Ryanair streikt mitten in den Sommerferien

Bisher schon 250 Flüge deutschlandweit abgesagt

Liebe UHU’s, falls ihr morgen mit Ryanair in den Urlaub fliegen wolltet, solltet ihr euch dringend über die aktuelle Situation informieren. Die angekündigten Streiks der Piloten von Ryanair führen bisher schon zu 250 Flugausfällen von und nach Deutschland. Und das ausgerechnet jetzt in den Sommerferien! Doch was könnt ihr nun tuen? Wir informieren Euch dazu im folgenden Beitrag:

 

250 Flüge wurden annulliert

Bereits gestern wurden deutschlandweit 250 Flüge abgesagt. Die Piloten von Ryanair streiken und fordern ein höheres Gehalt und vor allem aber bessere Arbeitsbedingungen. Ein neues Tarifangebot sei aber bisher noch nicht gekommen, so dass die Piloten am Freitag den 10. August streiken werden. Und diese Streiks haben Auswirkungen auf fast alle Ryanair-Verbindungen. 250 von 2.400 Flügen seien annulliert worden.

 

Damit noch nicht genug: Auch die Flugbegleiter wollen sich dem Streik anschließen, da sie ebenfalls bessere Arbeitsbedingungen durchsetzen wollen. Am gleichen Tag wollen zudem Piloten in Belgien, Irland und Schweden streiken. So werden fast 400 Flüge mit 55.000 Passagieren europaweit betroffen sein.

 

Ryanair streikt mitten in den Sommerferien

Credits: Ryanair

 

Was für Euch wichtig ist: Der Streik wird am Freitag bereits am frühen Morgen beginnen und bis Samstagnacht gegen 2:59 Uhr andauern. Am Samstag sollen dann im Laufe des Tages die Flüge wieder normal durchgeführt werden. Ryanair hat wohl bereits gestern eine Mail und SMS an ihre Kunden gesendet mit der Information, dass es zu Flugausfällen kommt.

 

Entschädigungen bei Verspätung und Flugausfall

Es ist natürlich sehr ärgerlich, dass es ausgerechnet jetzt in den Sommerferien zu Streiks kommt. Doch man kann es nicht ändern und so solltet Ihr jetzt auf jeden Fall wissen, was euch zusteht und was ihr in diesem Fall tuen könnt. Ryanair kann sich natürlich nicht den EU-Richtlinien entziehen und so stehen euch generell folgende Leistungen bei Flugverspätungen zu: Bei EU-Flugstrecken bis zu 1.500 Kilometern sind es 250€, bei mehr als 1.500 Kilometern ganze 400€. Ganze 600€ stehen einem zu, wenn die Strecke über 3500 Kilometer außerhalb der EU beträgt. Hier aber Achtung: Hatte der Flug eine Verspätung von höchstens 4 Stunden, darf die Airline die Entschädigung um 50% kürzen.

 

Was ihr nun machen solltet:

  • Prüft euren Flug auf der Webseite von Ryanair: hier klicken
  • Betroffene sollen angeblich einen Anspruch auf einen Ersatzflug haben (zeitnah)
  • Setzt euch am besten direkt mit der Airline in Verbindung
  • kostenlose Umbuchung eures Fluges oder Rückerstattung anfordern
  • Rückerstattung über dieses Formular: Rückerstattung Ryanair
  • Ist Umbuchung nicht möglich, dann soll ein Flug mit Partnerairline (Easyjet, Aer Lingus, Norwegian) ermöglicht werden

 

Sobald es neue Informationen zu den Streiks gibt, halten wir Euch hier auf dem Laufenden. 

 

Weitere Ryanair und Flugverspätung Tipps findest du hier:

Entschädigung bei Flugverspätung

So bekommt ihr bis zu 600€ von der Airline

Handgepäck bei Ryanair

Neue Bestimmung bei der Billig-Airline

Ryanair Preissuche

So findest du den billigsten Flug bei Ryanair

Anzeige

2 Kommentare

  • Kathie kla sagt:

    Wir würden gerne im September mit Ryanair nach Marokko fliegen? Meint ihr das ist zu risikoreich?

    • Lena sagt:

      Liebe Kathie, das kann ich leider nicht genau sagen.. Dieses Jahr gab es leider schon viele Streiks, nicht nur von Ryanair, sondern auch vom Bodenpersonal von verschiedenen Flughäfen und von anderen Airlines. Deswegen glaube ich, dass es leider immer dazu kommen kann, dass evtl. jemand streikt. Nur wegen dem jetzigen Streik würde ich aber nicht auf den Urlaub in Marokko verzichten. Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar