe Kirche, in welcher ihr einen traditionellen Gottesdienst hautnah miterleben könnt. Besucht das russische Dorf und macht eine spannende Zeitreise in die Zeit der Könige und Zaren.

Die russische Kolonie Alexandrowka in Potsdam
Die russische Kolonie Alexandrowka in Potsdam

5. Biosphäre Potsdam – Dschungelfeeling in der Landeshauptstadt

Biosphäre Potsdam Infos

Adresse: Georg-Hermann-Allee 99, 14469 Potsdam

Öffnungszeiten:

  • Mo – Fr von 09 – 18 Uhr
  • Sa – So von 10 – 19 Uhr

Die Biosphäre Potsdam ist ein ein Tropenhaus mitten im Volkspark von Potsdam. Auf ganzen 5.000 Quadratmetern findet ihr ein künstliches Ökosystem mit über 20.000 exotischen Tropenpflanzen und 130 Tierarten.

Die Tropenwelt versprüht absolutes Dschungelfeeling in der Landeshauptstadt. Rauschende Wasserfälle, ein stündliches (völlig ungefährliches) Gewitter über einem Urwaldsee und ein Flugsimulator verwandeln euren Besuch in ein abenteuerliches Erlebnis.

Genauso aufregend ist auch die Unterwasserwelt Aquasphäre, wo ihr euch in einem „U-Boot“ auf Tauchstation begeben und unsere Weltmeere erkunden könnt. Ein absolutes Highlight ist das Schmetterlingshaus, in dem tausende bunte Falter wohnen. Das Potsdamer Tropenhaus ist ein Paradies für alle Naturburschen unter euch und voller perfekter Fotomotive für alle Hobbyfotografen und Instagramer.

Warum man Potsdam besuchen sollte
Fröhliches Kind in der Biosphäre in Potsdam

6. Das Königliche Potsdam – Schlösser in der Kulturstadt

Weitere Schlösser in Potsdam

  • Schloss Sacrow
  • Villa Ingenheim
  • Jagdschloss Stern
  • Schloss Lindstedt
  • Schloss Charlottenhof
  • Potsdamer Stadtschloss

Das Potsdam Heimat des prachtvollen Schloss Sanssouci ist, wissen viele. Aber dass Potsdam ganze 17 Schlösser, Paläste und Prunkbauten hat, wissen nur die Wenigsten. Ein Großteil des Schlossensembles wurde zum UNESCO-Kulturerbe ernannt und ist definitiv ein Grund, warum man Potsdam besuchen sollte.

Unangefochten auf Platz 1 der schönsten Schlösser in Potsdam steht natürlich das Sommerschloss Sanssouci. Das historische Gebäude liegt auf malerischen Weinbergterrassen und trägt den Titel als das Lieblings-Schloss von Friedrich dem Großen.

Wenn ihr das Schloss mit eigenen Augen gesehen habt, werdet ihr auch verstehen weshalb. Es ist quasi das Schloss Versailles für Potsdam, weswegen es auch den Spitznamen „das preußische Versailles“ trägt.

Weitere zauberhafte Schlösser in der Kulturstadt sind zum Beispiel das Orangerieschloss, das Marmorpalais und das Schloss Babelsberg. Das größte Schloss in Potsdam ist übrigens das Neue Palais an der Westseite des Parks Sanssouci.

Das Schloss Cecilienhof wurde im englischen Landhausstil entworfen und wirkt im ersten Moment vielleicht nicht wie ein typisches Schloss. Meiner Meinung nach bringt es aber ein wenig frischen Wind in das sonst eher traditionelle Schlossensemble.

Kleiner Tipp:  Mit einer ausgiebigen Schlösserrundfahrt über die Havel, könnt ihr das königliche Potsdam am besten erkunden. Dafür springt ihr einfach auf das nächste Schiff und schippert gemütlich los.

Das prächtige Schloss Sanssouci, Potsdam
Das prächtige Schloss Sanssouci, Potsdam

7. Das Theaterschiff in Potsdam – Unterhaltung auf dem Wasser

Theaterschiff Potsdam Infos

Adresse: Schiffbauergasse 9b, 14467 Potsdam

Öffnungszeiten:

  • Do von 19 – 23 Uhr
  • Fr – Sa von 18 – 23 Uhr

Schon mal eine Theatervorstellung auf einem Schiff gesehen? Nicht? Dann habt ihr jetzt die Möglichkeit dazu. Das Theaterschiff in Potsdam ist der Hotspot für Theatervorstellungen, Konzerte und auch Partys in der brandenburgischen Landeshauptstadt.

Es wurde bereits 1924 gebaut und hat schon so einige Gewässer gesehen. Seit 1995 ruht das liebevoll auf den Namen Sturmvogel getaufte Schiff nun in der Alten Fahrt (einem Fluss in Potsdam). Es ist ganzjährig geöffnet und hat mit seinen etwa 300 jährlichen Vorstellungen ein buntes Programm für Groß und Klein.

Ein Restaurant und eine Bar runden das Unterhaltungsangebot perfekt ab. Das Schiff hat den Status als Wahrzeichen der Landeshauptstadt erlangt und ist einer der vielen Gründe, warum man Potsdam besuchen sollte.

Warum man Potsdam besuchen sollte
Voller Vorstellungssaal im Theater

Weitere spannende Tipps:

Reiseziele: Deutschland, Potsdam

Schlagworte: .


Regina Tarasevic
Regina Tarasevic

Ob für Abenteuer in der Ferne oder direkt vor der Haustür: Ich zeige dir, wie du das Beste aus deinem Urlaub rausholst. Reise mit mir an Orte, die vielleicht auch schon lange auf deiner Bucket List stehen?