Israel Tipps

Der Reiseguide für einen unvergesslichen Urlaub in dem heiligen Land

Einmal das vielfältige Israel erkunden, wer träumt nicht davon? Hier in diesem Land, im Nahen Osten, treffen wie kaum anderswo jahrtausendealte Geschichte und Moderne in eindrucksvoller Weise aufeinander. Neben zahlreichen archäologischen Stätten und heiligen Orten begeistert das Land seine Besucher mit pulsierenden Städten und zauberhaften Landschaften.

Wenn ihr euren Urlaub in dem heiligen Land verbringen wollt, könnt ihr euch auf ein vielseitiges Fleckchen Erde voller kultureller Höhepunkte freuen. Damit ihr für eure Reise in das bedeutende Israel bestens gewappnet seid, solltet ihr euch die folgenden Israel Tipps nicht entgehen lassen.


Die besten Israel Tipps


 

Zahlen & Fakten zu Israel

  • Hauptstadt: Jerusalem
  • Einwohnerzahl: 8,712 Millionen
  • Größe: 20.766 km²
  • Religion: Judentum (75%), Islam (17%), Christentum (2%)
  • Währung: Neuer (israelischer) Schekel (NIS)
  • Amtssprache: Hebräisch, Arabisch

Anreise nach Israel

Wenn ihr euren Urlaub plant, dann denkt ihr natürlich auch als erstes über die Anreise nach Israel nach, oder? Am einfachsten und schnellsten gelangt ihr mit dem Flugzeug in dieses faszinierende Land. Ab Deutschland gibt es von den wichtigen Flughäfen Nonstop-Verbindungen zum bedeutendsten internationalen Flughafen in Israel, dem Flughafen Ben Gurion in Tel Aviv.

Innerhalb von 4 Flugstunden könnt ihr das Land im Nahen Osten erreichen. Haltet die Augen auf, denn ihr habt die Möglichkeit, relativ preiswert einen Flug nach Israel zu ergattern. Dadurch dass Flüge von und nach Israel besonderen Sicherheitsvorkehrungen unterliegen, solltet ihr einen großen Zeitpuffer einplanen und euch rechtzeitig an eurem Abflughafen einfinden.

Zur Einreise nach Israel müsst ihr wissen, dass ihr bei eurer Ankunft am Flughafen eine Aufenthaltsgenehmigung von maximal 3 Monaten bekommt. Hier gilt es darauf zu achten, dass euer Reisepass noch mindestens 6 Monate gültig ist. Zudem gibt es in Deutschland, was die Sicherheit in Israel angeht, einige Vorurteile. Auf jeden Fall solltet ihr bestimmte Krisengebiete meiden, aber ansonsten könnt ihr den restlichen Teil des Landes problemlos bereisen. Für weitere Reise- und Sicherheitshinweise habt ihr die Chance, euch schnell beim Auswärtigen Amt über aktuelle Geschehnisse zu informieren.

Während eures Aufenthalts in Israel seid ihr mit einem Mietwagen sehr flexibel. Auf gut ausgebauten und beschilderten Straßen werdet ihr alle Orte problemlos erreichen. Wenn ihr mehrere Highlights des Landes erkunden wollt, dann solltet ihr auf jeden Fall über eine Rundreise durch Israel nachdenken.

Zusätzlich dazu könnt ihr innerhalb der wichtigsten touristischen Hochburgen mit den öffentlichen Bussen verkehren. Das Bussystem in Israel ist hervorragend ausgebaut. In den komfortablen Bussen habt ihr die Möglichkeit, relativ preiswert von einem zum anderen Ort zu reisen. Aber Achtung: Hier müsst ihr auf jeden Fall den religiösen Sabbat beachten. An dem Ruhetag verkehren zwischen Freitag- und Samstagabend keine öffentlichen Verkehrsmittel.

Altstadt Jaffa

Altstadt Jaffa

Beste Reisezeit Israel

Die beste Reisezeit in Israel darf für einen unvergesslichen Urlaub auf der Liste der Israel Tipps natürlich nicht fehlen. Trotz seiner kleinen Größe befinden sich in Israel mehrere Klimazonen. Im Norden des Landes herrscht mediterranes Klima, also heiße Sommer und milde Winter. Weiter Richtung Süden, in der Wüste Negev und im südlichen Jordantal findet ihr Regionen, die Wüstenklima vorweisen.

Wie ist das aktuelle Wetter in Tel Aviv?

Wie ist das aktuelle Wetter in Tel Aviv?

Grundsätzlich könnt ihr Israel das ganze Jahr über bereisen. Jedoch müsst ihr in den Monaten von Dezember bis März mit erhöhten Niederschlägen rechnen. Besonders ideale Wetterbedingungen herrschen in den Monaten von April bis Oktober. Denn zu dieser Zeit könnt ihr nicht nur einen wunderbaren Urlaub am Meer verbringen, sondern auch einen unvergesslichen Aktivurlaub erleben.

Die teilweise enormen Tagestemperaturen im Juli und August lassen sich zumeist nur bei einem Strandurlaub aushalten. Deswegen solltet ihr die Frühjahrs- und Herbstmonate vorziehen, wenn ihr neben einem Sprung ins kühle Nass, das Land auch auf kulturelle Weise kennenlernen wollt.

Totes Meer

Totes Meer

Sehenswerte Orte in Israel

Haifa | Nazareth | Tel Aviv | Jerusalem | Totes Meer | Eilat

Haifa

Zuerst ein paar Fakten zur Hafenstadt Haifa. Die im Norden Israels, am Mittelmeer gelegene Stadt ist die Drittgrößte ihres Landes und beheimatet den größten Hafen Israels. Sobald ihr in der Stadt am Meer angekommen seid, wird euch sofort ein industrieller Charme entgegen strömen.

Durch die Lage am Nordhang des Karmelgebirges bietet Haifa fantastische Aussichten über die umliegenden Gegenden. Den bekanntesten Ausblick habt ihr von der Louis Promenade. Während eures Aufenthalts solltet ihr euch unbedingt die Zeit nehmen und eine wichtige religiöse Stätte, den Schrein des Bab, in den Bahia-Gärten von Haifa besuchen.

Hier könnt ihr durch wunderschöne Terrassengärten schlendern und eine atemberaubende Kulisse in euch aufsaugen. Außerdem solltet ihr euch die ehemalige deutsche Kolonie am Ben-Gurion-Boulevard nicht entgehen lassen. Malerische Häuser säumen hier die Straße und ihr habt die Möglichkeit, in dem ein oder anderen einladenden Restaurant eine Pause einzulegen. Mein Tipp: Wenn ihr euch einmal in Haifa befindet, solltet ihr unbedingt einen Ausflug in die atemberaubende und historische Stadt Akkon planen.

Bahia-Gärten von Haifa

Bahia-Gärten von Haifa

Nazareth

Geschichtsträchtig geht es mit der Stadt Nazareth im Norden des Landes weiter. In der eindrucksvollen Landschaft Galiläa liegt der Heimatort Jesu Christi, welcher im Laufe der Jahre mehr und mehr zu einer multikulturellen Stadt herangewachsen ist. Neben Heiligtümern und Kirchen hat die Stadt noch so viel mehr zu bieten. Nehmt euch die Zeit, taucht in vergangene Zeiten ein und lasst euch von dem beeindruckenden Ort in euren Bann ziehen.

Die Verkündungsbasilika, die Josephskirche oder der Marienbrunnen sollten von euch auf jeden Fall besucht werden. Wenn ihr in den Abendstunden Lust auf einen atemberaubenden Ausblick über die Stadt habt, dann wagt unbedingt den Aufstieg auf den Berg des Abgrunds und lasst die einmaligen Atmosphären auf euch wirken.

Aussicht auf Nazareth, Israel

Aussicht auf Nazareth

Tel Aviv

Die kreative und weltoffene Stadt Tel Aviv wird euch vom ersten Moment an verzaubern und darf natürlich nicht auf der Liste der Israel Tipps fehlen. Lebensfreude pur, dass werdet ihr in der Stadt am Mittelmeer sofort spüren. Während ihr Nachts ausgelassen feiern gehen könnt, habt ihr tagsüber die Möglichkeit, euch von einer jahrhundertealten Geschichte und hippen Szenevierteln begeistern zu lassen.

Weitere Tel Aviv Tipps:

    • Künstlerviertel Florentin
    • Stadtteil Neve Tzedek
    • Rothschild-Boulevard

Alle Tel Aviv Tipps

In Tel Aviv erwartet euch ein fantastischer Mix aus traumhaften Stränden, beeindruckender Street Art,  interessanter Kultur und kunterbunten Flohmärkten. Sobald ihr in der Stadt angekommen seid, werdet ihr merken, dass sich das Leben der Einheimischen auf den Straßen abspielt. Zahlreiche Cafés, Boutiquen und Restaurants säumen das Stadtbild. Lasst euch treiben und von den vielfältigen Eindrücken überraschen. Außerdem sollten all diejenigen unter euch, die sich besonders für Architektur interessieren, die Bauhaus Architektur Tel Avivs näher entdecken.

Zudem dürft ihr während eures Aufenthalts auf keinen Fall die Altstadt von Jaffa verpassen. Hier begegnet euch ein kleines Stück Orient. Die schmalen Gassen mit ihren winzigen Häusern verleihen Jaffa einen unglaublichen Charme. Das bunte Treiben an Jaffas Hafen, die alte Meeresmauer und der wunderschönen Flohmarkt sind ein Muss auf eurer To-do-Liste. 

Blick auf die Altstadt Jaffa

Blick auf die Altstadt Jaffa

Jerusalem

Das historische Zentrum des Landes und einer der Israel Tipps befindet sich zweifelsohne in der Stadt Jerusalem. Nachdem ihr in der Stadt angekommen seid, wird euch die Faszination dieser geschichtsträchtigen Region nicht mehr loslassen. Vor Ort werdet ihr merken, dass Jerusalem einiges für euch bereit hält und ihr eine Menge entdecken könnt. Diese multikulturelle Stadt sprüht nur so voller atemberaubender Vielfalt und faszinierender Tradition. Dadurch, dass Jerusalem für gleich mehrere Religionen eine große Bedeutsamkeit hat, findet ihr dementsprechend viele eindrucksvolle Sehenswürdigkeiten.

Die Frage ist, wo ihr den Anfang macht. Überall in der Stadt werdet ihr von einem unglaublichen Gefühl heimgesucht. Auf den Spuren der Geschichte solltet ihr auf jeden Fall in der Altstadt von Jerusalem wandeln. Umgeben von einer Mauer findet ihr dort alle wichtigen religiösen Stätte. Hier solltet ihr die Chance ergreifen und euch durch die vielen Gassen treiben und die Einzigartigkeit auf euch wirken lassen. Besucht die Klagemauer, den Felsendom, die Via Dolorosa und die Grabeskirche. Ihr werdet begeistert sein!

Aussicht auf Jerusalem, Israel

Aussicht auf Jerusalem

Totes Meer

Das Tote Meer könnt ihr innerhalb von einer Stunde problemlos von Jerusalem aus erreichen. Einen Abstecher zu diesem einzigartigen Naturschauspiel solltet ihr auf keinen Fall verpassen. Einmal in dem Salzsee baden und ein Gefühl der Schwerelosigkeit erleben, wer träumt nicht davon? Allein schon die atemberaubenden Landschaften, aus Wüsten und unwirklichen Felsformationen, werden euch begeistern.

Ausflüge in die Ortschaft En Bokek oder den Naturreservat En Gedi sind besonders zu empfehlen. Jedoch solltet ihr auch wissen, dass es um das Naturwunder nicht besonders gut steht und der See vom Klimawandel betroffen ist. Denn das Tote Meer ist vom Austrocknen bedroht. Nichtsdestotrotz lohnt sich ein Ausflug in diese malerische Landschaft.

Wenn ihr euch schonmal in der Gegend des Toten Meeres befindet, solltet ihr auf jeden Fall die Festung Masada besuchen. Die hoch über dem Toten Meer thronende archäologische Stätte wird euch in vergangene Zeiten zurückversetzen und bietet euch einen unglaublichen Ausblick auf die umliegende Natur.

Landschaft am Toten Meer, Israel

Landschaft am Toten Meer

Eilat

Der Urlaubsort Eilat darf natürlich nicht auf der Liste der Israel Tipps fehlen. Wenn ihr euch auf den Weg in den Süden Israels macht, führt euch kein Weg an der am Roten Meer gelegenen Hafenstadt vorbei. Hier könnt ihr einen unvergesslichen Sommerurlaub erleben und eine traumhafte Unterwasserwelt erkunden. Überzeugt euch selbst, nicht umsonst gilt das Rote Meer als ein wahres Tauchparadies.

Während eures Aufenthalts in dem Badeort wird keinesfalls Langeweile aufkommen. In zahlreichen Restaurants, Bars und Clubs könnt ihr euch verwöhnen und die Seele baumeln lassen oder euch in den zahlreichen Geschäften das ein oder andere Mitbringsel kaufen. Außerdem habt ihr die Möglichkeit, den verschiedensten Wassersportaktivitäten nachzugehen.

Ich bin begeistert, wie sieht es bei euch aus? Und apropos Badeurlaub. Die schönsten Strände in Eilat sind auf jeden Fall der Coral Beach und der Dolphin Reef Beach. Wenn ihr euch mal nach etwas Abwechslung vom Meer sehnt, solltet ihr einen Ausflug in den Timna Nationalpark planen. Hier erwartet euch mit atemberaubenden Sandsteinformationen und faszinierenden Canyons ein Kontrast zum Küstenort Eilat. 

Urlaubsort Eilat, Israel

Urlaubsort Eilat

Weitere Israel Tipps

Dank der eindrucksvollen Lage des Landes gibt es noch weitere beeindruckende Orte, die auf der Liste der Israel Tipps nicht fehlen sollten. Den Anfang macht der im Norden gelegene See Genezareth, welchen ihr wahrscheinlich sofort mit einem religiösen Hintergrund in Verbindung setzt. Leuchtend blau begrüßt euch einer der tiefgelegendsten Süßwasserseen der Erde. Neben der wunderschönen landschaftlichen Gegend könnt ihr am See auch zahlreiche Sehenswürdigkeiten entdecken. 

Weiter geht es mit der beeindruckenden Negev Wüste. Hier könnt ihr zahlreiche atemberaubende Felsformationen bestaunen, an Wüstenwanderungen teilnehmen oder historische Orte erkunden. Während euer Reise solltet ihr unbedingt den Ramon Krater besuchen. Die Ausmaße dieses Naturspektakels werden euch den Atem rauben. Außerdem könnt ihr, wenn ihr euch schon einmal in dieser Region befindet den En Advat Nationalpark besuchen und die Ruinenstadt Avdat erkunden. 

Ramon Krater, Israel

Ramon Krater

Wenn ihr den Süden des Landes erkunden wollt, dann führt euch kein Weg an dem Red Canyon in Israel vorbei. Auf zahlreichen gut ausgeschilderten Wanderwegen könnt ihr euch euren Weg durch unwirkliche und schroffe Landschaften bahnen. Vor Ort erwartet euch ein einzigartiges Naturparadies aus rotem Gestein. 

Habt ihr Lust euch noch mehr zu bewegen und das Land auf einem der schönsten Fernwanderwege zu erkunden? Dann könnt ihr euch einer besonderen Herausforderung stellen und den Israel National Trail auf einer Länge von 1050 Kilometern zurücklegen. Natürlich habt ihr hier auch die Möglichkeit, auf einzelnen Etappen zu wandern. Auf dem Wanderweg entdeckt ihr nicht nur atemberaubende Landschaften, sondern könnt so auch auf eine besondere Art die Kultur des Landes kennenlernen und den Kontakt zu den Einheimischen suchen. Hier erwartet euch ein Erlebnis der besonderen Art!

Ein weiteres Highlight und eine besondere Möglichkeit in das Lebensgefühl Israels einzutauchen, sind die für das Land bekannten Siedlungen Kibbuz. Dieses Wort ist hebräisch und bedeutet Gemeinschaft und genau unter dieser Idee entstanden die Siedlungen. Euch erwartet ein Prinzip aus sozialer Gerechtigkeit und gegenseitiger Hilfsbereitschaft. In den meisten Kibbuzen habt ihr heutzutage die Möglichkeit, zu übernachten und auf unvergessliche Weise die Lebensart Israels zu erleben. 

Negev Wüste, Israel

Negev Wüste

Israelische Küche

An welche Gerichte denkt ihr sofort, wenn die israelische Küche erwähnt wird? Vielleicht an Humus, Falafel oder Shakshuka? Die Vielfalt des Landes findet sich vor allem auch in der Küche Israels wieder. Diese wurde durch die vielen Einwanderer geprägt und besticht durch eine unglaubliche Mischung und verschiedene Geschmacksrichtungen. Vegetarier kommen voll auf ihre Kosten, denn die Gerichte werden vorwiegend vegetarisch zubereitet.

Euch erwartet ein Hauch orientalischer Küche! Außerdem könnt ihr euch auf überwiegend gesunde Gerichte freuen, die mit zahlreichen Kräutern und frischem Gemüse zubereitet werden. Traditionell startet das Essen in einem Restaurant mit der Mezze, der Vorspeise. Hier wird euch in der Regel ein dünnes Fladenbrot mit verschiedenen kalten und warme Vorspeisen, wie Humus, gefüllte Weinblätter oder Oliven, serviert. 

Während eures Urlaubs solltet ihr euch von den zahlreichen Gerüchen locken lassen und die verschiedensten Speisen kosten. Vor allen Dingen werdet ihr auf den zahlreichen israelischen Märkten und an den vielen Street Food Ständen eine wahre Geschmacksexplosion erleben. Außerdem wird euch immer wieder der Begriff „Koscher“ begegnen. Wie die meisten von euch wahrscheinlich wissen, entspringt dieser dem jüdischen Reinheitsgebot. Dieses Regelwerk umfasst einige Gebote, wie zum Beispiel, dass kein Schweinefleisch gegessen werden darf.

Traditionelles israelisches Essen

Traditionelles israelisches Essen

Mich hat das Fernweh bereits gepackt, wie sieht’s bei euch aus? Ich hoffe, dass euch die Israel Tipps inspirieren konnten und ihr von der Vielfalt des Landes begeistert seid. Wenn ihr euch nun nach einem geeigneten Angebot umschauen wollt, solltet ihr unbedingt mal in meiner Reisesuchmaschine vorbeischauen. Los geht’s!

 

Zu den Israel Deals

Weitere Reisetipps für dich:

Reiseziele: Israel


Jana Willeke
Jana Willeke

Packt euren Koffer und kommt mit mir in eine bunte Welt aus eindrucksvollen Reisezielen, bunten Kulturen und neuen Abenteuern. Ich freue mich darauf meine Erfahrungen und Tipps mit euch zu teilen.