Smartphone-Fotografie im Urlaub: 8 Tipps für bessere Fotos

Mit diesen Tipps machst du bessere Urlaubsfotos

Liebe UHUs, diesen Sommer habe ich mal wieder gemerkt, wie oft man eigentlich ausschließlich mit dem Smartphone Urlaubsfotos macht und das die Digitalkamera / Spiegelreflex immer häufiger im Koffer oder gar ganz zu Hause bleibt.

 

Sicher gibt es die Foto-Liebhaber, denen keine Linseneinstellung zu lange dauert und die die Wartezeit auf perfekte Lichtverhältnisse als entspannenden Zeitvertreib in den Ferien ansehen. Ich mache jedoch meistens nur Schnappschüsse und das in 9 von 10 Fällen mit meinem Smartphone. Falls es euch ähnlich geht und ihr schlichtweg bessere Fotos mit eurem Handy machen wollt, habe ich euch hier einmal 8 Tipps für bessere Smartphone-Fotografie im Urlaub zusammengefasst.

 

Über jeden weiteren Trick/ Tipp bin ich natürlich sehr dankbar, nutzt bitte einfach das Kommentarfeld um diese Liste ggf. zu vervollständigen.

 

1. Linse sauber machen

Klingt banal, wird jedoch viel zu häufig unterschätzt bzw. nicht gemacht. Am besten ihr nehmt ein Brillenputztuch o.Ä. um keine Kratzer in die Linse zu machen.

 

2. Mehr knipsen

Zwar müsst ihr euch dann beim aussortieren etwas länger zeit lassen, dennoch ist die Chance bei mehreren Fotos pro Objekt einen guten Schnappschuss zu machen schlicht besser. Mann kann natürlich auch einfach am Ende des Tages 5 Minuten investieren und schon vorab einige Bilder wieder löschen, somit spart ihr euch eine Mammut-Session nach der Reise.

 

3. Das 2 Hände – Prinzip 

Um das Verschiwmmen der Aufnahmen zu minimieren bzw. zu verhindern, das Handy immer mit beiden Händen halten, das wackelt weniger und euer Telefon fällt euch dann auch seltener runter. „Selfies“ sind natürlich eine Ausnahme, es sei denn ihr gönnt euch einen Selfie Stick.

 

4. Mit den Beinen zoomen

Will heißen, spart euch den digitalen Zoom eurer Kamera und bewegt euch einfach etwas näher an das Objekt heran. Vorsicht! Bei Fotos an Klippen / steilen Abhängen nicht immer empfehlenswert ;)

 

5. Stative in der Umwelt

Entweder ein Tisch, Stuhl, Stein verwenden um das Smartphone zu fixieren. So werden eure Bilder noch weniger verschwimmen, auch den Selbstauslöser kann man mit diesen Hilfsmitteln besser verwenden.

 

6. Einstellungen zur Bildqualität optimieren

Zwar verbrauchen die Bilder dann mehr Speicherplatz, jedoch lassen sie sich so im Nachhinein auch besser bearbeiten, ausdrucken und vergrößern.

 

7. Blitz aus – Sonne im Rücken

Mit diesem Motto im Hinterkopf werdet ihr eure Smartphone-Fotos qualitativ mindestens verdoppeln, da die eingebauten Blitze meistens keine guten Lichtverhältnisse schaffen. Besonders bei Essensbildern, empfehle ich euch den Blitz grundsätzlich immer auszuschalten.

 

8. Aufsteck Obejektive

Ihr wollt nicht auf die ein oder andere Spielerei mit unterschiedlichen Linsen verzichten oder einfach sehen, was man mit einem kleinen Aufsteck-Obejktiv so alles aus einer Smartphone-Kamera rausholen kann? Schon für knapp 11€ bekommt ihr bei Amazon universal einsetzbare Sets für jedes Smartphone, wie z.B. dieses HIER.

 

Ich wünsche euch viel Spaß beim Fotografieren!

 

Euer Reiseuhu

Anzeige

1 Kommentar

  • Witold Schipull sagt:

    Man kann auch auf der Laut-Leise-Taste ein Foto auslösen, das vermeidet, dass man viele Fotos von einem Objekt aus Versehen macht.

Schreibe einen Kommentar