Beste Reisezeit Seychellen

Wann ist die beste Reisezeit für die Seychellen? Infos zum Klima, Regenzeit und Wetter auf den Paradiesinseln

Im Grunde ist die beste Reisezeit für die Seychellen zwischen Mai und September. Am wenigsten Niederschlag ist im Juli und im August zu erwarten. Perfekt also für alle, die ihre Sommerferien an weißen, langen Sandstränden unter Palmen verbringen wollen. Grundsätzlich könnt ihr das ganze Jahr allerdings ohne Probleme auf die Seychellen reisen und das karibische Flair genießen. Letztendlich richtet sich dann die perfekte Reisezeit für die Seychellen nach eurem Terminkalender.

 

Findet ihr nicht auch, dass es mal wieder Zeit für ein ganz besonderes Urlaubsziel ist? Es liegt im Indischen Ozean und seine Hauptstadt heißt Victoria. Ihr wisst Bescheid: es geht um die Seychellen – ein Paradies für Sonnenanbeter und Wassersportler, Seelenbaumler und Actionfans. Heute finden wir für euch heraus, welche die beste Reisezeit für die Seychellen ist. Also schnallt euch an: es geht nach Ostafrika!

 

Wetter und Klima auf den Seychellen

Bei dem Wort Seychellen habt ihr wahrscheinlich auch direkt eine traumhafte Unterwasserwelt, helle, unberührte Strände und schlanke, hohe Palmen vor Augen. Der Inselstaat im Indischen Ozean bietet allerdings weit mehr als eine Bilderbuchküste. Die Hauptstadt Victoria ist vor allem wegen ihrer Geschichte, den heute noch sichtbaren britischen und französischen Kolonialeinflüssen, ein aufregendes Pflaster.

Ebenso bemerkenswert ist die seychellois Küche, deren Basis Reis, frischer Fisch und Meeresfrüchte, aber auch Obst und Gemüse, sowie uns unbekannte Früchte und Gewächse sind.

Und natürlich spielt die Coco de mer, die Kokosnuss, die auf den Seychellen heimisch ist, eine große Rolle. Ihr dürft euch auf lebhafte Märkte, exotische Gewürze und ein kunterbuntes Stadtbild freuen.

 

Traumstrände auf den Seychellen

Traumstrände auf den Seychellen

 

Wenn nicht die Kultur, die Küche oder die Schnorchelplätze, dann zieht euch wahrscheinlich die Wärme auf die Seychellen – und ihr möchtet die perfekte Reisezeit für die Seychellen herausfinden, damit eure Reise nicht von widrigen Bedingungen behindert wird. Goldrichtig!

Die Durchschnittstemperatur auf den 115 Inseln der Seychellen beträgt ganzjährig zwischen 23°C und 30°C – schön sommerlich also. Durch die Äquatornähe sind die Temperaturen weitestgehend stabil und durch diese Lage wird auch die Anzahl der Sonnenstunden bestimmt.

Anatomisch sind sagenhafte zwölf Stunden pro Tag möglich – von sechs bis 18 Uhr Ortszeit. Durch Wolken und Nebel sind es durchschnittlich dann aber eher fünf bis acht Sonnenstunden pro Tag.

Badenixen sind hier genau richtig: die Wassertemperatur hat das ganze Jahr über entspannende 26°C. Und sind wirklich perfekt für sämtliche Aktivitäten auf den wunderschönen Seychellen.

Seychellen Klimatabelle
MonatTemperatur (°C)Sonnenstunden
Januar23 – 308
Februar25 – 318
März25 – 319
April24 – 3210
Mai25 – 3111
Juni24 – 2912
Juli23 – 2811
August23 – 2910
September24 – 2710
Oktober24 – 2810
November23 – 309
Dezember23 – 308

Die Monsune

Auberginen, Zitronen, Orangen, Pfeffer, Vanille, Avocados, Papayas, Muskat…Was ihr hier lest ist kein Einkaufszettel, sondern eine Auswahl an Lebensmitteln und Gewürzen, die auf den Seychellen angebaut werden. Die Sonne und die Wärme sorgen trotz Monsun für eine wahrhaft vielfältige Ausbeute.

Nicht dramatisch, aber wahr: die Seychellen werden nämlich von gleich zwei Monsunen beeinflusst, und das sieht dann so aus: Von Dezember bis März liegen die Seychellen im Wirkungsgebiet des Nordwestmonsuns. Danach folgt eine windstille Übergangszeit bis April.

Anschließend gibt es eine regenarme, aber stürmische Phase von Mai bis September. Für diese Bedingungen ist der Südostmonsun verantwortlich.

Ab September bis November ist es wieder windstill. Mal eben zur Klarheit: ein Monsun ist ein konstant wehender Wind, der in circa sechsmonatigen Abständen seine Richtung abrupt ändert. Das heißt: im Winter und im Sommer weht der Monsun jeweils aus einer anderen Richtung.

Dieses Phänomen kennt man vor allem in Indien oder Südostasien, aber eben auch auf den Seychellen. Allerdings ist das kein Grund, sich Sorgen zu machen. Zwischen März und August kann man zwar mit 22 bis 25 Regentagen pro Monat rechnen, das bedeutet allerdings nicht, dass es 24 Stunden am Stück regnet.

Damit ist gemeint, dass es zu kurzen, aber heftigen Regenschauern kommen kann. Das schöne daran: tropischer Regen ist angenehm war. Und bei gut 28°C Lufttemperatur kann man schonmal im Regen tanzen, oder? Die beste Reisezeit für die Seychellen ist tendenziell zwischen März und November.

Diese Zeit beinhaltet die ruhige Phase von März bis April, die regenarmen Monate Mai bis September und die zweite windstille Phase des Jahres.

 

Nationalparks auf den Seychellen

Auf den Seychellen kann man sehr viel mehr unternehmen als schwimmen, tauchen und schnorcheln. Besonders beeindruckend sind nämlich auch die Nationalparks des Inselstaates. Die Hauptinsel Mahé sowie die benachbarten Praslin und La Digue bestechen durch atemberaubende Natur.

Auf Mahé existiert der Nationalpark Morne Seychellois. Der gleichnamige Berg, der sich im Nationalpark befindet, ist 910 Meter hoch und bietet einen wundervollen Panoramablick. Der Nationalpark ist zum einen Lebensraum des Schwarzpagageis und zum anderen besonders beliebt bei Wanderern und Kletterern.

Der Nationalpark Curieuse auf der genauso benannten, 1,8km² Granitinsel zeigt einen besonders spannenden Kontrast zwischen Kokospalmen und roter Erde. Früher war die Insel Exil für Leprakranke, heute gibt es dort noch ein Behandlungszentrum. Die Insel ist mit Mangroven bewachsen und Heimat von seltenen Riesenschildkröten.

Der Nationalpark Sainte Anne Marine ist etwas ganz besonderes, da er aus sechs Inseln besteht. Die Aufgabe des Parks ist der Tierschutz, der generell auf den Seychellen sehr ernst genommen wird. Im Nationalpark gibt es auch wunderbare Schnorchelstellen oder die Möglichkeit, einen Ausflug auf einem Glasboot zu unternehmen.

Die Nationalparks liegen teilweise etwas höher als die Städte und sind daher etwas kühler, dennoch ist es auch dort immer noch angenehm warm. Euer Reisegepäck ist also mit leichter Kleidung nahezu komplett. Allerdings werden Herren in Vier-Sterne-Hotels gebeten, lange Hosen zu tragen.

Für die tropischen Regenschauer solltet ihr wahlweise einen Regenponcho oder eine Regenjacke dabei haben. Und natürlich Badesachen und Schnorchelutensilien nicht vergessen!

Riesenschildkröte

 

Aktivitäten auf den Seychellen

Weitestgehend sind eure Urlaubsaktivitäten nicht betroffen von Monsun und Regen. Denn auch bei Regen und mäßigem Wind lassen sich Tauch- und Schnorchelausflüge unternehmen, einen Nationalpark besuchen und die beeindruckende Vegetation und die vielfältige Tierwelt bestaunen.

Unter Wasser könnt ihr eine Vielzahl an Meerestieren sichten, wie zum Beispiel bunte Fische, Schildkröten, Rochen, Riffhaie, Muränen, Feuerfische und Langusten. Nur am Strand liegen ist vermutlich während eines tropischen Regenschauers nicht unbedingt der schönste Traum. Ein Besuch der Hauptstadt oder von De Quincy ist wetterunabhängig ein Erlebnis. Übrigens: die Kommunikation mit Einheimischen sollte kein großes Problem werden: zwar werden die wenigsten von euch des Seychellenkreols – auch bekannt unter dem Begriff Seselwa – mächtig sein, aber mit Englisch, Französisch, Händen und Füßen kommt ihr überall durch.

 

Die beste Reisezeit für die Seychellen

Ganz schön kompliziert, oder? Der eine Monsun weht, der andere Monsun windet, wann ist denn dann überhaupt die richtige Reisezeit für die Seychellen? Also erst einmal sollten Regenzeit, Monsun oder eine hohe Luftfeuchtigkeit euch nicht davon abhalten, in die Ferne zu schweifen.

 

Wir wünschen euch eine gute Reise auf die Seychellen!

 

Anzeige

Weitere Angebote: Seychellen Urlaub

Schreibe einen Kommentar