Nationalparks in Deutschland

16 offizielle Parks mit einer Gesamtfläche von über 10.000km²

Vielleicht geht es auch so, liebe UHUs: man sieht so viele wundervolle Reiseziele im Fernsehen oder den Sozialen Medien, hat mal ein Buch gelesen, das an einem exotischen Schauplatz spielte oder erinnert sich noch gut an die Erzählungen dieser einen Freundin… Die Welt ist voller spannender Orte, die es zu entdecken gilt. Aber vor lauter Fernweh übersieht man oft, welch wundervolle Ecken die Heimat so zu bieten hat. Darum wollen wir uns heute mal den Nationalparks in Deutschland widmen, denn ganze 16 mit einer Gesamtfläche von über 10.000km2 haben wir hierzulande.


Welche sind die schönsten Nationalparks in Deutschland?


Ihr wollt mal eine andere Ecke Deutschlands kennenlernen? Oder euch davon überraschen lassen, was es in der näheren Umgebung so zu entdecken gibt? Manchmal ist man da ja erstaunlich ignorant, das kenn ich nur zu gut. Egal ob es euch ans Meer oder in die Berge zieht, ob ihr in euren Urlaub Strand oder Wald wollt und ob ihr eine längere Reise oder nur einen Kurztrip plant: in der nachfolgenden Liste ist für jeden das passende Reiseziel mit dabei.

3 Tage im 4* Bayerwaldresort Wellnesshotel Hüttenhof (Bayerischer Wald) inkl. Verwöhnpension nur 169€

1. Nationalpark Bayerischer Wald

Entlang der bayerisch-tschechischen Grenze erstreckt sich auf mehr als 24.000 Hektar der 1970 gegründete Nationalpark, in dem der Leitsatz „Natur Natur sein lassen“ gilt.

Anreise und Kosten im Nationalpark Bayerischer Wald

Der Nationalpark Bayerischer Wald befindet sich im Süden Deutschlands und ist sowohl mit der Bahn als auch dem Auto gut zu erreichen. Mit dem Zug geht’s nach Plattling und ab da mit der Waldbahn weiter in Richtung Zwiesel, Bodenmais und Bayerisch Eisenstein oder nach Grafenau.

Alternativ geht es nach Passau und von da aus mit dem Schnellbus 100 oder der Ilztalbahn über Waldkirchen und Freyung Richtung Grafenau zum Nationalpark. Mit dem Auto erreicht ihr den Nationalpark über die A3 über Deggendorf in Richtung Regen, über Hengersberg in Richtung Grafenau und Freyung sowie über Aicha vorm Wald in Richtung Tittling und Grafenau.

Der Besuch des Nationalparks ist kostenlos, lediglich Parkgebühren müsst ihr zahlen (max. 5€ pro Tag). Ihr könnt euch Führungen anschließen, z.B. auf dem Baumwipfelpfad oder einer zu Luchs, Wolf und Elch, da wird auch ein kleiner Beitrag fällig (so um die 3€ pro Person). Oder ihr könnt das Waldgeschichtliche Museum besuchen und etwas über das menschliche Wirken im Wald erfahren, zum Beispiel über die Glasindustrie oder die Forstwirtschaft.

Was kann man im Nationalpark Bayerischer Wald erleben?

Ihr wollt ein Naturerlebnis der besonderen Art? Dann macht euch auf ins Hirschgehege Scheuereck, da kann man die Tiere nämlich in einem 9 Hektar großen Gehege aus der Nähe beobachten und so eine ganze Menge lernen. Von der Aussichtskanzel gibt es das ganze Jahr über einen Aus- & Einblick auf und in das Leben der Hirsche, im Sommer führt ein Wanderweg direkt durch das Gehege.

Hier könnt ihr nach Herzenslust Wandern, Rad fahren, Schneeschuhwandern oder zum Geocaching aufbrechen. Auch eine super Idee: feiert hier doch mal den nächsten Kindergeburtstag! Das Waldspielgelände mit dem Barfußpfad und vielen anderen spannenden Sachen solltet ihr euch auch auf keinen Fall entgehen lassen. Also langweilig wird euch im Nationalpark Bayerischer Wald ganz bestimmt nicht.

Nationalparks in Deutschland

2. Nationalpark Berchtesgaden

1978 wurde der Nationalpark Berchtesgaden gegründet und ihr findet das 210qm große Gebiet direkt an der Grenze zu Österreich. Hohe Berge (z.B. der bekannte Watzmann), tiefe Täler, kristallklare Gebirgsflüsse, dazu Wildtiere und unglaublich viel zu entdecken und erleben – wie klingt das?

Anreise und Kosten im Nationalpark Berchtesgaden

In der Umgebung des Nationalparks liegen die fünf Gemeinden Berchtesgaden, Bischofswiesen, Marktschellenberg, Ramsau und Schönau am Königssee. Es gibt ganz viele verschiedene Optionen, wie (Auto, Öffentliche Verkehrsmittel, Fahrrad, zu Fuß) und wohin ihr anreisen könnt, wenn ihr euren Urlaub im Nationalpark Berchtesgaden verbringen wollt. Hängt von euren Präferenzen und eurem Standort ab, aber da gibt es für jeden eine passende Möglichkeit. Der Eintritt in den Park ist kostenlos, bei einigen der Parkplätze fallen Gebühren an. Ebenso bei Museeumsbesuchen oder z.B. der Schifffahrt über den Königssee.

Was kann man im Nationalpark Berchtesgaden erleben?

Wandern könnt ihr hier, auf Wunsch auch als Teil einer geführten Gruppe – und das kostenlos. Ihr könnt auch eine Fahrt über den Königssee machen, Ski fahren, Klettern oder Gleitschirmfliegen. Oder stattet dem Haus der Berge einen Besuch ab. „Natur sehen, hören, fühlen, schmecken und begreifbar machen“ heißt das erklärte Ziel, und euch erwartet zum Beispiel die preisgekrönte Ausstellung „Vertikale Wildnis“. Ihr seht also – der Nationalpark Berchtesgaden gehört unbedingt auf eure private Reisewunschliste!

Nationalparks in Deutschland

3. Nationalpark Eifel

Nach NRW geht es jetzt, genauer gesagt an die westliche Grenze Nordrhein-Westfalens. Der 110qm große Nationalpark liegt etwa 65km südwestlich von Köln, und ihr habt die Niederlande, Belgien und Luxemburg direkt in nächster Nähe.

Anreise und Kosten im Nationalpark Eifel

Mit Bus, Bahn oder Auto kommt ihr ganz leicht in den Nationalpark Eifel. Eins der fünf Nationalpark-Tore (Simmerath-Rurberg, Schleiden-Gemünd, Heimbach. Monschau-Höfen & Nideggen) oder das Nationalpark-Zentrum Eifel am internationalen Platz Vogelsang sind die ersten Anlaufstellen für Besucher, also plant eure Reise, sucht euch einen Startpunkt aus  und los geht’s!

Wenn ihr euch eine geführten Wanderung vorstellt, dann könnt ihr mit den ehrenamtlichen Walführern/-innen Ort, Zeitpunkt, Sprache, Schwierigkeit und Thema der Wanderung individuell ausmachen, für eine Aufwandsentschädigung von 15€ pro Gruppe und Stunde.

Was kann man im Nationalpark Eifel erleben?

Ihr könnt hier auf eigene Faust oder als Teil einer Führung den Nationalpark Eifel erkunden, z.B. entlang des Wildnistrails, der sich über 4 Etappen und insgesamt 85km erstreckt. Oder besucht die 2.000qm große Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“, das lohnt sich auf jeden Fall. Und schaut doch mal in der 50 Hektar großen Wildniswerkstatt Düttling vorbei, beobachtet Wildtiere oder betrachtet die Milchstraße und funkelnde Sterne mit bloßem Auge. Die Astronomie-Werkstatt „Sterne ohne Grenzen“ zum Beispiel bietet regelmäßig Veranstaltungen an der Sternenwarte Vogelsang an.

In der näheren Umgebung finden sich viele Städte und Städtchen mit z.B. Schwimmbädern, Museen oder Shopping-Möglichkeiten. Aufgrund der Nähe zu den Niederlanden, Belgien und Luxemburg lohnt sich bei einem längeren Aufenthalt vor Ort auch der ein oder andere Abstecher zu unseren Nachbarn, die freuen sich bestimmt über euren Besuch. Denn auch wenn es hier um die Nationalparks in Deutschland geht… wie sagt man doch so schön? Andere Länder haben auch schöne Nationalparks… oder so ähnlich.

Nationalparks in Deutschland

4. Nationalpark Hainich

In den Nordwesten Thüringens geht es, denn auch da erwartet euch einer der tollsten Nationalparks in Deutschland. Seit Ende der 1990er hat der seine Pforten geöffnet und bietet ein umfangreiches Angebot an Erlebnissen und Abenteuern. Klingt interessant, oder?

Anreise und Kosten im Nationalpark Hainich

Hin geht es erstmal nach Bad Langensalza. Wenn ihr mit dem Auto anreist, dann gibt es viele ausgeschilderte Parkmöglichkeiten am Nationalpark Hainich. Ihr könnt natürlich auch mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen.

Der „Wunderbare Wanderbus“ verbindet Eisenach und Bad Langensalza über den Nationalpark Hainich (Buslinien 27a und 726), mit der Buslinie 30 geht es über die Ortschaften am Westrand des Nationalparks von Eisenach nach Mühlhausen.

Bei einigen der Events und Parkplätzen fällt ein Eintrittsgeld bzw. eine Unkostenbeteiligung an. Details dazu findet ihr auf der Homepage des Nationalpark Hainich.

Was kann man im Nationalpark Hainich erleben?

Wandern könnt ihr hier natürlich, und Rad fahren. Es gibt einen Baumkronenpfad im Nationalpark Hainich, bei dem ihr in schwindelerregender Höhe den Wald mal von oben betrachten und die spektakuläre Aussicht genießen könnt. Den könnt ihr auf eigene Faust oder im Rahmen einer Führung entdecken. Ihr könnt hier auch Ausritte machen oder eine Runde mit der Kutsche drehen, da gibt es verschiedene Anbieter.

Dann gibt es auch noch den Wildkatzenkinderwald, einen Spielplatz für Groß und Klein. Wer Lust auf klettern, entdecken und Abenteuer hat, der ist hier genau richtig. Toll für Schulklassen, Jugendgruppen oder Familien ist auch das Urwald-Live-Camp. Hier erwarten euch Abende am Lagerfeuer, Übernachtungen im Tipi, hoch oben im Baumhaus oder draußen in der freien Natur, Waldpicknicks und Spurensuchen.

Ihr wandelt gern auf den Spuren der Geschichte? Dann hat auch für der Nationalpark ordentlich was zu bieten, denn Hainich und Umgebung liegen auf geschichtsträchtigem Boden. Zum Beispiel findet ihr hier Kammlagen des Höhenzuges, die von einstigen, bedeutenden Handelswegen zeugen, aber auch Wüstungen, Sühnekreuze und die Reste einer mittelalterlichen Wallanlage. Wenn die Nationalparks in Deutschland auf eurer Liste stehen, dann müsst ihr euch unbedingt auch den in Hainich angucken.

Nationalparks in Deutschland

5. Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer

Wattenmeer, das klingt nach leuchtendgelbem Friesennerz, Gummistiefeln und einer steifen Brise, die einem um die Nase weht. Es erstreckt sich über 500km entlang der Küstenlinien der Niederlande, Deutschlands und Dänemarks. 1990 wurde der Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer gegründet, und er ist mit seinen 13.750 Hektar der kleinste der drei Wattenmeer-Nationalparks.

Anreise und Kosten im Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer

Hin geht’s nach Neuwerk oder Cuxhaven, beides geht ganz hervorragend mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Auto. Wer hat, der kann auch mit dem eigenen Boot den Nationalpark ansteuern, die Querung ist südöstlich von Neuwerk durch das Weser-Elbe-Wattfahrwasser möglich.

Kosten fallen ggf. für Parkgebühren, Eintritt oder Führungen an. Schaut euch einfach mal um, was euch so anspricht. In den entsprechenden Sparten der Website des Nationalparks findet ihr dann weitere Infos dazu.

Was kann man im Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer erleben?

Einiges! Kostprobe? Es erwarten euch Spaziergänge durch die Salzwiesen, ein Bad im Meer, Wattwanderungen, Ausflüge zu den Seehundbänken und Beobachtungen verschiedener Vogelarten. Ihr könnt mir dem Schiff nach Cuxhaven und dann mit der Kutsche wieder zurück. Natürlich könnt ihr auch eine Wattwanderung machen, wobei… könnt? Eigentlich ist das ja ein MUSS und keine Option…

Den Nationalpark-Erlebnispfad entlang und neues lernen, rauf auf  den Turm und die Aussicht genießen, im Herrengarten und dem Friedhof der Namenlosen der Geschichte nachspüren, das Nationalpark-Haus oder die Bernstein-Ausstellung besuchen oder einen Ausflug zur Vogelinsel Scharhörn machen – all das und noch viel mehr könnt ihr hier erleben.

Nationalparks in Deutschland

6. Nationalpark Harz

„Die sagenumwobene Bergwildnis mitten in Deutschland!“ schreibt der Nationalpark Harz auf seiner Homepage, und besser kann man es wohl nicht ausdrücken. Einer der größten deutschen Waldnationalparks und der erste länderübergreifende, mit 97% Prozent der Fläche mit Wald bedeckt. Nahezu 25.000 Hektar Fläche, auf der es mehr als 7.200 Tier- und Pflanzenarten zu entdecken gibt.

Anreise und Kosten im Nationalpark Harz

Starten könnt ihr in einem der Nationalpark-Besucherzentren oder Nationalparkhäuser (Brockenhaus, Natur-Erlebniszentrum HohneHof, Besucherzentrum TorfHaus, NLP-Haus Schierke, NLP-Haus Sankt Andreasberg, NLP-Haus Ilsetal, Rangerstation Scharfenstein, Haus der Natur Bad Harzburg). Hier gibt es alle wichtigen Infos, spannende Filme und Informationen sowie allerlei Tipps für euren Urlaub im Nationalpark Harz.

Was kann man da erleben?

Erleben und entdecken könnt ihr hier eine ganze Menge. Zum Beispiel wäre da der 1.141m hohe Brocken,  der höchste Punkt des Nationalpark Harz. Außerdem gibt es jahrtausendealte Moore, 600km Wanderwege, Naturerlebnispfade, den Brockengarten (der höchstgelegene botanische Garten Norddeutschlands), Luchs- und Auerhuhn Schaugehege, Wildtierbeobachtungsstationen, und und und. Natürlich könnt ihr euch auch einer der geführten Touren anschließen und euch so auf die Spur begeben von all dem, was der Nationalpark Harz so zu bieten hat.

Nationalparks in Deutschland

7. Nationalpark Hunsrück-Hochwald

Eine beachtliche Liste die wir da haben an Nationalparks in Deutschland, doch wir sind noch lange nicht am Ende. Also: auf, auf ins Hunsrück! Denn in Rheinland-Pfalz warten auf 10.000 Hektar, die das Bundesministerium für Naturschutz schon heute zu den „Hotspot-Regionen für biologische Vielfalt“ zählt. Wer also Lust auf Natur hat, der ist hier genau richtig.

Anreise und Kosten im Nationalpark Hunsrück-Hochwald

Der Nationalpark liegt  je ca. eine Autostunde von Trier, Saarbrücken und Mainz entfernt. Die drei Nationalparktore (Erbeskopf, Keltenpark, Wildenburg) sind die zentralen Anlaufpunkte für Besucher, hier findet ihr Infos, Parkmöglichkeiten, sanitäre Einrichtungen und weitere Angebote. Ab hier starten auch verschiedene Touren, denen ihr euch (teils gegen eine Gebühr um 10€ p.P.) anschließen könnt.

Was kann man im Nationalpark Hunsrück-Hochwald erleben?

Den Nationalpark Hunsrück-Hochwald könnt ihr zu Fuß, mit dem Rad oder, so ihr denn eins habt, auf dem Pferd erkunden. Außerdem bietet sich die Gegend zum Geocachen an, wer sich also gern mit Hilfe eines GPS Gerätes auf Schatzsuche begibt, der kommt hier voll auf seine Kosten. Am Erbeskopf findet ihr die Ausstellung über den Nationalpark und könnt täglich (außer montags) einen Ranger treffen und bei seinem Spaziergang begleiten. Dazu gibt es weitere Vorträge und Erlebnistouren – also Langeweile kommt hier mit Sicherheit nicht auf!

Nationalparks in Deutschland

8. Nationalpark Jasmund

Der Nationalpark Jasmund liegt im Nordosten des Bundeslandes Mecklenburg- Vorpommern auf der Insel Rügen. Dazu gehören der bis auf 161 m über die See aufragende, überwiegend aus Kreidekalk aufgebaute und bewaldete Höhenrücken der Stubnitz, die Steilufer und ein 500 m breiter, dem Strand unmittelbar vorgelagerter Bereich der Ostsee. Besonders stechen die Kreidekliffs hervor, die am Königsstuhl bis auf 118m aufragen. 3.100 ha ist der Nationalpark groß, 2.400 ha davon Land- und 700 ha davon Wasserflächen.

Anreise und Kosten im Nationalpark Jasmund

Bergen auf Rügen ist (v.a. am Wochenende & in der Sommersaison) direkt erreichbar mit IC-Zügen z. B. aus Berlin, Hamburg, Köln und Frankfurt (Main) sowie mit dem ICE aus München. Ab Stralsund gibt es eine stündlich Verbindungen mit Regionalzügen. Von Anfang Juli bis Ende August fährt der City Night Line jeweils am Freitagabend von Zürich über Freiburg (Breisgau), Karlsruhe, Frankfurt (Main) Süd direkt nach Bergen auf Rügen und Binz.

Was kann man im Nationalpark Jasmund erleben?

Unbedingt angucken müsst ihr euch die Kreidefelsen im Nationalpark Jasmund, die sind nämlich ziemlich spektakulär. Die Tierwelt des Nationalparks ist sehr artenreich, z.B. gibt es da Dam- & Rothirsche, Reh- & Schwarzwild, Seeadler, Mehlschwalben, Zwergschnäpper, Kraniche, Ringel- & Glattnattern, Kreuzottern und noch viele mehr. Frösche und Fische en masse, dazu eine vielfältige Flora … da kommt der Entdeckergeist raus. Es gibt auch verschiedene Touren, denen ihr euch anschließen könnt. Zum Beispiel gibt es da eine Archäo Tour für alle unter euch, die in die Fußstapfen des großen Indiana Jones treten wollen. Oder ihr begebt euch auf eine Wandertour mit einem der Ranger, das geht auch.

Kreidefelsen im Nationalpark Jasmund auf Rügen

9. Nationalpark Kellerwald-Edersee

Auf 5.738 Hektar schützt der Nationalpark einen bodensauren Buchenwald der Mittelgebirge. Ihr findet ihn im im nordhessischen Landkreis Waldeck-Frankenberg, südlich des Edersees gelegen.

Anreise und Kosten im Nationalpark Kellerwald-Edersee

Hin kommt ihr ganz leicht mit dem eigenen Auto, am Park erwarten euch insgesamt 14 Eingänge mit jeweils einem Parkplatz. Oder ihr nehmt die Öffentlichen Verkehrsmittel, das geht auch. Einfach mit dem Zug bis Bad Wildungen, Korbach oder Vöhl-Herzhausen fahren, und ab da dann mit Bussen, Rufbussen (v.a. für größere Gruppen) sowie AnrufSammelTaxen weiter.

Was kann man im Nationalpark Kellerwald-Edersee erleben?

Ihr könnt im Nationalpark Kellerwald-Edersee wandern, alleine wenn ihr wollt, oder ihr schließt euch einem Ranger auf seiner Tour an. Oder seid ihr eher die Drahtesel-Fans? Auch die Radler unter euch werden hier jauchzen vor Glück, denn der Park bietet ideale Bedingungen für eure Touren.

Oder ihr besucht mal den WildtierPark, wie wäre das? Das BuchenHaus mit WildnisSchule solltet ihr euch auch nicht entgehen lassen. Zusätzlich gibt es noch eine ganze Menge Veranstaltungen, da ist bestimmt auch was für euch dabei.

Nationalparks in Deutschland

10. Nationalpark Müritz

Der Müritz-Nationalpark, 1990 gegründet, befindet sich im Süden Mecklenburg-Vorpommerns und ist einfach mal der größte der terrestrischen Nationalparks der Bundesrepublik. Zwei räumlich getrennte Gebiete gehören dazu, einmal die Mecklenburgische Seenplatte, und dann die Feldberger Seenlandschaft. Hier bieten Wälder, Seen und Moore eine atemberaubende Kulisse!

Anreise und Kosten im Nationalpark Müritz

Hin könnt ihr zum Beispiel mit dem Zug fahren, zwischen Berlin und Rostock fahren alle zwei Stunden Züge mit Halt in Waren (Müritz). Samstags gibt’s zusätzlich zwei ICEs umsteigefrei aus München, Augsburg und Nürnberg via Leipzig und Berlin an die Mecklenburgische Seenplatte.

Oder mit dem Auto:

  • 1. Option: A19 bis Abfahrt Röbel/Müritz oder Abfahrt Waren (Müritz) und dann über die Bundesstraßen B 198 und B 192.
  • 2. Option: Die B 96 verbindet Berlin und Neustrelitz.
  • 3. Option: A20 bis Abfahrt Friedland, ab da Weiterfahrt in Richtung Neustrelitz über die B 198.

Danach dann einfach den Schildern bis zum Nationalpark folgen. Tipp: sucht euch eine Unterkunft in Waren (Müritz), Klink, Röbel/Müritz und Rechlin, denn dann könnt ihr die Busse von „MÜRITZ rundum“ kostenlos nutzen.

Was kann man im Nationalpark Müritz erleben?

Ihr könnt hier Wandern, Radfahren, Geocachen oder sogar Wassersport machen. Aber nicht alles auf allen Gewässern, also informiert euch da vorher genau. Außerdem gibt es auch hier verschiedene, wechselnde Veranstaltungen. Schaut dazu doch einfach mal in den entsprechenden Kalender auf der Seite des Nationalparks.

Nationalparks in Deutschland

11. Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer

Seit 1986 ist das Wattenmeer vor der niedersächsischen Nordseeküste als Nationalpark geschützt, sieben Jahre später wurde es dann von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt.

Anreise und Kosten im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer

Hin kommt ihr mit dem eigenen Auto oder der Deutschen Bahn. Je nach Reiseziel erwartet euch vielleicht sogar noch eine kleine Fahrt mit der Fähre – so startet es sich doch direkt gut in den Urlaub. In der Region zwischen Ems und Jade könnt ihr euch für 1€ Tickets für den Urlauberbus sichern. Der steuert über 4.900 Haltestellen an – so könnt ihr ganz einfach und für ’nen schmalen Taler Ostfriesland entdecken.

Was kann man im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer erleben?

Ein ausgedehntes Netz an Wander-, Rad- und Reitwegen erwartet euch im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer, dazu gibt es ausgewiesene Gebiete für Kitesurfen, Drachensteigen- und Drohnen fliegen lassen. Und Boot fahren könnt ihr hier, Wildtiere beobachten, und und und… Klingt super, oder?

Nationalparks in Deutschland

12. Nationalpark Sächsische Schweiz

Ein weiterer auf der Liste mit den Nationalparks in Deutschland ist der Nationalpark Sächsische Schweiz, der seit 1990 seinen Statut inne hat. Hier gibt es Sandsteinnadeln und Felsriffe, Buchenwälder und Wildbäche, dazu die majestätischen Tafelberge – ein einfach unvergesslicher Anblick!

Anreise und Kosten im Nationalpark Sächsische Schweiz

Der Nationalpark liegt nur ca. 40km südlich von Dresden. Wer mit dem Auto kommt, der fährt ab Dresden über die A 17 in Richtung Prag bis zur Abfahrt Pirna, dann in Richtung Bad Schandau oder Lohmen weiter in die Nationalparkregion Sächsische Schweiz. Aber natürlich könnt ihr auch mit Bus und Bahn anreisen, kein Problem.

Was kann man im Nationalpark Sächsische Schweiz erleben?

Wandern, klettern, Radfahren – das mal zum Anfang. Aber natürlich ist das hier noch nicht alles, oh nein! Ihr könnt euch zum Beispiel einer der Entdeckertouren eines der Zertifizierten Nationalparkführer schließen und so eines von verschiedenen Themen genauer verfolgen. Oder ihr erkundet den Park auf eigene Faust, das geht natürlich auch.

Die älteste und berühmteste Touristenattraktion der Sächsischen Schweiz: Die Bastei 2 Tage für 38€ inklusive Hotel & Frühstück

13. Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer

Das Wattenmeer, liebe UHUs, gehört laut den Vereinten Nationen zum Weltnaturerbe der Menschheit, wusstet ihr das? Seit 2009 ist es offiziell, aber wirklich überraschen tut es einen doch nicht. Wer schon mal im hohen Norden war und ein paar freie Tage am Wattenmeer verbracht hat, der weiß um seine Besonderheit. Allen anderen sei geraten: jetzt die nächste Reise planen und die kommenden freien Tage in Schleswig-Holstein verbringen – ihr werdet es nicht bereuen!

Anreise und Kosten im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer

Mit dem Auto könnt ihr hin, aber auch die Öffentlichen Verkehrsmittel müssen sich nicht verstecken. Die Deutsche Bahn bringt euch, in Verbindung mit anderen Anbietern, das Angebot „Fahrtziel Natur“. Damit kommt ihr ganz einfach hin zum Wattenmeer. Mit Zug, Bus und Fähre seid ihr schnell überall, wo ihr hinwollt. Worauf wartet ihr also noch? Jetzt direkt den nächsten Urlaub buchen!

Was kann man im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer

erleben?

Ihr könnt hier wandern und spazieren gehen, angeln, fotografieren, mit eurem (angeleinten) Hund ’ne Runde drehen,… reiten könnt ihr auch, so ihr denn ein Pferd habt. Dann gibt’s natürlich auch noch Wildtiere, die ihr beobachten könnt, zum Beispiel Vögel oder Seehunde. Und natürlich könnt – was sag ich, MÜSST – ihr eine Wattwanderung machen. Da gibt es spezielle Führungen, denen ihr euch anschließen könnt. Wattwürmer graben, das könnt ihr hier übrigens auch noch. In den Ferien können die Kids auch Kurse besuchen, in denen sie zum Junior Ranger ausgebildet werden. Spaß auf ganzer Linie!

Nationalparks in Deutschland

14. Nationalpark Schwarzwald

Der erste (und bisher einzige) Nationalpark Baden-Württembergs trägt seit 2014 seinen Titel. Tiefgrüne Wälder, rauschende Wasserfälle und bizarre Felsgebilde erwarten euch hier und bieten die ideale Kulisse für ein paar entspannte und entspannende Tage inmitten der Natur. Habt ihr Lust?

Anreise und Kosten im Nationalpark Schwarzwald

Wenn ihr mit dem Auto anreist: der Nationalpark Schwarzwald befindet sich etwa eine Stunde südlich von Baden-Baden. Vor Ort stehen auch große Parkplätze zur Verfügung. Natürlich könnt ihr auch mit den Öffis anreisen, da gibt es verschiedene Möglichkeiten. Und ihr könnt zusätzlich auch innerhalb des Nationalparks, nämlich mit dem Nationalparkticket, ganz einfach und günstig von A nach B kommen.

Was kann man im Nationalpark Schwarzwald erleben?

Von 5 Uhr morgens („Der Tag erwacht“) bis 22 Uhr abends („Das Weltall – Sternenführung“) erwarten euch hier allerlei spannende Führungen, die ihr euch nicht entgehen lassen dürft. Dann gibt es hier natürlich wilde Tiere, so zum Beispiel Kreuzottern, Wanderfalken oder auch die kleinsten Eulen Europas, die Sperlingskäuze. Und die Erlebnispfade müsst ihr auch entlang wandern!

Auf 900m Höhe empfängt euch das Nationalparkzentrum, da gibt’s Antworten auf alle Fragen, Tourenvorschläge und viele tolle Tipps von den Profis. Und wenn ihr grad schon mal da seid, dann schaut euch doch auch die kleine Dauerausstellung an, die da auf euch wartet.

Nationalparks in Deutschland

15. Nationalpark Unteres Odertal

Da sind wir schon bei Nummer 15 unserer Liste der Nationalparks in Deutschland angelangt – könnt ihr das glauben? Aber nicht verzagen, zwei haben wir ja noch! Zum einen hier den Nationalpark Unteres Odertal in Brandenburg. Es ist Deutschlands einziger Auennationalpark und zugleich das erste grenzüberschreitende Großschutzgebiet mit Polen.

Anreise und Kosten im Nationalpark Unteres Odertal

Mit dem Auto könnt ihr ganz bequem anreisen, Richtung Schwedt / Oder für. Lieber mit den Öffis? Wenn ihr zum Beispiel aus Berlin mit Bus & Bahn anreisen wollt, dann dauert das etwa 1,5h. Erst geht’s mit dem RE3 in Richtung Schwedt oder Stralsund, Ausstieg in Angermünde Bahnhof. Am Bahnhofsvorplatz steigt ihr dann in die Nationalpark-Buslinie 468 nach Schwedt/Oder ZOB um, und dann „Criewen Nationalparkzentrum“ aus.

Was kann man im Nationalpark Unteres Odertal erleben?

Der Nationalpark Unteres Odertal gehört zu den artenreichsten Orten des Landes, ihr könnt hier also richtig auf Entdeckungstour gehen. Das Herzstück des Parks ist die Auenlandschaft, große Polder, die regelmäßig überflutet werden. Euch erwarten hier verschiedene Beobachtungstürme, ein Natura Haus sowie einen -Infopoint, dann natürlich wandern und Radfahren, Fahrten mit dem Pferdewagen (Kremser) und Touren mit dem Kanu. Klingt super, nicht wahr?

Nationalparks in Deutschland

16. Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft

Und da sind wir auch schon beim letzten der Nationalparks angelangt. Diesen findet ihr in Mecklenburg-Vorpommern, und hier erwarten euch Ostsee- und Boddengewässer sowie Landflächen Vorpommerns. Es gibt eine Menge zu entdecken – seid ihr bereit?

Anreise und Kosten im Nationalpark Vorpommersche Boddenschlandschaft

Egal welche Ecke des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft ihr ansteuert: mit Bus & Bahn kommt ihr ganz einfach hin. Zum Beispiel könnt ihr mit den InterCity-Zügen der Linie Hamburg – Rostock – Stralsund ganz bequem anreisen, aber es gibt noch weitere Optionen.

Was kann man im Nationalpark Vorpommersche Boddenschlandschaft erleben?

Natur genießen und Tiere beobachten! Und jetzt mal im Detail: Aufgrund der sehr abwechslungsreichen Bedingungen findet ihr hier auch an Flora und Fauna alles mögliche, angefangen bei Wirbellosen zu Fischen, Vögeln, Amphibien und Reptilien bis hin zu Säugetieren. Dann könnt ihr hier Geocaching machen, die zahlreichen Gewässer befahren, wandern, Radfahren,… Langeweile kommt hier garantiert nicht auf.

Nationalparks in Deutschland

So, das war doch mal eine ordentliche Übersicht, nicht wahr? Jetzt habt ihr alle Nationalparks in Deutschland im Überblick gesehen und könnt euch so dafür entscheiden, wo es bei der nächsten Tour hingehen soll. Wenn ihr schon nach dem passenden Deal sucht, dann schaut euch doch mal hier um:

 

Alle Deutschland Deals

 

Weitere Deutschland Tipps:

Freizeitparks in Deutschland

Action und Spaß für die ganze Familie - Deutschlands top Freizeitparks im Überblick
Die schönsten Badeseen Deutschlands

Die schönsten Badeseen Deutschlands

Hier kann man Badeurlaub in Deutschland machen
Deutschland entdecken: alle Infos zur Hängeseilbrücke Geierlay & passende Hotels in der Nähe

Deutschlands Sehenswürdigkeiten

Die top 15 mit Tipps & passenden Deals
Urlaub in Deutschland

Urlaub in Deutschland

Ostsee, Nordsee, Freizeitparks, Sehenswürdigkeiten, Städtereisen in der Heimat. Jetzt alle Optionen für einen Deutschland Urlaub entdecken

Anzeige

Schreibe einen Kommentar