Urlaubsplanung trotz Coronavirus

Aktuelle Infos für Reisende: Deutschland verlängert Teil-Lockdown bis zum 20.12. verlängert, Portugal ist Risikogebiet (Madeira ausgenommen), Teile Irlands und Griechenlands kein Risikogebiet mehr

Neuerungen bzgl. Risikogebiete laut RKI die zum 29.11.2020 in Kraft treten:

  • Das gesamte Festland Portugals sowie die Azoren sind vom RKI als Risikogebiet eingestuft worden (Die Urlaubsinsel Madeira ist hiervon ausgenommen)
  • Die Urlaubsregion Peloponnes in Griechenland gilt nicht mehr als Risikogebiet
  • Die Regionen Midlands, South-West und West in Irland gelten nicht mehr als Risikogebiete

Updates der vergangenen Tage:

  • Folgende Länder erlauben aktuell eine Einreise mit anschließender Quarantänepflicht: Barbados, Seychellen, Kuba
  • Kanada ist seit Freitag letzter Woche vom RKI ebenfalls als Risikogebiet eingestuft worden
  • Südafrika und Chile können aktuell bereits werden, Voraussetzung ist ein maximal 72 Stunden alter PCR Test bei Einreise
  • Thailand ermöglich die Einreise für bis zu 60 Tage unter Einhaltung einer 14-tägigen Quarantäne- und Testpflicht
  • Spanien – ab 23.11. nur noch Einreise mit maximal 72 Stunden altem negativen PCR Test, sonst droht eine Geldbuße bis 6.000€
  • Testpflicht Griechenland ab 11.11.2020

In den Medien gibt es mittlerweile kein anderes Thema, als das neuartige Coronavirus (COVID-19) und all die Einschränkungen, die damit verbunden sind. Doch was genau bedeutet das für eure Reiseplanung? In diesem Artikel bekommt ihr hilfreiche Tipps, die ihr bei der Urlaubsbuchung anwenden könnt, um für kommende Reisen abgesichert zu sein.

Coronavirus und Urlaub – geht das überhaupt?

Aktuelle Info: Für immer mehr Länder werden Reiswarnungen ausgesprochen und ab Montag, dem 02. November 2020, steht auch Deutschland ein erneuter, sogenannter „Lockdown light“ bevor. Aber was bedeutet das für euren Urlaub? Die getroffenen Regelungen besagen, dass touristische Übernachtungen zuerst einmal für den November innerhalb Deutschlands verboten werden und von nicht notwendigen, privaten Reisen dringend abgeraten wird.

Info: Eine Reisewarnung des Auswärtigen Amts ist kein Reiseverbot!

Coronavirus: Wo kann man aktuell noch Urlaub machen?

Derzeit liegen für die unten aufgelisteten Länder noch keine gesamtheitlichen Reisewarnungen vor. Dazu solltet ihr tagesaktuelle Informationen immer im Blick behalten. Hier könnt ihr euren Urlaub planen:

UrlaubszielAngebote
Kanaren (mit negativem PCR-Test bei der Einreise)Zu den Angeboten
MadeiraZu den Angeboten
AzorenZu den Angeboten
GriechenlandZu den Angeboten
Costa RicaZu den Angeboten
KubaZu den Angeboten
NamibiaZu den Angeboten
EstlandZu den Angeboten

06.11.2020: Ganz Italien und Festland Portugals und Teile Schwedens neue Risikogebiete

Ab 08.11.2020 sind Italien, das Festland Portugals (also außer Madeira und Azoren), Dänemark (außer Faröer Inseln und Grönland), Schweden (mit Ausnahme der Provinz Västernorrland) und Norwegen (mit Ausnahme der Provinz Oslo) Risikogebiete.

Sichere Urlaubsbuchung trotz COVID-19? So geht’s!


Wie kann man Kurzreisen kostenlos stornieren?

Ihr wollt in den nächsten Wochen einen Kurztrip in Form eines Wellnessurlaubs oder Städtetrips unternehmen, aber seid euch unsicher wegen der momentanen Sicherheitslage? Dann solltet ihr vielleicht einmal bei Travador vorbeischauen, denn das Online-Portal bietet gerade zu jeder Kurzreise ein gratis Sicherheitspaket bei einer Anreise bis 30.06. an. Diese beinhaltet folgende Leistungen:

  • Kostenlose Stornierung der Kurzreise bis zu 8 Tage vor der Anreise, ohne Angabe von Gründen
  • Bei einer Stornierung: Rückerstattung des gesamten Kaufpreises in Form eines Gutscheins
  • Kostenlose Namensänderung

Wie kann man Pauschalreisen kostenfrei stornieren oder umbuchen?

Grundsätzlich gilt, dass die Angst vor dem Coronavirus kein Stornierungsgrund ist. Allerdings können Urlauber eine Pauschalreise absagen, wenn die Reise wegen unvermeidbarer, ungewöhnlicher Umstände am Urlaubsort nicht getätigt werden kann.

Viele Reiseveranstalter haben ihre Stornierungsbedingungen jetzt an die Ausnahmesituation angepasst und bieten Reisenden, die wegen des Coronaviruses verunsichert sind, kostenlose Umbuchungen und Stornierungen für Pauschalreisen an. Hier eine Übersicht der Reiseveranstalter, die ihre Stornierungsbedingungen bereits gelockert haben:

TUI Deutschland

  • Kostenlose Stornierungs- und Umbuchungsmöglichkeit bei TUI bis zu 14 Tage vor Abreise
  • Gültig für alle Neubuchungen vom 29. Februar bis einschließlich 18. April
  • Kondition gilt für Neubuchungen der Veranstalter TUI Deutschland und airtours
  • Nicht gültig für Buchungen mit XTUI, FLY & Mix, TUI Ticket Shop, Reisen mit Linienflügen und non refundable Rates

alltours

  • Kostenlose Stornierung bei alltours für Neubuchungen bis 14 Tage vor Abreise
  • Gültig Neubuchungen ab dem 29. Februar für den Reisezeitraum vom 15. März bis 31. Oktober 2020
  • Die Umbuchungs- und Stornierungsfrist endet am 30. April 2020
  • Nicht gültig für Buchungen von alltours-X und byebye sowie Buchungen mit Linienflügen

Schauinsland Reisen

  • Kostenlose Stornierung bei Schauinsland-Reisen für Pauschalreisen und Nur-Hotel-Buchungen mit Abreise bis zum 31. Oktober 2020
  • Kostenloser Storno bis zum 15. April möglich, spätestens aber bis 14 Tage vor Abreise
  • Gültig für den Buchungszeitraum vom 28. Februar bis zum 31. März 2020
  • Nicht gültig für Schausinsland-Reisen dynamisch (SLRD) und Buchungen mit Linienflügen

FTI-Group

  • Kostenlose Stornierung bei der FTI-Group für Neubuchungen ab dem 1. März bis zum 18. April 2020
  • Gültig für den Reisezeitraum vom 1. März bis zum 31. Oktober
  • Kostenloser Storno bis 14 Tage vor Abreise oder spätestens bis zum 30. März möglich
  • Gültig für folgende Veranstaltermarken: FTI, 5vorFlug, BigXtra
  • Von der Regelung ausgenommen sind: Datamixx-Reisen und Pauschalreisen mit Linien- oder dynamischen Flügen sowie Hotelbuchungen über Bettenbanken

DER Touristik

  • Kostenlose Stornierung und Umbuchung bei DER Touristik für Buchungen zwischen dem 2. März und 30. April
  • Kostenloser Storno bis zu 14 Werktage vor Abreise möglich
  • Gültig für Buchungen bei Dertour, ITS, Jahn Reisen, Meiers Weltreisen und ADAC Reisen
  • Gültig für Buchungen mit dem Reisezeitraum zwischen dem 2. März und 31. Oktober 2020
  • Nicht gültig für Pauschalreisen, die Linienflüge enthalten sowie X- und PAUS-Buchungen, Travelix und Bettenbanken-Hotels

Berge & Meer

  • Kostenloser Stornierung bei Berge & Meer für alle Neubuchungen bis zum 31. März 2020
  • Bei Reisen mit einer Anreise zwischen dem 01. September 2020 und dem 31. Mai 2021 ist eine kostenlose Stornierung und Umbuchung bis zum 15. Juni 2020 möglich
  • Bei eigener Anreise kann bis zu 14 Tage vor Anreise storniert oder umgebucht werden
  • Bei Flug- und Rundreisen mit Anreise bis zum 31. August 2020 kann bis zu 30 Tage vor Anreise kostenlos storniert oder umgebucht werden
  • Nicht gültig für Reisen mit Musicalbesuch

Wie kann man Hotelbuchungen kostenlos stornieren?

Auch bei einer Hotelbuchung gibt es Möglichkeiten, um euren Aufenthalt kurzfristig noch kostenlos stornieren zu können. Wenn ihr zum Beispiel bei Booking ein Hotel bucht, habt ihr im Normalfall folgende zwei Buchungsoptionen:

  1. Option: Kein Geld zurück
  2. Option: Kostenlose Stornierungen bis 23:59 Uhr zwei bis drei Tage vor Anreise

Die zweite Option ist bei der Buchung ein wenig teurer als die erste Option. Für den Fall, dass sich der Coronvirus aber in eurem Urlaubsort ausbreitet, könnt ihr wenige Tage vor Anreise euer Hotel kostenlos stornieren.

Wie kann man einen Mietwagen kostenlos stornieren?

In vielen Urlaubsorten ist ein Mietwagen für einen entspannten Urlaub einfach unerlässlich. Zum Glück habt ihr bei vielen Anbietern die Möglichkeit, bis zu sechs Stunden vorher noch kostenlos zu stornieren. Achtet also bei der Mietwagenbuchung unbedingt darauf, diese Option auszuwählen, um später euren Mietwagen kostenlos stornieren zu können.

Wie kann man Airbnb Buchungen kostenlos stornieren?

Genauso wie bei den Hotelbuchungen, ist es auch bei Airbnb möglich, seine Unterkunft noch kurzfristig kostenlos zu stornieren. Allerdings variiert diese Option von Gastgeber zu Gastgeber, denn die Stornierungsbedingungen werden von diesen eigens festgelegt.

Um herauszufinden, ob eure Traumunterkunft eine solche Option bietet, könnt ihr unter „Beachtet bitte Folgendes“ nachlesen. Im Normalfall findet ihr hier auch einen Zeitstrahl mit möglichen Kosten, die bei einer Stornierung auf euch zukommen. Achtet also bei der Buchung einfach darauf, bis wann ihr euer Airbnb kostenlos stornieren könnt.

Für Unterkünfte, die in stark befallenen Gebieten liegen, hat Airbnb gesonderte Stornierungsbedingungen festgelegt. Diese werden andauernd angepasst und aktualisiert. Auf dieser Webseite könnt ihr euch genauer darüber informieren.

Wie kann man Flüge kostenlos stornieren?

Folgende Airlines bieten kostenfreie Umbuchungen und Stornierungen an:

  • Air Canada: Kostenlose Umbuchung für einige Flüge zu italienischen und asiatischen Flughäfen
  • Air Europa: Kostenlose Umbuchung für Flüge nach Italien und Israel
  • Air France: Kostenlose Umbuchung für Flüge zwischen dem 03. März und 31. Mai 2020
  • American Airlines: Kostenlose Umbuchung nicht erstattungsfähiger Flüge bei Neubuchungen zwischen dem 05. März und 16. April 2020
  • Condor: Kostenlose Umbuchung aller Flüge, die zwischen dem 05. März und 20. März 2020 gebucht wurden
  • Delta: Kostenlose Umbuchung nicht erstattungsfähiger Flüge bei Neubuchungen zwischen dem 01. März und 31. März 2020
  • Emirates: Gesonderte Umbuchungs- und Erstattungsmöglichkeiten für ausgewählte Flugstrecken
  • Eurowings:
    • Kostenlose Umbuchungsoption bei Neubuchungen bis zum 31. März 2020. Umbuchung muss vor dem ursprünglichen Reisedatum und spätestens bis zum 31. Mai 2020 erfolgen.
    • Kostenlose Umbuchungsoption bis 31. Dezember 2020 für bereits gebuchte Flüge mit Abflugdatum bis zum 30. April 2020. Umbuchung muss vor dem ursprünglichen Reisedatum erfolgen.
  • KLM: Kostenlose Umbuchung für Flüge zwischen 03. März und 1. Mai 2020
  • Lauda: Ausgewählte Flugstreichungen zwischen dem 18. März und 08. April (kostenlose Umbuchungen und Erstattungen möglich)
  • Lufthansa Group: Kostenlose Umbuchung für bereits gebuchte Flüge zwischen 05. März und 30. April 2020
  • Ryanair: Bislang keine bekannten Kulanzregelungen
  • United: Kostenlose Umbuchung für Flüge, die zwischen dem 03. März und 31. März 2020 gebucht wurden
  • WIZZ: Bislang keine bekannten Kulanzregelungen

Wie kann man Kreuzfahrten kostenlos stornieren?

Tatsächlich bieten auch die ersten Reedereien kostenlose Stornierungen für Kunden an, die sich Sorgen wegen ihrer anstehenden Reise machen. Wer bis zum 31. Mai eine Kreuzfahrt für 2020 bei Sea Cloud Cruises gebucht hat, kann bis zu einem Monat vor Reisebeginn die Kreuzfahrt kostenlos stornieren. Eine Kondition, die die Reederei für Stornierungen stellt, ist dass das Coronavirus zu diesem Zeitpunkt noch Grund zur Sorge geben muss.

Zug fahren – gibt es aktuelle Einschränkungen?

Wenn ihr innerhalb Deutschlands mit der Bahn unterwegs seid, müsst ihr euch an einige Regelungen halten. Grundsätzlich fahren die Deutsche Bahn und andere Bahnanbieter im Normalbetrieb.

Während der Buchung einer Fahrt, ist zu empfehlen, dass ihr auf mögliche Auslastungen achtet und euch einen Sitzplatz reserviert. Außerdem gilt in allen Zügen selbstverständlich Maskenpflicht. Aktuelle Hinweise findet ihr beispielsweise hier.

Urlaub trotz Corona – ab wann Reisen wieder möglich sind:

  • Deutschland (ab sofort)
  • Spanien (Spanien gilt als Risikogebiet, ausgeschlossen sind die Kanarischen Inseln)
  • Österreich (ab sofort – Bundesland Wien & Teile der Bundesländer Vorarlberg und Tirol gelten als Risikogebiet)
  • Italien (ab sofort)
  • Niederlande (das ganze Land gilt als Risikogebiet, Ausnahme ist die Provinz Zeeland – Stand 12.10.2020)
  • Frankreich (Teilreisewarnung seit 24.08.2020)
  • Griechenland (ab sofort – spätestens 24 Stunden vor Abflug Registrierung bei den Behörden notwendig)
  • Portugal (ab sofort) – Ausnahmen sind Madeira + die Azoren (unter Auflagen), als Risikogebiet gilt der Großraum Lissabon (seit 23.09.2020)
  • Türkei (Risikogebiet, ausgenommen sind die Provinzen Aydin, Izmir, Muğla und Antalya)
  • Dänemark (Grenzen geschlossen seit 21.10.2020)
  • Kroatien (ab sofort, vor der Reise Kontaktdaten hinterlegen – Teilgebiete werden als Risikogebiet eingestuft)
  • Ägypten (Teilreisewarnung, verstärkte Einreisekontrollen + Untersuchungen, Vorlage eines negativen Tests nötig) – die sonst obligatorische Visagebühr entfällt
  • Schweiz (ab sofort – die Kantone Genf und Waadt gelten als Risikogebiet, Stand: 02.10.2020)
  • Belgien (Zum Risikogebiet erklärt, Stand 02.10.2020)
  • Luxemburg (seit 25.09.2020 wieder zum Risikogebiet erklärt)
  • Bulgarien (ab sofort, Goldstrand gilt als Risikogebiet, Stand: 02.10.2020)
  • Zypern (ab sofort – verstärkte Kontrollen bei Einreise)
  • Schweden (ab sofort)
  • Island (zum Risikogebiet erklärt, Stand: 02.10.2020)
  • Tschechien (das Land gilt seit dem 25.09.2020 als Risikogebiet)
  • Montenegro (das Land wird als Risikogebiet eingestuft)
  • Polen (ab sofort)
  • Slowenien (ab sofort – Teile des Landes gelten als Risikogebiet)
  • Slowakei (ab sofort – einige Regionen des Landes werden als Risikogebiet eingestuft)
  • Ungarn (ab sofort – Teile des Landes, u.a. die Hauptstadt Budapest, werden als Risikogebiet eingestuft)
  • Estland (ab sofort, checkt jeden Freitag diese Liste)
  • Lettland (ab sofort)
  • Finnland (aktuell wieder möglich)
  • Norwegen (nach Einreise verpflichtend 10 Tage Quarantäne)
  • Malta (ab sofort – man darf sich bis 14 Tage vorher nicht in Hochrisikogebieten aufgehalten haben)
  • Jamaika (ab sofort – vor Reiseantritt bedarf es einer offiziellen Reisegenehmigung)
  • Dominikanische Republik (ab sofort, Vorlage eines Tests bzw. Test bei Einreise am Flughafen und ggf. Quarantäne)
  • Barbados (ab sofort, obligatorischer Test – Vorlage oder kostenpflichtig vor Ort, online vor Reiseantritt registrieren)
  • Großbritannien (Teile Englands, Wales, Nordirland und Gibraltar gelten als Risikogebiete)
  • Irland (14-tägige Quarantäne, vor Reiseantritt online registrieren)
  • Tunesien (ab sofort)
  • Liechtenstein (ab sofort)
  • Litauen (ab sofort, check montags diese Liste)
  • Rumänien (ab sofort)

Wichtige Infos zum Coronavirus auf einen Blick

1. Reisewarnung oder Reisehinweis: Wo liegen die Unterschiede?

Reisehinweis: Mögliche Reisehinweise enthalten Informationen zu den jeweiligen Urlaubszielen. Hierzu werden unter anderem Einreisebestimmungen, medizinische Hinweise oder Zollvorschriften gezählt.

Reisewarnung: Eine Reisewarnung wird für ein jeweiliges Land oder eine Region ausgesprochen, wenn für die Urlauber eine konkrete Gefahr besteht. Hierbei solltet ihr wissen, dass Reisewarnungen nicht gleichzeitig mit Reiseverboten gleichzusetzen sind, sondern als eine dringende Empfehlung gelten.

Zudem solltet ihr euch immer darüber informieren, wie euer jeweiliges Reiseziel die Einreise für Urlauber bewertet. Auch wenn Deutschland mögliche Reisewarnungen für ein Land aufhebt, bedeutet das nicht gleich, dass ihr ohne Probleme und Einschränkungen in jeweilige Gebiete einreisen könnt.

2. Wo findet man aktuelle Informationen zu jeweiligen Urlaubszielen?

Tagesaktuelle Informationen zu Reisehinweisen und -warnungen findet ihr auf der Webseite des Auswärtigen Amtes. Hier werden neue Bestimmungen und Richtlinien sofort übersichtlich dargestellt – eine der zuverlässigsten Quellen.

Hier findet ihr die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes.

3. Gibt es eine verlässliche Auflistung zu aktuellen Risikogebieten?

Eine aktuelle Auflistung zu den aktuellen Risikogebieten findet ihr auf der Webseite des Robert Koch-Instituts. Dort werden mögliche neue Entwicklungen sofort aktualisiert und angepasst.

Hier findet ihr die Liste des RKI zu den erklärten Risikogebieten.

4. Bei Einreise aus Risikogebieten: Wie sind die aktuellen Quarantäne- und Testpflichten?

Grundsätzlich solltet ihr euch bei Ankunft aus einem Risikogebiet in den jeweiligen Bundesländern nach bestehenden Quarantäne- und Testpflichten informieren, da die Behörden die Umsetzung der Bestimmungen kontrollieren.

Im Großen und Ganzen wird versucht, eine einheitliche Regelung zu finden. Wenn ihr euch innerhalb der letzten 14 Tage bei Einreise nach Deutschland, in einem Risikogebiet aufgehalten habt, ist es verpflichtend, sich unmittelbar an den jeweiligen Wohnort und in häusliche Quarantäne zu begeben. Ein negatives Testergebnis kann die dies möglicherweise aufheben.

Dies bedeutet: ihr lasst euch höchstens 48 Stunden vor Einreise oder nach unmittelbarer Ankunft in Deutschland auf Covid-19 testen. Hierbei solltet ihr euch schnellstmöglich mit dem örtlichen Gesundheitsamt in Verbindung setzen und weitere Maßnahmen besprechen.

Je nach Bundesland ist es möglich, eine Quarantäne zu umgehen, wenn ihr ein negatives Testergebnis vorweisen könnt. Dazu müsst ihr durchaus damit rechnen, einen weiteren Test ein paar Tage nach der Ankunft durchzuführen.

Wichtig: Ab dem 15. Oktober gelten voraussichtlich veränderte Quarantäneregelungen. Dann heißt es, dass ihr euch nach eurer Einreise aus einem Risikogebiet 10 Tage in Isolation begeben müsst. Hierbei könnt ihr die Quarantäne erst ab dem fünften Tag durch ein negatives Testergebnis vorzeitig beenden. Außerdem soll die Einreise durch eine digitale Anmeldung schneller und einfacher überprüft werden können.

5. Besteht nach der Rückkehr aus Risikogebieten eine Testpflicht?

Wenn ihr euch innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet aufgehalten habt, müsst ihr laut der Testpflichtverordnung des BMG auf Anordnung des jeweiligen Gesundheitsamtes ein negatives Testergebnis vorweisen oder innerhalb von 10 Tagen nach Einreise einen Covid-19 Test machen. Hierbei verfolgt jedes Bundesland ein unterschiedliches Vorgehen.

6. Nach Einreise aus einem Risikogebiet: Muss man sich bei den zuständigen Gesundheitsbehören melden?

Kurz gesagt, ja. Jeder von euch, der sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet aufgehalten hat, ist dazu aufgefordert sich selbstständig bei dem Gesundheitsamt zu melden. Das weitere Vorgehen wird dann mit der jeweiligen Behörde abgestimmt.

7. Wo kann man sich bei Ankunft in Deutschland testen lassen?

Nach eurer Einreise in Deutschland könnt ihr euch beispielsweise an Flughäfen oder Bahnhöfen testen lassen. Falls es vor Ort keine Testmöglichkeit gibt, solltet ihr euch bei eurem Hausarzt nach einem Test erkunden. Natürlich nur unter telefonischer Ankündigung.

8. Wie hoch sind die Kosten für einen Corona-Test?

Wenn ihr aus einem Risikogebiet einreist, gilt seit dem 15. September, dass ihr euch nach eurer Ankunft innerhalb von 10 Tagen kostenlos testen lassen könnt.

9. Wie lange muss man in der Regel auf des Ergebnis des Corona-Tests warten?

Grundsätzlich könnt ihr damit rechnen, dass ihr euer Corona-Test Ergebnis innerhalb von rund 48 Stunden erhaltet. Durch die große Auslastung der Testkapazitäten kann es durchaus vorkommen, dass ihr vier Tage auf euer Ergebnis wartet. In dieser Zeit müsst ihr euch in Quarantäne begeben.

10. Risikogebiete in Deutschland

Aktuelle Risikogebiete in Deutschland (Stand: 20.10.2020):

  • Augsburg
  • Berlin
  • Bremen
  • Köln
  • Frankfurt am Main
  • München
  • Düsseldorf
  • Stuttgart
  • Hagen
  • Hamm
  • Offenbach
  • Herne
  • Gelsenkirchen
  • Kassel
  • Leverkusen
  • Mainz
  • Wuppertal
  • Kreis Unna
  • Cloppenburg Landkreis
  • Delmenhorst
  • Eifelkreis Bitburg-Prüm
  • Landkreis Esslingen
  • Landkreis Fürstenfeldbruck
  • Memmingen
  • Kreis Recklinghausen
  • Rosenheim
  • Solingen
  • Berchtesgadener Land
  • Ruhrgebiet
  • Hamburg
  • Kreis Aachen
  • Hochsauerlandkreis
  • Alb-Donau-Kreis

Die Anzahl der ausgewiesenen Risikogebiete innerhalb Deutschlands schwankt täglich. Außerdem gelten für die jeweiligen Risikogebiete je nach Bundesland unterschiedliche Regelungen. Zusätzlich dazu haben einige Bundesländer ein Beherbergungsverbot für Reisende aus Risikogebieten eingeführt.

11. Rückreise in ein Bundesland: Wo findet man aktuelle Informationen zu den jeweiligen Bundesländern?

Dadurch dass bisher noch kein einheitliches Vorgehen erlassen wurde und die jeweiligen Vorschriften teilweise nicht zu vereinheitlichen sind, solltet ihr euch vor jeder Reise über Beschränkungen seitens der jeweiligen Bundesländer informieren.

Hier findet ihr die Corona-Regelungen in den einzelnen Bundesländern.


Regina Tarasevic
Regina Tarasevic

Ob für Abenteuer in der Ferne oder direkt vor der Haustür: Ich zeige dir, wie du das Beste aus deinem Urlaub rausholst. Reise mit mir an Orte, die vielleicht auch schon lange auf deiner Bucket List stehen?